Freitag, 30. Dezember 2011

In the Crystal Ball - Ein Ausblick auf 2012

Was bringt das Neue Jahr 2012? Bei kaum einem Künstler ist der Blick in die Kristallkugel schwieriger, als bei Neil Young, dem Unberechenbaren. Pläne, Ankündigungen, Gerüchte und Spekulationen gibt es natürlich - wie immer - reichlich.

Zum Jahreswechsel nimmt "Under The Rusted Moon" einige davon unter die Lupe und bewertet den Grad der Wahrscheinlichkeit mit Hilfe von Mondphasen-Symbolen: von Neumond für "gleich Null" bis Vollmond für "hoch". Mal sehen, was 2012 unter dem rostigen Mond dann tatsächlich passiert. Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr und der Rechtsweg ist ausgeschlossen ...

Frühjahr: Buffalo Springfield Tournee

Als die drei alten Büffel Neil Young, Stephen Stills und Richie Furay – ergänzt um Rick Rosas und Joe Vitale - im Juni ihre Reunion-Tour mit sieben Konzerten absolvierten, war sogleich von einer Fortsetzung die Rede. Die geplante 30-Stationen US-Tour im Herbst wurde aber zunächst auf Anfang 2012 verlegt, später dann insgesamt in Frage gestellt. Stephen Stills schob die Schuld Neil Young und dessen Muse in die Schuhe, die ihn ein Buch schreiben lässt. Stills ging dann allein auf Tour - mit Pegi Young als Vorgruppe. Ob die "Buffalo Springfield" Reunion nur eine Randnotiz der Musikgeschichte bleiben wird, bleibt im Unklaren.


Wahrscheinlichkeit: Gleich Null


April: Konzertfilm „Neil Young Journeys“ erscheint bei Sony

Der Film über die beiden Abschlusskonzerte der Solotour in der Massey Hall in Toronto hatte im September 2011 eine gefeierte Premiere. Neben der intensiven und teileweise innovativen Optik, begeisterte auch die Soundqualität. Der Film enthält zudem Passagen einer Reise durch Orte aus Neil Youngs Kindheit in Ontario, Kanada.

Wie Demmes vorheriger Konzertfilm „Neil Young Trunk Show“, wurde „Journeys“ nur auf Festivals und in ausgewählten Kinos gezeigt. Anders als „Trunk Show“, wird der neue Film aber auf DVD/Blu-Ray erscheinen. Sony Pictures Classic hat die Veröffentlichung offiziell für April 2012 angekündigt.

Wahrscheinlichkeit: Hoch


Mai: Neil Young in Holland beim Pinkpop Festival

Festivalmacher Jan Smeets hat für die 2012er Auflage des Festivals am 26. bis 28 Mai in Landgraaf, Holland Bruce Springsteen verpflichten können. Nach eigener Aussage verhandelt er derzeit auch mit Neil Young.

Ob der aber tatsächlich nach Holland kommt, ist wohl eher fraglich. Mit wem soll er spielen, der E-Street Band? Oder Buffalo Springfield? Denkbar wäre allenfalls eine Europa–Fortsetzung seiner Twisted Road Solotour als Promotion für den im April auf DVD erscheinden Film „Neil Young Journeys“.

Wahrscheinlichkeit: Gering


Juli: Neil Young Archives #2 erscheint

Der lange erwartete Teil 2 der Neil Young Archive sollte eigentlich 2012 erscheinen. Das hat der Musiker selbst zuletzt zu dem Thema gesagt. Bei den Archiven bemisst sich aber jede Verzögerung traditionell in Jahren. Zudem stammt die Ankündigung noch aus einer Zeit, als der Meister noch nicht an seine Memoiren dachte.

Es ist aber schwer vorstellbar, dass sein Verleger den Verkaufserfolg des Buches durch Teil 2 der Archive gefährden würde. Wie viele Fans kaufen schon innerhalb kurzer Zeit ein teures Archiv-Paket und ein dickes Hardcover mit den Memoiren? Wohl die wenigsten ...

Wahrscheinlichkeit: Gering


Herbst: Neil Youngs Memoiren erscheinen bei Penguin

Gerüchte über ein Buch von Neil Young kamen schon Ende 2010 auf. Damals noch mit dem Titel „Inner Thoughts“ angekündigt. Ein knappes Jahr später überraschte dann die offizielle Ankündigung vollständiger Memoiren  Die sollen laut Verlag "Blue Rider Press", Teil der Penguin Verlagsgruppe, unter dem Titel "Waging Heavy Peace" im Herbst 2012 erscheinen. Neil Young selber erklärte, dass er bereits einige Kapitel fertig habe. Ehefrau Pegi erzählte in einem Interview mit dem Billboard Magazine freimütig über ihre Mithilfe und das Korrekturlesen.

Das alles ist natürlich keine Garantie für ein pünktliches Erschienen. Neil Young ist schließlich berüchtigt für kurzfristige Verzögerungen. Ökonomisch macht aber ein Erscheinungstermin im Herbst Sinn. US-Verlage bringen dann traditionell ihre Neuheiten heraus – auch mit Blick auf das wichtige Weihnachtsgeschäft.

Wahrscheinlichkeit: 50:50


Im Laufe des Jahres 2012: LincVolt fährt wieder



Seit dem Brand im November 2010 wird mit viel Engagement am Wiederaufbau von LincVolt gearbeitet. Ziel von Neil Young und dem LincVolt-Team ist es, LincVolt 2 mit neuer und besserer Technik als zuvor auf die Straße zu bringen. Im November wurden die Blecharbeiten an der Karosserie bei "Brizio Street Rods" weitgehend abgeschlossen. Das elektrische Antriebssystem wurde bei "AVL" eingebaut. Anschließend konnte der Wagen für die Lackierung und den Einbau der Innenausstattung vorbereitet werden.

Der neue Elektroantrieb, die Capstone Micro Turbine sowie ein neues Lithium-Ionen-System aus US-Herstellung samt verbesserter Ladeelektronik soll LincVolt 2 zu einem Hybridfahrzeug der neuesten Generation machen. Außerdem will Neil Young künftig mit POET, einem Anbieter von Ethanol aus einheimischen Celluloseabfällen zusammenarbeiten.

Konkrete Angaben darüber, wann mit ersten Testfahrten von LincVolt 2 zu rechnen ist, werden derzeit nicht gemacht. Es erscheint aber nicht unmöglich, dass sie noch im Jahr 2012 erfolgen können.

Wahrscheinlichkeit: 50:50


Im Laufe des Jahres 2012: Neues Album?

Die klassische Frage Nr. 1: Kommt ein neues Album? Neil Youngs letztes reguläres Album "Le Noise" stammt von 2010. "Fork In The Road" kam 2009 heraus. 2008 war - wie auch 2011 - ohne reguläre Album. 2005, 2006 und 2007 wiederum, kamen in drei Jahren aufeinander reguläre Alben heraus. 2004 war dagegen wiederum Sendepause, nachdem zuvor 2002 "Are You Passionate" und 2003 "Greendale" erschienen waren.

Länger als ein Jahr ohne reguläres Album war die schöpferische Pause also nie. Und die "Lücken" wurden wurden ohnehin immer mit Archive-Alben wie zuletzt "A Treasure" gefüllt. Nach dem Gesetz der Serie müsste in 2012 also eigentlich wieder ein reguläres Album erscheinen. Hinweise darauf gibt es derzeit keine, was aber nichts heißen muss. Vielleicht kommt ja zum Neustart von LincVolt 2 ein Album "Fork in the Road 2" heraus.

Optionen für "Lückenfüller" wären ein Live-Album mit "Buffalo Springfield" - alle Reunion-Konzerte wurden ja mitgeschnitten - oder das lange angekündigte "Toast" mit Crazy Horse. Auch ein Live-Album der Twisted Road Show oder der Soundtrack zum Film "Journeys" wären denkbar.

Wahrscheinlichkeit: Alles ist möglich


Im Laufe des Jahres 2012: Kommt Neil Young nach Deutschland?

Die klassiche Frage Nr. 2: Kommt er oder kommt er nicht? Zuletzt war Neil Young 2009 im Rahmen der Continental Tour mit vier Auftritten in Deutschland. Davor hatte er 2008 bereits  sechs Konzerte in Deutschland gegeben. Kein Grund zur Klage eigentlich, auch wenn ihn einige 2010 und 2011 nochmal gerne hier gesehen hätten. Aber zwischen 2008 und der 2003 Solo Tour lagen immerhin fünf Jahre Wartezeit. Also läge auch ein deutschlandfreies Jahr 2012 durchaus noch im statistischen Rahmen.

Es stellt sich auch eher die Frage, mit wem er hier spielen soll? Eine Altherren-Europatour mit "Crazy Horse" ist so unwahrscheinlich wie die Fortsetzung der "Buffalo Springfield"-Reunion. Letztere sind in Europa zudem nur Insidern oder Harcore-Fans bekannt und würden kaum größere Hallen füllen. Am ehesten käme noch eine Fortsetzung der Solotour in Betracht, mit der Neil Young 2010 und 2011 in den USA und Kanada sein Album "Le Noise" bewarb. Ob er aber Lust hat, live gegen die DVD seines Konzerts in "Neil Young Journeys" anzuspielen, ist schwer vorstellbar.

Wegen der angekündigten Memoiren ist ohnehin eher eine Konzentration auf den nordamerikanischen Markt zu erwarten. Eine deutschsprachige Ausgabe ist bislang noch nicht angekündigt und die englische Originalfassung wird hierzulande nur begrenzte Verkaufszahlen haben. Sollte eine Tour die Aufmerksamkeit auf das Buch verstärken, dann macht sie nur in den USA und Kanada Sinn. Für Konzerte in Deutschland bleibt 2012 also nur das "Prinzip Hoffnung".

Wahrscheinlichkeit: Gering


Der Ausblick

Was auch immer 2012 passieren wird, eines ist sicher: Es ist auf jeden Fall mehr, als bei den meisten anderen Musikern im Alter von 66 Jahren. Trotzdem könnte 2012 eine Art Wegscheide werden. Die letzten Jahre haben deutliche Spuren hinterlassen. Neil Young hat zudem mit LA Johnson und Ben Keith wichtige Weggefährten verloren. Der Verlust hat sich bereits 2011 ausgewirkt, nachdem Young ankündigte, ohne Ben Keith den größten Teils seines Repertoires nicht mehr spielen zu können. Die Solo-Tour und der Ausritt mit den alten Büffeln war mittelbar auch ein Ergebnis dieses Schicksalsschlags.

Auch der Brand von LincVolt, dessen energiefressender Wiederaufbau und der damit verbundene verstärkte Einsatz für Ökologie, Meeresbiologie und Nachhaltigkeit wird Folgen haben. Neil Young ist fast zum "Elder Statesman" geworden, der nun auch verstärkt Kongressbühnen und Worte statt Musik nutzt. Der Tod weiterer Weggefährten wie die beiden Gitaristen David Rea und Bert Jansch, die Neil Young stark beeinflusst haben, wird den Musiker ebenfalls zum Nachdenken veranlasst haben. Vieles spricht also dafür, dass es künftig etwas ruhiger werden wird. Dass mit den Memoiren im Herbst aber endgültig die Rente eingereicht wird, dürfte aber sehr unwahrscheinlich sein.


Ähnliche Artikel:
  1. Das Bus-Orkakel: Neil Young ab 2012 keine Tournee mehr?
  2. Here We Are in Years - Ein Rückblick auf 2011
  3. Rockin' in The Small World 2011 - Der Film

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen