August 05, 2022

Neil Young & Promise of the Real - Noise and Flowers
Heute, am 5. August, ist "Noise and Flowers", das Live-Album von Neil Young & Promise of the Real mit Songs von der 2019er Europatour erschienen. Die Band hatte damals neun Shows in Hallen und Open Air gespielt, die Neil Youngs seinem langjährigem Manager Elliot Roberts widmete, der kurz vor Beginn der Tournee verstorben war. 

Vier der neun Konzertorte lagen in Deutschland - und alle vier sind auch mit Aufnahmen auf dem Album vertreten. Die Berliner Waldbühne sogar mit gleich fünf Songs, womit insgesamt acht der 14 Songs in Deutschland aufgenommen wurden. Das Backcover mit einer Collage, die die Band vor der Berliner Mauer zeigt, macht das Album vollends zu einer Art inoffiziellem deutschen Live-Album Neil Youngs.

Bei der Songauswahl war der inzwischen 76-Jährige sichtlich bemüht, eine ausgewogene Mischung zu finden, die alle Schaffensperioden seiner über 50-jährigen Karriere abdeckt. Keine keine leichte Aufgabe bei den insgesamt 48 verschiedenen Songs, die auf der kurzen Tour gespielt wurden. Dabei fielen einige lange elektrische Klassiker, darunter auch das sehr selten gespielte "Over And Over" der Schere zum Opfer. Highlight des Albums ist das noch seltener gespielte "On The Beach", das 2019 in Antwerpen zum ersten Mal seit 1974 wieder in einer elektrischen Bandversion erklang.

Noise and Flowers" erscheint als CD und Doppel-LP, als Download sowie als Stream für Abonnenten von Neil Youngs Archivseite. Ein Deluxe-Boxset enthält zusätzlich eine Blu-Ray-Disk mit einem Konzertfilm, bei dem Neil Young und Ehefrau Daryl Hannah Regie führten und der alle Songs des Albums enthält. Der Film wird auch auf der Archivseite gestreamt und soll demnächst als separate Blu-Ray in den Handel kommen. [Weiter: Foto- und Albumkritiken ...]

August 02, 2022

Mo Ostin, James Mazzeo
Gleich zwei enge Weggefährten verlor Neil Young innerhalb von nur Tagen: Am 31. Juli starb Mo Ostin, Musikmanager und längjähriger Boss von Warner Records im Alter von 95 Jahren in Los Angeles.

"Mo, der Gigant unter den Label-Managern, unterstützte sein ganzes Leben über die Künstler, stärkte uns den Rücken und ließ uns die Musik so machen, wie wir wollten", erinntert sich Neil Youn in einem Artikel zu Ostins Tod auf seiner Archivseite. Ohne ihn wäre seine Karriere nicht die gleiche, so der Musiker weiter. Stets habe er jedes fertige Album zuerst Mo Ostin vorgespielt. Noch letzten Monat sei er mit Rick Rubin zu Mo Ostins nach Hause gefahren und habe ihm sein neues Album mit "Crazy Horse" vorgespielt, das im November bei Warner-Reprise erscheinen soll.

Nur zwei Tage später, am 2. August, verstarb James Mazzeo 78-jährig an den Folgen eines Schlaganfalls, den er im Juni erlitten hatte. Mazzeo gehörte seit 1970 zum engen Umfeld Neil Youngs, der ihn als Mitglied einer Künstler-Kommune in der Nachbarschaft seiner Ranch kennenlernte, Mazzeo, Spitzname "Sandy Castle", arbeitete für Young seitdem unter anderem als Tourmanger und Schauspieler, er konzipierte Lightshows für Auftritte, gestaltete Albencover und illustrierte Bücher. Zu seinen bekanntesten Arbeiten gehören die Zeichnungen für das Cover von Neil Youngs Album "Zuma" von 1975 sowie die Illustrationen für das Album und die Bücher zu "Greendale", die er 2020 für das Archivalbum "Return to Greendale" nocheinmal überarbeiete. Auf dem Archivalbum "Homegrown" ist er sogar als Backgroundsängwer zu hören. Mazzeo, der als Maler in Kalifornien lebte, hatte bis zuletzt eine eigene Kolumne in Neil Youngs Internetzeitung "Times Contrarian", in der er über Kunst schrieb.

Ähnliche Artikel:
  1. Dangerbird flies not alone - James Mazzeos Neil Young Bilder
  2. Neil Youngs Manager Elliot Roberts ist tot
  3. Dean Stockwell ist tot - Freund und Filmpartner Neil Youngs

Juli 15, 2022

Farm Aid 2022
Ein Live-Auftritt Neil Youngs ist weiterhin nicht in Sicht. Jetzt gab der 76-Jährige dem erst kürzlich für September angekündigten Farm Aid-Benefizkonzert eine Absage. Auf einen Leserbrief an seine Internetzeitung auf der Archiv-Webseite (App-Version) antwortete der Musiker jetzt:

"Ich werde dieses Jahr nicht bei Farm Aid dabei sein. Dazu bin ich noch nicht bereit. Ich glaube nicht, dass es in der Pandemie sicher ist. Ich vermisse es sehr. "

Bereits im letzten Jahr zog Neil Young seine Zeilnahme an dem von ihm selbst mitgegrundeten Festival zugunsten bäuerlichen Familienbetriebe kurzfristig zurück. Auch damals sorgte er sich um die Gesundheit der Zuschauer wegen der weiterhin drohenden Ansteckungsgefahr. Aus Sicherheitsgründen schloss Young auch eine Tour für 2022 aus. Auch für das kommende Jahr habe er keine Torpläne, hieß es auf seiner Webseite. Damit liegt der letzte Auftritt Neil Youngs weiterhin fast drei Jahre zurück. Damals trat er mit "Promise Of The Real" beim letzten Farm Aid vor der Pandemie auf.

Ähnliche Artikel:

  1. Farm Aid 2022 angekündigt - Neil Young endlich wieder live?
  2. Neil Young sagt Aufritt bei Farm Aid 2021 ab
  3. Neil Young: Toure erst wieder, wenn mein Bus elektrisch fährt

Juli 03, 2022

Neil Young 1968 - 2018

Die hohe Kunst des Anlehnens. 50 Jahre liegen zwischen den beiden Fotos: Links das Coverfoto des Albums "Everybody Knows This Is Nowhere", das Frank Bez Ende 1968 im Topanga Canyon aifgenommen hat. Das Foto rechts schoss Neil Youngs Ehefrau Daryl Hannah um 2018, vermutlich während der Dreharbeiten für den Film "Paradox" an der alten Postkutschenstation mit Scheune auf ihrem Anwesen in Colorado. 

Ähnliche Artikel:

  1. 1. Album von Neil Young & Crazy Horse war der letzte Dreck
  2. After The Gold Rush - Neil Youngs Topanga Canyon Haus
  3. Everybody Knows This Dog Here

Juli 01, 2022

Mit "Timberline" gibt es heute auf auf Neil Youngs Archiv-Webseite sowie seinem offiziellen Youtube-Kanal eine echte Welturaufführung: Der Song vom Album "Toast" mit "Crazy Horse", das am 8. Juli in den Handel kommt, war bislang nämlich unveröffentlicht und auch noch nie live gespielt worden.

In dem gut vierminütigen Stück rumpeln sich Neil Young & Crazy Horse mit verzerrten Akkorden durch die skurrile Story über einen Holzfäller an der Baumgrenze (auf englisch "Timberline"), der seine Arbeit verliert und deshalb buchstäblich mit Gott und der Welt hadert.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young & Crazy Horse 'Toast' erscheint am 8. Juli
  2. Neil Young & Crazy Horse 'Toast' wird frisch geröstet
  3. TOAST - Neue "Crazy Horse"-Scheibe endlich auf dem Tisch

Juni 24, 2022

Neil Young + Promise of the Real - Noise & Flowers
Das Live-Album "Noise & Flowers" von Neil Young & Promise of the Real hat jetzt einen offiziellen Veröffentlichungstermin bekommen: Das Album Nummer 21 aus der  "Performance Serie" erscheint am 5. August als CD, Doppel-LP und limitiertes Boxset einschließlich Blu-Ray-Video. Der Vorverkauf startet ab heute.

Mit "From Hank To Hendrix" hat Neil Young einen Song vorab als Stream auf seiner Archivseite und als YoutTube-Video (Link) online gestellt. Die Covergestaltung mit der Berliner Mauer auf der Rückseite sowie die Tracklist waren bereits vor einem Monat in osteuropäischen Online-Shops aufgetaucht.

Die 14 Songs von  "Noise & Flowers" wurden 2019 auf der Europatour mit "Promise of the Real" aufgenommen. Mit der Berliner Waldbühne, dem Elbufer in Dresden und der SAP-Arena in Mannheim sind auch drei deutsche Tourstationen durch Mitschnitte auf dem Album vertreten. Es ist nach dem obskuren "EARTH" von 2016, dessen Aufnahmen nachträglich um Tierstimmen ergänzt wurden, das zweite Live-Album Neil Youngs mit der Band um die beiden Söhne von Willie Nelson. Mit "Promise of the Real" entstanden zudem die zwei Studioalben "The Monsanto Years" und "The Visitor" sowie das Soundtrack-Album zum Film "Paradox".

UPDATE: Acht der 14 Songs des Albums wurden übrigens bei Konzerten in Deutschland aufgenommen. Mit fünf Songs ist das Konzert auf der Berliner Waldbühne vom 3. Juli 2019 am stärksten vertreten. Je ein Song stammt von den Filmnächten am Ufer in Dresden, von der Show in der Mannheimer SAP-Arena und dem Auftritt in der Münchner Olympiahalle. [Weiter: Tracklist mit Aufnahmeort und -datum ...]

Juni 22, 2022

Farm Aid 2022
Neil Young könnte am 24. September seinen ersten Live-Auftritt seit drei Jahren absolvieren. Für diesen Tag haben jetzt die Farm Aid-Organisatoren ihr diesjähriges Benefizkonzert angekündigt. Veranstaltungsort und Beginn des Vorverkaufs sollen Ende Juli bekannt gegeben. Auch wer außer den Farm Aid-Board-Mitgliedern Willie Nelson, Neil Young, John Mellencamp, Dave Matthews und Margo Price im Line-Up auftaucht, steht erst später fest.

Der letzte Live-Auftritt Neil Youngs datiert vom 21. September 2019 beim damaligen Farm Aid-Festival in Wisconsin. Wegen der Corona-Pandemie absolvierte der Musiker danach nur noch Auftritte per Videostream aus seinem Haus in den Rocky Mountains. Im letzten Jahr sagte er einen zuvor bereits angekündigten Auftritt bei Farm Aid 2021 kurzfristig wieder ab, weil er das Ansteckungsrisiko für die Zuschauer von Konzertveranstaltungen weiterhin für zu hoch hielt.

Aus dem gleichen Grund hat Neil Young auch noch keine Pläne für eine Tour bekannt gegeben. Die soll es erst geben, so der Musiker, wenn die Sicherheit gewährleistet ist und umweltfreundliche Transportmittel wie elektrische Tourbusse zur Verfügung stehen. Ob der 76-Jährige also tatsächlich im September bei Farm Aid neben Willie Nelson auf der Bühne stehen wird, mit welcher Band er spielt und mit welchem Tourbus er anreist, bleibt abzuwarten.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young sagt Aufritt bei Farm Aid 2021 ab
  2. Neil Young: Toure erst wieder, wenn mein Bus elektrisch fährt
  3. Neil Young fordert Musikbranche zum Konzert-Stopp auf

Juni 17, 2022

Neil Young Zitat
The Horse haben gerade Aufnahmen mit Rick Rubin abgeschlossen.
 
Ja, das haben wir. Wir hatten eine Menge Spaß."

Billy Talbot antwortet im aktuellen UNCUT-Magazin 8/2022 auf eine Frage zum kommenden Album von Neil Young & Crazy Horse. Das neue Album soll laut Young im November erscheinen und wurde nicht wie der Vorläufer "Barn" in der alten Scheune aufgenommen.
Graham Nash

Ähnliche Artikel:
  1. Neues Album mit 'Crazy Horse' kommt im November
  2. Zitat der Woche: Neil Young arbeitet täglich am neuen Album
  3. Zitat der Woche: Wasserstandsmeldung für neues Album

Mai 30, 2022

Neil Young & Crazy Horse neues Album 2022
Neil Young hat ein neues Album mit "Crazy Horse" aufgenommen. Es umfasst zehn Songs und soll im November herauskommen. Einer der Songs heißt "Chevrolet" und ist 13 Minuten lang. Das verriet der Musiker jetzt in Antworten auf mehrere Lesebriefe an seine Webseite. Das neue Werk sei um den Frühlingsvollmond im Mai aufgenommen worden. Die Aufnahmen so Young, waren "erstaunlich", das Ergebnis "Over the top!!!!!" 

Weitere Einzelheiten sind nicht bekannt. Auch ob das neue Album - wie sein letztes mit "Crazy Horse" - wieder in der alten Scheune in den Rocky Mountains oder in einem Studio entstand, bleibt unklar. Young hatte dazu zuletzt wie gewohnt widersprüchliche Aussagen gemacht. Die neuen Songs, die jetzt eher nach langen, klassischen "Crazy Horse"-Jams klingen, bezeichnete der 76-jährige zuletzt als "Umweltmärsche", die durch Pfeifen beim Wandern entstanden seien.

Hoffnungen, dass Neil Young & Crazy Horse das neue Album auf einer Tour im nächsten Jahr promoten werden, stehen allerdings schlecht. Kürzlich hatte Bruce Springsteen für 2023 eine lange Tour mit seiner "E Street Band" durch Europa und die USA angekündigt. Damit fiele der "neue" Horse-Gitarrist Nils Lofgren aus, der dann seiner Verpflichtung für den "Boss" nachkommen muss.

Ähnliche Artikel:

  1. Unter dem Blutmond: Neil Young kündigt Studioaufnahmen an
  2. Neues Album? Neil Young schreibt Marschmusik
  3. Neil Young: Toure erst wieder, wenn mein Bus elektrisch fährt

Mai 27, 2022

Das vor 21 Jahren aufgenommene und seither unveröffentlichte "Crazy Horse"-Album "Toast" er­scheint am 8. Juli auf CD, Doppel-Vinyl, als Stream und Download. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Das kündigte Neil Young jetzt auf seiner Archive-Webseite an, auf der als Vorab­ver­öffentlichung bereits "Standing in the Light of Love" zu hören ist (YouTube-Preview links).

Das legendäre, lange verschollende Album war bereits mehrfach angekündigt, zuletzt für das vergangene Jahr. Aber wie zahlreiche andere Projekte des Musikers wegen Pandemie und Press­werk­pro­blemen verschoben worden. Jetzt erscheint es als Nummer 9 der "Special Release Series".

"Toast" sei ein trauriges, sehr persönliches Album mit schwermütiger, dunkler Grunstimmung, beschreibt Neil Young das Werk. Die Anfang 2001 im "Toast Studio" in San Francisco eingespielten Songs habe er damals nicht veröffentlichen wollen, weil sie um eine Beziehungskrise mit seiner damaligen Frau Pegi kreisen. „In vielen scheiternden Beziehungen gibt es eine Zeit lange vor der Trennung, in der es einem der beiden Beteiligten, womöglich sogar beiden, dämmert, dass es vorbei ist. Um diese Zeit geht es“, erläutert der inzwischen 76-jährige Musiker. "Toast" sei in 5.1.-Surround-Sound mit bluesig bis jazzigen Arrangements aufgenommen worden und mit gedämpfter Trompete und rauchigem Backgroundgesang angereichert. Neil Young hatte dafür eigenes das altes Studio in San Francisco gebucht, in dem auch Jazz-Saxophonist John Coltrane, einer seiner musikalischen Idole, einst aufgenommen hatte. Es ist auf dem Frontcover des Albums zu sehen. [Weiter: Songs & Tracklist ...]

Mai 25, 2022

Neil Young & Promise of the Real - Noise & Flowers
Im Netz sind jetzt erste Bilder vom Live-Album "Noise & Flowers" aufgetaucht. Das Doppel­album mit Aufnahmen der Europatour von Neil Young & Promise of the Real im Jahr 2019 war eigentlich schon für das letzte Jahr angekündigt, dann aber in den Corona-bedingten Verzö­gerungs­stru­del geraten, der Youngs Release-Pläne kräftig durcheinanderwirbelte. 

Zuletzt hatte der Musiker die Veröffentlichung aus der NYA Performance Serie für 2022 in Aussicht gestellt, einen genauen Termin bislang aber nicht genannt. Die jetzt von einem serbischen Webstore geleakten Cover-Fotos zeigen die Doppel-Vinyl-Version. Laut Neil Young soll "Noise & Flowers" aber auch als CD und Video erscheinen.

Geändert hat sich offenbar die Songauswahl. Im letzten Jahr kündigte der 76-Jährige an, dass unter anderem "Heart Of Gold" und "Rockin' In The Free World" vom damaligen Konzert in der Berliner Waldbühne enthalten seien. Ersteres taucht auf dem fertigen Album aber nicht auf. Trotzdem scheinen es wohl weitere Mitschnitte aus Berlin in die finale Fassung geschafft zu haben, denn das Backcover ziert eine Collage der Berliner Mauer, in die Neil Young und die Jungs von "Promise of the Real" als Mauergraffiti hineinmontiert wurden. Die Covergrafik würde damit genau 40 Jahre nach den legendären Fotos von Neil Young an der damals noch intakten Grenzmauer erscheinen, die 1982 beim Abschlusskonzert der Trans-Tour im ehemaligen West-Berlin entstanden. [Weiter: Tracklist "Noise & Flowers" ...]

April 28, 2022

Neil Young im Studio 2022

Neil Young drängt es wieder ins Studio! Ziemlich genau ein Jahr nach den Sessions zum Album "Barn", das in einer Scheune in den Rocky Mountains entstand, kündigt der Musiker jetzt neue Aufnahmen an. In einer Mitteilung auf seiner Webseite mit Datum 27. April schrieb er (übersetzt): 

"In diesen Tagen bereite ich mich auf das Studio vor .... Weniger als eine Woche noch!"

Demnach dürfte die Studioarbeit Anfang Mai beginnen und Mitte des Monats in die entscheidende Phase treten: Am 16. Mai steht ein Vollmond an, nach dem Neil Young traditionell seine Aufnahmen ausrichtet. Der Frühlingsvollmond ist diesmal sogar ein sogenannter "Blutmond", bei dem Vollmond und Mondfinsternis zusammenfallen und der Himmeltrabant blutrot erscheint. 

Wo und mit wem der 76-Jährige die Aufnahmen bestreitet bleibt allerdings unklar. Hier gab es zuletzt widersprüchliche Aussagen. Andeutungen eines weiteren Albums mit "Crazy Horse" in der Scheune, die inzwischen sogar wetterfest ausgebaut wurde, folgten seltsame Aussagen über ein Album mit Umweltmärschen, deren Melodien durch Pfeifen beim Wandern entstanden seien. Man darf also gespannt sein ...

Ähnliche Artikel:

  1. Neues Album? Neil Young schreibt Marschmusik
  2. More Barn! Neil Youngs Scheune als 3D-Modell
  3. Neil Young schreibt seine Songs jetzt andersherum

April 19, 2022

Neil Young - Enviro-Marches
Neil Young hat schräge Pläne für ein mögliches neues Album vorgestellt. In einer Antwort auf einen Leserbrief an seine Webseite spricht der für kauzige Ideen berüchtigte Musiker von "Enviro-Marches" - auf Deutsch: Umwelt­märschen. Der 76-Jährige schreibt:
"Letzten Winter unternahm ich viele Spaziergänge im Schnee. Während ich ging, pfiff ich. Es wurde bald klar, dass jeder Tag eine neue Melodie hatte. Ich begann, das Pfeifen auf meinem Handy aufzuzeichnen. Und vor kurzem fügte ich die Melodien meinen Listen hinzu, wo ich sie ordnete, als ich anfing, Texte zu schreiben. Diese Lieder sind Umweltmärsche. Lieder dieser Zeit. Eine Parade von Liedern. Sie marschieren voran.
Ich muss lachen, wenn ich mich frage, wie diese Lieder wohl ankommen werden. Für manche könnte es eine lange Parade sein."
Ob diese Pläne tatsächlich ernst gemeint sind, bleibt unklar. Es wäre allerderdings nicht das erste Mal, dass Young musikalische Merkwürdigkeiten hervorbringt. Mit einem in einer alten Grammophon-Zelle aufgenommenen Cover-Album, einer Live-Platte mit eingefügten Tierstimmen oder einem Werk mit Symphonieorchester und Bigband hatte schließlich auch kein Fan gerechnet. Und das Umweltthema wäre Neil Young wohl wichtig genug, um eine Art Soundtrack für einen Protestmarsch nach Washington zu veröffentlichen.

Ähnliche Artikel:
  1. Presse: 'EARTH' is das schrulligste Album aller Zeiten
  2. Neues Album "A Letter Home" erschienen
  3. Großes Special zu STORYTONE - Alle Fakten

April 12, 2022

Der deutsch-französische TV-Sender ARTE strahlt am 25. April um 21.45 Uhr die Dokumentation "Neil Young - Songwriter ohne Kompromisse" aus (Link zur Mediathek hier). Der knapp einstündige Beitrag des französischen Journalisten Thomas Boujut zeichnet Leben und Karriere des 76-jährigen Rockmusikers mit zahlreichen Film- und Interviewausschnitten nach.

Im Mittelpunkt des Films stehen Youngs langjährige Engagements gegen Umweltzerstörung, Konzern­inte­ressen oder gegen die US-Präsidenten Nixon, Bush und Trump. Auch sein Kampf für die Rechte der amerikanischen Ureinwohner, die US-Farmer und für bessere Musikqualität werden thematisiert. Thomas Boujout greift aber auch Widersprüche auf und zeigt zustimmende Interviewaussagen des Musikers zur damaligen Politik Ronald Reagans und für die Kernkraft. Für Fans in Summe alles nichts Neues und mit bereits bekannten Film und Fotomaterial versehen, aber gut geschnitten und sehenswert.

Wer die Erstausstrahlung im linearen Fernsehen nicht abwarten will, kann den Film ab Karfreitag, 15. April in der Mediathek von ARTE ansehen, wo er noch bis zum 30. Juni abrufbar ist. Fans mit guten Französischkenntnissen schauen sich den Beitrag bereits jetzt hier auf dem französischen YouTube-Channel von Arte an.

Ähnliche Artikel:

  1. Neil Youngs Spielzeug-TV vom Rebel Content Tourposter
  2. Vor 50 Jahren: Neil Young tritt in der Krimiserie 'Mannix' auf
  3. Streitbarer Musiker: Neil Youngs historische Schlachten