Oktober 11, 2019

"Montaintop"- Neil Young - Poster
"Montaintop", Neil Youngs Filmdokumentation über die Aufnahmesessions zum neuen "Crazy Horse"-Album "COLORADO", wird am 22. Oktober in die Kinos kommen - drei Tage vor dem Release des Albums. Auf einer eigenen Webseite zum Film werden über 100 Kinos in den USA und Kanada aufgelistet, in denen der Film laufen wird. Auch Kinokarten können über diese Seite bestellt werden. 

Kinos in Ländern außerhalb Nordamerikas fehlen allerdings in der Liste. Zuvor hatte der Musiker angekündigt, den Film in 100 Kinos weltweit zu zeigen. UPDATE: Wie die Verleihfirma Abramorama inzwischen mitteilte, soll der Film in Europa und Süd Amerika am 18. November in die Kinos kommen. 

Auf seiner Archivseite schreibt Neil Young unter seinem Regisseur-Pseydonym Bernhard B. Shakey augenzwinkernd über den Film: "Diese Dokumentation, die für Euch in lebendigen Farbe aufgenommen wurde, wird mit Sicherheit 92 Minuten dauern. Ihr werdet überrascht sein, einige der tiefgründigen Geheimnisse des [Aufnahme]Prozesses zu erfahren, wenn Ihr Euch in einem Theater in Eurer Nähe den Arsch weglacht. Nur eine Nacht und es gibt einen Grund dafür. Es wird zurückkommen. Merk Dir meine Worte."

Was genau der Grund dafür ist, dass der Film nur einen Tag lang im Kino zu sehen ist, bleibt im Dunklen. Neil Youngs Hinweis, er komme zurück, könnte aber auf eine weitere Verwertung in Video-Streaming-Diensten hindeuten. Seine Westernparodie "Paradox" war im vergangenen Jahr nach der Kinopremiere zu NETFLIX gewandert. 

Ähnliche Artikel:
  1. Erster Trailer zur Filmdoku "Mountaintop Sessions"
  2. Nach 'COLORADO' kommt weiteres Album mit 'Crazy Horse'
  3. Neil Young & Crazy Horse COLORADO kommt am 25. Oktober

Oktober 01, 2019

Neil Young: Art of Gold
Bücher über Neil Young gibt es reichlich. Von der Biographie über Werkanalysen, Bildbände, Songbücher bis hin zu Comics sind so ziemlich alle Genres vertreten, die der Buchmarkt hergibt. Jetzt kommt trotzdem noch etwas Neues hinzu: Der Belgier Herman Verbeke hat 200 Zeichnungen, Gemälde, Karikaturen, Cartoons und andere Kunstwerke über Neil Young gesammelt. Seine Zusammenstellung erscheint am 14. Oktober im belgischen Verlag Witsand Uitgevers als Hardcover mit 196 Seiten. Das Buch heißt "Neil Young: Art of Gold" und kostet 24,95 Euro.

Verbeke hat die jeweiligen Künstler auch dazu befragt, wann, warum und wo ihr Werk entstanden ist und warum sie sich ausgerechnet mit dem kanadischen Rockmusiker beschäftigt haben. Die abgedruckten Kunstwerke decken eine karrieübergreifende Zeitspanne von 1965 bis heute ab. Vorbestellungen sind ab sofort bei Witsand und bol.com möglich.

Herman Verbeke - Neil Young: Art of Gold
Verlag Witsand Uitgevers
ISBN 9789492934277
Hardcover, 196 Seiten, 24,99 Euro

September 27, 2019

Neil Young hat auf seiner Archivseite einen Trailer für die Filmdokumentation "Mauntaintop Sessions" veröffentlicht. Der Film über die Entstehung des neuen Albums "COLORADO" mit "Crazy Horse" soll zeitgleich zum Album-Relaese in weltweit über 100 Kinos zu sehen sein. Für November ist außerdem ein Bundle aus Album und einer DVD/Blu-Ray-Version des Films geplant. Der gut zweiminütige Trailer zeigt Neil Young, die "Crazy Horse" und die Crew bei den Aufnahmen zum Song "I Do". Es ist einer von zwei Songs des Albums, die vorab noch nicht live zu hören waren.

Der von Youngs Firma "Shakey Pictures" produzierte Film wird ausweislich eines Logos zu Beginn des Trailer von "Abramorama" vertrieben. Die Independent-Filmvertrieb ist auf Musikfilme spezialisiert und hatte unter anderem 2017 den Konzertfilm "Pearl Jam: Let’s Play Two Peal Jams" in die Kinos gebracht. "Abramoramas" Vertriebskonzept sieht vor, ausgewählte Kinos gezielt für eintätige Aufführungen zu buchen. Wer also "Mauntaintop Sessions" im Oktober im Kino sehen will, sollte beim Ticketkauf also nicht lange zögern. Firmengründer Richard Abramowitz hat über viele Jahre Regisseur Jonathan Demme zusammengearbeitet und ist darüber auch mit Neil Young eng verbunden. Für dessen "Shakey Pictures" war Abramowitz auch als Consultant tätig.

September 22, 2019

Neil Young Farm Aid 2019Während Lukas Nelson & Promise of the Real ihren Nachmittagsauftritt bei Farm Aid mit allerlei Überraschungen anreicherten - Soul-Sägerin Yola wurde auf die Bühne gerufen, eine Bläsergruppe eingebaut und der vierjährige Sohn von Percussionist Tato Melgar durfte mit Gitarre auf der Bühne herumlaufen - lieferten Neil Young und die Band der Nelson-Brüder abends ein routiniertes Set mit acht Songs ab. 

Anlassgerecht wurden zunächst Landleben ("Are You Ready For The Country"), Monsanto/Bayers Saatgutpraktiken ("Workin' Man"), Selbst­versorgung ("Homegrown") sowie der Erntemond ("Harvest Moon") besungen. Nachdem Neil Young das Publikum im Alpine Valley Music Theatre und dem Livestream mit "Heart Of Gold" schmeichelte, gab es zum Abschluss des knapp 50-minütigen Sets mit "Throw Your Hatred Down" und "Rockin' In The Free World" noch zwei elektrische Kracher. Später gesellte sich Young für mehrere Songs Willie Nelson und seiner Familie hinzu.

Der Auftritt bei Farm Aid war der voraussichtlich letzte mit Gitarre in diesem Jahr. Heute nimmt der Musiker statt dessen einen Stift in die Hand. Zusammen mit Co-Autor Phil Baker wird Neil Young in Chicago sein Buch "To Feel the Music" signieren und darüber sprechen, wie er mit seinen Projekten "Pono" und "Xstream by NYA" zur Rettung der Musikqualität im digitalen Zeitalter beitrug. Der Rest des Jahres dürfte dann vor allem der Werbung für das am 25. Oktober erscheinende neue "Crazy Horse"-Album "COLORADO" gewidmet sein. Eine ursprünglich für Ende 2019 geplante Tour mit seiner legendären Backingband wurde allerdings auf 2020 verschoben.

Ähnliche Artikel:
  1. Von Pono zu Xstream - Neil Young mit neuem Buch
  2. Farm Aid 2018: Live-Premiere von "Children Of Destiny"
  3. Farm Aid 2017: Neil Young & POTR spielen Greatest Hits

September 21, 2019

Farm Aid 2019Am heutigen Samstag, 21. September geht das Farm Aid-Benefizkonzert in die 34. Runde. Willie Nelson, Neil Young, John Mellencamp und Dave Matthews haben das Konzert zur Unterstützung der bäuerlichen Familien­betriebe und zur Förderung nachhaltigen Landwirtschaft 1985 gegründet. In diesem Jahr findet es im Alpine Valley Music Theatre in East Troy, Wisconsin statt.

Neil Young wird dort mit "Promise of the Real" auftreten. Wie immer stehen Lukas und Micah Nelson vorher auch mit ihren eigenen Bands auf der Bühne. Das Festival wird ab ca. 21 Uhr deutscher Zeit auch als Livestream in HD-Qualität über den Farm Aid-YouTube-Channel zu sehen sein. Das Set von Neil Young + Promise of the Real steht gegen 4.30 Uhr am frühen Sonntagmorgen an. Wecker stellen nicht vergessen. [Weiter: Zeitplan, Lineup und deutsche Uhrzeiten ...

September 20, 2019

Neil Young & POTR Indianapolis 2019
Foto (c) @yodazeke via Instagram
Vorletzter Auftritt Neil Young in diesem Jahr. Zusammen mit seiner Backingband "Promise of the Real" spielte er am Donnerstagabend im "Murat Theatre at the Old National Centre" von Indianapolis einen ausgedehnten Aufwärmgig für den Auftritt beim Farm Aid Benfizkonzert am Samstag. Die Überraschung des Sets mit 20 Songs war "My Heart". Der Song vom Album "Sleeps With Angels" stand seit 24 Jahren nicht mehr in der Setlist und wurde vorher überhaupt nur fünf Mal bei Benefizshows gespielt. Auch "New Mama", das Young nach 42 Jahen beim "Harvest Monn Gathering" am letzten Wochenende ausgegraben hatte, war wieder im Programm.

Anders als bei den letzten Shows mit "Promise of the Real" fand sich in Indianapolis allerdings kein Song des kommenden "Crazy Horse"-Albums "COLORADO" in der Setlist. Dafür duften Lukas und Micah Nelson je einen eigenen Song unterbringen und singen.

Am Samstag treten Neil Young & Promise of the Real zum voraussichtlich letzten Mal in diesem Jahr bei Farm Aid 2019 in East Troy, Wisconsin auf. Das Konzert wird in Deutschland am frühen Sonntagmorgen per Livestream zu sehen sein.

Ähnliche Artikel:
  1. Video: Neil Youngs Equipment der POTR-Tour 2019
  2. Lukas Nelson: Keep On Rockin' mit dem Fahrradhelm
  3. Farm Aid 2019 angekündigt

September 17, 2019

Neil Young Amazon Music HD
Neil Young auf Amazon Music HD
Auch Amazon bietet ab heute hochauflösendes Musikstreaming an - und hat Neil Young als Werbebotschafter gewonnen. "Dies wird das größte Ereignis in der Musik seit der Einführung von digitalem Audio vor 40 Jahren", erklärt Young, der zahlenden Abonnenten über seine eigene Archiv-Webseite selber Musikstreams im hochauflösendem Format XStream anbietet. Davor hatte er schon mit dem dreieckigen Pono-Player erfolglos versucht, audiophile Pionierarbeit zu leisten und dem qualitativ schlechten MP3-Format Paroli zu bieten. 

Amazon Music HD setzt sich mit zwei neuen Stufen von seinem bisherigen MP3-Streamingangebot ab. Die Stufe "HD" bietet mit 16 Bit und 44,1 kHz CD-Qualität. Stufe zwei nennt sich "Ultra HD" und hat mit 24 Bit und 192 kHz dieselbe hohe Auflösung wie Neil Youngs XStream-Format. Amazon Music HD kostet für Neukunden 14,99 Euro im Monat. Wer schon Kunde von Amazon Music Unlimited oder Prime ist, zahlt monatlich 12,99 Euro. Kunden von Amazons Musikstreamings ohne HD-Qualität können für jeweils 5 Euro upgraden. Derzeit wird ein auf 90 Tage begrenztes kostenfreies Probeabo angeboten, mit sich die Qualität testen lässt. Amazon gibt an, dass in Music HD mehr als 50 Millionen Songs in verlustfreier HD-Qualität vorliegen. Millionen weiterer Songs sollen zudem in Ultra-HD-Qualität vorliegen, darunter fast alle Alben von Neil Young. 

Welche Auswirkungen Amazons Schritt auf Youngs eigenen Streaming-Dienst heben wird, ist derzeit schwer abschätzbar. Preislich liegt der Musiker mit 19,99 Euro für ein Jahresabo deutlich unter Amazons Preisen, die sich im Jahr auf bis zu 180 Euro summieren können. Dafür erhält man bei Amazon allerdings Zugriff auf nahe zu alle Musiker und Alben, während Youngs 20 Euro-Angebot nur Zugriff auf seine eigene Musik erschließt. Ausgleich schaffen zusätzliche Exklusivangebote wie Filme, Livestreams von Konzerten, Erstzugriff auf Tickets sowie aufwändig präsentierte Zusatzinformationen zu den Alben und Tracks. Update: Youngs Hi-Res Streamingservice  ist über die NYA- App auch per Mobiltelephon oder Tablet unterwegs nutzbar. Amazons HD Music dagegen nur über PCs oder kompatible stationäre Audiogeräte. Die Amazon Music-App kennt (noch) kein HD-Streaming. Ob Neil Young damit seine Abonnentenbasis von derzeit etwa 20.000 zahlenden Kunden halten oder gar steigern kann, bleibt abzuwarten. 

Ähnliche Artikel:
  1. Von Pono zu Xstream - Neil Young mit neuem Buch
  2. Neil Young: Nächste Tour erst 2020 - Vorrang für Filmprojekte
  3. Neil Youngs Archiv jetzt auch als App für Android

September 15, 2019

Neil Young hat am Samstag am Lake Hughes, einem See nördlich von Los Angeles, ein akustisches Soloset beim Benefizkonzert "Harvest Moon Gathering" gespielt. Die Erlöse des Konzert, bei dem auch Norah Jones und Father John Misty auftraten, gehen an die "Bridge School" und den Verein "The Painted Turtle", der kranken Kindern Aufenthalte in einem Feriencamp ermöglicht. Vereinsvorsitzende ist Daryl Hannahs Schwester Page.

Youngs Set mit insgesamt 15 Songs (Video der kompletten Show links) umfasste die üblichen akus­ti­schen Klas­siker - am Tag nach dem Erntemond natürlich auch "Harvest Moon" - sowie einige Soloversionen der Songs des kommenden Albums "COLORADO". Größte Überraschung war "New Mama". Den Song von der 1973er "Time Fades Away"-Tour hatte er seit 42 Jahren nicht mehr live gespielt.

Das voraussichtlich vorletzte Konzert in diesem Jahr spielt Neil Young bereits am Donnerstag zusammen mit "Promise of the Real" in Indianapolis. Danach steht als Jahresabschuss am 21. September Farm Aid 2019 in Wisconsin auf dem Programm.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young kündigt Konzert mit POTR in Indianapolis an
  2. Farm Aid 2019 angekündigt
  3. Heute ist "Harvest Moon"

September 13, 2019

Neil Young hat jetzt mit "Rainbow Of Colors" den zweiten Song seines neuen "Crazy Horse"-Albums "COLORADO" vorab veröffentlicht. Nach einem exklusiven Preview für Archiv-Abon­nenten steht der Song nun auch frei für alle in Youngs YouTube-Channel (Video links).

Die Öko-Hymne auf ein buntes, multi­kul­tu­relles Amerika ohne Mauern - mit deutlichen Seiten­hieben auf US-Präsident Trump - hatte er bereits zuvor solo und mit "Promise of the Real" live gespielt. In einem Post auf seiner Internetzeitung schreibt Young über den Song:
"Rainbow of Colors ist ein Song über die USA und die ganze Welt. Die Idee dieses Songs ist, dass wir alle zusammen gehören. Uns in Rassen und Farben zu trennen, ist eine alte Idee, deren Zeit vergangen ist.
Mit der Erde unter dem direkten Einfluss des Klimawandels befinden wir uns in einer Krise, in der wir gemeinsam erkennen müssen, dass wir alle eins sind. Unsere Führungskräfte schaffen es nicht, zur Sache zu kommen. Beschäftigt mit ihren eigenen Plänen, sehen sie den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Wir müssen alle eins sein, weil wir alle bedroht sind. Der Klimawandel ist die verbindende Kraft, die wir seit langem brauchen. Jetzt, da er hier ist, müssen wir es nur noch erkennen und aufhören, unsere Brüder und Schwestern anzugreifen und ihnen stattdessen helfen. Wir stecken da alle zusammen drin."
Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young & Crazy Horse COLORADO kommt am 25. Oktober
  2. Neues Crazy Horse-Album: Neil Young klingt wie vor 50 Jahren
  3. Tracklist des neuen 'Crazy Horse'-Albums veröffentlicht

September 08, 2019

Neil Young & Crazy Horse
Neil Young hat jetzt angedeutet, dass sein kommendes Album "COLORADO" nicht das letzte Werk mit seiner legendären Begleitband "Crazy Horse" ist. In einem Begleitartikel zur Wiederholung eines Live-Streams des "Crazy Horse"-Konzerts in Winnipeg vom Februar dieses Jahres auf der Archivseite schreibt der Musiker: "Wir sind glücklich und dankbar für Chance, das [die Aufnahme eines Albums] noch einmal zu tun! Ein weiteres wird kommen. Ich spüre es. Es ist eine neue Generation für The Horse. Lang lebe The Horse!"

Auch zur Entstehung von "COLORADO" verriet Young weitere Einzelheiten. So sei die Entscheidung für ein neues Album mit "Crazy Horse" erst nach dem Konzert in Winnipeg gefallen - und nicht schon bei den Reunion-Shows in Bakerfield und Fresno im Jahr zuvor. "Als wir an diesem Abend spielten, war es so, wie es sein sollte", so Young. Danach habe er angefangen, Songs für "Crazy Horse" zu schreiben und man habe ein Studio in Colorado auf 2.700 Metern Höhe gefunden. Der Gedanke an "Crazy Horse" würde bei ihm einen neuen Kanal öffnen. Es sei die Chemie untereinander und die Art und Weise des Zusammenspiels: "Ralph und Billy haben einen kosmischen Beat. Und Nils hat ein ganz eigenes Gefühl."

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young & Crazy Horse COLORADO kommt am 25. Oktober
  2. Wie Neil Young Nils Lofgren zu 'Crazy Horse' zurückholte
  3. Neues Crazy Horse-Album: Neil Young klingt wie vor 50 Jahren

September 07, 2019

Neil Young ghört zu prominenten Musikerkollegen, mit denen Sheryl Crow ihr neues Album "Threads" aufgenommen hat. Im Song "Cross Creek Road" (links) steuert er seinen ikoni­schen Leadgitarrensound bei, während Lukas Nelson mit Sheryl Crow singt.

"Threads" (Amazon-Link) ist am 30. August erschienen und soll nach Aussage Crows ihr letztes sein. Danach wolle sie nur noch schreiben und touren. Neben Neil Young arbeiten viele weitere Musikgrößen, darunter Mavis Staples, Bonnie Raitt, Joe Walsh, Stevie Nicks, Eric Clapton, Sting, Kris Kristofferson, Willie Nelson, James Taylor und Emmylou Harris am Album mit. Neben Crows eigenen Songs hat sie mit ihren Gästen auch Songs von Bob Dylan und George Harrison eingespielt.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young Gastmusiker auf Sheryl Crows neuem Album
  2. Neil Young spielt Pumporgel auf neuem POTR-Album
  3. Chrissie Hynde: Neil ist ein kiffender, liebenswerter Hippie

August 30, 2019

Jetzt steht auch das Datum fest: COLORADO, das neue Album von Neil Young & Crazy Horse erscheint am 25. Oktober. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. In Neil Youngs Webstore können neben CD- und Vinyl-Versionen auch Bundles mit schwarzen NYCH-Sweatshirts geordert werden.

"COLORADO' ist das 18. Album von Neil Young & Crazy Horse und erscheint sieben Jahre nach der letzten Zusammenarbeit auf "Psychedelic Pill".  Es wird zehn Songs von drei bis 14 Minuten Länge enthalten, von denen die meisten bereits live mit " Promise of the Real" oder solo gespielt wurden. "Milky Way" erschien kürzlich vorab Stream. UPDATE: Seit heute ist der Song auch offiziell auf Youngs YouTube-Kanal erschienen (Vodeo oben). "Rainbow Of Colors"  ist ebenfalls als Vorab-Single angekündigt.
Neil Young & Crazy Horse 'COLORADO vorbestellen

Ähnliche Artikel:
  1. Tracklist des neuen 'Crazy Horse'-Albums veröffentlicht
  2. Entstehung des neuen Crazy Horse-Albums als Film im Kino
  3. Erster Song von 'COLORADO' und Filmausschnitt als Stream

August 28, 2019

Wer diesen Donnerstag ab sechs Uhr früh den 14-minütigen Ausschnitt aus dem Film "MOUNTAINTOP the making of COLORADO" im Archivkino genießen wollte, kann länger schlafen. Neil Young hat den gestern angekündigten Videostream mit der Recordingsession für den Song "Milky Way" kurzfristig wieder abgesagt. Die Ausstrahlung werde neu terminiert. Ein neues Datum steht bislang nicht fest.

Neil Young & Crazy Horse - Colorado - Frontcover
Neil Young präsentiert morgen früh einen ersten Ausschnitt aus seinem Film "Mountaintop the making of COLORDO" und einen ersten Song des kommenden Albums. Auf Youngs Archivseite wird für einen Tag die Dokumentation der Aufnahmen zum Song "Milky Way" gestreamt.  Der Ausschnitt ist 14 Minuten lang. "Milky Way" selbst läuft Knapp sechs Minuten, die anderen neun Tracks laut Vorankündigung zwischen drei und 14 Minuten. Der ganze Film zeigt die Entstehung des neuen Albums "COLORADO". Neil Young & Crazy Horse wurden im April bei der Produktion im "Studio in the Clouds" in Telluride, Colorado gefilmt. 

Das neue Album, dessen Covergrafik Neil Young jetzt ebenfalls enthüllte (links), wird im Oktober erscheinen. In der gleichen Woche soll der Dokumentarfilm weltweit in 100 Kinos gezeigt werden. Für Weihnachten wurde zudem eine zweite Edition als Bundle mit dem Film angekündigt.

UPDATED: Abonnenten der "NY Archives" können "Milky Way" ab sofort hier als exklusive Vorab-Single streamen. Die Song-Premiere als Ausschnitt aus der COLORADO-Filmdokumentation läuft, deutsche Zeitverschiebung eingerechnet, für Abonnenten ab Donnerstagmorgen 6 Uhr bis Freitag zur gleichen Zeit als Videostream auf der Archivseite.

Ähnliche Artikel:
  1. Tracklist des neuen 'Crazy Horse'-Albums veröffentlicht
  2. Entstehung des neuen Crazy Horse-Albums als Film im Kino
  3. Crazy Horse-Album 'Pink Moon' erscheint im September

August 26, 2019

In Bezug auf sein Equipment ist Neil Young ein sehr konservativer Musi­ker. So ist die grundlegende Zusam­men­stellung seiner Bühnen­ver­stärker seit Jahrzehnhen nahe­zu unver­än­dert. Zwar schraubt er gelegentlich an kleineren Details. Tief­grei­fende Än­de­rungen am Setup, wie zum Beispiel die Wand aus Marshall-Stacks im Jahr 1989, sind aber selten und meist nur kurzlebiger Natur.

Seit den 1970er Jahren wird Youngs Sound von der im Kern immer glei­chen Zusammenstellung geprägt: Sein Gitarrensignal geht zuerst in einen Fender Reverb - ein altes Effekt­gerät mit Federhall.  Von da in seinen legendären 1959er Fender Deluxe Amp. Dessen externer Laut­sprecher­ausgang wird in einen alten Magnatone 280 Stereoverstärker geleitet, dessen Sound wiederum von einem riesigen Baldwin Exterminator Transistorverstärker und einer PA-Box auf die richtige Lautstärke gebracht wird.

Seit der Tour 2019 mit "Promise of the Real" war aber ein zentrales Element dieser Zusammenstellung plötzlich verschwunden: Der Magnatone 280 Amp. Beim ersten Konzert der POTR-Tour am 20. Mai 2019 in Seattle war noch alles beim alten. Aber bereits einen Tag später, beim zweiten Konzert in Seattles "Paramount Theatre" fehlte der Verstärker - und wurde bei den restlichen Shows in den USA und im Sommer in Europa auch nicht mehr eingesetzt. Warum Neil Young den seit vielen Jahrzehnten verwendeten Verstärker aussonderte, ist bislang unbekannt. Möglicherweise hängt die Veränderung mit den Aufnahmen für das neue "Crazy Horse"-Album im April 2019 zusammen - nur wenige Wochen vor Beginn der POTR-Tour. Laut Neil Youngs Produzent John Hanlon wollte man dabei wieder an den frühen "Crazy Horse"-Sound des ersten Albums "Everybody Knows This Is Nowhere" anknüpfen. Und damals spielte der Magnaton noch keine Rolle. [Weiter: Equipment 2019 als Einzelmodelle ...]

August 24, 2019

Neil Young Hearse-Theatre
Neil Youngs "Hearse-Theatre", das Kino im Rückfenster seines virtuellen Leichenwagens Mort  - hat jetzt ein fest geplantes Programm. Filme und Videos aus dem Archiv werden künftig 14 Tage im voraus angekündigt und sind dann einen Tag lang zu sehen. Deutsche Abonnenten der "NY Archives" sollten allerdings die Verschiebung zur US-Zeit beachten. Die Filme starten deswegen hier ein paar Stunden später, laufen aber auch entsprechend länger. Hier das Programm für die nächsten zwei Wochen:

23. August - Like A Hurricane (a force of nature) Nyon, 7/23/13
24. August - BOOTLEG BOOTLEG (Neil Young goes to a record store)
25. August - BIG ISLAND TRANSMISSION
26. August - OHIO at the Music Hall
27. August - MUDDY TRACK movie
28. August - MOUNTAINTOP the making of COLORADO - exerpt 'Milky Way'
29. August - DEADMAN SESSION
30. August - JUST SINGIN’ A SONG (won’t save the world)
31. August - BIRDS at Fillmore East
01. September - REASON TO BELIEVE - A Letter Home
02. September - HORSEBACK
03. September - JOURNEY THROUGH THE PAST movie
04. September - RUSTE NEVER SLEEPS movie
04. September - LONDON directed by Tim Pope
05. September - TONIGHT”S THE NIGHT WELD excerpt
06. September - HEY HEY, MY MY WITH DEVO
07. September - WINNIPEG CRAZY HORSE 2/4/2019 LIVESTREAM

Die Kinoprogramm ist künftiger hier auf Seite 4 von Neil Youngs Archivzeitung "NYA Times-Contrarian" abrufbar.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young: Nächste Tour erst 2020 - Vorrang für Filmprojekte
  2. Neil Youngs Archiv jetzt auch als App für Android
  3. Muddy Track: Neil Young im Münchner Hofbräuhaus