August 04, 2020

Neil Young vs. Donald Trump
Neil Young macht ernst. Auf seiner Archivseite hat er jetzt angekündigt, rechtliche Schritte gegen US-Präsident Trump einzuleiten, um die Nutzung seiner Musik bei dessen Wahlveranstaltungen zu verhindern. Der Musiker hat dazu Dokumente veröffentlicht, mit denen die New Yorker Anwaltskanzlei Silverstein & Saperstein in seinem Namen Klage an einem Bezirksgericht in New York einreicht.

Die Klage wird mit der Verletzung des US-Urheberechts begründet. Sie richte sich aber ausdrücklich nicht gegen amerikanische Bürger, die frei einen Kandidaten ihrer Wahl unterstützen können, heißt in dem Klageschreiben. Neil Young könne aber nicht guten Gewissens erlauben, dass seine Musik als "Titelsong" für eine spaltende, un-amerikanische Kampagne voller Ignoranz und Hasses genutzt werde. [Weiter: Neil Youngs Klagebegründung ...]

Juli 31, 2020

Neil Youngs Sommerprogramm
Rusted Moon ist aus der Sommerpause zurück. Die hat Neil Young genutzt und über den Juli allerlei Nachrichten produziert und Aktivitäten entwickelt. Für alle, die sich in den letzten  Wochen ebenfalls "On The Beach", am "Sugar Mountain" oder irgendwo im "Country Home" vom Corona-Wahnsinn erholten haben, hier ein erstes Update mit den wichtigsten Entwicklungen:

Neil Young überlegt nun doch, gerichtlich gegen US-Präsident Trump vorzugehen. Der hatte erneut Songs gegen den Willen des Musikers für Wahlkampfzwecke genutzt. Nachdem der 74-Jährige zunächst mit einer Portion Sarkasmus reagierte, überlegt er nun, den Präsidenten auf Unterlassung zu verklagen. Hintergrund ist die Anordnung Trumps, Militär gegen protestierenden Bürger einzusetzen. "Stellt euch vor, wie es sich anfühlt, 'Rockin' In The Free World' zu hören, nachdem der Präsident gesprochen hat, als wäre es sein Titelsong. Ich habe ihn nicht dafür geschrieben", teilte Neil Young auf seiner Webseite jetzt mit. [Weiter: Neue Alben und Filme ...]

Juli 07, 2020

Neil Young, Donald Trump
Neil Young hat auf die Provokation von US-Präsident Trump reagiert, der kürzlich auf einer umstrittenen Kundgebung am Mount Rushmore-Nationaldenkmal drei Songs von Neil Young gespielt hatte.  Dabei hatte ihm der Musiker, wie viele andere Künstler und Bands auch, die Nutzung seiner Werke untersagt.

Auf seiner Archivseite hat Neil Young jetzt einem offenen Brief an Donald Trump veröffentlicht. Respektvoll in der Form - aber mit deutlich sarkastischem Untertönen. Darin kündigt er einen Verzicht auf eine Klage an, um den Präsidenten nicht von seiner Rettungsarbeit in der Corona-Krise abzuhalten. Statt dessen schlägt er Trump vor, er möge doch seinen neugetexteten Song "Lookin' For A Leader" bei der nächsten Kundgebung spielen.

Diesen Song vom Anti-Präsident-Bush-Album "Living With War" aus dem Jahr 2006 hatte Neil Young bei seinem letzten Kaminkonzert zu einem Anti-Trump-Song gemacht. Darin greift er den Präsidenten scharf an und ruft dazu auf, in abzuwählen. Rusted Moon hat den Brief an Trump und den neuen Text von "Lookin' For A Leader" ins Deutsche übersetzt. [Weiter: Neil Youngs Brief und Song auf Deutsch ...]

Juli 06, 2020

Johannes & Klaus basteln fleißig weiter an ihrem Projekt mit deutschsprachigen Neil Young-Coverversionen. Diesmal haben sich die beiden Musiker aus dem Ruhrgebiet "Transformer Man" vom Vocoder-Album "Trans" vorgenommen. 

Der Song handelt von Neil Youngs Sohn Ben, der mit zerebraler Lähmung zur Welt kam. Für ihn hatte der Rockmusiker eigens eine spezielle Fernsteuerung entwickelt, mit der Ben die gemeinsame Modelleisenbahn steuern konnte. Das Gerät ging später sogar in Serie und wurde von der US-Spielzeugfirma "Lionel" vertrieben.

Der klug in Deutsche übersetzte Text dieser akustisch eingespielten Coverversion spiegelt die Freude wieder, die der Vater beim Anblick seines spielenden Sohnes empfindet - und seine Hoffnung, mit Hilfe von Technik die Einschränkungen durch die Krankheit eines Tages überwinden zu können. Ein schöner und wichtiger Song des bei Neil Young-Puristen zu unrecht verfemten Albums von 1982, das im nächsten Jahr zusammen mit einem Trickfilm neu erscheinen soll.

Ähnliche Artikel:
  1. Video: Neil Youngs Synclavier & Vocoder aus den 80er Jahren
  2. Neil Young und Micah Nelson arbeiten an Trickfilm zu 'Trans'
  3. 'Eines Tages' - 'Comes A Time' auf Deutsch

Juli 04, 2020

Neil Young - Donald Trump
Der Kleinkrieg zwischen Neil Young und US-Präsident Donald Trump spitzt sich weiter zu. Zwei Tage, nachdem der Musiker den Präsidenten bei seiner "Fireside Session" mit einem umgetexteten "Lookin' For A Leader" erneut scharf angriff, legte Trump nach. Bei seinem Auftritt vor dem Mount Rushmore Nationaldenkmal am Vortag des amerikanischen Nationalfeiertags am 4. Juli wurden gleich drei Neil Young-Songs gespielt: "Rockin' In The Free World", "Like A Hurricane" und "Cowgirl In The Sand".

Die nicht autorisierte Verwendung dieser Songs stellt gleich in mehrfacher Hinsicht eine Provokation dar: Wie viele andere Musiker hatte Neil Young nämlich die Nutzung seiner Songs bei Auftritten Trunps ausdrücklich untersagt, nachdem "Rockin' In The Free World" vor vier Jahren zum Start von dessen Wahlkampagne erklang. Zudem wird Trumps Auftritt am Mount Rushmore von vielen als Affront gegenüber den amerikanischen Ureinwohnern gewertet. Das Nationaldenkmal mit den aus dem Felsen gehauenen, monumentalen Köpfen von vier amerikanischen Präsidenten (Washington, Jefferson, Roosevelt, Lincoln) steht auf einem Gebiet, dass der Lakota-Stamm der Great Sioux Nation für sich beansprucht. Das Land war ihnen während eines Goldrauschs im 19. Jahrhundert unter Bruch eines bestehenden Vertrages weggenommen worden. Aktivisten hatten hatten deshalb das Denkmal 1971 besetzt und in "Mount Crazy Horse“ umbenannt. 

Neil Young, der sich immer für die Rechte der amerikanischen First Nations eingesetzt hatte, reagierte über seinen offiziellen Twitter-Kanal auf Trumps Provokation. Er teilte dort Videos der Veranstaltung und kommentierte: "Ich stehe in Solidarität mit den Lakota Sioux. Das ist für mich nicht OK."

Ähnliche Artikel:

Juli 01, 2020

Neil Young Fireside Session 6
Neil Young hat sein sechstes Kaminkonzert online gestellt (Link zu NY Archives). Fünf Wochen nach dem letzten Konzert, das der Musiker vor dem Hühnerstall seines Hauses in den Rocky Mountains aufgenommen hatte, spielte er diesmal ein Set mit sieben Songs in der Abendsonne auf der Veranda. Die "Fireside Session - Porch Episode" - die diesmal ganz ohne Kaminfeuer auskommt - filmte erneut seine Ehefrau Daryl Hannah. Statt des obligatorischen Werbespot für den Sponsor Wasser riefen die beiden Aktivisten zur Unterstützung eines Wasserprojekts zugunsten der Navajo -India­ner auf. 

Die Songauswahl der sechsten Session war ganz der aktuellen politischen Situation in den USA geschuldet. Während Neil Young mit "Alabama" und "Southern Man" musikalische Statements zur "Black Lives Matter"-Bewegung abgab, zielten "Campaigner" und "Looking' For A Leader" - mit neuem Text - klar auf die US-Präsidentschaftswahlen. Mit seinem eigenen "Ohio" und Boby Dylans "Times They Are A-Changin'" gab es zudem noch zwei echte Urgesteine des politischen Protestsongs zu hören. Als versöhnlichen Abschluss spielte es das verträumte "Little Wing" vom aktuellen Album "Homegrown". Den Song hatte er bereits bei der ersten "Fireside Session" aus der Schatzkiste gekramt (vollständige Setlist rechts im Radar).

Neil Young kündigte auf der seiner Webseite an, weitere Fireside Sessions in  Arbeit zu haben. Auch Outtakes der bisherigen Produktionen würden veröffentlicht. Außerdem soll es demnächst ein bislang nicht näher beschriebenes spezielles Konzert exklusiv für Abonnenten der Archivseite geben. 

Ähnliche Artikel:
  1. 5. Kaminkonzert mit Hühnern, Lamas und Ukulele
  2. Neil Youngs 4. Kaminkonzert mit Songdebüt nach 45 Jahren
  3. Kaminkonzert an Karfreitag: Gitarre, Klavier und zwei Hunde

Juni 27, 2020

Neil Young - Homegrown - Top100 Deutschland
Neil Young hat mit einem 45 Jahre alten Album die Albumcharts gestürmt. In Deutschland stieg "Homegrown" in der ersten Woche auf Platz vier der offiziellen deutschen Top 100. Platz eins ging an das neue Album "Rough And Rowdy Ways" von Bob Dylan. Beide Alben sind auch in anderen Ländern ähnlich gut platziert.

Neil Youngs Archivalbum "Homegrown" gehört damit in Bezug auf die Chartplatzierung zu den erfolgreichsten Veröffentlichungen des Musikers überhaupt. Selbst sein Mega-Hit "Harvest" kam 1972 in Deutschland nicht über Platz vier hinaus. Das letzte ähnlich erfolgreiche reguläre Studioalbum - das 2012 erschienene "Psychedelic Pill" mit "Crazy Horse" - erreichte damals ebenfalls Platz vier der deutschen Albumscharts, in denen neben CD- und Vinyl-Verkäufen neuerdings auch Downloads und Streamingabrufe gewertet werden.

Rusted Moon hat alle Neil Young Alben und ihre Top100-Platzierung in Deutschland in einer Tabelle erfasst - absteigend sortiert nach der höchsten Platzierung. Alle nicht aufgeführten Alben haben es in Deutschland nicht in die Top100 geschafft. [Weiter: Neil Young in den deutschen Albumcharts ...]

Juni 26, 2020



Neil Young hat jetzt ein offzielles Video zum Release von "Homegrown" auf YouTube veröffentlicht. Dabei handel es sich um die soloakustische Version des Titelsongs des Albums, die er bei seiner letzten "Fireside Session - Barnyard Edition" am 20. Mai vor seinen Hühnern und Enten gespielt hat.

Ähnliche Artikel:
  1. UPDATE: 5. Kaminkonzert mit Hühnern, Lamas und Ukulele
  2. Großes Special - Alles zum Album 'Homegrown'
  3. Die 12 Songs von 'Homegrown' deutsch übersetzt

Juni 18, 2020

Neil Young Homegrown CoverartAm 19. Juni erscheint Neil Youngs Album "Homegrown" als CD, Vinyl. Stream und Download. Auf der Archivseite ist das Album bereits jetzt zu hören. 45 Jahre nach seiner Entstehung und ursprünglich geplanten Veröffentlichung erblickt der von vielen Fans als der "Heilige Gral" der verschollenen Alben - selbst ein Bootleg davon hat es nie gegeben - doch noch das Licht der Welt. Coronabedingt erneut mehrfach verschoben, ist "Homegrown" die chronologische Nummer 2 der "Special Release Serie".

"Homegrown" wurde von Produzent John Hanlon in einem mühevollen Prozess anhand der analogen Originalbänder restauriert. Das Album enthält insgesamt zwölf Songs, wovon sieben bislang unveröffentlicht waren. Von den den fünf übrigen waren drei in derselben Fassung auf späteren Alben erschienen, teilweise in einem etwas anderen Mix. Zwei Songs wurden für spätere Alben mit "Crazy Horse" neu eingespielt. Die Spielzeit beträgt für die 1970er Jahre typisch kurze 35 Minuten.

Abgesehen von zwei spaßig eingespielten Kiffer-Songs dreht sich das Songmaterial um das ernste Thema der verlorenen Liebe. Neil Young arbeitet sich dabei ausgiebig am Scheitern seiner Beziehung zu Carrie Snodgress ab. Rusted Moon hat alles Wissenswerte rund um das Album in einem großen Special zusammengetragen. [Weiter: Alle Infos & Hintergründe zu Neil Youngs Album "Homegrown" ...]

Juni 13, 2020

Neil Young - Homegrown - Deutsch übersetzt
Nach 45 Jahren erscheint Neil Youngs legendäres, verschollenes Album "Homegrown". Es war 1975 kurz vor dem Release zurückgezogen und durch "Tonight's The Night" ersetzt worden. "Zu persönlich", erklärt der Musiker das heute.

Kein Wunder: Abgesehen von zwei Kifferhymnen ("Homegrown" und "We Don't Smoke It No More") und einem unter Einfluss von reichlich Selbstangebautem rezitierten Text ("Florida") sind alle Songs eine unverholene Nabelschau und Bestandsaufnahme seiner damaligen Beziehung mit der Schauspielerin Carrie Snodgress. Die dauerte von 1970 bis 1975 und stand zum Zeitpunkt, als die Songs entstanden, vor dem Ende. 

Ungewöhnlich für Neil Young, der sein Privatleben sonst eher verschlossen hält, ist die Offenheit und Direktheit, mit der er seine Gefühle über den Trennungsprozess zum Ausdruck bringt. Von der klaren Ansage im ersten Song, von nun an getrennte Wege zu gehen ("Seperate Ways") bis hin zum Ausblick im letzten Song ("Star Of Bethlehem"), dass es immer ein Licht am Ende des Tunnels gibt. Dazwischen formuliert er unter anderem die Hoffnung, es noch einmal zu versuchen ("Try"), rechnet schonungslos ab ("Ich brauche dieses Mädchen wie die Nacht den Tag braucht" in "Vacancy") oder analysiert eigene Fehler und Besitzansprüche ("Man verliert seine Liebe, wenn man das Wort 'mein' sagt" in "Love Is A Rose"). Das ganze Album ist Anschauungsmaterial für Paartherapeuten. 

Für alle, die sich selber an die Analyse machen wollen, hat Rusted Moon die zwölf Songs von "Homegrown" vorab ins Deutsche übersetzt. Das Album erscheint am 19. Juni. [Weiter: Übersetzung der Songs von "Homegrown" ...]

Juni 11, 2020

Neil Young hat heute auf seiner Archivseite und auf YouTube (links) den zweiten Song des kommenden Archiv­albums "Homegrown" zum vorab hören online gestellt. Dabei handelt es sich um eine echte Weltpremiere: "Vacancy" gehört zu den den bislang unveröffentlichten Songs des ursprünglich für 1975 geplanten und dann kurzfristig zurückgezogenen Albums. Auch live wurde der Song noch nie gespielt.

"Vacancy" wurde laut der Infokarte auf der Archivseite am 4. Januar 1975 auf Neil Youngs Broken Arrow Ranch aufgenommen. Neben Young mit Gesang, Gitarre und Harmonika sind Ben Keith an der Slidegitarre und Tim Drummond am Bass zu hören. Beide steuern auch Gesang bei. Am Schlagzeug saß Karl T. Himmel, Stan Szelest, Keyboarder von "The Band" bediente das Wurlitzer Piano.

Wie in den meisten Songs auf "Homegrown", geht es in "Vacancy" um die Beziehung Neil Youngs zu seiner damalige Lebensgefährtin Carrie Snodgress. Textprobe: "Ich brauche dieses Mädchen so wie die Nacht den Tag braucht." Die beiden standen damals kurz vor der Trennung. Geschrieben wurde der Song am 28. September 1974 in einem Hotelzimmer in Amsterdam, von wo aus der Musiker nach Ende der 1974er CSNY-Tour mit einem alten Rolls Royce und ein paar Weggefährten eine Reise ans Mittelmeer unternehmen wollte. Der holländische Autor Constant Meijers, der Neil Young damals zehn Tage begleitete, beschrieb die Entstehung und sogar, wann Neil Young den Songtitel auswählte: um genau 21.37 Uhr.

Ähnliche Artikel:
  1. Erster Song von 'Homegrown' als Preview - Vorverkauf startet
  2. Englische Woche #7: Neil Youngs Autos "Made in England"
  3. Harvest-Bassist Tim Drummond mit 74 Jahren verstorben

Juni 09, 2020

Bei seinem Equipment - ob für's Musik machen oder für's Auf­neh­men - steht Neil Young bekannt­­lich auf Vintage und Analog. Digital­­kram nutzt er nur, wenn es gar nicht anders geht - und dann auch nur höchst­auf­lösend.

Das war aber nicht immer so. Für eine Zeit lang - etwa von Mitte der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre - setzte er auf digitale Auf­nahmegeräte - und gehörte sogar zu den Pionieren des digitales Zeitalters. Kurioserweise setzte Neil Young ausgerechnet bei seinem Ausflug in die eher alt­modische Country-Musik auf diese damals neuzeitliche Auf­nah­metechnik.

Bei den Aufnahmen zur ersten Version des Country-Albums "Old Ways" 1983 - dessen Veröf­fent­li­chung sein neues Label "Geffen-Records" aber ablehnte - setzte er auf die seinerzeit brandneuen digitalen Master-Rekorder Sony 3324. Er kaufte mit den Exemplaren drei und vier sogar zwei ganz frühe Geräte der allerersten Serie, die Sony damals in die USA ausgelieferte. Diese beiden Maschinen waren dann lange im "Plywood Digital Studio" auf seiner Ranch in Nordkalifornien im Einsatz.

Dort nahm Neil Youngs im April 1990 mit "Crazy Horse" auch sein legendäres Album "Ragged Glory" auf, das ihn aus den musikalisch eher düsteren 1980er Jahren wieder zurück zu alter Form brachte. Sein langjähriger Techniker und Produzent John Hanlon hat jetzt auf der Archivseite in einem Beitrag der Reihe "John Hanlon's Notebook" Einzelheiten der Aufnahmesessions für "Ragged Glory" enthüllt, bei denen der digitale 24-Spur-Master-Recorder von Sony eine zentrale Rolle einnimmt. Hanlons detaillierte Ausführungen werfen auch ein interessantes Licht auf die Art, wie damals aufgenommen und produziert, wie analoges Vintage-Equipment und moderne Digitaltechnik kombiniert wurden - und wie am Ende dennoch ein sonderbarer Mix aus verschiedenen Quellen auf dem fertigen Album landete. [Weiter: Die Sessions für "Ragged Glory" ...]

Juni 08, 2020

Thieves Haushaltsreiniger
"Hallo. Ich bin auf und mache gerade den Abwasch. Das mache ich jetzt jeden Morgen und ich putze unsere schöne Küche wirklich gerne. Früher habe ich nie viel gespült. Jetzt liebe ich das Gefühl, alles super­sauber zu bekommen. Wenn ich fertig bin, nehme ich ein Rei­ni­gungsmittel, das ich mag, 'Thieves', und reinige alle Ober­flächen. Anscheinend haben Diebe dieses Zeug erfunden, damit sie Straftaten begehen und den Tatort abspülen und alle Spuren, Bakterien usw. entfernen können. Wie auch immer, es ist ein großartiges Produkt mit einer Geschichte."

Neil Young in einem Beitrag auf seiner Archiv-Webseite. in dem er über die aktuellen Proteste gegen Rassendiskriminierung in den USA schreibt.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young braucht jemanden zum Saubermachen
  2. Protect Earth: Neil Young gibt Waschtipps für T-Shirts
  3. Der Meister schrubbt nicht nur Akkorde

Mai 31, 2020

Neil Young & Crazy Horse - Way Down in the Rust Bucket
(Fotomontage)
Totgeglaubtes lebt bekanntlich länger. Trotz stark rückläufiger Verkaufszahlen für Blu-Ray-Audio- und Videoformate und dem Ausstieg von Herstellern wie Samsung aus dem Geschäft mit Blu-Ray-Playern setzt Neil Young weiter auf den blauen Strahl. So soll das für Oktober angekündigte Boxset "Way Down in the Rust Bucket" auf Blu-Ray, als 4-fach-Vinyl sowie HiRes-Download erscheinen. Für Abonnenten der Archivseite soll es außerdem als Video verfügbar sein sowie eine nicht näher beschriebene Sonderedition geben.

Vinyl und Blu-Ray seien der "absolut beste Weg", sich das im aufgezeichnete Konzert vom Februar 1991 anzusehen und anzuhören, schreibt Neil Young in seiner Ankündigung. "Way Down in the Rust Bucket" ist der Video- und Audiomitschnitt eines Konzerts mit "Crazy Horse" am 13. November 1990 im "The Catalyst" in Santa Cruz. Die Band spielte nach Release des Albums "Ragged Glory" und vor Beginn der "Smell The Horse"-Tour in vier Sets über fast drei Stunden die Songs des neuen Albums und einige Klassiker vor kleinem Publikum in Club-Atmosphäre.

Die plötzliche Wiederbelebung des fast schon für tot erklärten Mediums Blu-Ray überrascht. Zuletzt hatte Neil Young die Veröffentlichung der "Archives Vol. 2" in diesem Format noch abgelehnt und nur ein CD- Boxset angekündigt. Die letzten auf Blu-Ray veröffentlichten Alben waren "Le Noise" (2010) sowie "Americana" und "Psychedelic Pill" ( beide 2012). Auch einige von Neil Young's Filmen sind auf Blu-Ray erschienen.

UPDATE, 2.6.2020: In einer Antwort auf einen Leserbrief an seine Webseite kündigte Neil Young jetzt an, auch die Archivbalben "Odeon/Budokan" (1976) sowie "Young Shakepeare" (1971) in einer Blu-Ray-Fassung herauszubringen.

Ähnliche Artikel:
  1. 'Human Highway' und 'Rust Never Sleeps' auch auf Blu-Ray
  2. 'Human Highway' Director's Cut kommt auf DVD/Blu-Ray
  3. Jetzt auf DVD und Blu-Ray: Bassist Rick Rosas letzter Job

Mai 29, 2020

Neil Young - NYA Official Bootleg Series
Neil Young hat eine offizielle "NYA Bootleg Serie" angekündigt. Er setzt damit eine Idee um, über die der Musiker bereits im letzten Jahr im Zusammenhang mit der Erweiterung des Archivseite gesprochen hatte. Ziel sei es, bekannte und seit Jahrzehnten zirkulierende Schwarzpressungen von Konzertmitschnitten den Abonnenten der Archivseite offiziell verfügbar zu machen. Dabei will sich Neil Young auch bei den original Covergrafiken der Mitschnitte bedienen.

"Wir haben die gesamte Originalgestaltung der Bootlegs geklaut und setzen damit eine Tradition fort. Es werden keine Kosten gescheut", schreibt der 74-Jährige augenzwinkernd. Der Unterschied zu den illegalen Ausgaben liege im Klang: Die Zuschaueraufnahmen oder Soundboard-Mitschnitte würden durch Master-Aufnahmen aus den "NYA-Tersoren oder von woanders" ersetzt.

Neil Young fordert seine Fans auf, ihm zu schrieben und Lieblings-Bootlegs zu nennen. Gestartet werde die Serie mit "I'm happy that y'all came down", einem Zuschauermitschnitt eines Konzertes vom 1. Februar 1971 im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles. Das illegale Doppel-Vinyl-Album hatte das Bootleg-Label "Rubber Dubber Records" ab 1971 vertrieben. Eine genauen Starttermin für die Bootleg-Serie verrät der Musiker allerdings noch nicht - und hält so das Interesse an der Archivseite hoch. Man arbeite auf Hochtouren daran und es werde bald mit den Veröffentlichungen losgehen.

Ähnliche Artikel:
  1. Archivalben Homegrown & Co erneut verschoben
  2. Neil Youngs Archive jetzt auch mit Multiroom-Streaming
  3. Video: Neil Youngs analoge Recording-Konsolen & Mixer

Mai 20, 2020

Neil Young - Fireside Session #5 Barnyard Edition
Neil Young hat heute sein fünftes Kaminkonzert auf seiner Archivseite online gestellt. Die als "Fireside Session - Barnyard Edition" bezeichnete Folge wurde von Daryl Hannah auf dem Hof vor der Tierscheune des Anwesens in den Rocky Mountains gefilmt. Dabei rückte sie Lamas, Enten, ein Pony und eine Hühnerschar ins Bild, die Neil Youngs acht Songs munter kommentierten - fast wie auf seinem skurrilen Tierstimmenalbum "EARTH".

Passend zum bäuerlichen Ambiente - Neil Young trug eine löchrige Arbeitshose, Flanellhemd und Farmerkappe - hatte er "Homegrown" und zwei Songs vom Album "Harvest" herausgesucht, nachdem er die Session auf der Ukulele mit der Liebeserklärung "Tumbleweed" an seine Ehefrau begann. "Speakin' Out", zuletzt auf dem Archibalbum "Roxy Live" wiederveröffentlicht, gab es als verträumte Gitarren-Instrumentalversion. Ebenso wie "The Ways Of Love" vom Album "Freedom", von dem ein paar Takte über die obligatorische Werbeunterbrechung für den Sponsor Wasser gelegt wurden. Zum Abschluss folgten "Everybody Knows This Is Nowhere" und "War Of Man". Das naheliegende "Ride My Llama" blieb dagegen auch nach 42 Jahren in Schatzkiste.

Mit dem Konzert in mitten der Hühnerschar weckte Neil Young Erinnerungen an seine Kindheit in Kanada. Dort hatte sich der damals 11-Jährige eine Hühnerzucht im elterlichen garten aufgebaut und die Eier in der Nachbarschaft verkauft. Auch sein Sohn Ben betreibt auf der Broken Arrwo-Ranch in Kalifornien eine Hühnerfarm. [Weiter: 3D-Modell der Instrumente ...]