April 12, 2021

Neil Young stellt "Official Bootleg Series" 01-06

Neil Young hat die ersten sechs Ausgaben der "Official Bootleg Series" (OBS) mit Covern und Release-Daten auf die Timeline seiner Archivseite und in die NYA-App eingestellt. Bei der neuen Serie han­delt es sich um früher illegal kur­sie­rende Konzertmitschnitte, bei denen Young die Zuschaueraufnahmen durch offizielle eigene Mitschnitte in besserer Qualität und neu remastert ersetzt hat. Covergrafiken und sonstige Gestal­tung wurden von den Bootlegs übernommen. 

Das erste Album dieser Serie erscheint am 27. August, fünf weitere folgen dann auf einem Schlag am 9. Oktober. Außer als Stream auf der NYA-Webseite sollen die sechs Alben auch als Vinyl angeboten werden. Ob sich wegen der Produktions­staus in den Presswerken hier Verzögerungen erge­ben, wie Neil Young kürzlich andeu­tete, oder die geplanten LP-Releases sogar ganz entfallen, ist derzeit unklar.

Wegen der Corona-Pandemie hatte sich die ursprünglich für April geplante Veröffent­lichung bereits verschoben werden. Bei den sechs offiziellen Bootlegs handelt es sich um:

  1. "Carnegie Hall" (OBS 01) - Solokonzert in der Carnegie Hall, New York vom 04.12.1970
  2. "Royce Hall" (OBS 04) - Solokonzert im UCLA, Westwood, CA vom 30.01.1971
  3. "I'm happy that ya'all came down" (OBS 03) - Solokonzert im Dorothy Chandler Pavilion, LA vom 01.02.1971
  4. "Somewhere Under The Rainbow" (OBS 06) - Neil Young & The Santa Monica Flyers im Rainbow Theatre, London am 05.11.1973
  5. "Citizen Kane Jr. Blues" (OBS 06) - Neil Young solo im Club "The Bottom Line" am 16.05.1974
  6. "High Flyin'" (OBS 02) - Neil Young & The Ducks im Sommer 1977

Ähnliche Artikel:

  1. Bootleg-Serie mit "The Bottom Line' und 'Ducks' im April
  2. Vor 40 Jahren: Neil Youngs Highlight im "Bottom Line"
  3. Review Carnegie Hall Show 1970: Talent Neil Young In Action

April 11, 2021

NYA Schedule 2021-2022
Eigentlich gibt es ja keinen Grund, über fehlende Veröffentlichungen zu klagen. Schließlich gab es Archivalben zuletzt fast im Monatsrhythmus. Trotzdem entschuldigt sich Neil Young jetzt für kommende Verzögerungen. In gleich drei Nachrichten an die Abonnenten seiner Archiv-Webseite zeigt er sich enttäuscht über die notwendige Verschiebung seiner Zeitpläne. "Wir haben hart gearbeitet, um alles pünktlich fertig zu bekommen. Es ist fertig. Zusammen haben uns aber Covid-19 und die Auslastung der weltweiten Produktionsstätten für Vinyl-LPs ausgebremst", erklärt Neil Young die Situation

Trotzdem gibt es für dieses Jahr aber noch genügend Kaufanreize für Fans, Sammler und Komplettisten. Neben dem legendären Album "Toast" von 2001 mit "Crazy Horse" soll das Livealbum "Noise & Flowers" mit "Promise of the Real" erscheinen. Dazu gibt es zum 50. Geburtstag gleich zwei Varianten von "Déjà Vu" mit CSNY, das "Original Releases"-Boxset Nr. 5 sowie sechs Ausgaben der ursprünglich für das Frühjahr geplanten Bootleg-Serie. Hier der aktualisierte Zeitplan für 2021 und 2022:

März 31, 2021

Die NASA hat auf dem Mars eine Gesteinsformation entdeckt, die wie Gitarren aussehen. Die ungewöhnlichen Gebilde waren bei der Analyse von hochauflösenden Fotos aufgefallen, die der Mars-Rover "Perseverance" Anfang März zur Erde übermitteln hatte.

Die mysteriösen vier Objekte liegen in rund 400 Meter Entfernung vom Landeplatz des Rovers in einem ausgetrockneten See auf der Marsoberfläche. Das Gefährt in Größe eines Kleinwagens soll dort nach Spuren von Leben suchen. Ob mit den "Gitarren-Steinen" nun erste Anzeichen dafür gefunden wurden, weist die NASA allerdings zurück. "Wir wissen noch nicht genau, was das dort oben ist", erläutert NASA-Ingenieurin Anais Zarifian. "Die Gitarrenform kann auch reiner Zufall sein oder Licht und Schatten spielen uns einen optischen Streich." In den nächsten Wochen soll "Perseverance" jetzt in Richtung des Objektes gefahren werden, um weitere Analysen zu ermöglichen. [Weiter: NASA ist Neil Young- Fan]

März 28, 2021

NYA Vol. 3 blu-ray
Die "Neil Young Archives Volume lll" werden wieder auf Blu-Ray erscheinen. Das kündigte der Musiker jetzt in einem längeren Artikel auf seiner Webseite an. Er habe die lange Zwangspause durch die Corona-Pandemie genutzt, um sich auf die Fertigstellung verschiedener Projekte zu konzentrieren, die über die Jahre unvollendet geblieben waren. Nach einem Umzug in seine alte Heimat Kanada, wo er in Ontario ein 116 Jahre altes Cottage kaufte und mit seiner Frau über den Winter bewohnte, habe er sich intensiv um verschiedene Filme, Archivalben und die dritte Folge der NY Archives gekümmert. Neil Young: "Die Musikliebhaber da draußen haben es verdienen, das alles so zu hören, wie ich es haben wollte. Nicht von jemand anderem gemacht, nachdem ich gegangen bin."

"Sofern die Bäche nicht anschwellen", so Neil Young weiter, soll "NYA Vol. III" in der ersten Jahreshälfte 2022 erscheinen, die Zeitspanne von 1976 bis 1990 abdecken und in zwei Versionen erhältlich sein: Als Set auf 12 CDs sowie alternativ auf 10 Blu-Ray Discs. Wobei in Blu-Ray-Fassung neben allen Musiktracks der CD-Version auch "sieben oder acht" Filme aus diesen Jahren enthalten sein werden. Acht der Filme führt Neil Young konkret an. [Weiter: 8 Filme und 8 Alben von NYA Vol. 3 ...]

März 27, 2021

Auf "Rusted Moon" gab es schon viele Stories über besondere oder seltsame Coverversionen von Neil Youngs Liedern. Diesmal geht es aber um die wohl außergewöhnlichste Version, die bislang auf diesem Blog vorgestellt wurde: Neil Youngs Hit "Heart Of Gold" in burmesischer Sprache aus Anfang der 1970er Jahre. Interpret ist der burmesische Sänger "Min Min Latte".

Diese geheimnisvolle Cover-Perle stammt aus einem Land, das bereits für sich ein Mysterium ist: Myanmar. Der kleine Staat in Südostasien, eingezwängt zwischen den Riesen China, Indien, Bangladesch und Thailand, ist ein weithin unbekanntes Land. Zur Verwirrung trägt auch der Umstand bei, dass neben Myanmar im Englischen "Burma" und im Deutschen "Birma" als Landesnamen gebräuchlich sind. Die offizielle Bezeichnung lautet "Republik der Union Myanmar".

Die weitgehende Abschottung von Myanmar geht auf die Militärherrschaft zurück, unter der das Land seit 1962 stand. Die Armee hatte damals mit einem Putsch eine kurze Phase der Demokratie nach dem Ende der bis 1948 dauernden britischen Kolonialherrschaft beendet. Im 2. Weltkrieg war Myanmar von den Japanern besetzt. Die Streitkräfte von Myamar regierten das Land mit harter Hand und hatten sogar die Hauptstadt von Rangun nach Naypyidaw in den unzugänglichen Dschungel im Landesinneren verlegt. Vor einigen Jahren wurde allerdings ein zaghafter Öffnungsprozess mit demokratischen Reformen eingeleitet, der bei den Parlamentswahlen 2015 zu einem Sieg der demokratischen Opposition führte. 2016 wählte das Parlament die Friedensnobelpreisträgerin und lange Jahre eingesperrte Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi zur Präsidentin. Bei den Wahlen im November 2020 erreichte sie die absolute Mehrheit. Daraufhin putschten sich die Streitkräfte erneut an die Macht und nahmen die Präsidentin gefangen. [Weiter mit 'Mono  vs. 'Stereo' ...]

März 25, 2021

Neil Young - Young Shakespeare
Neil Youngs nächstes Archivalbum "Young Shakespeare" ist im Handel. Es erscheint als Nr. 3.5 in der "Archives Performance Serie" auf CD, LP, DVD und als Deluxe Box mit allen drei Medien. Anders als das erst vor wenigen Wochen erschienene Archivalbum "Way Down in the Rust Bucket" mit "Crazy Horse", dessen Live-Set von 1991 vorher nie als Audio oder Video kursierte, ist Neil Youngs Auftritt im Shakespeare Theatre in Stratford, Connecticut vom 22. Januar 1971 seit 50 Jahren bestens bekannt. 

Hinzu kommt: Die nur drei Tage zuvor aufgenommene Show in der Massey Hall in Toronto - mit weitgehend identischem Songmaterial - kam bereits 2007 als offizielles Archivalbum heraus. Mit "Live At The Cellar Door" und "Live At The Riverboat" gibt es noch weitere Archivalben aus dieser Ära mit dem jungen Neil Young als Solokünstler. Auch das Ende Februar 1971 in London aufgezeichnete BBC-TV-Konzert geistert seit vielen Jahren durch alle Online-Videoplattformen und soll irgendwann ebenfalls als offizielle Archivveröffentlichung auftauchen.

Neil Young vermarktet "Young Shakespeare" daher bewusst als Gegenpol zum fast zeitgleich aufgenommenen Album "Live At Massey Hall 1971". Die Show in seiner kanadischen Geburtsstadt sei emotional überfrachtet gewesen, während die Show in Shakespeare Theatre viel ruhiger und besser sei, so der Musiker. Außerdem sei Stratford die erste abgefilmte Show seiner Karriere gewesen. Wirklich neu ist das Filmmaterial von "Young Shakespeare" indes nicht: Neil Young selber hatte es 2007 für die Begleit-DVD zum Massey Hall-Album verwendet und die Filmbilder aus Stratford einfach über die Tonspur aus Toronto geschnitten - heute würde man so ein Vorgehen in die Fake-News-Ecke stellen. [Weiter: Show lief im Deutschen Fernsehen ...]

März 23, 2021

Neil Young - Zoom
Neil Young hat am Dienstagabend seine Archiv-Schutzengel zu einer Zoom-Video­konferenz eingeladen. Knapp 25 Minuten lang beantworte er persönlich die Fragen von zeitweise über 100 NYA-Abonnenten des Levels "Patron" (Schutz­engel/Schutzherr). Die hatten die überraschende Ein­ladung nur drei Stunden zuvor  per E-Mail erhalten. 

Neil Young präsentierte sich gut gelaunt zu Hause in Latzhose vor einer alten Weltkarte. Mit dabei waren das Team von Lookout-Management um Frank Gironda, sein Sohn Zeke Young und einige andere Mitglieder der NYA-Crew.  

Das digitale Meet and Greet mit dem Musiker soll als exklusive Veranstaltung für die "Patron"-Abonnenten künftig mehrmals im Jahr wiederholt werden.

Ähnliche Artikel:
  1. Neues Abo-Modell: Neil Young erweitert seine Archiv-Seite
  2. Alles über Neil Youngs Gitarrengurt - Bitte anschnallen
  3. Drei Nüsse für Archivbrödel - Neil Young fragt Wünsche ab

März 21, 2021

Neil Young, Daryl Hanna - COVID-19 Impfung

Neil Young hat sich gegen COVID-19 impfen lassen und fordert seine Fans auf: "Jeder sollte sich impfen lassen," Auf seiner seiner Webseite postete er jetzt ein Foto, das ihn mit Pflaster über der Einstichstelle zeigt. "Ich fühle mich so viel besser, seit ich es getan habe", schreibt der 75-Jährige und führt neben der Sicherheit der Mitmenschen sowie der Möglichkeit von Familienbesuchen auch zwei nicht ganz ernst gemeinte Gründe für die Impfung an: "Tun, was Präsident Trump getan hat" und "Meine Krankenschwester". Dazu postet er eine Fotomontage, die Ehefrau Daryl Hannah in ihrer Filmrolle als mörderische Krankenschwester Elle Driver in "Kill Bill Vol. 1" zeigt.

Ähnliche Artikel:

  1. Corona-Video mit Crazy Horse: Shut It Down 2020
  2. Neil Young und Daryl Hannah bei Prozess gegen Monsanto
  3. Neil Young veröffentlicht Brandschäden und Brandrede

März 19, 2021

Der aus Australien stammende Singer-Songwriter Shane Nicholson hat mit "Harvest On Vinyl" einen Song über Neil Youngs bekanntestes Album geschrie­ben, das im kommenden Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert.

Der County-Musiker aus Down Under besingt, wie er als 13-jähriger die Platte im Schrank seiner Eltern entdeckt, wie sie ihn durch sein Lebens begleitete, wie er sie verkaufte, als die Kinder kamen und wie er die LP später teuer erneut erwarb - Ähnlich­keiten zum Leben vieler anderer Neil Young-Fans sicher nicht zufällig.

"Harvest On Vinyl" erscheint auf dem für dieses Jahr geplanten neuen Album von Shane Nicholson und wurde jetzt als Video vorab ins Netz gestellt. [Weiter: Songtext und deutsche Übersetzung ...]

März 17, 2021

Neil Young hat ein Video zu einer bislang unveröffentlichten Version von "Birds" veröffentlicht - im Duett mit Graham Nash. Die Aufnahme entstand Ende August 1969 als Demo zu Beginn der Aufnahmesessions zum CSNY-Album "Déjà Vu", dessen 50-Jahre-Jubi­läums­edition (Amazon-Link) am 14. Mai - pandemiebedingt mit einem Jahr Verspätung - auf dem Rhino-Label erscheint. Die Box mit einer LP und vier CDs enthält neben dem Ori­ginalalbum 38 Outtakes und Demos, davon 29 bislang unveröffentlichte. Wie der "Rolling Stone" berichtet, woll­te Neil Young mehrere Bonustracks beisteuern, zog sie aber bis auf zwei kurzfristig wieder zurück. Übrig blieb eine Version von "Helpless" auf dem Harmonium sowie diese Version von "Birds" mit Graham Nash (Video oben).

Er und Nash hätten den Song nach der großen CSNY-Show im Greek Theater in Los Angeles aufgenommen - der allerersten Show der damals neu formierten Supergruppe. "Graham und ich sangen an diesem Abend 'I've Loved her So Long' und es war eine großartige Version. Wir hatten eine Verbindung gefunden", so Neil Young. Am nächsten Tag im Studio in San Francisco hätten die beiden dann beschlossen, "Birds" zu singen.

Der anrührende Song über das Ende einer Beziehung entstand ursprünglich 1968 noch zu Zeiten von "Buffalo Springfield". Eine erste Aufnahme mit Jim Messina am Bass sollte dann auf Neil Youngs erstem Soloalbum erscheinen, schafft es aber nicht auf das fertige Werk. Ein Jahr später, im August 1969, folgte eine Studiofassung mit "Crazy Horse" - Danny Whitten spielte die zweite Gitarre und sang die zweite Stimme. Auch diese Version blieb aber unveröffentlicht. Schließlich erschien 1970 auf  "After The Gold Rush" eine Soloversion von "Birds" am Piano, die Neil Young in seinem Heimstudio im Topanga-Canyon aufgenommen hatte. 

Ähnliche Artikel:

  1. After The Gold Rush - Neil Youngs Topanga Canyon Haus
  2. Holländische Zeitungen: Crosby, Stills, Nash & Aus
  3. Zweimal Alles über 'Crosby, Still, Nash & Young'

März 10, 2021

Neil Young Archives - Abos
Der schon länger angekündigte Ausbau der Archives-Webseite ist abgeschlossen. Seit dem 9. März gibt es drei Abo-Varianten und zusätzliche Inhalte, erläutert Neil Young in einer Mitteilung auf seiner Webseite. Die gute Nachricht: Für bestehende Abonnenten ändert sich nichts - außer der Name des Abos, das jetzt "Classic" heißt. Für weiterhin 19,99 Dollar gibt es wie bisher den Zugriff auf alle Songs und Alben einschließlich der Zusatzinfos auf den Karteikarten wie Fotos, Dokumente und Videos. Auch die im Leichenwagenkino gezeigten Filme bleiben abrufbar, ebenso wie die Artikel der Online-Zeitung "NYA Times- Contrarian".

Oberhalb von "Classic" gibt es jetzt die Abo-Variante "Rust" für die Jahresgebühr von 39,99 Dollar. Der Aufpreis von 20 Dollar schaltet zwei zusätzliche Angebote frei: Mit den "Timeline Concerts" gibt es Zugang zu Streams von Live-Konzerten aus der gesamten Karriere von Neil Young. "Rust"-Abonnenten können dazu auch Erinnerungen und Geschichten mit anderen Abonnenten austauschen. Einige Konzerte sind bereits über die Timeline aus zugänglich, weitere sollen im Laufe der Zeit hinzugefügt werden. Abonnenten können Anfragen senden und Wünsche äußern. Jeweils einer dieser Konzert-Streams wird aber auch für "Classic"-Mitglieder als "Timeline-Konzert der Woche" zu hören sein. 

Der zweite Vorteil für "Rust"-Abonnenten nenn sich "Movietone Video on Demand". Anders als beim kuratierten Leichenwagenkino mit einem festen Programm auf drei Leinwänden, das weiterhin für alle Abonnenten zuganglich bleibt, kann hier beliebig auf viele Filme, lange und kurze Videos zugegriffen werden. Neue Filme und Videos will Neil Young im Laufe der Zeit hinzufügen. [Weiter: Neues Edel-Abo "Patron" ...]

März 06, 2021

Neil Young & Crazy Horse - Toast
Neil Young reitet weiter das Pferd: Nach dem kürzlichen Release von "Way down in the Rust Bucket" und der Ankündigung von "Ragged Glory - Smell the Horse" sowie "Alchemy" für den Rest des Jahres, lüftet der Musiker jetzt auch ein wenig die Decke über das verschollene, mysteriöse "Crazy Horse"-Album "Toast". In einem Beitrag auf seiner Archivseite erschien jetzt das mutmaßlich Cover des 2001 aufgenommenen, aber nie veröffentlichten Albums sowie Hinweise auf die darauf enthaltenen Songs.

"'Toast' ist ein Album, das aus meinem Katalog heraussteht", schreibt Young. "Im Gegensatz zu allen anderen war 'Toast' so traurig, dass ich es nicht herausbringen konnte. Ich habe es einfach übersprungen und an seiner Stelle ein anderes Album gemacht. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt - 2001 - nicht damit umgehen."

Die dunkle, schwermütige Grundstimmung hat 75-Jahrige schon in der Vergangenheit beschrieben, als ein nachtägliches Release schon einmal kurz bevorstand. Der Sound der in 5.1.-Surround aufgenommenen Songs sei bluesig bis jazzig, angereichert mit gedämpfter Trompete und rauchigem Backgroundgesang. Er selber habe seine Gitarre wie ein altes Blechblasintrument gespielt. Nicht ohne Hintergedanken hatte Neil Young dafür ein altes Studio in San Francisco gebucht, in dem sein musikalischer Held, Jazz-Saxophonist John Coltrane einst aufgenommen hatte. 

Jetzt schreibt Young auch ganz offen über den Grund für düsteren Ton: In 'Toast' geht es um eine Beziehungskrise mit seiner damaligen Frau Pegi: "In vielen Beziehungen, die schief gehen, gibt es eine Zeit, lange vor der Trennung, in der es einem der beiden, vielleicht beiden, dämmert, dass es vorbei ist. Das war diese Zeit." Diese Songs sollen laut Young auf dem Album mindestens enthalten sein: "Quit (Don't Say You Love Me)", "Standin In The Light Of Love", "Goin' Home", "Timberline", "Gateway Of Love", "Mr. Disappointment", "She's A Healer". Einige davon wurden Ende 2001 mit Booker T. & The MG neu aufgenommen und erschienen auf dem Album "Are You Passionate". Lediglich "Goin' Home" landete in der "Toast"-Fassung auf diesem Album. Wann genau "Toast" erscheinen soll, verrät Neil Young nicht.

Ähnliche Artikel:

  1. 'Ragged Glory - Smell The Horse' kommt mit vier Extrasongs
  2. Alles über Neil Youngs Gitarrengurt - Bitte anschnallen
  3. TOAST - Neue "Crazy Horse"-Scheibe endlich auf dem Tisch

März 02, 2021

Frank "Poncho" Sampedro
"Crazy Horse"-Gitarrist Frank "Poncho" Sampedro hat jetzt in einem ausführlichen Interview mit der US-Online-Ausgabe des Rolling Stone verraten, warum er sich nach der Europatour 2014 in den Ruhestand auf Hawaii verabschiedete. Der jetzt 72-Jährige ist das jüngste Bandmitglied. Hier übersetzt die Passage aus dem Interview, das darüber hinaus viele weitere lesenswerte Details aus der 40-jährigen Zusammenarbeit mit Neil Young enthält:

Andy Greene, Rolling Stone: Die Fans sind neugierig zu wissen, warum du die Band verlassen hast. Was ist passiert?

Poncho Sampedro: Im Grunde genommen hasse ich es, das zu sagen, weil ich ein zu großer Macho bin, aber ich habe Arthritis in beiden Handgelenken. Wenn ich jetzt, heute, eine neue Milchtüte hätte und ich müsste den kleinen Deckel abschrauben, könnte ich das nicht tun. Ich muss die Zange herausholen.

Es wurde schmerzhaft für mich, auf Tournee zu sein. Als wir auf der letzten Tour [2014] waren, fuhr ich jede Nacht mit beiden Händen in Eiskübeln und einem Fuß in einem Eiskübel die Straße entlang. Das macht wirklich nicht so viel Spaß. Dann wurde mir [auf der Europatour 2013] der Finger in der Tür eingeklemmt. Es gab zu viele Anzeichen dafür, dass es für mich vorbei war. Es gab keinen anderen Grund. Ich würde jetzt gerne wieder auf Tour gehen.

Auf der letzten Tour habe ich bei den ersten Songs im Set alles durcheinander gebracht. Ich konnte meine Finger einfach nicht mehr so gleiten lassen wie früher, wenn ich diese Linien spielte. Ich habe Roadies gefeuert, weil ich dachte, sie hätten meine Gitarre nicht richtig gestimmt. Rückblickend, nachdem ich die Band verlassen hatte, dachte ich: "Warum war meine Gitarre für den Rest der Show gestimmt? Wie kommt es, dass ich ab dem fünften Song kein Problem mehr hatte und sie gestimmt war?" Das liegt daran, dass ich zu diesem Zeitpunkt schon genug Adrenalin hatte, um meine Arthritis zu überwinden. [Weiter: Was "Poncho" heute macht ...]

Februar 28, 2021

Ralph Molina
"Crazy Horse"-Drummer und Gründungsmitglied Ralph Molina hat dem amerikanischen Online-Musikmagazin "Perfect Sound Forever" ein lesenswertes Interview gegeben. In gewohnt offenen Worten verrät er dabei auch allerlei Interna über seine Zusammenarbeit mit Neil Young und blickt auf die Bandgeschichte zurück, die er nicht nur auf das Backing von Neil Young beschränkt wissen will. Auch zum gerade erschienen Archivalbum "Way Down In The Rust Bucket" beantwortet der inzwischen 77 Jahre alte Schlagzeuger Fragen von John Wisniewski und Jason Gross.

Hier einige Auszüge in deutsche Übersetzung:

  • Ralph Molina über Way Down In The Ruch Bucket": "Ich erinnere mich, dass Neil mich anrief und total aufgeregt war. 'Ralph, du musst dir diese Tracks, die Shows anhören, die wir gefunden haben, das ist der Hammer, Mann. (...) Er sagte, wir hätten an dem Abend drei Sets gemacht. Ich hätte nie gedacht, dass wir drei Sets machen, aber das haben wir. Es war vom Catalyst, einer Bar, einem Club in der Nähe von San Francisco. Aber ich muss sagen, es war großartig. Nach diesen Shows waren wir alle heiß und bereit, auf Tour zu gehen. Soweit ich mich erinnere, hatten wir viel zu viel Spaß. Aber ich muss sagen: 'Tolle Entscheidung, Neil', ausgerechnet diese Show aufzunehmen. Ich schätze, er hatte das Gefühl, es wäre ein magischer Abend gesesen. Das war es auch.

  • Über seine Zusammenarbeit mit Neil Young: "Wenn ich mich für ein Bandmitglied, einen Techniker usw. einsetzen muss, tue ich das. Der "Big Guy" (Anmerkung: Molina nennt Young so) gefällt und weiß, dass mein Kopf nicht in seinem Hintern steckt. Ich melde mich musikalisch und zur Verteidigung zu Wort. Wenn er meinen Beitrag musikalisch akzeptiert, ist das großartig. Wenn nicht, ist das auch toll. (...) Wir haben eine tolle nicht-musikalische Beziehung. Wir halten oft Kontakt. Es geht nur um die Musik. Wir sind mehr als Freunde, eher wie Brüder." [Weiter: Molina über "Crazy Horse" und vieles andere ..."]