April 19, 2018

Ralph Molina, Billy Talbot
Corbin Reiff hat für die wöchentliche Kolumne "Listen to This Eddie" auf UPROXX.com über Neil Youngs neues Archivalbum "Roxy - Tonight's The Night Live" geschrieben und dabei mit Billy Talbot und Ralph Molina gesprochen. Der Bassist und der Schlagzeuger von "Crazy Horse", die damals zusammen mit Ben Keith und Nils Lofgren in Neil Youngs Band "The Santa Monica Flyers" spielten, erinnerten sich an die Shows im "Roxy" und die Aufnahmesessions für "Tonight's The Night" davor.

Diese Sessions standen unter dem Eindruck der Tode von "Crazy Horse"-Gründungsmitglied Danny Whitten und von Roadie Bruce Berry. Beide starben innerhalb nur weniger Monate an Heroin. "Dannys Verlust war für Neil wirklich ein Schock", so Ralph Molina. "Er war so im Einklang mit Dannys Rhythmus. Er war der Kopf, wir waren der Körper. Es war ein großer Verlust für uns alle bis heute."

"Tonight's The Night' war etwas Besonderes", erzählte Billy Talbot. "Es war wie das wahre Leben: Er hat nur den Mist rausgehauen, der passiert ist. Wir waren bei Neil - und Danny war gestorben.... es war wie eine Totenwache, eine irische Totenwache. Wir waren uns der Situation bewusst und versuchten, es nicht zu schwer zu nehmen. Wir haben doch Musik gemacht und Musik ist eine freudige Sache. Du bekommst nicht jeden Tag diese Stimmung." Ralph Molina: "Die Leidenschaft, das Gefühl, das Herz, alles kam zusammen. So war es während der Sessions - warten, bis der richtige Moment gekommen ist." [Weiter: Molina & Talbot über die Roxy-Gigs ...]

April 14, 2018

Neil Young veröffentlicht am 27. April sein Archivalbum "Roxy - Tonight's The Night Live" aus dem Jahr 1973. Bei den Konzertaufnahmen im Roxy-Club in Los Angeles setzte Neil Young erst­mals seine sehr seltene 1950er Fender Broadcaster auf der Bühne ein. Broadcaster war der ursprüng­liche Name der Telecaster. Her­stel­ler Fender musste den Produktnahmen kurz nach der Markt­einführung aus markenrechtlichen Gründen ändern.

Auch Neil Youngs Gibson Les Paul "Old Black" wies 1973 eine Be­son­derheit auf: Bei den Roxy-Shows und der nach­folgenden Tour mit den "Santa Monika Flyers" hatte die Gitarre einen creme-farbenen P90-Pickup am Steg eingebaut. Dort steckte zuvor ein Pickup von DeArmond, der aber 1971 nach einer Reparatur verschwunden war. Bei der "Time Fades Away"-Tour Anfang 1973 war Young deswegen noch auf eine Gibson "Flying V"-Gitarre umgestiegen. Der P90-Pickup wich dann schon 1974 einem Firebird Mini-Humbucker. Der sorgt seitdem in der legendären "Old Black" für den typischen Neil Young-Sound. Rusted Moon zeigt im 3D-Video oben die bei den Roxy-Shows verwendeten Instrumente - samt der skurrilen Bühnendekoration mit Plateausohlenstiefeln und einer Palme.
Neil Young - Roxy Guitars 1973

Ähnliche Artikel:
  1. Video: Neil Youngs Time Fades Away Verstärker von 1973
  2. Amp Barn: Neil Youngs Gitarrenverstärker in einem Video
  3. Video: Neil Youngs uralte Pumporgel von 1885

April 11, 2018

Neil Young - Crazy Horse verlässt den Stall
Neil Young hat auf seiner Archiv-Seite Hoffnung auf ein Wiedersehen oder ein Wiederhören mit "Crazy Horse" gemacht. Am Dienstag erklärte er "Country Home" vom Album "Ragged Glory" zum "Song of the Day" - seit Kurzem stellt der Musiker auf der Eingangsseite der Archive täglich einen persönlich ausgesuchten Song vor und äußert sich in kurzen Notizen zu seinen Beweggründen. Zu "Country Home" lautet Neil Youngs Notiz: "Das Pferd ist bereit, die Scheune zu verlassen. Alles Liebe NY" (Foto links).

Was einige "Crazy Horse"-Fans als kryptischen Fingerzeig auf eine bevorstehende Reaktivierung der legendären Begleitband deuten, dürfte aber eher ein Hinweis auf die Veröffentlichung eines weiteren Archiv-Albums mit "Crazy Horse" sein. Mit "Early Daze", "Odeon-Budokan", "Garage Live", "Toast" und "Alchemy Live" warten mindestens fünf solcher bislang unveröffentlichten Alben auf ihr Erscheinen. Zuletzt hatte Neil Young "Alchemy Live" von der Tour 2012/2013 als nächste Veröffentlichung angedeutet. Im Januar schrieb er dazu in einer Mitteilung: "Crazy Horse freuen sich auf diese Veröffentlichung. Das Warten hat fast ein Ende." Nur noch die Post-Production und das Mastering müssten gemacht werden. "Achtet auf das Cover in der Timeline der Archives", forderte er die Fans auf. "Wenn das Cover fertig ist, steht die Veröffentlichung bevor."

Zuvor will Neil Young im Rahmen der "NYA Movie Nights" ein mit mehreren Kameras aufgenommenes offizielles Video von "Like A Hurricane" vom Auftritt in Nyon, Schweiz auf der Archiv-Seite streamen. Bei dem Auftritt im Rahmen der Alchemy-Tour im Juli 2013 zog ein heftiger Gewittersturm auf, bei dem Neil Young und Crazy Horse ein magisches "Like A Hurricane" bei strömendem Regen und zu zuckenden Blitzen spielten, bevor das Konzert abgebrochen werden musste.

Ähnliche Artikel:
  1. 20 Jahre Jim Jarmuschs Konzertfilm 'Year of the Horse'
  2. Video: Neil Youngs Verstärker mit 'Crazy Horse' 1970
  3. Vor 30 Jahren: Neil Young & Crazy Horse im "The Catalyst"

April 09, 2018

Neil Young Roxy - Billboard 22.09.1973
Am 27. April erscheint Neil Youngs Archivalbum "Roxy - Tonight's The Night Live" mit Aufnahmen seiner legendären Shows zur Eröffnung des Roxy im September 1973. Das US-Branchenblatt "Billboard" veröffentlichte in seiner Ausgabe vom 22. September 1973 ein Foto, das den immensen Andrang beim Kartenvorverkauf für die sechs Shows an drei Tagen dokumentiert. Übersetzung der Bildunterschrift: "Rund 5.000 Menschen versammelten sich entlang des Sunset Strip, um Tickets für die sechs Shows von Neil Young zur Eröffnung des neuen Roxy-Clubs mit 500 Sitzplätzen zu ergattern."

Ähnliche Artikel:
  1. Roxy Live kommt mit T-Shirt - Vorbestellung jetzt möglich
  2. Jetzt offiziell: Neues Album 'Roxy Live' erscheint am 21. April
  3. Unveröffentlichtes 1973er Album "Roxy Live" in Arbeit

April 05, 2018

Seit der Rust Never Sleeps-Tour 1978 verwendet Neil Young Pickups der Firma FRAP zur Verstärkung seiner akustischen Gitarren. Sein langjähriger Gitarren­tech­ni­ker Larry Cragg hat sie ihm eingebaut.

FRAP steht für "Flat Response Acoustic Pickup". Die 1969 von Arnie Lazarus entwickelten Tonabnehmer werden mit einem speziellen Harz von innen unter die Decke der Gitarre geklebt und nehmen deren Schwingungen auf. Ein damals revolutionäres Konzept.

Neil Young verwendet ein Stereo-Setup, bei dem gleich zwei FRAP-Pickups unter dem Steg der Gitarren angebracht sind: Einer für die drei Basssaiten, einer für die drei hohen Saiten. Die aufgenommenen Signale gehen über einen Vorverstärker von FRAP in die PA-Anlage. Dieser Preamp steht im Band-Setup meist rechts vorne auf dem Schlagzeugpodest. Bei Solo-Shows ist er unter dem Stuhl des Musikers montiert. Das 3D-animierte Video oben zeigt die Funktionsweise dieses inzwischen nicht mehr hergestellten FRAP-Systems, dass seit vielen Jahren den akustischen Bühnensound Neil Youngs prägt.
Neil Young FRAP Pickups

Ähnliche Artikel:
  1. Acoustic Barn: Neil Youngs Akustikgitarren in einem Video
  2. Neil Young als Inder - Die elektrische 'Coral Sitar'
  3. Video: Neil Youngs Verstärker der Crazy Horse-Tour 2014

April 03, 2018

Neil Young - Outlaw Music FestivalDer dritte Festivalaufritt von Neil Young & Promise of the Real in diesem Jahr steht fest: Die Band wird am 23. September beim Stopp von Willie Nelsons Outlaw Music Festival Tour in Saratago Springs im US-Bundesstaat New York auftreten. Es ist die bislang letzte Station der Tour, bei der Willie Nelson mit unterschiedlichen Bands und Künstlern von Mail bis September durch die USA reist.

Bislang ist dabei mehrfach Lukas Nelson & Promise of Real angekündigt. Der einzige Aufritt zusammen mit Neil Young liegt zeitlich im Umfeld des diesjährigen Farm Aid Benefizkonzerts, das ebenfalls im September stattfinden wird. Ort und Datum von Farm Aid 2018 sind bislang aber noch nicht bekannt.

Neil Young & Promise of the Real treten außer im Saratoga Spring nur noch Ende Juni beim Arroyo Seco Weekend in Pasadena und im Anfang Juli bei Music Festival in Quebeck, Kanada auf. Eine Tour hat Neil Young wegen der arbeit an den Archiven und an einem Buch auf das nächste Jahr verschoben. Ende April wird er aber beim Autismus Benefizkonzert seines Freundes Stephen Stills auftreten. Alle Termin wie immer hier im Rusted Moon Tourkalender.

Ähnliche Artikel:
  1. Zitat der Woche: Keine Tour 2018 wegen Buch und Archiven
  2. Neil Young und POTR am 6. Juli bei Festival in Kanada
  3. Neil Young & Promise of the Real ab Juni wieder auf Tour

April 01, 2018

Neil Young geht 2018 nun doch auf Tour - und zwar mit "Crazy Horse". Ab dem 21. Juli stehen zunächst 12 Konzerte der "Neil Young Archives Timeline Tour" auf dem Programm. Erste Station ist Los Angeles. Weitere Tour-Legs sollen im Laufe des Jahres dazukommen. Es ist Youngs erste Tour mit seiner legendären Backingband seit 2014. In der Besetzung mit Bassist Billy Talbot stand er zuletzt 2013 auf Bühne. Talbot hat sich seitdem vollständig von seinem leichten Schlaganfall erholt.

Mit der "Archives Timeline Tour" will Neil Young um Abonnenten für seine Archiv-Webseite werben, die ab Juli kostenpflichtig wird. Das Bühnenbild ist dazu passend mit riesigen Archivschränken im Design der Webseite  gestaltet. Wie einst bei der legendären Bühnendeko von "Rust Never Sleeps" verbergen sich die Verstärker der Band in den Schrankattrappen. Die Timeline der Archive-Seite wird auf den Bühnenhintergrund projeziert und zeigt jeweils die Jahreszahl sowie Fotos zu den gespielten Songs an.

Neil Young und Lebensgefährtin Daryl Hannah besichtigten am Samstag in Los Angeles die neue Tourbühne, die für Proben mit den Band in einer Lagerhalle aufbaut ist. Drummer Ralph Molina und Bassist Billy Talbot waren ebenfalls anwesend (Foto oben). "Poncho" Sampedro wird erst in den nächsten Wochen zu ersten Proben zu seinen drei Mitspielern stoßen. Der Gitarrist macht sich in seinem Haus auf Hawaii mit Krafttraining fit für die Tour. [Weiter: Zuschauer können Songs bestimmen ...]

März 30, 2018

Frohe Ostern - Happy Easter - Joyeuses Pâques


Ähnliche Artikel:
  1. Happy Easter - Frohe Ostern - Joyeuses Pâques!
  2. Everybody Knows This Is ... Ostern
  3. Hier kommt der Eiermann - Neil Young als Hühnerzüchter

März 29, 2018

Neil Young hat jetzt die Version von "Peace Trail" aus dem Film "Paradox" als offizielles Video ins Netz gestellt. Es ist der Titelsong des gleich­namigen Albums von 2016, das Young in einer re­du­zier­ten 3-Mann-Be­setzung auf­ge­­nommen hatte - auch für diese Ver­­sion gab es schon ein offi­ziel­les Video. Für die "Paradox"-Fassung wird Neil Young von seine Backing­band "Promise of the Real" begleitet - mit Micah Nelson an der Pumporgel.

Laut Regisseurin Daryl Hannah doku­mentiert die Aufnahme das erste Mal, dass Young und die Band um die Nelson-Brüder den Song zusammen spielten. Das im Film verwendete Zelt diente den Musikern als Probenraum für die kurze Minitour im Herbst 2016, die den Auftritten auf dem Mega-Festival "Desert Trip" vorausging. Videoschnipsel des Festivalauftritts sind in den Film hinein geschnitten.

Bei genauer Betrachtung fällt übrigens auf, dass die Sequenz aus mindestens zwei Durchläufen des Songs montiert wurde. Einmal spielt Neil Young seine Taylor 12-String-Gitarre, einmal seine Martin D-28 "Hank". Sein langjähriger Manager Elliot Roberts ist ebenfalls zu sehen: Als einer der Cowboys fesselt er sich mit Handschellen an eine Zeltstange, um von der Musik nicht hoch in die Luft getragen zu werden.
Peace Trail Paradox

Ähnliche Artikel:
  1. 'Paradox' feiert Weltpremiere bei Filmfestival in Austin
  2. Offizielles Video zu "Peace Trail" erschienen
  3. Alles über Neil Youngs neues Album 'Peace Trail'

März 19, 2018

Neil Young - Yahoo, Daily Beast, Yahoo
Neil Young ist mal wieder wütend. Ausnahmsweise mal nicht wegen Monsanto, der Energiewirtschaft oder der Plattenindustrie. Diesmal knöpft er sich einen Teil der Medienbranche vor. Die würden ihn nämlich mit gezielten Falschmeldungen und rein auf Sensation getrimmten Schlagzeilen ausnutzen. Um diese - eigentlich wenig überraschende - Erkenntnis zu belegen, hat der Musiker jetzt eine Art Experiment durchgeführt, über das er in seiner eigenen Internetzeitung "NYA Times-Contrarian" ("Gegen-Times") berichtet.

Anlass für das Experiment war der zweitägige Interview-Marathon, den Neil Young und seine Lebensgefährtin Daryl Hannah letzte Wochen vor der Premiere ihres Western-Musicals "Paradox" in Austin, Texas absolvierten. Zwischen den Interviews mit verschiedenen Pressevertretern notierte sich Young, die gestellten Fragen und seine Antworten. In seinem Artikel über dieses Experiment stellte dann er seine Sicht des Interviews und die von den Journalisten oder ihren Redaktionen veröffentlichten Texte gegenüber. Ergebnis: Während klassische Medien wie der "Rolling Stone", "Chicago Tribune" oder "Washington Post" die Interviews seriös aufbereitet und korrekt veröffentlicht hätten, fühle er sich von reinen Internetmedien wie "Yahoo" , "Daily Beast" oder "Huffington Post" regelrecht hinter das Lich geführt.

Vor allem "Daily Beast" wird zur Zielscheibe von Neil Youngs Zorn. Der Online -Dienst habe trotz zahlreicher Fragen zu Film, Archiven und Alben am Ende nur Klatschgeschichten über ihn und Daryl Hannah gebracht. Außerdem habe das Magazin eine Auseinandersetzung zwischen ihm und Dana Loesch, der Sprecherin National Rifle Association (NRA) konstruiert. Loesch hatte Neil Young zuvor über Twitter angegriffen ("Seine Stimme klingt wie eine Kuh mit Blähungen"). Neil Young: "Der Austausch dazu machte vielleicht 30 Sekunden des halbstündigen Interviews aus, aber es scheint, dass es für "Daily Beast" das Wichtigste war." [Weiter: Die Saukerle von Yahoo ...]

März 18, 2018

Science-Fiction
Neil Young schreibt an einem Science-Fiction-Roman. Das hatte er bereits vor vier Jahren enthüllt. Jetzt sei das Buch aber so gut wie fertig und einen Titel habe er auch gefunden, wie er dem Rolling Stone in einem Interview bestätigte. Der Roman heißt "Canary" (Kanarienvogel) und erzählt - typisch Neil Young - eine ziemlich wirre Geschichte.

"Es ist so eine Art Sci-Fi-Sache über einen Kerl, der wegen eines Verbrechens verhaftet wird", beschreibt der Musiker den Plot. Grund der Verhaftung: Um die Korruption in seinem Energiekonzern aufzudecken, hat der Angestellte ein paar Mal das Stromnetz abgeschaltet. Nachdem er der Polizei entkommt, ermittelt er weiter. Dabei spielt auch eine geheimnisvolle Überwachungsbrille eine Rolle. Ein bizarrer Umweltskandal wird enthüllt.

Neil Young: "Er entdeckt, dass das Solarunternehmen, für das er arbeitet, ein Schwindel ist. Sie benutzen nicht wirklich Solarzellen. Sie benutzen Scheiße." Und es wird noch unappetitlicher: Der Konzern hat einen ungewöhlichen Weg gefunden, um aus den Tierexkrementen Treibstoff und Energie zu produzieren: Sie erschaffen gentechnisch Tiere, deren Ausscheidungen besonders viel Energie erzeugt. Dann entkommt diese neu erschaffene Spezies. "Es ist ein verdammter Schlamassel. Eine lange Geschichte. Es ist ein Roman", so Neil Young.

Einen Termin für die Veröffentlichung steht nicht fest. Er arbeite aber mit einem Literaturagenten in New York zusammen, mit dem er das Projekt gerade beende, sagte Young dem Rolling Stone. Seine bisherigen literarischen Werke, die Memoirenbände "Waging Heavy Peace" (2012) und "Spezial Deluxe" (2014) waren im Verlag Penguin Press mit Sitz in New York erschienen.

Ähnliche Artikel:
  1. Interview: Neil Young kifft wieder und hat Roman fast fertig
  2. Neil Young schreibt einen Science-Fiction-Roman
  3. Family Business - Die vielen Bücher der Familie Young

März 16, 2018

Neil Young - Paradox
Hauptdarsteller Neil Young und Regisseurin Daryl Hannah haben am Donnerstag ihr Western-Musical "Paradox" beim SXSW Film Festival uraufgeführt. Der Film läuft dort in der Kategorie "Headliner". Daryl Hannah ist zudem für den Gamechanger Award für herausragende weibliche Regisseure nominiert. Nach der Vorführung standen Young und Hannah dem Publikum für Fragen zur Verfügung.

Ersten Kritiken zufolge reiht sich "Paradox" nahtlos in die Liste der bizarren Werke ein, die Neil Young selbst - unter seinem Pseudonym Bernard Shakey - gedreht hat. Auch wenn seine Streifen wie "Journey Through The Past" oder "Human Highway" ein vielfaches an Zeit und Geld verschlangen, als die 125.000 Dollar und drei Tage Drehzeit, die Youngs Lebensgefährtin Daryl Hannah für "Paradox" benötigte.

Der lose improvisierte Handlungsfaden der dürren Geschichte von "Paradox" spielt in der Zukunft. Männer und Frauen leben getrennt, bis ein Vollmond sie dereinst wiedervereint. Die Männer sammeln als Goldsucher Überbleibsel alter Technik, um sie gegen Lebensmittel zu tauschen. Die werden von den Frauen jenseits der Grenze mittels Saatgut produziert. Das Ganze spielt in Sequenzen, die von musikalischen Zwischenspielen unterbrochen werden. Anführer der Männer ist Neil Young als der "Mann mit dem schwarzen Hut". Seine Outlaw-Bande besteht aus den Musikern von "Promise of  the Real". Auch Willie Nelson (als Gegenspieler Neil Youngs), Manager Elliot Roberts und Mitglieder von Neil Youngs Tourcrew spielen mit. [Weiter: Filmkritiker sind entsetzt ...]

März 15, 2018

Neil Young Zitat Wir spielen Arroyo Seco. Wir spielen Quebec. Und wir spielen Farm Aid. Das ist es, was ich im Moment weiß.
Mir ist nicht danach, eine weitere Tour durch Hallen, Stadien oder ähnliches zu machen. Vielleicht mache ich das nächstes Jahr.
Ich habe so viele Dinge mit den Archiven zu tun. Ich arbeite daran und ich schreibe an einem Buch. Ich beende gerade einen Roman, an dem ich arbeite."


Neil Young im Interview mit dem Rolling Stone am 15.03.2018 zu den Tourplänen für 2018.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young und POTR am 6. Juli bei Festival in Kanada
  2. Neil Young & Promise of the Real ab Juni wieder auf Tour
  3. Interview: Neil Young kifft wieder und hat Roman fast fertig

Neil Young Paradox
Der volle Zugang zu den Neil Young Archives wird ab Juli knapp 20 Euro im Jahr kosten. Das kündigte der Musiker jetzt in einem Interview mit Greg Kot in der "Chicago Tribune" an. Das  Abonnement des derzeit noch kostenlosen Angebots wird dann für 1,99 Dollar im Monat - umgerechnet etwa 1,60 Euro - zu haben sein. Die meisten Mainstream-Veröffentlichungen sollen aber weiterhin kostenlos gestreamt werden können. Weitere Details zum Preismodell nannte Young nicht.

Über die nächsten Jahre sollen außerdem zehn weitere bislang unveröffentlichte Alben erscheinen, davon vier mit Crazy Horse - Early Days" von 1968-70 mit unveröffentlichten Studioaufnahmen, "Odeon Budokan" (1976), "Toast" (2001) und "Alchemy" (2012). Die Platzhalter für diese Alben sind bereits in der Timeline der Archive aufgeführt. Laut Neil Young werde der Inhalt der Archives noch massiv ausgebaut. Bislang seien nur etwa 10 Prozent des möglichen Materials an Songs, Videos und Dokumenten eingepflegt.

Mit einem breiten Erfolg seiner Archive und der Option für Musik-Streaming im hochauflösenden Format Xstream will Neil Young auch Plattenfirmen und die etablierten Streaming-Dienste unter Druck setzen. Diese sollen ebenfalls den  höheren Audio-Standard anbieten: "Wenn ich es schaffe, warum können es dann nicht alle anderen auch? Wie lange werden sie noch über ihre Kanäle die Geschichte der Musik mit flachem, verwässertem Sound verkaufen?" [Weiter: Neue Details zum Western "Paradox" ...]

März 13, 2018


Neil Young - Paradix - Trailer

Ähnliche Artikel:
  1. 'Paradox' am 23. März als Netflix-Film und Album-Download
  2. Neil Youngs Western 'Paradox' am 23. März auf Netflix
  3. Soundtrack-Album 'Paradox' versehentlich geleakt

März 12, 2018

Neil Young - Paradox - Netflix
Neil Youngs Soundtrack-Album für das Western-Musical "Paradox" ist nun offiziell angekündigt. Es wird digital als Stream oder Download am 23. März erscheinen. Ab diesem Tag ist der Film auch in der Videothek von Netflix verfügbar. Als Vinyl-LP kommt "Paradox" am 13. April in den Handel. Die CD-Fassung folgt am 20. April. Alle Versionen können bei Online-Händlern und in Neil Youngs Webstore bereits vorbestellt werden.

Außer den Release-Daten hat Warner-Reprise weitere Details zum Soundtrack-Album bekanntgegeben. Danach enthält "Paradox" Songs von Young + Promise of the Real sowie von Neil Young und einem Orchester, aufgenommen in den MGM-Studios. Bei anderen Songs wird Neil Young von Jim Keltner, Paul Bushnell begleitet - vermutlich Aufnahmen von "Peace Trail". Außerdem gebe es mehrere E-Gitarren-Solo-Passagen. Die gesamte Musik wurde laut Pressemitteilung spontan und ohne Overdubs aufgenommen. Mit Ausnahme von einigen Passagen, in denen Joe Yankee (ein von Neil Young benutztes Pseudonym) seinen Part per Telefon aus Kanada beisteuerte. Das Album scheint demnach ein Mix aus recyceltem Material von "Peace Trail" und "Storytone", Coverversionen (von den "Turtles", Lead Belly, Jimmy Reed), "Dead Man"-ähnlichen Instrumental-Improvisationen und neuen Songs mit Promise of the Real ("Running to the Silver Eagle", "Diggin' The Dirt")zu sein.

Laut Uproxx.com beginnt "Paradox" mit dem Song “Many Moons Ago In The Future”, zu dem Willie Nelson die Erzählstimme beisteuert. Mit “Angel Flying Too Close To The Ground” taucht auch ein Cover eines Willie Nelson-Songs in der Tracklist auf.

Ähnliche Artikel:
  1. Soundtrack-Album 'Paradox' versehentlich geleakt
  2. Neil Youngs Western 'Paradox' am 23. März auf Netflix
  3. Neil Young-Film "Paradox" hat am 15. März Premiere