Februar 23, 2020

Neil Young & Crazy Horse Barn Tour 2020Jetzt also doch: Neil Young & Crazy Horse werden 2020 auf Tournee gehen. Das kündigte der Musiker jetzt auf seiner Archivseite an. Erst kürzlich hatte er Tourpläne noch verneint. Details und Tourdaten würden in Kürze bekannt gegeben. 

Die Zusammenstellung der Tour sei schwierig gewesen, schreibt Young, der zusammen mit "Crazy Horse" an alten Wirkungsstätten spielte wollte. Viele der alten Hallen seien aber inzwischen durch moderne Multifunktionsarenen ersetzt worden, die man ein Jahr im Voraus buchen müsse. "Das ist nicht die Art wie wir spielen wollen", so der Musiker weiter. "Wir haben entschieden, in den alten Hallen zu spielen, nicht in diesen neuen Sportstätten, die Konzerne für ihre Mannschaften hochgezogen haben." Sie seien seelenlos und würden ein Vermögen kosten, wenn man darin auftreten will. "Wir mögen diese neuen Regeln nicht."

Also hätten Sie bei den alten Hallen angefragt, in denen "Crazy Horse" immer gespielt haben, und hätten eine Überraschung erlebt. Dann listet Neil Young mehr als zwei Dutzend Hallen in den USA und Kanada auf, die inzwischen abgerissen wurden. Diesen "verschwundenen Hallen" stellt er eine Liste mit etwas 30 Hallen gegenüber, die noch existieren. Möglicherweise ein erster Fingerzeig für den Umfang der kommenden "Crazy Horse Barn Tour". Veranstaltungsorte außerhalb Nordamerikas sind allerdings nicht darunter. Ob die "Barn Tour", wie im letzten Jahr durch Neil Young angedeutet, auch nach Europa kommen wird, bleibt unklar.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young über mögliche Tour 2020: Erwartet nichts
  2. Tour 2020 mit 'Crazy Horse' hängt von Bruce Springsteen ab
  3. Neil Young Tourkalender 2020 - Alle Termine in der Übersicht

Februar 18, 2020

Neil Young zu Trump
Neil Young macht ernst. Nur wenige Wochen nach seiner Einbürgerung mischt sich der streitbare Musiker wie angekündigt in den US-Wahlkampf ein.

In einem offenen Brief, veröffentlicht auf seiner Internetzeitung "NYA Times-Contrarian", geht der frischgebackene US-Bürger frontal auf Präsident Donald Trump los und kündigt dessen Abwahl an. Neil Young unterstützt den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders. Hier sein offener Brief in deutscher Übersetzung:
EIN OFFENER BRIEF AN DONALD J. TRUMP 
Sie sind eine Schande für mein Land. Die Prahlerei über die US-Wirtschaft kann nicht die Tatsache verschleiern, dass die Zahlen heute so sind, wie Sie sie vor fast 4 Jahren geerbt haben. 
Ihre sinnlose Zerstörung unserer natürlichen Ressourcen, unserer Umwelt und unserer Beziehungen zu Freunden in der ganzen Welt ist unverzeihlich. 
Ihre Politik, Ihre Entscheidungen und Ihr kurzfristiges Denken verursachen weiterhin den Klimawandel. 
Unser erster schwarzer Präsident war ein besserer Mann als Sie. 
Die Vereinigten Staaten von Amerika, mein Land, sind kein Grün auf einem Ihrer Golfplätze, auf dem Sie herumfahren und das Sie beschädigen können, so dass andere Spieler nicht geradeaus schlagen können. [Weiter: Neil Young über Donald Trump ...]

Februar 17, 2020

Neil Young Tourbus - kein Einsatz in 2020?
Neil Young hat Hoffnungen auf eine Tour 2020 gedämpft. Auf einen Leserbrief an seine Archivseite, in dem nach nach dem aktuellen Stand der Tourneeplanung gefragt wird, antwortete der Musiker jetzt: "Erwartet nichts. Ich bin nicht aufs Spielen fokussiert. Ich kümmere mich um meine Musik." 

Mit der gleiche Aussage hatte Young bereits eine für Herbst letzten Jahres geplante Tour mit "Crazy Horse" verschoben. Auch damals wollte er sich auf die Vervollständigung seiner Archivseite konzen­trieren. Eine "Crazy Horse"-Tour 2020 hinge außerdem von den Tourplänen Bruce Springsteens ab, weil dann Gitarrist Nils Lofgren nicht zur Verfügung stünde. Da der "Boss" aber bislang weder das erwartete neue Studioalbum mit der "E Street Band" noch irgendwelche Tourpläne vorgelegt hat, waren die Erwartungen an eine Tour von Neil Young & Crazy Horse zuletzt wieder gestiegen.

Konkretere Angaben gibt es dagegen zu den für dieses Jahr geplanten Archivalben. In einer Antwort auf einen weiteren Leserbrief kündigte Neil Young die Veröffentlichung von "Homegrown" nun für April an. Im Juli soll dann "Greendale Live" als Album und Kinofilm erscheinen. Dabei handelt es sich um Liveaufnahmen der Greendale-Bühnenshow von 2003 mit "Crazy Horse" als Begleitband. Daneben könnte mit "Mirrorball Live Dublin" ein weiteres Live-Album erscheinen. Der Konzertmitschnitt von 1995 mit Neil Young und "Pearl Jam" war überraschender Sieger bei einer Umfrage auf der Archivseite, bei der nach der meist gewünschten Veröffentlichung gefragt wurde. 

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young 2020: Von 'Homegrown' bis 'Shakespeare'
  2. Drei Nüsse für Archivbrödel - Neil Young fragt Wünsche ab
  3. Neil Young: Nächste Tour erst 2020 - Vorrang für Filmprojekte

Februar 04, 2020

Neil Young Umfrage Archivalben 2020
Neil Young hat die schon länger angekündigte Umfrage zu den kommenden Archivalben gestartet. In seiner Internetzeitung "NYA Times-Contrarian" ruft er die Abonnenten der Archivseite auf, drei Alben zu nennen, an deren Veröffentlichung zuerst gearbeitet werden soll. Das Formular für die Online-Umfrage sieht außerdem eine Gewichtung der drei Wünsche vor.

Abonnenten können ihre drei Favoriten aus einer Liste von insgesamt 26 Projekten auswählen, die jetzt noch einmal aktualisiert wurde. So fehlt das Album "Homegrown", dessen Veröffentlichung im März oder April bereits feststeht. Das ursprünglich geplante Album vom Auftritt beim "Desert Trip"-Festival 2016 wurde offenbar ebenso fallen gelassen, wie "Homefires" mit Material von 1974. [Weiter: Liste der 26 Alben/Projekte ...]

Februar 02, 2020

Neil Young hat jetzt weitere Details zu einigen Archivalben verraten, die er in diesem Jahr auf dem Reprise-Label auf CD und Vinyl veröffentlichen will. Für das bereits länger angekündigte erste Album "Homegrown" nannte er in einer Antwort auf einen Leserbrief an seine Archivseite "März/April" als Datum.

Für Ende des Jahres kündige der Musiker überraschend das Live-Album "Young Shakespeare" an. Dabei handelt es sich um Aufnahmen eines Solokonzerts vom 22. Januar 1971 im Shakespeare Theatre, Stratford, Connecticut. Die Show war damals vom nieder­ländischen Regisseur Wim Van Der Linden gefilmt worden. Ausschnitte davon erschienen zusammen mit Interviews auf Youngs Ranch im April und Mai 1971 in einem Beitrag Van der Lindens für die Sendereihe "Swing In" des ersten Deutschen Fernsehens (deutsche TV-Ansage links).

Young nutzte das Filmmaterial des Niederländers bereits für die DVD "Live At Massey Hall 1971". Dabei wurden die Audioaufnahmen des Konzerts in Torontos Massey Hall mit den Filmaufnahmen des nur drei Tage später absolvierten Konzertes im Shakespeare Theatre kombiniert. Passend zum kommenden Album auf dem Reprise-Label soll Van der Lindens Film erstmals vollständig auf der Archivseite zu sehen sein. [Weiter: Greendale ...]

Januar 28, 2020

Light Up The Blues 2020Der erste Termin für einen Live-Auftritt Neil Youngs im neuen Jahr 2020 steht jetzt fest: Er wird am 30. Mail beim Autismus-Benefizkonzert "Light Up The Blues" teilnehmen, das Stephen Stills und seine Frau Kristin zum sechsten Mal veranstalten. Das Konzert findet diesmal im "Greek Theatre" in Los Angeles statt.

Neil Young hatte bereits vor einigen Tagen seine Teilnahme an der Veranstaltung angekündigt, aber noch kein Datum genannt. Dafür gab er bekannt, dass er zusammen mit "Promise of the Real" spielen wird. UPDATED: Das weitere Lineup besteht aus Stephen Stills, Chris Stills, Willie Nelson, Fantastic Negrito sowie der der Band "Lucius". Weitere Künstler können noch hinzukommen. Moderator ist erneut der Schauspieler Jack Black.

Weitere Termine oder eine erwartete Tour mit "Crazy Horse" sind derzeit nicht bekannt. Neil Young hatte im Oktober klargestellt, dass er zunächst die Tourpläne von Bruce Springsteen abwarten müsse, in dessen "E-Street-Band" das neue "Crazy Horse"-Mitglied Nils Lofgren ebenfalls Gitarre spielt.

Ähnliche Artikel:
  1. Tour 2020 mit 'Crazy Horse' hängt von Bruce Springsteen ab
  2. Neil Youngs erster Auftritt 2018 bei Stephen Stills-Gala
  3. Neil Young spielt 'Thrasher' bei Stephen Stills Benefiz

Januar 23, 2020

Neil Young US- Staatsbürger
Neil Young ist nun auch amerikanischer Staatsbürger. Das bestätigte der Musiker jetzt mit einem Foto in seiner Online-Zeitung "NYA Times Contrarian". Es zeigt ihn salutierend neben einer Flagge bei der Registrierung als Wähler für die US-Präsidentschaftswahlen im November. 

Bei seiner Einbürgerung in den USA hatte es zuletzt Probleme gegeben. Grund war Neil Youngs Marihuanakonsum, der trotz Legalisierung in einigen US-Bundesstaaten mit bundesrechtlich geregelten Auflagen für die Einbürgerung kollidiert. Young musste seine charakterliche Eignung in einem zweiten Einbürgerungstest beweisen.

Seine kanadische Staatsbürgerschaft gibt Neil Young nicht auf. Den zusätzlichen US-Pass will er vor allem dazu nutzen, sich stärker in die Politik einzumischen und gegen Präsident Trump zu stimmen.

Ähnliche Artikel:
  1. Wegen Marihuana: Neil Young muss zum Charaktertest
  2. Neil Young nimmt amerikanische Staatsbürgerschaft an
  3. Interview: Neil Young kifft wieder und hat Roman fast fertig

Januar 06, 2020

Neil Young Archives - BluOS
Neil Youngs Online-Archiv mit dem hochauflösendem Streaming-Format "Xstream by NYA" kooperiert jetzt mit der kabellosen Multiroom-Streaming-Plattform BluOS. Das teilten die Koopera­tions­partner auf der Consumer Electronics Show in das Las Vegas und auf Neil Youngs Webseite mit.

Das von der Firma Lenbrook in Youngs kanadischer Heimat Ontario entwickelte BluOS gehört zu den wenigen Multiroom-Plattformen, die hochauflösende Musik mit 24 Bit/192 kHz an die im Netzwerk integrierten Player streamen zu können. Kompatible Geräte werden von den kanadischen Hi-Fi-Anbietern NAD und Bluesound, dem Lautsprecherspezalisten PSB sowie dem dänischen Herstellers DALI im mittleren und gehobenen Preissegment angeboten.

"Ich bin froh, dass ich dies den Abonnenten von NYA als neuen Vorteil anbieten kann", erklärte Young. "Zum ersten Mal können sie die Audioinhalte meiner Archive direkt auf Geräte streamen, die ihn wiedergeben können, ohne eine Datenkomprimierung hinzuzufügen. Wir teilen die Leidenschaft des Lenbrook-Teams, Musikliebhabern in ihren eigenen vier Wänden hochauflösendes Audio-Streaming einfach zugänglich zu machen, und führen uns zu dieser neuen Zusammenarbeit."

Wermutstropfen: Zum Start der Kooperation können zunächst nur amerikanische Nutzer von Neil Youngs Archiven die BluOS-Geräte verwenden. Grund: Die BluOS-App, mit der das Multiroom-Streaming  gesteuert wird, erlaubt derzeit nur die Einbindung amerikanischer NYA-Accounts. Neil Young kündigte aber an, bald auch den Rest der Welt mit in das BluOS-System einzubeziehen. Zudem sollen seine Archive künftig auch in andere hochauflösende Streamingplattformen kabellos eingebunden werden.

Ähnliche Artikel:
  1. Amazon Music HD - Neil Young freut sich über Konkurrenz
  2. Von Pono zu Xstream - Neil Young mit neuem Buch
  3. Neil Youngs Archiv jetzt auch als App für Android

Januar 05, 2020

Neil Young Mercedes
Neil Young mottet seine Oldtimer-Sammlung ein. Das kündigte der Musiker und Liebhaber alter Fahrzeuge jetzt in einem Beitrag auf seiner Internetzeitung an. Unter der Überschrift "Vorsätze 2020" schreibt er: "In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, fossile Brennstoffe aufzugeben".

Grund sei das Engagement von jungen Menschen wie Greta Thunberg, die versuchen würde, ihre Heimat für zukünftige Generationen zu retten. "Jetzt ist es Zeit, dass alle handeln und alles tun, was sie können", so Neil Young, der viele amerikanische Klassiker, vornehmlich aus den 1950er Jahren, besitzt. Diese Autos mit fossilen Brennstoffen seien großartig und voller Erinnerungen an sein Leben. Aber: "Es ist Zeit, sie zu parken und in eine verantwortungsvolle Zukunft zu gehen." Das werde schwierig werden, aber es müsse getan werden, betont der Musiker, der 2014 einen Memoirenband "Special Deluxe" über die Autos in seinem Leben geschrieben hatte.

Als Alternative für seine PKW-Klassiker setzt Young vor allem auf sein selbstgebautes Hybridfahrzeug Lincvolt, einen aufwendig auf Elektroantrieb umgerüsteten Lincoln Continental Baujahr 1959. "Als Backup, wenn Lincvolt gewartet wird, werde ich ein Biodiesel-Auto benutzen", kündige er jetzt an. Jeder Diesel, der 2006 oder früher gebaut wurde, könne mit Biodiesel betrieben werden. Man müsse nur Gummidichtungen und Schläuche tauschen. Neil Young: "Ältere Mercedes-Fahrzeuge sind besonders gut geeignet, und ich sehe mir gerade ein paar davon als Backup für Lincvolt an."

Der Musiker kritisiert zudem die Ölkonzerne ("Big Oil"), die mit falschen Aussagen und unterstützt von der US-Regierung Bio-Kraftstoffe bekämpfen würden. Dies betreffe neben Biodiesel auch Ethanolkraftstoffe (E85) als saubere Alternative für Benzinfahrzeuge.

Ähnliche Artikel:
  1. Mehr Bio-Treibstoff: Neil Young demonstriert in Washington
  2. Special Deutschland Deluxe 2 - Neil Youngs Mercedes
  3. Vor 50 Jahren: Neil Young kauft seinen Leichenwagen "Mort"

Dezember 30, 2019

Neil Young Alben 2020
Kurz vor Jahresende gibt Neil Young noch schnell erste Blicke auf zwei der wichtigsten Veröffentlichungen im neuen Jahr frei und macht Fans für 2020 den Mund wässrig.

Über seinen Twitter-Account postete er ein Foto der offenbar bereits fertiggestellten "Neil Young Archives Vol. 2". "Schöne Dinge kommen in einfachen Kartons. Im Tresorraum des Archivs...", kommentierte der Musiker das Foto (links) von drei verpackten Boxsets mit handschriftlicher Kennzeichnung und einem offiziellen "NYA Vol.2"-Aufkleber. Der Nachfolger des 2009 erschienenen ersten Boxsets wird mit voraussichtlich zehn CDs die Jahre 1973 bis 1977 abdecken und soll Mitte 2020 erscheinen.

Das zweite Foto (rechts) erschien in Youngs Online-Zeitung und zeigt die Vinyl-Testpressung des Albums "Homegrown". Das legendäre, 1975 kurzfristig gecancelte Werk, soll Anfang 2020 im Rahmen der Special Release Series als CD, Vinyl und digital erscheinen.

Ähnliche Artikel:
  1. 'Homegrown' erste Albumveröffentlichung im Jahr 2020
  2. Zwei Alben und zwei Todesfälle - Der Jahresrückblick 2019
  3. Neil Young Archives: Neue Inhalte und höhere Preise für 2020

Dezember 26, 2019

Neil Young - Life - Noriega Playlist
Heute vor 30 Jahren, am 27. November 1989, gehörte die Musik Neil Youngs zu einem kuriosen Waffenarsenal, mit dem die US-Streitkräfte den panamaischen Diktator Manuel Noriega zur Kapitulation zwingen wollte. Der hatte sich nach einer Invasion der USA mit ein paar Getreuen  in die Botschaft des Vatikans geflüchtet.

Die US-Streitkräfte waren nur wenige Tage zuvor im Rahmen einer "Just Cause" genannten Operation in Panama eingedrungen. Der ursprünglich von den USA gestützte Diktator hatte sich in Drogengeschäfte verwickelt, seine demokratische Abwahl für ungültig erklärt und einen Militärputsch brutal niedergeschlagen. Durch das so angerichtete politische Chaos im Land sah US-Präsident George Bush senior die amerikanischen Interessen am strategisch und wirtschaftlich wichtigen Panamakanal gefährdet und gab den Befehl zum Einmarsch.

Das kleine Panama hatte dem US-Militär nichts entgegenzusetzen und Heiligabend hockte Manuel Noriega in einem kleinen Zimmer, das ihm vom diplomatischen Vertreter des Heiligen Stuhls in Panama als Zuflucht angeboten worden war. Die Amerikaner forderten die Herausgabe des Diktators, den sie wegen seiner Drogengeschäfte in den USA vor Gericht stellen wollten. Da ein gewaltsames Eindringen in die Botschaft aus diplomatischen Gründen ausgeschlossen war, sollte Noriega mit anderen Mitteln mürbe gemacht werden. Die Wahl fiel ausgerechnet auf laute Rockmusik . Schlimmer noch: auf 80er-Jahre Rockmusik. [Weiter: Mit Neil Young gegen Noriega ...]

Dezember 25, 2019

Neil Young hat im zurückliegenden Jahr 2019 gleich zwei schmerzliche Verluste hinnehmen müssen: Am 1. Januar starb seine Ex-Frau Pegi Young. Mit der Mutter seiner Kinder Ben und Amber war er 36 Jahre verheiratet. Noch viel länger war seine Zusammenarbeit mit Manager Elliot Roberts, der ihm über 50 Jahre zur Seite stand. Roberts starb überraschend im Juni.

Trotz dieser Schicksalsschläge lieferte Neil Young auch 2019 ein enormes Arbeitspensum ab. Neben einem Sachbuch über Audiotechnik gab es gleich zwei Alben - das überraschend ausgegrabene Archivalbum "Tuscloosa" und das neue Studioalbum "COLORADO" mit "Crazy Horse". Auf dem Jahresprogramm standen außerdem Live-Shows in den USA und Kanada mit "Promise of the Real", "Crazy Horse" und solo sowie eine Europatour einschließlich vier Konzerten in Deutschland. Nur die für den Herbst geplante Tour mit "Crazy Horse" wurde wegen des Todes von Manager Roberts abgesagt.

Daneben bastelte Neil Young noch kräftig am Ausbau seines Archives im Internet. Dort tritt er mit Artikeln in seiner Online-Zeitung und durch Antworten auf Leserbriefe auch immer stärker mit seinen Fans in direkten Kontakt. Zahlreiche Album- und Filmprojekte, an denen Young und sein Archivteam 2019 gearbeitet haben, sollen im neuen Jahr online gehen oder als CD und Vinyl im Handel erscheinen.

Rusted Moon hat Neil Youngs Aktivitäten in 2019 wieder intensiv begleitet und darüber berichtet, Zum Nachlesen hier eine Rückschau auf das abgelaufene Jahr. [Weiter: Das Neil Young-Jahr 2019 im Rückblick ...]

Dezember 20, 2019

Neil Young & Crazy Horse - Mountaintop
"Mountaintop", die Filmdokumentation über die Aufnahmen zum Album "COLORADO" von Neil Young & Crazy Horse, kommt offenbar doch noch in deutsche Kinos. Als erstes Filmtheater hat jetzt das CINE-ROYAL im nordhessischen Fritzlar Vorführungen für den 23. und 26. Januar angekündigt. 

Neil Young hatte nach Vorführungen in 100 nordamerikanischen Kinos im Oktober einen Europastart für den 18. November angekündigt. Dieser Termin verstrich dann ohne Erklärung. Auch der für Dezember vorgesehene Videostream auf der Archivseite wurde gecancelt.

Eine offizielle Mitteilung zu weiteren Terminen im Januar steht bislang aus. Für die amerikanischen Filmvorführungen waren zudem exklusive Tickets über Neil Youngs Archivseite buchbar. Unklar bleibt daher zunächst, ob das Kino in Fritzlar zu früh über den Filmstart informierte oder sich dem Film selber über den Verleih besorgte.

Link: "Mountaintop" am 23. und 26. Januat im CINE-ROYAL, Fritzlar.

Ähnliche Artikel:
  1. Rästelraten um 'Mountaintop' - Filmstart in Europa gecancelt?
  2. "Mountaintop" am 22. Oktober und 18. November im Kino
  3. Erster Trailer zur Filmdoku "Mountaintop Sessions"