Mai 18, 2018

Die US-Zeichentrickserie "Family Guy" nimmt Neil Young und die als "Oldchella" belächelten, hochprei­si­gen Mega-Festivals mit alternden Rockmusikern auf die Schippe. In einer neuen Folge wird Peter, Vater der Serienfamilie Griffin, als Be­su­cher auf dem Festivalgelände herum­geführt. 

Der Dialog übersetzt: "Ein Initiationsritus für jeden Millenial ist die Teilnahme an Coachella" erklärt ein Festivalverantwortlicher. "Es ist ein großartiger Ort, um Bands zu sehen, die entweder wirklich neu oder wirklich alt sind. Auf der Haupt­bühne stehen 'Tame Impala', die sich auf dem Weg hierher in einer Uber-Fahrgemeinschaft gegründet haben. Und auf der Nebenbühne schläft gerade Neil Young vor dem Fernseher". Darauf Peter: "Ich hätte ihn fast mit 'Bill the Cat" aus [dem Comic] "Bloom County" verwechselt."
Neil Young - Family Guy

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Youngs Desert Trip: Tipis und Duo mit Paul McCartney
  2. Aus Frauensicht: Neil Young Comics aus Schweden - Folge 1
  3. Comic-Tribute für "Heart Of Gold"

Mai 17, 2018

Neil Young Archive App
Neil Young bringt seine Archivseite demnächst auch als App auf Mobiltelefone und Tabletts. Das kündigte der Musiker auf seiner Nachrichtenseite "NYA Times-Contrarian" an. Zuvor war bei Zugriffsversuchen über Mobilgeräte bereits der Hinweis "App ab Herbst" zu lesen.

Derzeit ist der Zugang zu den Archiven aus technischen Gründen auf PCs und Notebook beschränkt. Zwar lässt sich die Seite auch auf Mobilgeräten zum Laufen bringen, diese müssen aber über mindstens 3GB RAM-Speicher und einen Internetbrowser mit Desk­top­modus verfügen. Aber selbst dann ist die Bedienung der grafisch aufwändigen Archivseite aufgrund fehlender Optimierung für Touchscreens und kleine Bildschirme kaum möglich.

Mit der speziell für Mobilgeräte entwickelten Archiv-App soll sich das ändern. "Sie ist eine starke Vereinfachung der Website. Es wird aber der perfekte Weg sein, um das großartige High Resolution Streaming von 'Xstream by NYA' auch unterwegs zu genießen", schriebt Neil Young in seiner Mitteilung. Abonnenten der Archivseite würden bei der Klangqualität nicht auf dem niedrigen Standard der herkömmlichen Streaming-Dienste reduziert werden. Die verwendete Technologie von Orastream sei das weltweit erste und beste adaptive Streaming für den jeweils besten Sound.

Der Zugang zur Archivseite mit Zugriff auf alle Alben und Songs - einschließlich aller zukünftig veröffentlichten - wird ab dem 1. Juni kostenpflichtig sein. Neil Young hatte Abonnementspreise von 1, 99 Dollar monatlich oder 19,99 Dollar jährlich angekündigt. Wegen der rückläufige Nutzung von Desktop-PC zugunsten mobiler Endgeräte dürfte die Entwicklung der App entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg des Archivs sein.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Youngs Archiv kostet ab Juni 1,99 Dollar monatlich
  2. Filmnächte mit Neil Young auf der Archiv-Seite
  3. "Neil Young Archives" sind online - für 6 Monate kostenlos

Mai 13, 2018

Neil Young Archives Preise
Neil Young hat die Preise für das Abonnement seiner Archive-Webseite offiziell bekanntgegeben: Ab dem 1. Juni kostet die Mitgliedschaften 1,99 US-Dollar pro Monat oder 19,99 Dollar pro Jahr. Ob die Preise für Europa zum Tageskurs umgerechnet werden oder eins zu eins in Euro gelten, ist bislang nicht klar.

Die Archivseite sei "der Ort, an dem ich im Internet lebe", erklärt Neil Young in einer seiner gewohnt blumigen Mitteilungen. "Ich werde mit meiner neuen und alten Musik auf NYA sein. Ich werde auf der Timeline sein. Jeden Tag werde ich das Lied des Tages wählen. Ich werde dort schreiben, nachdenken und herwandern. Wir haben eine Zeitung ("The Times-Contrarian") voller Updates, Projekte und anstehender Veranstaltungen rund um meine Musik."

Außerdem seien alle alten und die künftig erscheinenden Alben auf der Archivseite für Abonnenten in hochauflösendem Format zu hören. Neil Young: "Alle meine neuen Platten sind dort zuerst zu hören, bevor sie irgendwo anders veröffentlicht werden. Neue unveröffentlichte Alben aus dem Archiv, alte unveröffentlichte Alben aus dem Archiv werden immer zuerst dort zu hören sein." Jeder Song werde mit umfangreichem Archivmaterial und Informationen zu seiner Entstehung, zu Songwriting und Mitwirkenden hinterlegt. Abonnenten sollen außerdem exklusiv als erste Zugriff auf die Tickets der kommenden Konzerte erhalten. Ausgewählte Konzerte würden zudem auf der Webseite für Abonnenten gestriemt, wie zuletzt das "Crazy Horse"-Reunionkonzert.

Wer trotz aller Vorteile kein Abo für das Archiv abschließt, soll dennoch weiterhin auf Teile des Materials zugreifen können. Neil Young hatte schon vorher in Interviews berichtet, dass die mit den Plattenfirmen geschlossenen Verträge die kostenlose Nutzung für nur sechs Monate gestatten. Nach Start der Archivseite im Dezember endet diese Phase im Juni. Die Verträge sehen aber auch vor, dass auf die zehn beliebtesten Alben Neil Youngs auch künftig kostenlos zugegriffen werden kann. [Weiter: Preiswerter als die Konkurrenz ...]

Mai 12, 2018

Neil Young - Muddy Track
Ab heute ist der Film "Muddy Track" im Rahmen der "Movie Nights" auf Neil Youngs Archivseite (Link zur Seite) zu sehen. Der Stream ist laut Ankündigung - deutsche Zeitverschiebung mit eingerechnet - noch bis Sonntagmorgen 5 Uhr sehen.

In "Muddy Track" dokumentiert Neil Young die "Crazy Horse"-Europatour von 1987 in verwackelten und dunkel-verwaschenen Bildern (daher der Filmtitel) einer Super-8-Kamera. Der Film ermöglicht inte­res­sante Blicke hinter die Kulissen des Touralltags mit Szenen in Hotelzimmern, Gardaroben, Pro­ben­räumen und im Tourbus auf den Straßen Europas. Deutsche Fans können sich über Aufnahmen von Bundesstraßen und Ortsdurchfahrten in Bayern freuen. Eine Filmsequenz zeigt Neil Young und seine Entourage im Münchner Hofbräuhaus, wo sie mit einem Maß Bier anstoßen, der Blaskapelle zuhören und T-Shirts signieren. [Weiter: Sreenshots mit Neil Young im Hofbräuhaus ...]

Mai 11, 2018

Neil Young überraschte seine Fans mit den im Mai 2018 kurzfristig an­ge­setzten fünf "Crazy Horse"-Konzerten. Wenig überraschend war dagegen, dass er als Equipment sein bekanntes "Büh­nen­besteck" rund um den 1959er Fender Deluxe Verstärker benutzte.

Einige technische Besonderheiten gab es bei der Minitour dann aber trotzdem: Statt der seit 2013 für seine Stereovariante der Gretsch White Falcon benutzten Magnatone Twilighter Amps aus der neuen Serie, stand ein alter Gibson GA-79 Ver­stär­ker auf der Bühne. Den hatte er zwar schon öfter benutzt, mit "Crazy Horse" aber zuletzt 1976. Nach den ersten zwei Shows in Fresno stellte er den Verstärker zudem von der Seite in die Mitte der Bühne. Bei der Abschlusshow in Bakersfield, tauchten dann aber doch die beiden Magnatone Twilighter wieder auf - zusätzlich zum GA-79. Rusted Moon stellt das benutzte Equipment im Video oben als 3D-Animation vor.
Neil Young & Crazy Horse Tour Equipment May 2018

Ähnliche Artikel:
  1. Video: Neil Youngs Verstärker der Crazy Horse-Tour 2014
  2. Video: Neil Youngs Verstärker mit 'Crazy Horse' 1970
  3. Video: Neil Youngs alter Gibson GA-79 Stereoverstärker

Mai 09, 2018

Neil Young Solo Tour 2018
Neil Young kündigt sechs akustisches Solokonzerte für den Sommer an. Ein exklusiver Vorverkauf über die Neil Young-Archivseite ist bereits gestartet. Folgende Termine stehen fest:

28. Juni, MO Fox Theatre, St. Louis
30. Juni, IL Auditorium Theatre, Chicago
01. Juli, IL Auditorium Theatre, Chicago
03. Juli, Fox Theatre, Detroit
11. Juli, MA Wang Theatre, Boston
12. Juli, MA Wang Theatre, Boston


Kurios: Unmittelbar vor dieser Minitour mit Solo-Konzerten - und sogar mittendrin - tritt Neil Young am 23. Juni in Pasadena und am 6. Juli beim Quebec Music Festival zusammen mit seiner Backingband "Promise of The Real" auf. 

Ähnliche Artikel:
  1. Alle Konzerttermine im Neil Young Tourkalender
  2. Neil Young und POTR am 6. Juli bei Festival in Kanada
  3. Neil Young & Promise of the Real ab Juni wieder auf Tour

Mai 08, 2018

Neil Young - Trans
Neil Young und Micah Nelson arbeiten an einem Trickfilm zum Album "Trans" von 1982. Das verriet der Musiker jetzt am Rande der "Crazy Horse"-Konzerte dem Internetportal Yahoo! Entertainment. Young hatte "Trans" nach der Geburt seines Sohns Ben aufgenommen und dabei mit Synthesizern und einem Vocoder experimentiert. Inspiration waren seine Versuche, mit Hilfe von elektronischem Equipment mit seinem Sohn zu kommunizieren, der mit zerebraler Lähmung zur Welt gekommen war. Musikalisch ließ er sich dabei von Bands wie "Kraftwerk" beeinflussen.

Bereits 1982 sollte das von vielen traditionellen Fans mit Befremden aufgenommene Album mit einem längeren Video herausgebracht werden. Darin wollte Young die Hintergründe der Musik und der Songs erklärt. "Es kam nicht heraus, weil Geffen Records die Finanzierung gestoppt hat, weil sie das Album nicht mochten", so Neil Young zu Yahoo. Ohne das Video sei das Album für ihn aber "wie ein halber Brief, in der Mitte gekürzt". Das Geffen Label verklagte später seinen eigenen Künstler auf Schadenersatz wegen "untypischer Musik".

Jetzt soll der 35-minütige "Trans"-Film doch noch entstehen und auf der Archiv-Webseite veröffentlicht werden. Neil Young: "Es wird eine sehr berührende und bewegende Geschichte über künstliche Intelligenz und Kommunikationsstörungen." Das von Musiker und Animationskünstler Micah Nelson gestaltete Video erzählt die ganze Geschichte von "Trans". Neil Young: "Jeder Song hat Charaktere; viele der Charaktere gehen von Song zu Song. Es gibt eine Fabrik, in der sie Menschen herstellen, sie machen Klone von Menschen und computerisierte Versionen. Wenn ich singe, bin ich es, aber nicht ich, sondern mein 'Neil 2', der 'Mr. Soul' und andere Lieder singt." Einen konkreten Zeitpunkt für die Veröffentlichung des "Trans"-Videos nennt Neil Young nicht. 

Ähnliche Artikel:
  1. Vor 30 Jahren: Vocoder-Album 'Trans' erschienen
  2. Micah Nelson: Mit Charango & Neil Young gegen Monsanto
  3. The Big Room - Neil Youngs gescheitertes Filmprojekt

Mai 07, 2018

 Neil Young & Crazy Horse Bakersfield
Die fünfte und letzte Show der Neil Young & Crazy Horse Minitour 2018 am Sonntagabend in Bakersfield brachte noch einmal drei zusätzliche Songs: Die Rust Never Sleeps-Hymne "Hey Hey, My My (Into The Black)" und den klassischen "Crazy Horse"-Jam "Down By The River" in einer epischen 13-Minuten-Fassung als Zugabe. Im regulären Set zuvor setzte sich Neil Young auch erstmals während der Tour an den Konzertflügel und spielte "Speakin' Out", das gerade auf dem Archivalbum "Roxy - Tonight's The Night Live" wieder veröffentlicht wurde. Wie 1973, übernahm dabei Nils Lofgren die blusige Leadgitarre. Der Song war zuletzt vor neun Jahren im Programm.

Mit den drei Songs vom Sonntag erhöhte sich das bei den fünf Konzerten gespielte Repertoire auf insgesamt 24 verschiedene Songs. Ausgelassen wurden lediglich die laut ausliegender Setlist vorbereiteten "Walk Like A Giant", "Bad Fog Of Loneliness" sowie "Tonight's The Night".

Für Neil Young steht jetzt wieder einmal ein Wechsel der Backingband an. Im Juni und Juli spielt er mit "Promise of the Real" zwei Festivals in den USA und Kanada. Auch für das Farm Aid-Benfizkonzert im September hat er schon die Zusammenarbeit mit der Band der beiden Nelson-Brüder angekündigt. Ob dazwischen noch einmal Platz für zusätzliche Auftritte oder eine ganze Tour mit "Crazy Horse" bleibt, ist weiterhin unklar. Alle Tourtermine Neil Youngs in der Übersicht hier im Rusted Moon-Tourkalender. [Weiter: Videos der Abschluss-Show ...]

Mai 06, 2018

Neil Young & Crazy Horse in Bakersfield
Nach einem Tag Pause und Umzug nach Bakersfield standen Neil Young & Crazy Horse am Samstag am ersten von zwei Abenden im örtlichen "Fox Theatre" auf der Bühne. Das mit 1.500 Plätzen im Vergleich zum Warnors in Fresno etwas kleinere Theater sah eine gut erholte die Band, die eine auf 18 Songs erweitere Setlist bot. Neu im Programm waren "The Loner", "When You Cance I Can Really Love" sowie "Love To Burn" (vollständige Setlist rechts im Radar).

"Trashers Wheat" veröffentlichte nach der Show eine auf der Bühne in Bakersfield ausliegende Setlist, auf der offenbar alle für die Reunion-Shows vorgesehenen Songs aufgelistet sind - einschließlich Angaben zu Instrument, Gitarrenstimmung und ungefährer Länge (Foto unten).

Zum Repertoire der um Nils Lofgren als Sampedro-Ersatz ergänzten Band gehören demnach 27 Songs von denen bislang 21 gespielt wurden. Noch aus stehen Schwergewichte wie "Walk Like A Giant" vom Album "Psycedelic Pill" aber und "Speakin' Out" und "Tonight's The Night" vom aktuellen "Roxy Live"-Archivalbum. Für das Abschlusskonzert heute Abend bleibt also noch Raum für Überraschungen. [Weiter: Foto Crazy Horse-Setlist ...]

Mai 05, 2018

Neil Young Archives Movie NightsWenige Wochen vor Ablauf der kostenlosen Testphase dreht Neil Young auf seiner Archivseite noch einmal kräftig auf. Nach der Live-Übertragung des "Crazy Horse"-Reunion-Konzerts am 1. Mai, dem exklusiven Vorverkauf für die fünf Konzerte der Mini-Tour und dem Streaming des neuen Albums "Roxy - Tonight's The Night Live" kommen jetzt auch bereits an­ge­kün­digten "Movie Nights". Ab nächster Woche, 12. Mai bis zum 16. Juni - also noch kostenlos - stehen zunächst vier Filmnächte auf dem Programm. Ursprünglich war der Start für den 5. Mai geplant, wurde dann aber offenbar wegen der in Bakersfield angesetzten "Crazy Horse"-Kon­zerte um eine Woche verschoben.

Als erstes wird am 12. Mai "Muddy Track" zu sehen sein. Die auf der Europatour mit "Crazy Horse" 1987 aufgenommene Dokumentation zeigt den Touralltag mit endlosen Busfahrten, Steitereien der Band hinter der Bühne und Auseinandersetzungen von Fans mit der Polizei vor der Konzertarena - aber auch Konzertausschnitte.

Neil Young selbst hatte alles mit seiner Super-8-Kamera namens "Otto" gefilmt und die verwackelten und unscharfen Bilder zu einem Film zusammengesetzt, der nie einen Verleih fand und nur als Raubkopie kursiert. Jim Jarmusch verwendete später einige Szenen für seinen Film "Year of the Horse". Die 2015 überarbeite Fassung lief im Rahmen eine Neil Young-Retrospektive in einigen US-Kinos. Für deutsche Fans ist "Muddy Tracks" vor allem wegen einiger Filmsequenzen auf deutschen Straßen interessant. [Weiter: die 3 anderen Filmnächte ...]

Mai 04, 2018

Neil Young & Crazy Horse in Fresno
Die dritte und letzte Show von Neil Young & Crazy Horse im Warnors Theatre in Fresno war mit 14 Songs und weniger als anderthalb Stunden etwas kürzer als an den beiden Abenden zuvor. Da macht sich das Durchschnittsalter von 71,5 Jahren offenbar bemerkbar. Neu in der etwas durchgerührten Setlist war diesmal nur der Klassiker "Love And Only Love" vom Album "Ragged Glory" der, auch auf den letzten Tourneen mit "Crazy Horse" oft als Opener diente.

Die Band hat jetzt einen Tag Erholung und reist ins 180 Kilometer südlich gelegene Bakersfield, wo am Samstag und Sonntag im Fox Theatre die vorerst letzten beiden Shows der Minitour über die Bühne gehen. Zu Plänen für weitere Konzerte mit "Crazy Horse" hat sich Neil Young bislang nicht geäußert.

Rusted Moon nutzt die Tourpause, um das Frühstücks-Gewinnspiel aufzulösen: Die Teilnahme hielt sich in Grenzen. Offenbar begann der Livestream der ersten Show um 6 Uhr doch zu früh für den durchschnittlichen "Crazy Horse"-Morgenmuffel. Vielleicht hat aber auch der Name des Veranstaltungsorts  - Fresno - als Essbremse gewirkt.. Wie auch immer, das Los hat entschieden und Sabine Binder zur Gewinnerin des Micah Nelson "Space Gnome"-Kartenspiels bestimmt. Herzlichen Glückwunsch! [Weiter: Fotos vom Frühstück mit "Crazy Horse" ...]

Mai 03, 2018

Neil Young & Crazy Horse in Fresno
Am Mittwochabend standen Neil Young & Crazy Horse zu zweiten Mal auf der Bühne des Warnors Theatre in Fresno. Wie schon beim Auftakt am Dienstag gab es 15 Songs in knapp eindreiviertel Stunden. Dabei war die Setlist nur marginal verändert. Statt "Walk On" gab es mit "Everybody Knows This Is Nowhere" den Titeltrack des ersten ge­mein­samen Albums von 1969. Vom gleichen Album spielte die Band diesmal "The Losing End" als Zugabe (vollständige Setlist rechts im Radar).

In den sozialen Netzwerken berichteten Fans von einem erheblich besseren Zusammenspiel und höherem Tempo, der in dieser Formation seit Jahren nicht mehr eingespielten Musiker. Neil Youngs ungewöhnliches Konzept einer ungeprobten Mini-Tour lässt die Zuschauer damit am Einspielen der Band und der Entwicklung der Songs teilnehmen. Die dritte und letzte Show in Fresno geht heute Abend über die Bühne.

Nach einem Tag Pause stehen dann noch zwei Konzerte im Fox Theatre in Bakersfield auf Neil Youngs Tourkalender. Weitere Termine sind bislang nicht bekannt. Nils Lofgren, der für "Poncho" Sampedro einsprang, steht wegen einer bereits angesetzten Solotour in Großbritannien für den Rest des Monats auch nicht mehr zur Verfügung. 

Inzwischen ist der Livestream des ersten Fresno-Konzerts auf YouTube gelandet (Link zum Video hier).

Ähnliche Artikel:
  1. 'Crazy Horse'-Reunion: 'Cortez The Killer' mit Neil & Nils
  2. Poncho Sampedro: Wir waren nicht länger 'Crazy Horse'
  3. Vor 45 Jahren: Not Everybody Knows This Is ... Robin Lane

Mai 02, 2018

Neil Young & Crazy Horse, Fresno, 01.05.2018
Neil Young & Crazy Horse sind nach vier Jahren wiedervereint. Am Dienstagabend bestritt die Band - mit Nils Lofgren als Ersatz für "Poncho" Sampedro - das erste von bislang fünf geplanten Konzerten der Reunion. Die Show Warnors Theatre in Fresno mit seinen 2.000 Plätzen, für die es noch am Konzerttag reguläre Einzeltickets gab, war von Young als "ungeprobt und ohne festen Plan" angekündigt.

Anders als von viele erwartet, rückte das gerade erschienene Archivalbum "Roxy - Tonight's The Night Live" aus 1973 aber nicht im Mittelpunkt des Abends. Immerhin standen - bis auf den verstorbenen Ben Keith - alle Musiker der damaligen Shows auch diesmal auf der Bühne. Neil Young hatte "Crazy Horse" stattdessen zu einem Ritt durch das gemeinsame Gesamtwerk aus dem Stall geholt. Der Schwerpunkt lag deutlich auf den 1970er Jahren, aber auch die 1990er waren mit Songs der Alben "Ragged Glory" und "Broken Arrow" stark vertreten. "Scattered"  hatte Neil Young bislang nur auf der Tour von 1996 gespielt.

Insgesamt 15 Songs umfasste die Setlist, bei der vor allem die fast 15-minütige Gänsehautversion von "Cortez The Killer" beeindruckte. Mit "Like A Hurricane" stand noch einander epischer Klassiker aus auf dem Programm, bei dem Nils Lofgren den Stringman-Synthesizer in der Friedenstaube bediente. Überhaupt war Lofgren die Überraschung des Abends. Zwar "Crazy Hoerse"-Gründungsmitglied und mit Neil Young schon einige Mal auf der Bühne, gab der 66-Jährige einen souveränen "Poncho"-Sampedro-Ersatz. In Sachen Bühnenpräsenz und als Multi-Instrumentalist wirkte Nils Lofgren fast wie eine ältere Ausgabe von Lukas Nelson. [Weiter: Infos und Fotos ...]

Mai 01, 2018

Es ist angerichtet. Die Bühne im Warnors Theatre in Fresno, Kalifornien ist für die Reunion von Neil Young & Crazy Horse bereitet. Gerd Kellner, deutscher Fan aus Bad Elster hatte heute morgen die Gelegenheit, einen Blick in das Allerheiligste zu werfen (Video oben, Fotos unten). Mit seinem klassischen Amp-Setup, Klavier, Konzertflügel, Pumporgel und Stringman-Synthesizer in der Friedenstaube hat Neil Young das ganze Arsenal aufgeboten, um bei der Songauswahl aus dem Vollen schöpfen zu können. Auf die Setlist darf man gespannt sein.

Den Livestream gibt es auf www.neilyoungarchives.com ab ca. 6 Uhr morgens deutsche Zeit. Weckerstellen nicht vergessen. [Weiter: Fotos vom Crazy Horse-Bühnenaufbau im Warnors Theatre ...]

April 30, 2018

Frühstück mit Crazy Horse
"Crazy Horse" live zum Frühstück - das hat man wirklich nicht alle Tage. Der Livestream vom ersten Reunion-Konzert in Fresno macht es jetzt aber möglich: Kaffee, Brötchen, Toast und "Crazy Horse. Das Konzert wird aufgrund der Zeitverschiebung in Deutschland ab ca. 6 Uhr morgens auf Neil Youngs Archivseite gestreamt.

Rusted Moon lädt deshalb alle Fans zum Früh­stücks­wettbewerb ein. Schickt dazu einfach ein Foto von eurem "Crazy Horse"-Frühstück per E-Mail an: gewinnspiel@rusted-moon.com. Die einzige Be­dingung: PC, Notebook, Tablet, Fernseher oder worauf ihr auch immer den Livestream verfolgt, müssen auf dem Foto zu sehen sein. Ansonsten ist erlaubt was schmeckt und wach macht: Tee, Kaffee, Brötchen, "fried eggs and country ham" ... Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas: Unter allen Einsendern wird ein "Space Gnome"-Kartenspiel - gestaltet vom Micah Nelson - verlost. 

Teilnahmebedingungen: Einsendeschluss ist Mittwoch, der 2. Mai, 24 Uhr. Mit der Einsendung der Fotos erlaubt ihr deren Veröffentlichung hier auf www.rusted-moon.com. Pro Teilnehmer kommt jeweils nur ein Foto in die Verlosung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ähnliche Artikel:
  1. Pferd zum Frühstück - 'Crazy Horse' am 1. Mai als Livestream
  2. Mit Micah Nelsons Kartenspiel die Bridge School unterstützen
  3. TOAST - Neue "Crazy Horse"-Scheibe endlich auf dem Tisch

April 29, 2018

Neil Young & Crazy Horse Livestream
Das erste Konzert der "Crazy Horse"-Reunion am 1. Mai in Fresno, Kalifornien wird als Livestream auf der NY Archiv-Webseite über­tragen. Das kündigte der Musiker heute auf seiner Internetzeitung "NYA Times-Contrarian" an.

"Schlendere durch das Theater und staune über seine Schönheit, dann beobachte The Horse - zum ersten Mal seit Jahren wieder aus dem Stall", schreibt Young. Er betont auch noch einmal ausdrücklich den improvisierten, völlig ungeprobten Charakter der Shows. Neil Young & Crazy Horse wollen sich - vier Jahre nach dem letzten gemeinsamen Auftritt - einfach auf der Bühne treffen und losspielen:  "Ohne Probe und vielleicht ohne Plan wird sich The Horse selbst hören - gleichzeitig mit dir. Alles, was du tun musst, ist am 1. Mai hier auf NYA  zu sein. Daumen drücken. Nicht das Pferd erschrecken. NYA"

Das Konzert beginnt laut Veranstalter um 20 Uhr Ortszeit. Bei neun Stunden Zeitverschiebung ist es in Deutschland dann 5 Uhr morgens am 2 Mai. Dann eröffnet zunächst "Jonathan Richman featuring Tommy Larkins on Drums". Neil Young & Crazy Horse - mit Nils Lofgren statt "Poncho" Samoedro - werden vermutlich gegen 6 Uhr morgens auf der Bühne stehen. Tipp: Einfach etwas später zur Arbeit gehen und zum Frühstück "Crazy Horse" live genießen ...

Ähnliche Artikel:
  1. 'Crazy Horse' ohne Poncho - Hoffnung auf weitere Termine
  2. 'Crazy Horse'-Tour 2018: Drei weitere Termine angekündigt
  3. Video: Neil Youngs Verstärker der Crazy Horse-Tour 2014