August 05, 2022

Live-Album 'Noise & Flowers' erschienen

Neil Young & Promise of the Real - Noise and Flowers
Heute, am 5. August, ist "Noise and Flowers", das Live-Album von Neil Young & Promise of the Real mit Songs von der 2019er Europatour erschienen. Die Band hatte damals neun Shows in Hallen und Open Air gespielt, die Neil Youngs seinem langjährigem Manager Elliot Roberts widmete, der kurz vor Beginn der Tournee verstorben war. 

Vier der neun Konzertorte lagen in Deutschland - und alle vier sind auch mit Aufnahmen auf dem Album vertreten. Die Berliner Waldbühne sogar mit gleich fünf Songs, womit insgesamt acht der 14 Songs in Deutschland aufgenommen wurden. Das Backcover mit einer Collage, die die Band vor der Berliner Mauer zeigt, macht das Album vollends zu einer Art inoffiziellem deutschen Live-Album Neil Youngs.

Bei der Songauswahl war der inzwischen 76-Jährige sichtlich bemüht, eine ausgewogene Mischung zu finden, die alle Schaffensperioden seiner über 50-jährigen Karriere abdeckt. Keine keine leichte Aufgabe bei den insgesamt 48 verschiedenen Songs, die auf der kurzen Tour gespielt wurden. Dabei fielen einige lange elektrische Klassiker, darunter auch das sehr selten gespielte "Over And Over" der Schere zum Opfer. Highlight des Albums ist das noch seltener gespielte "On The Beach", das 2019 in Antwerpen zum ersten Mal seit 1974 wieder in einer elektrischen Bandversion erklang.

Noise and Flowers" erscheint als CD und Doppel-LP, als Download sowie als Stream für Abonnenten von Neil Youngs Archivseite. Ein Deluxe-Boxset enthält zusätzlich eine Blu-Ray-Disk mit einem Konzertfilm, bei dem Neil Young und Ehefrau Daryl Hannah Regie führten und der alle Songs des Albums enthält. Der Film wird auch auf der Archivseite gestreamt und soll demnächst als separate Blu-Ray in den Handel kommen. [Weiter: Foto- und Albumkritiken ...]

Noise & Flowers
Etwas seltsam ist die Covergestaltung des Albums geraten: Das Foto auf dem Frontcover, geschossen von Rock-Fotograf Jay Blakesberg, stammt nämlich gar nicht von der auf dem Album dokumentierten Europatour von 2019. Es entstand vielmehr schon vier Jahre zuvor bei einer Show im Greek Theatre in Berkeley während der ersten US-Tour mit "Promise of the Real".

Auch die Fotomontage mit der Berliner Mauer auf der Rückseite irritiert zeitlich. Die Berliner Mauer stand schon gar nicht mehr, als die jungen Bandmitglieder um Lukas Nelson überhaupt erst geboren wurden. Immerhin hatte Neil Young bei der Trans-Tour 1982 einmal die Mauer besichtigt und ein Graffiti darauf gekritzelt. Offenbar wollte man dem mit fünf Songs vertretenen Berlin eine besondere Referenz erweisen.


Reviews & Kritiken

wird ständig aktualisiert, Stand: 8.8.2022

Thomas Waldherr, country.de: "Neil kramt die alten Hits raus wie „Helpless“, „Are You Ready For The Country“ oder das legendäre „Alabama“, dessen Replik von Lynyrd Skynyrd ebenso legendär ist. Neil erinnert sich mit „From Hank To Hendrix“ an seine Wurzeln und mit „Rockin‘ In A Free World“ zelebrieren Papa Neil und die Buben eine alte Hymne in vitaler neuer Frische. Auch die Begeisterung des Publikums ob der unschlagbaren Kombination von alt und jung kommt auf der Platte gut rüber."

whiskey-soda.de: "Noise&Flowers ist alles, aber kein ruhiges Alterswerk aus dem Abklingbecken. Manche werden vielleicht einige der großen Gassenhauer vermissen, aber die gibt es ja bereits auf seinen zahlreichen anderen Mitschnitten zur Genüge. Im Gegenteil: Gerade wegen der teilweise selten zu hörenden Tracks („On The Beach“ erstmals seit 35 Jahren im Band-Arrangement gespielt!) ist das Album für alle Anhänger des Kanadiers ein absoluter Zwangskauf." Note 1-

Philipp Kause, laut.de: "Obwohl Promise Of The Real ihre Stärken eher in der Subtilität ausleben, gehen sie die Amplifier-Explosiönchen schneidig mit. Manchmal kann es in dieser Konstellation so "Paradox" sein, wie ein früherer Release von Young und den POTR mal hieß: Dass gerade diese traditionsbewusste Band die dirty noise-Komponenten, die in Neil Youngs Musik schlummern, am ehesten zum Leben erweckt."

in München: "Promise Of The Real, zeigen sich hier einmal mehr als ebenso kongeniale wie gefühlvolle Begleitband. Egal, ob Young durch einen seiner wütenden Rock-Ausbrüch tobt oder eher sanfte Country-Klänge anstimmt: mit ihrer lässigen Brillanz und ihrem geradezu telepathischen Einfühlungsvermögen fangen sie die Extreme in dessen Sound stets gekonnt ein."

The Irish News: "Nur einen Monat nach seinem verschollenen Klassiker Toast von 2001 dokumentiert das Live-Album Noise and Flowers Youngs Europatournee 2019. (...) Da Young sich nach der Pandemie immer noch weigert, wieder auf Tournee zu gehen, könnte dies das letzte sein, was wir von ihm hören. Wenn wir ihn nicht mehr auf der Bühne sehen, sollten wir ihn auf diese Weise in Erinnerung behalten." 4 von 5

Nick Roseblade, CLASH: "Noise And Flowers" ist eine von Neil Youngs besten Live-DVDs und eine, die sowohl alte als auch neue Fans seiner Arbeit begeistern dürfte. Das Zusammenspiel zwischen Young und Promise of the Real ist großartig, und ich wage zu behaupten, dass sie es irgendwie schaffen, "Crazy Horse", das eigentliche Crazy Horse, zu übertreffen. Dies ist eine Auswahl der größten Hits, die der 50-jährigen Freundschaft zwischen Elliot Roberts und Neil Young würdig ist." 9 von 10

Doug Collette, Glide Magazine; "Es ist durchaus denkbar, dass Noise & Flowers sowohl Kenner als auch Gelegenheitshörer von der Kraft dieser Musiker überzeugen wird, die in der Spontaneität des Augenblicks zusammenarbeiten. Auf diese Weise könnte es gleichzeitig mit Hitchhiker (1976 aufgenommen und 2017 veröffentlicht) zu einem der Höhepunkte in Neil Youngs sich ständig erweiternder Diskografie werden."

Sounds & Books"Promise Of The Real sind zwar nicht Crazy Horse, führen sich aber hier fast genauso auf. Allen voran bei der zehnminütigen über alle Stränge schlagenden, spektakulären Version von „Rockin‘ In The Free World“. Aber auch „Fuckin‘ Up“ und „Throw Your Hatred Down“ lassen in Sachen Dynamik keine Wünsche offen."


Ähnliche Artikel:

  1. Neil Young + POTR 'Noise & Flowers' erscheint am 5. August
  2. Album "Noise & Flowers" hat Berliner Mauer auf dem Cover
  3. Neil Young: Ich liebe Deutschland!

5 Kommentare :

  1. "Der Film wird auch auf der Archivseite gestreamt" - Wie lautet der NYA-Link?

    AntwortenLöschen
  2. War angekündigt, bislang aber aber noch nicht zu sehen.

    AntwortenLöschen
  3. Muss leider zugeben ,das ich sehr enttäuscht bin. Die Musik ist natürlich Klasse ,aber der Klang ?!?! Das Vinyl + die Blu-ray hören sich wie ein Bootleg an. Seine Live Aufnahmen aus den 70ern klingen besser. Wie ist das möglich ?Und dafür dann soviel Geld. Habe 140 Euro bei JPC bezahlt.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Leute, ich war am 6.7.2019 in München in der Olympiahalle dabei und fand das Konzert sehr mau, aber das was wir auf dem Album Noise and Flowers zu hören bekommen ist genau der Livesound der Locations und das finde ich grandios, gerade weil es nicht nach produziertem Livealbum klingt. Wenn es dann einem noch gelingt akustisch einzutauchen, dann findet man sich auch im Konzert wieder, auch wenn mich der Auftritt vom 21.07.2016 am Völkerschlachtdenkmal in Leipzig viel mehr berührt hatte, das wäre mal eine Aufnahme wert gewesen...
    Crazy Horst

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog Kommentare postest, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.rusted-moon.com/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.