Mittwoch, 17. September 2014

Ratschlag von Neil Young: Randy Bachman mit zwei Frauen

Randy Bachman, kanadischer Rockmusiker und Neil Youngs alter Kumpel aus gemeinsamen Jugendjahren in Winnipeg, bringt im März 2015 ein neues Album heraus. Es wird den Titel "Heavy Blues" tragen und einige prominente Gastmusiker aufweisen. Einer davon ist Neil Young. Bachman erzählte jetzt dem Radiosender ABC, dass er die zwölf Songs des Albums bereits aufgenommen und zur Hälfte abgemischt habe. Neben Neil Young steuern unter anderem noch Peter Frampton, Billy Gibbons und Joe Bonamassa Parts bei. Auch eine Live-Aufnahme mit Randy Bachman und dem verstorbenen kanadischen  Gitarristen Jeff Healey wird auf "Heavy Blues" enthalten sein.

Laut Randy Bachman  habe ihn Neil Young zu dem Album inspiriert. Als er seinen Freund von seinem neuen Plattenvertrag mit allen Freiheiten erzählte, habe der ihm geraten, mal etwas völlig anderes zu tun: "Mache nicht den gleichen alten Mist und nenne es etwas Neues. Sei mutig, sei hart, sei wild, erfinde Dich neu." Bachman berherzigte den Rat und hat daraufhin mit den Kanadierinnen Dale Anne Brendon und Anna Ruddick zwei Frauen für Schlagzeug und Bass engagiert. Mit denen klinge er zeitweise wie "The Who", "Led Zeppelin" oder "Cream", so der Musiker zu ABC. Mit seiner weiblichen Backingband und den neuen Songs will Randy Bachman 2015 auch auf Tournee gehen.

Ähnliche Artikel:
  1. Bachman wartet mit 'Manitoba Skies'
  2. Blue Notes for You - Neil Young und der Jazz
  3. "Neil Young and The Squires" - Die ukrainischen Wurzeln

Montag, 15. September 2014

Gov't Mule mit Neil Young Tributekonzert an Halloween

Gov't Mule
Die amerikanische Band "Gov't Mule" um Gitarrist Warren Haynes wird in diesem Jahr wieder ein "Mule-O-Ween"-Tributekonzert geben. Das berichtet das Online-Magazin Jamband.com. Diese speziellen Shows zu Halloween widmet die Band anderen Bands und Künstlern. Nach Tributes für "Led Zeppelin", "The Rolling Stones" und "The Doors" in den vergangenen Jahren, steht in diesem Jahr Neil Young im Mittelpunkt. "Gov't Mules" Halloween-Show 2014 trägt deshalb auch den Titel "Young Mule" und ist der Musik Neil Youngs gewidmet. Als Special Guest wird Singer-Songwriter Jackie Greene von den "Black Crowes" teilnehmen.

"Young Mule" startet zu Halloween am 31. Oktober im Taft Theatre in Cincinnati, Ohio. Am 1. November präsentieren "Gov't Mule" ihr "Young Mule"-Konzert erneut. Die zweite Show findet im Orpeheum Theatre in Madison, Wisconsin statt. Wer Halloween nicht in den USA sein kann, kommt dennoch auf seine Kosten: "Govn't Mule" stellen ihre Konzerte auf ihrer Webseite muletracks.com online.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Youngs One-Night-Stand in der wackligen Scheune
  2. Halloween Special - Neil Youngs Kürbis-Trauma
  3. Jazz-Gitarrist bestätigt: "We All Love Neil Young"

Samstag, 13. September 2014

Neil Young bei FamAid 2014: Akustisch die Erde retten

Neil Young FarmAid 2014
Neil Young und Willie Nelsons Söhne
Neil Young überraschte am Sanstagabend in Raleigh, North Carolina beim Benefizkonzert FarmAid 2014 mit einer akustischen Fassung seines neuen Öko-Songs "Who's Gonna Stand Up And Save The Earth". Nach der elektrischen Version der Europatour und dem jüngst aufgetauchten Bigband-Arrangement des kommenden Albums "Storytone" griff Neil Young auf der FarmAid-Bühne nun also zur kleinen Don Musser-Parlourgitarre.

Auf der Bühne stand auch Woody, der Holzindianer, der sich über "Pocahontas" freuen konnte. Zuvor gab es mit "Heart Of Gold" und "Comes A Time" zwei weitere akustische Klassiker aus Youngs Kanon, die wohl auch auf der Setlist der kommenden Solo-Shows in Boston und Philadelphia stehen werden.

Sein aktuelles Protect-Earth-Thema brachte Neil Young außer mit "Who's Gonna Stand Up" und einigen Ansagen über Umweltschutz, Big-Oil-Lobbyismus und Bioanbau auch mit seiner Hymne "Mother Earth" über die Rampe. Die spielte er, wie schon auf der "Honour The Treaties"-Tour im Januar, auf der Pumporgel. Dabei wurde er von Mickey Raphael von Willie Nelsons Band auf der Mundharmonika begleitet. Nelsons Söhne Lukas und Micah begleiteten Neil Young dann am Ende seines 45-minütigen Sets bei "Rockin' In The Free World". [Weiter mit Fotogalerie ...]

Freitag, 12. September 2014

Neil und Pegi Young zusammen auf der Bridge School Bühne

Das Lineup für das 28. Bridge School Benefizkonzert ist heute bekannt gegeben worden. Am 25. und 26. Oktober werden folgende Bands und Künstler für ein akustisches Konzert auf der Bühne des Shoreline Amphitheatre in Mountain View, Kalifornien stehen:

Neil Young, Pearl Jam, Florence + The Machine, Tom Jones, Soundgarden, Norah Jones and Puss n Boots, Band of Horses, Pegi Young & The Survivors, sowie einige nicht genannte "Special Guests"

Tickets für das Konzert gehen ab 19. September bei Livenation in den Verkauf. Das Bridge School Benefizkonzert wird seit 1986 von Pegi und Neil Young veranstaltet. Der Erlös kommt der von den beiden gegründeten Schule für sprach- und körperlich behinderten Kinder und Jugendliche zugute. Wegen der bevorstehenden Scheidung der Youngs war über die Zukunft der Veranstaltung spekuliert worden. Pegi Young wird in diesem Jahr mit ihrer Band "The Survivors" erstmals selber als Musikerin auf der Bühne stehen. Bislang hatte sie als Gastgeberin nur die Eröffnungsreden gehalten.

Ähnliche Artikel:
  1. 27. Bridge School - CSN&Y sind zurück
  2. 26. Bridge School: Acoustic Rock mit Crazy Horse
  3. Bridge School Benefit 2011 - Eindrücke und Videos

Donnerstag, 11. September 2014

Toronto: Neil Young bei Premiere von 'Human Highway'

Neil Young beim TIFF Toronto 2014
Neil Young hat am Mittwochabend in Toronto den Director's Cut seiner Filmkomödie "Human Highway" aus dem Jahr 1982 in einer restaurierten Fassung neu aufgeführt. Im Rahmen der "Special Presentations" beim Toronto International Film Festivals "TIFF" lief der Streifen im Elgin Theatre. Am Donnerstag folgte eine zweite Vorführung.

An der Premiere nahmen neben Neil Young, dessen Manager Elliot Roberts und anderen Mitgliedern von Youngs Filmfirma Shakey Pictures auch Darsteller des Films teil. Zu ihnen zählten Charlotte Stewart, die damals eine der Kellnerinnen spielte, und Gerald Casale von der Band "Devo". Auch einige musikalische Weggefährten aus Kanada fanden den Weg ins Kino in Neil Youngs Geburtsstadt Toronto. Allen voran der kanadische Singer-Songwriter Gordon Lightfoot, dessen Lieder Neil Young im April auf dem Album "A Letter Home" gecovert hatte. Neil Young, die beiden Darsteller und Elliot Roberts erzählten auf der Bühne des Filmtheaters auch einige Anekdoten von den Dreharbeiten für den Film.

"Ich wollte, dass er wie ein Märchenbuch ausseht, damit die Menschen erkennen können, dass es nichts Reales ist", sagte Young laut der Zeitung Toronto Star. "Das einzige Mal, dass er real wird, war als Lionel träumte." Neil Young ging auch auf den Unterschied der neuen Fassung zur alten ein: "Der Director's Cut ist schon ein wenig anders. Das Original wurde in der Absicht gemacht, sehr langsam zu wirken. Ich mochte Godard und ich liebte es, wie sich diese langen Aufnahmen entfalten ... so dass alles wirklich langsam ist. Ich habe mir einen abgelacht, weil ich es wirklich lustig fand, mit all diesen bescheuerten, dummen Menschen, die miteinander reden und die wirklich langsame Kameraarbeit. Ich dachte, dass wäre urkomisch, aber sonst fand das keiner!" Auch an Kevin Costner erinnerten sich Young und seine Darsteller. Costner arbeite damals im Stab am Set. "Er war wie der Hausmeister oder so etwas", so Neil Young. [Weiter mit Fotogalerie ...]

Cover von Neil Youngs Album 'Storytone' aufgetaucht?

LincVolt in grüner Landschaft unter blauem Himmel als Aquarell. Sieht so das Cover von Neil Youngs neuem Album "Storytone" aus? Ein gepostetes Foto (siehe unten) auf dem privaten Blog des Musikers "Ramsey K" legt das zumindest nahe (UPDATE: der Post wurde inzwischen von der Seite entfernt). Es zeigt Neil Young und einige andere Personen vor einer Musikanlage. Außerdem ist ein Schrank zu sehen, in dem neben einigen bekannten Alben und den Memoiren Neil Youngs auch das vermeintliche Cover von "Storytone" steht, das Rusted Moon per Photoshop entzerrt hat.

"Ramsey K" schrieb zu den Fotos: "Es kommt nicht jeden Tag vor, dass deine Firma in einem Raum mit einer Legende wie Neil Young zusammen kommt, um sich ihr neues Album anzuhören. #LoveMyJob"

Bei der Firma, von der in dem Post die Rede ist, handelt es sich um Warner Bros. Records - Neil Youngs Plattenfirma. Jener "Ramsey K" ist nämlich Ramsey Kouri, der in der Abteilung Interactice Marketing bei Warner Bros. arbeitet. Es spricht also einiges dafür, dass auf dem Foto tatsächlich Neil Young bei der Präsentation von "Storytone" vor seiner Plattenfirma zu sehen ist. Das Album soll angeblich am 4. November erscheinen. Gestern war auf Neil Youngs Webseite ein Song aufgetaucht, bei dem eine Bigband zu hören ist. Eine solche war - neben einem Symphonieorchester und einem Chor an den Aufnahmen des Albums beteiligt. [Weiter zu Foto mit Neil Young bei Warner ...]

Mittwoch, 10. September 2014

Live-Song mit Bigband: Vorschau auf neues Album?



Neil Young hat auf seiner offiziellen Webseite eine neue Fassung seines neuen Songs "Who's Gonna Stand Up" veröffentlicht (Soundcloud-File oben). Dabei handelt es sich um eine Live-Aufnahme vom Konzert in Liverpool im Juli, der Overdubs eines Bigband-Bläsersatzes hinzugefügt wurden. Neil Young hat vor kurzem in Los Angeles Aufnahmen für ein neues Album namens "Storytone" mit Orchester- und Big Band-Arrangements gemacht.

Unklar ist bislang, ob die Overdubs zum Earth-Song von dieser Session stammen und ob die Orchesterbearbeitung von Live-Aufnahmen generell zum Konzept von "Storytone" gehört. Mit der Veröffentlichung des Songs wirbt Neil Young für das Filmprojekt "Under the Influen$e", das sich mit dem starken Lobbyeinfluss auf die amerikanische Politik beschäftigt.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young: Orchester und deutscher Dirigent
  2. Neil Youngs neuer Song - Der Songtext mit Übersetzung
  3. Protect Earth: Neil Young gibt Waschtipps für T-Shirts

Dienstag, 9. September 2014

FarmAid 2014 wieder als Webcast live im Internet

FarmAid 2014, das Benefizkonzert zur Unterstützung bäuerlicher Familienbetriebe in den USA, findet am kommenden Samstag im Walnut Creek Amphitheatre von Raleigh, North Carolina statt.

Außer den Gründern und Vorständen von FarmAid - Willie Nelson, Neil Young, John Mellencamp und Dave Matthews - werden noch Jack White, Gary Clark Jr., Jamey Johnson, Preservation Hall Jazz Band, Delta Rae, Lukas Nelson & Promise of the Real, Carlene Carter, Todd Snider, Insects vs Robots, Raelyn Nelson Band und Jesse Lenat auftreten.

Wie schon im letzten Jahr, wird FarmAid das Konzert in HD auf seiner Webseite per "Webcast Presented by Amy’s Kitchen" übertragen. Die Übertragung beginnt am Samstag um 17 Uhr Ortszeit (in Deutschland 23:00 Sonntagnacht). Die Künstler treten nach deutscher Zeit in dieser Reihenfolge auf: 18:50 - Eröffnung durch Willie Nelson, 19:00 - Raelyn Nelson Band, 19:15 - Jesse Lenat, 19:30 - Insects vs Robots, 19:50 - Todd Snider, 20:15 - Carlene Carter, 20:45 - Jamey Johnson, 21:20 - Delta Rae, 21:50 - Lukas Nelson & Promise of the Real, 22:20 - Preservation Hall Jazz Band, 23:00 - Start Webcast, 23:05 - Gary Clark Jr., 00:00 - Jack White, 01:00 - Dave Matthews & Tim Reynolds, 02:00 - John Mellencamp, 03:00 - Neil Young, 04:00 - Willie Nelson & Family, 05:00 - Ende.

Ähnliche Artikel:
  1. FarmAid 2013: Neil Young überrascht mit Folk-Coversongs
  2. Setlist FarmAid 2011 und erstes Video
  3. Manitoba Harvest - "Hearts Of Hemp" aus Winnipeg

Montag, 8. September 2014

Neil Young, Al "The Weatherman" Gore und PonoMusic

Neil Young, Al Gore auf Dreamforce Conference 2014
Neil Young wird Mitte Oktober auf der Dreamforce Conference 2014 in San Francisco auf Al "The Weatherman" Gore treffen. Beide sind als Keynote-Speaker auf der von Salesforce-Chef Marc Benioff am 13. bis 16. Oktober veranstalteten Konferenz eingeladen. Zu den weiteren Gästen zählt auch die frühere US-Außenministerin und mögliche Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.

Neil Young hatte den früheren US-Vizepräsidenten und heutigen Umweltaktivisten Al Gore auf seinem letzten Album "A Letter Home" erwähnt. Im gesprochen Intro des Albums, das Young an seine verstorbene Mutter im Himmel richtete, taucht Gore als "Al The Weatherman" auf - eine Anspielung auf Gores Publikationen zu den drohenden Auswirkungen der globalen Erwärmung. Der arme "Weatherman" werde wegen seiner Voraussagen oft angefeindet und beschimpft, so Neil Young in seinem "Brief nach Hause".

Ob Neil Young in San Francisco ebenfalls auf das Umwelthema eingehen wird, ist derzeit nicht bekannt. Ein Vertreter von Youngs Firma PonoMusic hat aber angekündigt, dass die Konferenz für den Launch des PonoMusic-Stores genutzt werde. Der Online-Musikdienst soll dann mit zunächst 2,5 Millionen Songs an den Start gehen. Der Pono-Webstore basiert auf der eComerce-Plattform von Marc Benioffs Salesforce-Konzern. Benioff selber ist auch bei PonoMusic investiert.

Ähnliche Artikel:
  1. Original und Übersetzung: Neil Youngs Brief an seine Mutter
  2. Protect Earth: Neil Young gibt Waschtipps für T-Shirts
  3. Neil Youngs neuer Song - Der Songtext mit Übersetzung

Samstag, 6. September 2014

Poncho Sampedro: Wir waren nicht länger 'Crazy Horse'

Frank "Poncho" Sampedro
"Crazy Horse"-Gitarrist Frank "Poncho" Sampedro hat dem Magazin Rolling Stone ein ausführliches Interview gegeben. Autor Andy Greene entlockte ihm dabei einige interessante Hintergrundinformationen zur gerade beendeten Europa-Tour. Erstmals wird auch der Unfall im letzten Jahr detailliert geschildert, der zum Abbruch der Alchemy Tour 2013 führte. Sampedro äußerte sich auch zur Zukunft von "Crazy Horse".

Über "Ponchos" Unfall in Schweden:
Auf dem Weg von der oberen in die untere Etage des Doppeldeckerbusses hielt sich der Gitarrist am Pfosten einer Innentür fest, weil der Bus gerade durch ein Schlagloch fuhr. Gleichzeitig versuchte der Roadmanager die Tür zu schließen und quetschte Ponchos Finger. Ein Arzt stellte drei Brüche am Mittelfinger und zwei Brüche am Ringfinger der linken Hand fest. Poncho wollte die Show in Göteborg dennoch spielen, musste aber dann feststellen, dass die Schmerzen zu stark waren.

Er schlug Neil Young vor, Nils Lofgren als Ersatz einfliegen zu lassen. Laut dem Rolling Stone soll Lofgren auch selber angeboten haben, einzuspringen. Sampedro hätte dann die Harmonien gesungen, während Lofgren dessen Gitarrenparts übernahm. Neil Young lehnte den Vorschlag wegen der fehlenden Zeit für Proben aber ab. Erst drei Monate nach dem Unfall konnte Sampedro wieder langsam mit dem Spielen beginnen. Nach der vollständigen Heilung der Brüche sei dann die Europatour 2014 gebucht worden.

Über das neue Konzept für die Europatour:
Sampedro sei sehr überrascht gewesen, als Neil Young bei den dreitägigen Proben im Fox Theatre in Oakland mitteilte, sie würden diesmal ganz andere Songs spielen als 2013. Viele der ausgewählten Songs wie etwa "Only Love Can Break Your Heart" oder "Separate Ways" seien auch nicht wirklich "Crazy Horse"-Songs. Mit "Who's Gonna Stand Up And Save The Earth" und der elektrischen Version von "After The Gold Rush" waren auch zwei neue bei den Proben dabei gewesen. [Weiter mit "Ponchos" Interview ...]

Freitag, 5. September 2014

Human Highway: Neil Young wegen Messerstich vor Gericht

Dennis Hopper in Human Highway
Dennis Hopper als Koch Cracker
Am 10. September hat "Human Highway", Neil Youngs bizarre "Nuclear Comedy", auf dem Filmfestival in Toronto als Director's Cut Premiere. Der kommerziell gefloppte Film entstand in der Zeit von 1978 bis 1982 und lief im Juni 1983 für kurze Zeit in einer handvoll Kinos in den USA.

Neil Young hatte damals kein fertiges Drehbuch. Er, Dean Stockwell und Dennis Hopper schrieben den Plot quasi während des Drehs. Entsprechend chaotisch ging es damals am Set zu. Der nicht gerade geringe Drogenkonsum der Akteure tat noch sein Übriges. Um den skurrilen Film ranken sich daher zahlreiche Legenden und Anekdoten.

Sally Kirkland in Human Highway
Ging vor Gericht: Sally Kirkland
Neil Young soll fast drei Millionen Dollar privates Geld in das Projekt versenkt haben. Mehr als zwei Jahre, nachdem sich "Human Highway" an der Kinokasse als Desaster herausstellte, wurde der filmende Musiker dann noch mit einer Millionen-Dollar-Klage seiner damaligen Hauptdarstellerin überzogen. Sally Kirkland, die im Film die Kellnerin Kathryn spielte, zog Ende 1985 in Los Angeles vor Gericht. Die Schauspielerin verlangte zwei Millionen Dollar Schmerzenzsgeld. Grund: Filmpartner Dennis Hopper, der den Koch Cracker spielte, habe sie beim Dreh im Februar 1980 mit einem Messer verletzt. Die Klage stand im Dezember 1985 vor dem Los Angeles Superior Court zur Verhandlung an. [Weitere Infos zum Prozess ...]

Mittwoch, 3. September 2014

Die spanische Krawatte von Neil Young

Neil Young-Coverversionen mit fremdsprachigen Texten sind selten. Ganze Cover-Alben mit übersetzen Songtexten sind noch viel seltener. Die spanische Band "Los Singin'" hat im Juli ein Album auf Bandcamp veröffentlicht, das zehn Songs von Neil Young in spanischer Sprache enthält. Als elftes Cover ist eine spanischer Version von Danny Whittens "I Don't Want To Talk About It" enthalten.

Das Album trägt den kuriosen Titel "La Corbata de Neil Young Vol. II" und ist der Nachfolger von "La Corbata de Neil Young" aus dem März 2010. Der Albumtitel bedeutet übersetzt "Die Krawatte von Neil Young" und geht auf einen Songtext der Band zurück.

"Los Singin" kommen aus Barcelona und haben neben den beiden Cover-Alben auch eigene Songs veröffentlicht. Carlos Gambarte, einer der Gitarristen, betätigt sich nebenbei auch als Karikaturist. Eine Karikatur Neil Youngs ziert daher auch das erste Coveralbum, auf dem unter anderem "Cinnamon Girl", "Emperor Of Wyoming" und "Comes A Time" mit spanischen Texten zu hören sind.

Ähnliche Artikel:
  1. Barockin' In The Free World - Neil Young auf antiker Orgel
  2. Frauenchor singt komplettes Album "After The Gold Rush"
  3. The French Connection - Vier Cover und ein Todesfall

Dienstag, 2. September 2014

'Human Highway' Director's Cut kommt auf DVD/Blu-Ray

Der neue Director's Cut von Neil Youngs bizarrem Kultfilm "Human Highway" wird auch auf DVD und Blu-Ray veröffentlicht. Auf der Internetseite von Toshi Onuki, der als Art Director an der Produktion der neuen Fassung des Films von 1983 beteiligt war, sind jetzt Screenshots der DVD-Fassung aufgetaucht. 

Der Director's Cut hat am 10. September auf dem Toronto International Film Festival (TIFF) Premiere. Über eine Veröffentlichung auf DVD/Blu-Ray war bislang nur spekuliert worden. Neil Young hatte in seinen Memoiren angekündigt, die nach seinen Vorstellungen neu geschnittene Version wieder zugänglich zu machen. Die Screenshots und Credits auf Toshi Onikis Webseite belegen zudem, dass die DVD/Blu-Ray-Fassung mit 5.1 Surround-Sound veröffentlicht wird. Der Soundtrack des Films stammt von Neil Young und der Band "Devo", die zusammen auch eine zehnminütige Version von "Hey Hey, My My" spielen. Ein Erscheinungstermin der DVD ist derzeit ebenso wenig bekannt wie eine weitere Kinoverwertung des Director's Cut. [Weiter zu DVD-Screenshots und Video ...]

Sonntag, 31. August 2014

Neil Young lockt Pono-Investoren mit Konzertarrangements

PonoPlayer
PonoMusic hat seine auf der Plattform crowdfunder.com gestartete Kampagne zur Gewinnung weiteren Investmentkapitals um einen Monat verlängert. Ursprünglich hatte Firmenchef Neil Young bis zum 1. September 4 Millionen Dollar anvisiert. Schon vor Ablauf dieser Frist hatten Investoren aber bereits über 7,1 Millionen Dollar zugesagt. Damit wurde der Erfolg der ersten Runde auf kickstarter.com, die sich eher an Fans und private Unterstützer gerichtet hatte, noch einmal getoppt.

Neil Young will nun offenbar den starken Rückenwind nutzen, um noch mehr Investoren anzulocken, die sich mit einem Investment von mindestens 5.000 Dollar an PonoMusic beteiligen wollen. Die jetzt bis zum 30. September verlängerte Zeichnungsphase hält für die Geldgeber zudem einige Verlockungen bereit: So erhalten die Investoren je nach Höhe der Kapitalbeteiligung ein von Neil Young handsigniertes Exemplar seines im Oktober erscheinenden neues Buches "Special Deluxe", einen exklusiven PonoPlayer oder ein spezielles Konzertarrangement.

Ähnliche Artikel:
  1. PonoPlayer: Nicht alle kommen mit Alben in bester Qualität
  2. Neil Youngs PonoMusic wird mit Geld überschüttet
  3. Pono: Neil Young verschickt Zertifikate zum Weihnachtsfest

Freitag, 29. August 2014

Neil Young - Sponsored by Somebody, Folge 5



Fun with song & album names ...

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young - Sponsored By Somebody, Folge 2
  2. Neil Young - Sponsored By Somebody, Folge 3
  3. Neil Young - Sponsored By Somebody, Folge 4

Donnerstag, 28. August 2014

Riverboat Toronto: "Money Back in the Old Folky Days"

Montreal Gazette vom 30.07.1971
Montreal Gazette vom 30.07.1971 (Klick zum Vergrößern)
Neil Young hat dem legendären Folk-Club "The Riverboat" in Toronto in "Ambulance Blues" ein musikalisches Denkmal gesetzt. "Back in the old folky days", hatte er sich Ende 1965 erfolglos als Folk-Sänger in der Coffeehouse-Szene Torontos versucht. Im "Riverboat", das von dem deutschstämmigen Bernie Fiedler betrieben wurde, durfte er damals nur bei "Hootenanny"-Abenden als Nachwuchskünstler ans Mikrofon. Bernie Fiedler soll ihm keine große Zukunft vorhergesagt haben. Er irrte sich und ließ Neil Young vier Jahre später als inzwischen erfolgreichen Musiker eine ganze Woche im "Riverboat" auftreten. Diesem Gastspiel 1969 folgte mit dem Konzert in der Massey-Hall 1971 eine weitere triumphale Rückkehr in seine Geburtsstadt Toronto. [Weiter: Geld-Zurück im Riverboat ...]