Sonntag, 4. Dezember 2016

Vor 50 Jahren: Neil Youngs allererstes Album erschienen

Buffalo Springfield - Buffalo Springfield
Morgen vor 50 Jahren, am 5. Dezember 1966, erschien Neil Youngs allererstes Album: Das Debütalbum von "Buffalo Springfield". Den nach der Band benannten Erstling nahm das Quintett mit Neil Young, Stephen Stills, Richy Furay, Bruce Palmer und Dewey Martin zwischen Juli und September 1966 in den Gold Star Studios in Los Angeles für das Atco-Label auf. Ganze drei Monate, nachdem sich "Buffalo Springfield" nach einem zufälligen Treffen auf dem Sunset Strip in Los Angeles gegründet hatte.

Nur zehn Monate zuvor war Neil Youngs Traum von einem ersten Album noch wie eine Seifenblase geplatzt. Damals verbannte das Motown-Label die in Detroit eingespielten Aufnahmen der kanadischen Band "Mynah Birds" mit Young an der Gitarre in den Giftschrank. Grund: Sänger Rick James war als Fahnenflüchtiger der US-Marine aufgeflogen.

Neil Young und Bruce Palmer reisten enttäuscht per Leichenwagen von Kanada nach Kalifornien, wo es mit "Buffalo Springfield" dann besser lief: Neil Young schrieb fünf der zwölf Songs auf dem Album und durfte trotz der Kontroversen um seine Stimme bei zwei davon ("Burned", "Out Of My Mind") sogar die Lead-Vocals singen. Unter den von Young geschriebenen Beiträgen war mit "Nowadays Clancy Can't Even Sing" auch jener Song, den er im Dezember 1965 in New York schon einmal für das ELEKTRA-Label erfolglos als Demo aufgenommen hatte. "Nowadays Clancy Can't Even Sing" wurde auch vorab im August 1966 als erste Single der "Buffalo Springfield" veröffentlicht, erreichte aber nicht die Top 100 der Charts. Neil Youngs "Burned", im November als zweite Single nachgeschoben, floppte total.

Kommerziellen Erfolg hatte die als Live-Band bereits anerkannte Band erst mit Stephen Stills "For What It's Worth". Der am 5. Dezember, dem Tag der Albumveröffentlichung, aufgenommene Song über die Jugendunruhen am Sunset Strip, kletterte bis auf Platz sieben der US-Single-Charts und kam dann im April 1967 auf die nachgepresste Neuauflage des Albums. [Weiter mit Neil Youngs Albumdebüt ....]

Freitag, 2. Dezember 2016

Geht Neil Young 2017 nicht mehr auf Tour?

Neil Young Bluesfest Absage
Neil Young geht 2017 nicht auf Tour. Das sagt jedenfalls der australische Konzertveranstalter Peter Noble, nachdem der Auftritt von Neil Young + Promise of the Real im April beim Bluesfest im ostaustralischen Byron Bay endgültig abgesagt wurde. Zuvor war schon die geplante Australien und Neuseeland Tour gecancelt worden. In einer persönlichen Mitteilung auf der Webseite des Bluesfest schreibt Peter Nobel über die Hintergründe der Absage:

"Auch wenn Einzelheiten der Absage vage bleiben, nachdem, was ich zusammentragen konnte, hat sich Neil entschieden, 2017 nicht auf Tour zu gehen. Im Moment gibt es keine offizielle Aussage von Neils Management zu der Stornierung. Ich habe aber keinen Grund anzunehmen, dass sie auf eine Krankheit zurückzuführen ist. Mir wurde mitgeteilt, dass er von den letzten Touren müde ist und, so vermute ich, etwas Auszeit haben will."

Neil Young hatte zuletzt 2005 nach einer Operation auf eine Tour verzichtet. Auch in den 1990er Jahren gab es drei Jahre ohne Tour. Allerdings spielte er trotzdem jeweils ein paar Shows. 1980 und 1981 sogar nur je eine einzige.  

Ähnliche Artikel:
  1. Körper fordert Tribut - Neil Young spricht über das Aufhören
  2. Leben & Erde genießen: Neil Young kündigt lange Pause an
  3. Aus im September? Bassist zur Zukunft von "Crazy Horse"

Montag, 28. November 2016

Neil Young wettert gegen Truthahn und Trump

Einen Tag nach dem amerikanischen Thanksgiving-Wochenende haben Neil Young und Lebensgefährtin Daryl Hannah auf Facebook eine bittere Abrechnung mit dem traditionellen US-Feiertag veröffentlicht. Die zugrunde liegende Geschichte, nach der 1621 die mit der Mayflower aus Europa eingewanderten Siedler in Plymouth ein Erntedankfest mit den indianischen Ureinwohnern feierten, sei schlicht falsch. Neil Young: "Thanksgiving ist eine fiktive Geschichte. Sie wurde erfunden, um den bösartigen Völkermord, der an den Eingeborenen dieses großartigen Kontinents verübt wurde, zu übertünchen."

Der Musiker postet zum Text auch ein Video mit einer Soloversion seines Songs "Show Me" (oben). Auch in seinem Text schlägt er dann einen Bogen von Thanksgiving zu den Auseinandersetzungen am Standing Rock-Reservat in Nord-Dakota, wo sich Angehörige der amerikanischen First Nations und Umweltaktivisten gegen den Bau der Dakota Access Öl-Pipeline durch das Land der Standing Rock-Sioux wehren. Neil Young hatte im November seinen 71. Geburtstag im Camp der Pipeline-Gegner verbracht. "Es ist ein Erwachen", schreibt Neil Young. "Zusammen mit ihren nicht-einheimischen Verwandten bleiben alle hier standfest, angesichts der unverschämten, unnötigen und gewalttätigen Aggression auf der Seite der bewaffneten lokalen und staatlichen Strafverfolgungsbehörden und der Nationalgarde, die offensichtlich die Interessen der Profiteure der Dakota Access Pipeline schützen - zum Preis von hunderttausenden Dollars der Steuerzahler und über alle anderen Bedenken hinweg."

Young und Hannah rufen den amtierenden US-Präsidenten Obama zum Einschreiten auf, um die Gewalt gegen die friedlichen Wasserschützer in Standing Rock sofort zu beenden. "Wir werden zurückkehren, um die Wasserschützer erneut zu unterstützen", kündigen die beiden Aktivisten an, die auch den neugewählten US-Präsident Donald Trump heftig angreifen: "Der überraschend gewählte Präsident ist  nicht der Gewinner der Volksabstimmung, er hat kein Mandat zur Änderung der Ideale. Denken Sie daran: etwas mehr als zwei Millionen Menschen haben für einen anderen Kandidaten gestimmt." [Weiter: Neil Young über Donald Trump ...]

Sonntag, 27. November 2016

Advents-Video: Neil Young 'Light Four Candles'


Neil Young Adventsvideo

Ähnliche Artikel:
  1. Rebel Christmas Tour - Der Neil Young-Weihnachtsmarkt 2016
  2. Pono: Neil Young verschickt Zertifikate zum Weihnachtsfest
  3. Weihnachten mit Neil Young, Vol. 4: Weihnachtshund Elvis

Dienstag, 22. November 2016

Neil Young ändert Pläne: 2017 keine Tour in Australien

Neil Young Absage Australien
Neil Young hat seine für das Frühjahr 2017 geplante Tournee mit "Promise of the Real" in Australien und Neuseeland offenbar gecancelt. Der australische Konzertveranstalter "Frontier Touring", der Anfang Oktober eine Tour "Down Under" mit mehreren Konzerten für April und Mail angekündigt hatte, machte am Montag einen Rückzieher.

"Wir können jetzt bestätigen, dass Neil Young keine Aus/NZ Tour mehr ankündigen wird", postete die Firma auf ihrer Facebook-Seite. Zuvor hatten Fans dort immer wieder nachgefragt, nachdem konkrete Termine ausblieben. "Aus Gründen, die sich unserem Zugriff entziehen, haben wir leider erst jetzt antworten können", entschuldigte sich "Frontier Touring" und deutet damit an, dass Neil Youngs Management für die Hängepartie und die Absage verantwortlich ist. 

Ob auch der schon länger feststehende Auftritt beim "Byron Bay Bluesfest" am Karfreitag an der australischen Ostküste entfällt, ist derzeit ebenso unklar wie die die angekündigte Tour in Japan und Südamerika. Das gleiche gilt für die weitere Zusammenarbeit mit "Promise of the Real", mit denen Neil Young seit zwei Jahren zusammenspielt. Sein neues Album "Peace Trail", das am 9. Dezember erscheint, hatte er bereits ohne die Band aufgenommen. 

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young + Promise of the Real spielen 2017 in Australien
  2. Vor 30 Jahren: Neil Youngs erste Tour in Australien
  3. Vier Jahre im gleichen Shirt: Neil Youngs Aboriginal-FlaggeVier Jahre im gleichen Shirt: Neil Youngs Aboriginal-Flagge

Sonntag, 20. November 2016

Rebel Christmas Tour - Der Neil Young-Weihnachtsmarkt 2016



Neil Young-Fans blicken auf ein aufregendes Jahr 2016 zurück. Mit "EARTH" und "Peace Trail" gibt es gleich zwei neue Alben. Und die Rebel Content Tour mit "Promise of the Real" bescherte in Europa und den USA tolle Live-Momente. Wer bei soviel Glück auch anderen Fans oder Verwandten eine musikalische Bescherung bereiten will, ist hier genau richtig. Wie üblich, gibt es auch 2016 wieder den traditionellen Weihnachtsmarkt unter dem Rostigen Mond mit vielen Geschenktipps zum Weihnachtsfest. Für jeden echten Neil-Young-Fan ist etwas dabei - damit es wieder eine "Neilige Weihnacht" wird ...
Viel Spaß beim Stöbern im Weihnachtsmarkt 2016! [Weiter zum Markt ...]


Donnerstag, 17. November 2016

Pegi Young über ihr neues Album und die Scheidung

Neil Youngs Ex-Frau Pegi Young wird im Februar ihr neues Album "Raw" veröffentlichen. Im Gespräch mit David Browne von der US-Ausgabe des "Rolling Stone" hat sie jetzt über die Hintergründe der Songs gesprochen, die alle nach der Scheidung vor zwei Jahren entstanden sind. "Ich sehe es als eine Art Soundtrack zu den sieben Stufen der Trauer", erklärte Pegi Young, die nach eigenen Aussagen von der über­raschen­den Scheidung nach 36 Ehejahren geschockt war: "Wir hatten schwere Zeiten, aber ich hätte in einer Million Jahren nicht gedacht, dass wir uns scheiden lassen."

Mit den Songs des kommenden Albums verarbeitet die Musikerin, die heute mit Angestellten die bei der Scheidung zugesprochene Ranch bewirtschaftet, ihren Tren­nungs­schmerz. Dabei seien vor allem die ersten Songs von Wut geprägt gewesen (Vorab-Track "Too Little, Too Late" links). Die später entstandenen würden Akzeptanz, Vergebung und schließlich den Blick nach vorn ausrücken. Textproben: "Warum hast du mein Leben so ruiniert?"; "Hab Dir mein Bestes gegeben"; "Du kannst mir mein Lachen nicht nehmen"; "Ich versuche, mein Leben ohne dich zu leben".

Dem "Rolling Stone" erzählte Pegi Young außerdem noch, dass sie über die Trennung inzwischen hinweg sei, der Kontakt zu ihrem Ex-Mann aber nur noch sehr lose sei und sie dessen letzte Aben nicht mehr gehört habe. Umgekehrt gehe sie nicht davon aus, dass er ihre Musik höre. Tochter Amber Jean, die vor kurzem ihre Eltern zu Großeltern machte, höre nach der Trennung die Musik von beiden nicht mehr. "Raw" erscheint am 17. Februar 2017.
Pegi Young - Raw

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young und Ehefrau Pegi beantragen die Scheidung
  2. Neues Album von Pegi Young: Cover & Tracklist enthüllt
  3. Pegi Young: Neues Album und Bridge-School-Erfahrungen

Mittwoch, 16. November 2016

Video: Neil Young mit Rappern in Bob Dylans Tourbus

Die in L.A. beheimatete Internetplattform "Is My Shit Tight?" hat am Dienstag auf ihren YouTube-Kanal ein Video veröffentlicht (UPDATE: inzwischen offline), das Neil Young bei einer Session mit dem Rapper D.R.A.M. und Musikern von "The Social Experiment" und Trompeter Nico Segal zeigt.

Die Aufnahmen stammen laut den Angaben zum Video vom Februar 2016, als D.R.A.M. (mit bürgerlichem Namen Shelley Marshaun Massenburg-Smith) ein paar Tage mit Aufnahmen in Rick Rubins Shangri-La-Studios in Malibu verbrachte. Dabei traf er unter anderem auf Neil Young, der damals dort an seinem Album "EARTH" arbeitete. Im Video sieht man Young mit Rick Rubin und anderen im Garten des Studios plaudern. Zu sehen ist auch eine Aufnahmesession im alten Tourbus von Bob Dylan, der in Rubins Garten steht.

In welcher Weise Neil Young die Rapper unterstützt hat, bleibt unklar. In einer Sequenz sieht man ihn mit Kopfhörern hinter den Musikern sitzen. Auf den Credits des von D.R.A.M eingespielten und im Oktober veröffentlichten Albums "Big Baby D.R.A.M." taucht der Name Neil Young allerdings nicht auf. Dafür werden umgekehrt auf Youngs Album "EARTH" Rapper D.R.A.M. und Nico Segal als Backgroundsänger und Trompeter beim Song "People Want To Hear About Love" angegeben. "Ich habe auf einem seiner Alben mitgemacht, er machte auf einem meiner Alben mit", erzählte der in München geborene D.R.A.M. in einem Interview mit dem Magazin "Brooklyn". "Zusammenzuarbeiten mit einem, der so legendär ist, von einer ganz anderen Seite des Spektrums ... es ist monumental."
Neil Young D.R.A.M. Session

Ähnliche Artikel:
  1. Remix: "My My, Hey Hey" mit Hip Hop Haircut
  2. Rapper sampelt Neil Youngs "Old Man" - ganz offiziell
  3. 40 Jahre "Southern Man": Zwei Cover-Videos

Dienstag, 15. November 2016

Rusted Streetviews Vol.47: Der 'Peace Trail' am Rock River

Peace Trail in Janesville, WI
(Klick ins Bild zum Vergrößern)
Nachdem Neil Young gegen Monsanto und andere Konzerne auf dem Kriegspfad war, beschreitet er ab sofort den "Peace Trail". Weil "etwas Neues heranwächst" und "Schätze eben ihre Zeit brauchen", begründet er singend seinen Strategiewechsel im gleichnamigen Song des gleichnamigen Albums, das am 9. Dezember erscheinen wird.

Auch der "Peace Trail" in Janesville im US-Bundesstaat Wisconsin braucht ganz offensichtlich seine Zeit, bis dort etwas wirklich Neues herangewachsen ist. Wucherndes Buschwerk und tote Bäume säumen den "Friedensweg" am westlichen Ufer entlang des Rock River.

Passender als die kleine Stadt Janesville am Rock River, Verwaltungssitz des nach dem Fluss benannten Rock County, könnte wohl kein "Peace Trail" gelegen sein, den ein Rockstar besingt. Und dass laut Hinweistafel auf diesem "Peace Trail" keine Kraftfahrzeuge erlaubt sind, dürfte dem engagierten Umweltaktivisten Neil Young ebenfalls gut gefallen. Gegen eine kleine Spritztour mit dem sauberen Hybrid-Auto LincVolt auf dem "Peace Trail" wird aber der Sherif des Rock County wohl nichts einzuwenden haben. [Weiter zu Streetview ...]

Montag, 14. November 2016

Under The Rusted Super Moon

Neil Young Supermoon
Am heutigen Montag, 14. November, gibt es eine seltene Himmelserscheinung zu sehen: Den "Super-Supermond". Der Vollmond kommt dann der Erde so nahe wie seit 1948 nicht mehr - auch exakt 356.509 Kilometer. Er leuchtet dadurch um etwa ein Drittel heller und wirkt um 14 Prozent größer als normal.

Der Super-Supermond beginnt seine Vollmondphase um kurz vor 15 Uhr und ist am Tageshimmel zu sehen. Nach Sonnenuntergang wird er dann zum "Rusted Super Moon", der über Deutschland bis um 8 Uhr am Dienstagmorgen zu sehen ist - vorausgesetzt, es ist einigermaßen wolkenfrei. Wer das Schauspiel verpasst oder zu dichte Wolken über sich hat, muss lange warten: Einen ähnlichen Super-Supermond wird es erst wieder im Jahr 2034 geben.

Ähnliche Artikel:
  1. Vollmond vor Herbstanfang: Heute Nacht ist 'Harvest Moon'
  2. Offizielles Video: "Wolf Moon" vom neuen Album
  3. Under The Harvest Moon

Sonntag, 13. November 2016

Neil Young feiert 71. Geburtstag im Indianer-Protestcamp

Neil Young hat seinen 71. Geburtstag im Protestcamp der Standing Rock Sioux im US-Bundesstaat North Dakota verbracht. Der Musiker postete am Sonntag ein Video auf seiner Facebook-Seite, das ihn singend und mit Gitarre im Kreis der Protestanten an der Baustelle der umstrittenen Dakota Access Öl-Pipeline zeigt. “Bekam meinen Geburtstagswunsch erfüllt. Meine Freundin nahm mich mit zu #StandWithStandingRock #WaterIsLife", schrieb Neil Young unter das Video.

Am Standing Rock Sioux Reservat in North Dakota wehren sich amerikanische Ureinwohner und Aktivisten gegen die 3,8 Milliarden Dollar teure Pipeline, die nur wenige Meilen am Reservat vorbeilaufen und täglich rund 80 Millionen Liter Öl nach Texas pumpen soll.

Kritiker befürchten, dass durch Lecks das Grundwasser verseucht werden könnte. Außerdem verläuft die Pipeline über ein Gebiet, das den Sioux 1958 rechtswidrig genommen wurde. Neil Young hat den Protest gegen das Projekt und die Landnahme in den Songs "Indian Givers" und "Show Me" aufgegriffen, die auf seinem am 9. Dezember veröffentlichten neuen Album "Peace Trail" erscheinen.

Auch einige von Neil Youngs Musikerkollegen engagieren sich beim Protest gegen die Pipeline: Am 27. November gibt es in Fort Yates ein Solidaritätskonzert, bei dem unter anderen Jackson Browne und Bonnie Raitt auftreten. Am gleichen Tag organisiert Dave Matthews in Washington D.C. das "Stand with Standing Rock Benefit Concert", auf dem bislang nicht angekündigte Künstler auftreten werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Neil Young bei einem der Konzerten erscheinen könnte. Auch Willie Nelsons Familie hat eine Solidaritätsaktion mit Standing Rock gestartet und sammelt Geld für solarbetriebene Hütten, die den Aktivisten im bevorstehenden Winter eine warme Unterkunft bieten.
Neil Young Standing Rock Video

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Youngs Video mit neuem Song 'Indian Givers"
  2. Vor 40 Jahren: The Eagles, Marlon Brando und Neil Young
  3. Vor 50 Jahren: Neil Young wird zum Indianer

Samstag, 12. November 2016

Happy Birthday Video - Neil Young wird 71 Jahre alt


Neil Young Happy 71th Birthday

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young wird 70 - Herzlichen Glückwunsch!
  2. The Electric Barn: Alle Gitarren Neil Youngs in einem Video
  3. Happy Birthday Neil Young: 11 Geburtstagswalzer zum 67.

Mittwoch, 9. November 2016

Trump wird Präsident und Neil Young Großvater

Neil Young, Donald Trump
„Wenn Donald Trump Präsident der USA wird, werde ich wohl anderswo leben." Diese Ankündigung machte Neil Young im Juni in einem Interview mit dem Magazin der Süddeutschen Zeitung. Der gebürtige Kanadier besitzt immer noch die Staatsbürgerschaft des nördlichen amerikanischen Nachbarlandes und ist daher in den USA nicht wahlberechtigt. Im Vorwahlkampf hatte er den demokratischen Bewerber Bernie Sanders unterstützt.

Nach dem überraschend deutlichen Wahlsieg Trumps könnte also durchaus die Rückkehr nach Kanada bevorstehen. Zumal dort mit Premierminister Justin Trudeau der liberale Nachfolger des wegen seiner Umweltpolitik von Neil Young scharf attackierten Stephen Harper regiert. Der Rockmusiker wäre nicht der einzige, den es wegen Trump nach Norden zieht. Zeitungen berichten, dass in der Wahlnacht der Server der kanadischen Einwanderungsbehörde aufgrund der vielen Zugriffe zusammenbrach.

Während es für Neil Young politisch weniger gut lief, gab es privat erfreuliche Nachrichten: Er wurde erstmals Großvater. Wenige Tage vor seinem 71. Geburtstag brachte Tochter Amber Jean Young einen Jungen zur Welt. Sie postete ein Foto des kleinen Ronan in den sozialen Netzwerken, verbunden mit einem Wahlaufruf für Hillary Clinton. Neil Young sollte also vorsorglich nach einem Mehrgenerationenhaus in Kanada suchen.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young: 'Fuck You, Donald Trump'
  2. Neil Young ist glücklich über Regierungswechsel in Kanada
  3. Reisepass verlängert: Neil Young bleibt weiterhin Kanadier

Sonntag, 6. November 2016

Auch neues Vinyl-Boxset kann jetzt vorbestellt werden

Neil Young Official Releases Discs 8.5-12
Ab sofort kann auch in Deutschland das Vinyl-Boxset "Neil Young Official Release Series Discs 8.5-12" vorbestellt werden (hier der Link zu Amazon.de). Erschei­nungs­termin ist der 25. November. Das Set ist das dritte dieser Serie mit remasterten Fassungen aller offiziellen Alben, beginnend mit dem Debütalbum von 1968. Nr. 3 enthält die Alben der Jahre 1976 bis 1979 mit "Long May You Run" (Stills-Young Band), "American Stars 'N Bars", "Comes A Time", "Rust Never Sleeps" und "Live Rust". Interessant: Mit der ungewöhnlichen Nummer 8.5 verleiht Neil Young seinem Album mit Stephen Stills einen halboffiziellen Status.

Die im Set enthaltenen sechs Vinyl-LPs sind 180-Gramm-Pressung der bei Bernie Grundmann remasterten Originalbänder. Auch die Coverhüllen und Einleger wurden anhand der Originaldruckvorlagen rekonstruiert und nachgedruckt. Eine CD-Fassung des Sets ist bislang nicht vorgesehen. 

Ähnliche Artikel:
  1. Vinyl-Boxset Vol. 3 erscheint am 25. November
  2. Official Release Series Discs 5-8 erscheint am 28.November
  3. Fertige Boxsets mit "Time Fades Away" stapeln sich im Lager

Freitag, 4. November 2016

Vorbestellbar: Peace Trail - Neues Album kommt mit Mütze

Neil Young - Peace Trail
Neil Youngs neues Album "Peace Trail" ist ab sofort bei AMAZON-Deutschland (Link) und im Webstore des Musikers vorbestellbar. Die Käufer des jetzt für den 9. Dezember angekündigten Albums mit zehn Songs können den Titelsong bereits jetzt downloaden. Amazon bietet ihn auch als separaten Download an.

In Neil Youngs Webstore bei Warner sind außerdem mehrere Bundles bestellbar: Die CD-Fassung von "Peace Trail" und die später verfügbare Vinyl-Version gibt es auch jeweils zusammen mit einer Schirmmütze. UPDATE: CD, Vinyl und die Bundles mit den Mützen sind inzwischen auch in Neil Youngs deutschem Webstore gelistet. Überraschend wird es das Album auch wieder bei Apples iTunes, Google Play Music, Amazon Prime und Spotify geben. Im Sommer 2015 hatte Neil Young seine Musik vollständig aus den Streaming-Diensten entfernt und sein letztes Album "EARTH" nur beim höher auflösenden Streaming-Dienst TIDAL angeboten.

Ebenso überraschend ist die Zusammenarbeit mit dem Hi-Res-Anbieter HDtracks, der neben dem neuen Album jetzt den kompletten Katalog Neil Youngs im Angebot hat. Youngs eigener Musikdienst PONO taucht dagegen nicht mehr auf. PONO war im Sommer wegen der Insolvenz des Vetriebspartners Omnifone vom Netz gegangen. Ob Neil Young künftig ganz auf HDtracks statt Pono bleibt unklar.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young: Neues Album "Peace Trail" am 9. Dezember
  2. Bassist Bushnell verrät Details zu Neil Youngs neuem Album
  3. Neil Youngs neue Songs deutsch übersetzt, Teil 1

Dienstag, 1. November 2016

Neil Young in Konstanz auf der Theaterbühne

Neil Young im Theater Kontanz
Foto: Theater Konstanz
Am 28. Oktober hatte am Stadttheater Konstanz "I'm Glad I Found You", die Theaterfassung von Navid Kermanis "Buch der von Neil Young Getöteten", Premiere. Unter der Regie von Wulf Twiehaus, der bereits eine Produktion mit Songs von Johnny Cash inszenierte, treffen in dem Stück der Rockmusiker Neil Young (gespielt von Ingo Biermann) und der Friedenspreis-Träger des deutschen Buchhandels Navid Kermani (Axel Julius Fündeling als Ich-Erzähler) aufeinander und fragen nach der Macht der Musik und dem Sinn des Lebens.

Isabell Twiehaus hat den Kermani-Text, der ein väterliches Experiment zur Linderung der Drei-Monats-Kolik seiner neugeborenen Tochter mit Hilfe von Neil Youngs Musik beschreibt, theatergerecht angepasst und geschickt mit den Auftritten einer Band verwoben. Die trägt die im Buch beschriebenen Songs live vor. Dabei klingt Neil Young-Darsteller Biermann laut einer Rezension im "Südkurier" sehr authentisch. Der Übergang von der Einspielung zur Live-Musik sei "so fließend wie das allmähliche Eintauchen des Ich-Erzählers in die Melancholie von Musikstücken wie „The Last Trip To Tulsa“. Musikalisch ende die "Uraufführung wie ein Happening", schreibt der "Südkurier" weiter, "in dem es ganz normales Theaterpublikum angesichts kreischender Gitarrenriffs vor Begeisterung nicht mehr auf ihren Theaterstühlen hält".

Weitere Vorstellungen am Theater Konstanz am 4./19./26./30. November, 3./16./18./25./28./29. Dezember, 10./15. Januar und am 2. Februar. Karten gibt es hier.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Youngs Texte: "Mehr als in den meisten Eheromanen"
  2. NEU: Das (Taschen-)Buch der von Neil Young Getöteten
  3. "Als ob es für Neil Young nur noch den einen Tag gäbe"