Freitag, 1. August 2014

Protect Earth: Neil Young gibt Waschtipps für T-Shirts

"Who's Gonna Stand Up And Save The Earth" heißt der neue Song, den Neil auf seiner aktuellen World Tour präsentiert. Dazu verteilt er ökologisch produzierte T-Shirts mit den Aufdrucken "PROTECT" und "EARTH". Mit dem Retten der Erde macht Neil Youngs jetzt Ernst - und fängt bei T-Shirts an. In einer "Message from Neil Young" auf seiner offiziellen Webseite kündigt der Musiker jetzt an, alle nicht-ökologischen T-Shirts aus seinem Webstore und den Verkaufsständen auf den Konzerten zu verbannen. Künftig will er nur noch Produkte anbieten, die nach ökologischen Standards produziert werden.

Fur herkömmliche T-Shirts, so Neil Young in seiner Botschaft, würden fast fünf Prozent der Anbaufläche der Erde von Pflanzen zur Textilproduktion verbraucht. Auf diesen Flächen würden dann 25% aller petrochemisch hergestellten Pestizide, Fungizide und Pflanzenschutzmittel verspritzt. In den USA würden fast die Hälfte der 15 meist genutzten Pestizide als krebserregend gelten. Für ein einziges T-Shirt würden etwa 150 Gramm Pestizide eingesetzt. Auch der Verarbeitungsprozess der Baumwolle führe zu erheblichen Umweltbelastungen. Bio-Baumwolle, so Neil Young weiter, sei für die Gesundheit der Verbraucher und die Umwelt die beste Alternative. Beim ökologischen Anbau würden keine Chemikalien oder Pestizide verwendet. Richtiges Waschverhalten könne den Nutzen von T-Shirts aus Bio-Baumwolle vervielfachen. [Weiter mit Washtipps ...]

Donnerstag, 31. Juli 2014

Neil Young Cover mit fünffacher Frauenpower

Lee Ann Womack
Neil Young ist auch bei anderen Musikern wieder schwer angesagt - vor allem bei Musikerinnen. War die Zahl von Coverversionen in den letzten Jahren noch stark rückläufig, zeichnet sich für 2014 eine Trendwende an: Zur Mitte des Jahres sind bereits so viele Neil Young Cover schienen, wie im gesamten letzten Jahr. Das könnte natürlich auch daran liegen, dass Coveralben gerade generell groß in Mode sind - mit "A Letter Home" hatte Neil Young vor kurzem ja selber eines herausgebracht. 

Minnie Driver
Zu den Musikerinnen, die demnächst ein Coveralbum herausbringen, das auch einen Neil Young-Song enthält, zählt die Country-Musikerin Lee Ann Womack. Deren neues Album "The Way I'm Livin'" wird am 23. Setember erscheinen und Neil Youngs Klassiker "Out On The Weekend" enthalten

Natalie Imbruglia
Ihre Kollegin, die britische Sängerin und Schauspielerin Minni Driver (TV-Serie "About A Boy"), wird am 7. Oktober ihre drittes Album herausbringen. Es trägt den Titel "Ask Me to Dance". Darauf interpretiert Minnie Driver Neil Youngs "Tell Me Why" vom Album "After The Gold Rush" von 1970.

Colleen Renisson
Etwas länger muss man noch auf das neue Album der Australierin Natalie Imbruglia warten. Die war wie Minni Driver zunächst Schauspielerin und hatte Ende der 1990er Jahre einige Charterfolge. Nach längerer Pause hat sie für Anfang 2015 ebenfalls ein Coveralbum angekündigt, das auch einen Song von Neil Young enthalten wird.

Norah Jones
Bereits veröffentlicht ist dagegen "See The Sky About To Rain", das Album von Colleen Rennison mit dem gleichnamigen Song Neil Youngs von 1974. Wie Minnie Driver und Natalie Imbruglia ist die Kanadierin Colleen Rennison ebenfalls Schauspielerin und Sängerin. 

Fünfte Frau im Bunde ist Norah Jones. Die Musikerin, die nebenbei übrigens auch schauspielert, hat bereits am 15. Juli mit ihrem Alternative Country Damen-Trio "Puss n Boots" das Album "No Fools, No Fun" veröffentlicht. Unter den sieben Coverversionen ist auch eine Aufnahme von Neil Youngs Klassiker "Down By The River".

Ähnliche Artikel:
  1. Bilanz bei Neil Young Coverversionen: Die Flaute hält an
  2. Neil Young Coverversionen: Die fetten Jahre sind vorbei
  3. Erste Coverversion in Europa: 'Southern Man' aus Dänemark

Mittwoch, 30. Juli 2014

"Love and War" - Die wunderbare Reise des Tomer Cooper

Tomer Cooper
Zu den wohl schönsten Geschichten der aktuellen World Tour von Neil Young & Crazy Horse gehört die von Tomer Cooper. Der junge israelische Musikfan aus Tel Aviv hatte sich, wie viele Landsleute, auf das Konzert der Band in Israel gefreut. Umso größer war die Enttäuschung, als die Show wegen des aktuellen Konflikts um Gaza aus Sicherheitsgründen abgesagt werden musste. Tomer Cooper beschloss kurzerhand, für ein paar Tage nach Deutschland zu fliegen, um die drei Shows in Mönchengladbach, Dresden und Ulm zu sehen. Dort stand er stets in der ersten Reihe, umgeben von vielen neuen Freunden, die er sich vor und nach den Konzerten machte. 

Zurück in Israel hat Tomer Cooper seine Eindrücke aufgeschrieben. Herausgekommen ist ein beeindruckender Text darüber, wie die Musik, die Liebe zur Musik und die Liebe unter denen, die Musik lieben, die Welt doch ein kleines Stück verändern können. "Rusted Moon" hat nach dem Konzert in Dresden mit Tomer sprechen können. Er hat auch gestattet, seinen Reisebericht - ins Deutsche übersetzt - hier zu veröffentlichen. Danke und Shalom, Tomer!

Mein Rückblick und Reisebericht zu Neil & Crazy Horse in Deutschland, Juli 2014
von Tomer Cooper

"Ok, ich schreibe dies am Flughafen und auf meinem Rückflug nach Israel ... Ich hoffe, es wird gut ausgehen. Ich werde versuchen, meine frische Emotionen und Erfahrungen in Worte zu fassen. Los geht’s: [Weiter ...]

Pono feiert Party am neuen Firmensitz in San Francisco

Pono Headquarter in San Fancisco
Pono Headquarter in San Fancisco
Kurzes Durchatmen nach den vier Deutschlandkonzerten im Rahmen der World Tour mit "Crazy Horse" und Zeit für ein Update in Sachen Pono: Nach dem Rückzug von CEO John Hamm und der Übernahme des Chefsessels durch Neil Young selber, laufen die Aktivitäten bei PonoMusic weiter. In San Francisco wird am 1. August das neue PonoMusic Headquarter in der Mariposa Street mit einer "Listening Party" eröffnet. Die ersten 50 Pono-Unterstützer, die sich angemeldet hatten, dürfen dort die PonoPlayer testen. Danach will PonoMusic ein Internetforum für die Pono-Community starten. Vom PonoMusic Webstore, dessen Start eigentlich für Mitte Juli angekündigt war, ist dagegen noch nichts zu sehen.

Auch die Aussage, dass nach der Kickstarter-Kampagne keine weiteren Sondereditionen des PonoPlayers mehr herauskommen, stimmt so nicht mehr: Neil Young hat jetzt im Rahmen seiner Unterstützung der Kickstarter-Kampagne des Projekts "Rainforest Connection" noch einmal eine neue PonoPlayer-Edition aufgelegt. Diese "Rainforest-Edition" geht an Unterstützer der Initiative, die mit Hilfe von ausgedienten Mobiltelefonen die illegale Abholzung des Regenwaldes einschränken will.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young wird Chef bei Pono und kooperiert mit Briten
  2. PonoMusic-Store startet im Juli - Aber nicht in Deutschland
  3. Video: Neil Young sammelt Geld für Regenwald-Projekt

Montag, 28. Juli 2014

UPDATE #8 Letzte Show: Mainz wie es klingt und kracht

Neil Young & Crazy Horse haben heute Abend in Mainz wohl zum letzten Mal in Deutschland gespielt - zumindest in diesem Jahr. Beim vierten Konzert der laufenden World Tour in einer deutschen Stadt rückte die Bühne noch näher ans Wasser, als am Samstag in Dresden: Auf der Nordmole im alten Mainzer Zollhafen spielte Neil Young gleichsam mitten im Rhein. So war es keine Überraschung, dass wie in Dresden auch in Mainz "Down By The River" als Eröffnungssong erklang.

Überraschungen brachte der Abend dennoch. Die erste: Der erwartete Regen blieb aus - bis auf einen kurzen Schauer beim Einlass. Zweite Überraschung: "Poncho" Sampedro war in Mainz beim Frisör. Die zuletzt in Dresden noch langen weißen Haare á la General Custer waren einem serösen Haarschnitt gewichen, mit dem der Gitarrist auch problemlos zum bevorstehenden Gig ins Nobelhotel von Monte Carlo reisen kann. Überraschung Nummer drei: Neil Young legte in Meinz einen Song drauf und spielte "Cortez The Killer" und "Rockin' In The Free World". In Dresden war der langsame, sphärische Klassiker zugunsten der mitreissend laut und wütend gespielten Rock-Hymne weggelassen worden. Die Mainzer Zuschauer erhielten nun also beides und damit ein Konzert, dass sogar die 2-Stunden-Grenzen sprengte. Als Zugabe folgte noch das obligatorische "Who's Gonna Stand Up And Save The Earth", der Song zum T-Shirt.

Der Auftritt heute war der 66. in Deutschland nach Neil Youngs Debutkonzert 1976 im nicht weit von Mainz entfernten Eppelheim - auch damals mit "Crazy Horse". Die Tour zieht jetzt weiter nach Skandinavien, wo Neil Young & Crazy Horse ab übermorgen in Kopenhagen, Bergen und Stockholm auftreten werden. Alle weiteren Stationen der World Tour im Rusted Moon Tourkalender und auf der Tourneekarte. [Weiter mit Fotos ...]

Sonntag, 27. Juli 2014

Dresden: Neil Young & Crazy Horse Down By The River Elbe

Neil Young & Crazy Horse in Dresden
Neil Young & Crazy Horse haben am Samstagabend in Dresden ihr bislang größtes Konzert der aktuellen Tour in Deutschland gespielt. Die vor der spektakulären historischen Stadtkulisse am Elbufer gelegene Bühne war mit 12.000 Zuschauer restlos ausverkauft. Viele der Konzertbesucher hatten noch die Eintrittskarten der im letzten Jahr abgesagten Show und konnten sich in diesem Jahr neben Neil Young auch über am Eingang verteilte kostenlose "EARTH"-T-Shirts freuen.

Das zweistündige Konzert begann in Dresden erst um 21 Uhr, ein Stunde später als bei den bislang gespielten Shows. Die besondere Atmosphäre bei untergehender Sonne am Flussufer hatte Neil Young offensichtlich beeindruckt. Er ließ den sonst üblichen Opener "Love And Only" weg und eröffnete den Abend mit "Down By The River". Unten an der Elbe dehnte die Band den Klassiker in prächtiger Spiellaune auf fast 25 Minuten aus.

Der Rest der Dresdner Setlist entsprach dann wieder fast der der vorherigen Shows. Aber auch bei den folgenden zwölf Songs war Neil Young sichtlich von Auftrittsort und Publikum inspiriert. "Love To Burn" war ebenfalls länger als gewöhnlich. Bei "Living With War" erlebte Dresden sogar eine besondere Premiere: Zu Beginn des Songs senkte sich die Orgel von der Bühnendecke und "Poncho" Sampedro bgleitete Neil Young an den Tasten. Bislang kam das Instrument ausschließlich bei "Like A Hurricane" zum Einsatz. Diesen Klassiker spielte Neil Young in Dresden aber ebenso wenig wie die grandiose 2014er Version von "Cortez The Killer", die tags zuvor in Mönchengladbach noch das Publikum begeisterte.  [Weiter mit Fotos und Videos ...]

Samstag, 26. Juli 2014

+++ Live-Ticker: Neil Young & Crazy Horse in Dresden +++

Neil Young & Crazy Horse holen heute ihr im letzten Jahr ausgefallenes Konzert auf den Elbwiesen in Dresden nach. Es gibt sogar ein kleines Jubiläum zu Feiern: Heute ist das 65. Konzert von Neil Young in Deutschland.

Das Konzert wird gegen 20 Uhr beginnen. Als Support werden vorher "The Magic Numbers" auftreten. Karten sind offiziell nicht mehr erhältlich - Dresden ist ausverkauft. Den ganzen Tag über wird es dieser Stelle Live-Berichte per Twitter geben: Fotos, Hintergründe, Stimmungen. Wenn es das Mobilfunknetz zulässt, natürlich auch die Setlist während des Konzertes. Stay tuned ...

UPDATE 28.07.2014:
Live-Ticker via Twitter wurde geschlossen. Zum Nachlesen auf Twitter hier klicken

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young & Crazy Horse in Mönchengladbach
  2. Neil Young & Crazy Horse in Wien: Keine Änderungen
  3. Crazy Horse rocken Ulm: Living with War & Cortez

Freitag, 25. Juli 2014

UPDATE#5: Neil Young & Crazy Horse in Mönchengladbach

Am Freitagabend spielten Neil Young & Crazy Horse ihr zweites von vier Konzerten in Deutschland. Die Show im Warsteiner HockeyPark in Mönchengladbach war die neunte von 17 Stationen der aktuellen World Tour. Neil Young trat am Freitag seit 1976 insgesamt zum 64. Mal in Deutschland auf.

Die Setlist in Mönchengladbach brachte erneut nur marginale Änderungen. Diesmal ersetzte Neil Young das zuletzt ins Programm gerückte "Goin' Home" vom Album "Are You Passionate" von 2001 durch den Klassiker "Powderfinger". Der Rest des Abends lief ab wie gehabt. Die vollständige Setlist rechts im Radar.

Morgen geht es nach Dresden, wo die Band das im letzten Jahr ausgefallene Konzert auf den Elbwiesen nachholt. Am Montag steht dann in Mainz auf der Nordmole im Hafen das letzte von vier Konzerten in Deutschland an. Alle weiteren Stationen der World Tour 2014 hier im "Rusted Moon"-Tourkalender sowie hier in der großen Tournee-Landkarte mit Anreisetipps und Infos. [Weiter zu Fotos rund ums Konzert ...]

Donnerstag, 24. Juli 2014

Neil Young im Herbst in Kanada auf Umwelt-Tournee

David Suzuki, Neil Young
David Suzuki, Neil Young
Neil Young wird vom 24. September bis Anfang November zusammen mit zwei Dutzend anderen kanadischen Musikern, Künstlern und Schriftstellern auf eine Umwelt-Tournee gehen. Die "The Blue Dot Tour with David Suzuki and Friends" soll mit 20 Shows in allen zehn Provinzen Kanadas Station machen. Die erste Show ist am 24. September in St. John’s, Neufundland, die letzte Show am 9. November im Orpheum Theatre in Vancouver - eine Woche vor den Wahlen in Vancouver, die auch von Diskussionen über mehr Öltanker und den Öl-Pipelinebau geprägt sind.

Die Künstler werden in unterschiedlichen Kombinationen auftreten. An welchen Shows Neil Young teilnimmt, steht noch nicht endgültig fest. Sicher ist bislang nur Vancouver, wo neben Neil Young noch die Musiker Feist, Grimes, Raffi, und Raine Maida und andere auf der Bühne stehen. In den übrigen Städten beteiligen sich unter anderem die Schriftstellerin Margaret Atwood und der Musiker Bruce Cockburn. Alle Infos und Tickets zur Tour hier auf der Webseite von "Blue Dot".

Neil Young & Crazy Horse in Wien: Keine Änderungen

Stadthalle Wien
Stadthalle Wien
Die World Tour von Neil Young & Crazy Horse machte am Mittwochabend in der Wiener Stadthalle Station. Das Konzert war eine der wenigen Indoor-Shows auf der Tour und die Halle mit über 10.000 Zuschauern besser gefüllt, als der Münsterplatz in Ulm. Einige Verwirrung gab es um die Vorgruppe. Nachdem der lokale Veranstalter lange keine nannte, wurde auf der Webseite vor Konzertbeginn zunächst "The Magic Numbers" genannt, später nur ein namenloser Support. Am Ende eröffnete dann Scott Foster Harris von Psychedelic Blues Band "Zen Rizing" für Neil Young.

Dessen Setlist von Wien war gegenüber den vorherigen Shows in Ulm und Barolo nahezu unverändert. Lediglich zwei Songs zu Anfang tauschten die Reihenfolge. "Living With War" und "Standig In the Light Of Love", die beiden Statements gegen Krieg und Gewalt, sind nun endgültig zum festen Bestand des Programms geworden, ebenso wie die grandiose 2014er Version von "Cortez The Killer".

Am Freitag kehrt die Tour wieder zurück nach Deutschland. Dort stehen Neil Young & Crazy Horse im Hockey Park auf der Bühne. Einen Tag später geht es nach Dresden, wo die Band das im letzten Jahr ausgefallene Konzert auf den Elbwiesen nachholt. Während es für Mönchengladbach noch Karten gibt, ist das Konzert in Dresden bereits ausverkauft. Alle weitere Stationen der Alchemy-Tour 2014 hier im "Rusted Moon"-Tourkalender sowie in der großen Alchemy-Tournee-Landkarte.

Ähnliche Artikel:
  1. Crazy Horse rocken Ulm: Living with War & Cortez
  2. Show #5 der Tour: Neil Youngs erstes Konzert in der Türkei
  3. Neil Youngs neuer Song - Der Songtext mit Übersetzung

Mittwoch, 23. Juli 2014

Barockin' In The Free World - Neil Young auf antiker Orgel

Hier ein Video mit einer außergewöhnlichen Coverversion von Neil Youngs Song "Long May You Run" - gesungen von Júlia Vaquero Gutiérrez und gespielt von David Funes Martín von der spanischen Band "Rustie Harvesters".

Das Besondere: Der Song von 1974 erklingt auf einer barocken Kirchenorgel aus dem 17. Jahrhundert in der Pfarrkirche Santa María im Ort Xunqueira von Ambía. Dort fand Anfang Juli das spanische Rustfest statt, dessen Besucher am Ende des Videos in der Kirche zu sehen sind.

Ähnliche Artikel:
  1. Kanadische Ernte - Bella Italia, Teil 1
  2. Affentheater: Neil Young als Schlafmittel
  3. Rätselhaftes Asien: "Heart Of Gold" aus der Militärdiktatur

Dienstag, 22. Juli 2014

Pegi Young mit neuem Album am 28. Oktober

Nach dem Konzert gestern Abend im italienischen Weinbau-Mekka Barolo (Setlist rechts im Radar) und vor der Show in der Wiener Stadthalle am Mittwoch hat die World Tour von Neil Young & Crazy Horse heute einen Tag Pause. Zeit genug, um einen kurzen Blick auf die Aktivitäten von Neil Youngs Ehefrau Pegi zu richten. Die ist derzeit in Kalifornien auf Tour und wird am 27. Juli mit ihrer Band "The Survivors" beim Newport Folk Festival auftreten. Die Band hatte nach dem Ausfall von Billy Talbot ihren Stamm-Bassisten Rick Rosas an Neil Young & Crazy Horse abgetreten. Statt Rosas spielt bei Pegi Young nun James 'Hutch' Hutchinson den Bass.

Wie Neil Young hat jetzt auf seiner Webseite bekannt gab, trägt Pegi Youngs neues Album den Titel "Lonely In A Crowded Room"- und es wird am 28. Oktober erscheinen. Allerdings nicht mehr wie Pegis Alben zuvor bei Neil Youngs eigenem Label "Vapor Records", sondern bei "New West Records". Das Label hat unter anderem auch Steve Earl und Buddy Miller unter Vertrag. Weitere Einzelheiten zum neuen Album, etwa ob auch Neil Young wieder mitspielt, sind derzeit noch nicht bekannt.

Ähnliche Artikel:
  1. Pegi Young im Sommer mit neuem Album
  2. Neil Young präsentiert neuen Song - Video und Text
  3. Pegi Young: Ich koche, Neil spielt mit der Modelleisenbahn

Montag, 21. Juli 2014

Neil Young-Boot nahm an Ulmer Wasserumzug Nabada teil

"Look out mama, there's a Rustboat coming up the river ..." Zum ersten Mal in der über 80-jährigen Geschichte des Ulmer "Nabada" hat ein Boot mit Neil Young-Fans an dem traditionellen Wasserumzug auf der Donau teilgenommen. Das "Rustboat" hatte sogar eine internationale Besatzung: Harry Oesterreicher aus Seattle dürfte vermutlich auch den inoffiziellen Preis für die weiteste Anreise gewonnen haben. Im "Rustboat" - in Wahrheit sogar ein Gespann aus Schlauchboot und Schwimmreifen - saßen außerdem Tyler James Haugum aus dem US-Bundesstaat Montana und Jacqueline Jones aus Paris. Als Teambetreuer am Ufer und Fotograf betätigte sich der britische Rustie Misty Mountain.

Die "Rustboat"-Besatzung war nach dem Konzert von Neil Young am Sonntag auf dem Münsterplatz extra in Ulm geblieben, um an dem Höhepunkt des Ulmer Stadtfestes teilnehmen zu können. Harry Oesterreicher hatte zur Vorbereitung sogar geschickt die Vorteile der globalisierten Logistik genutzt: Die bei Online-Händler Amazon in den USA bestellten Gummiboote wurden einfach an einen Neil Young-Fan in Deutschland adressiert, der sie dann zum Konzert mitbrachte. [Weiter mit Fotos und Video des Rustboats ...]

Sonntag, 20. Juli 2014

UPDATED Crazy Horse rocken Ulm: Living with War & Cortez

Neil Young & Crazy Horse in UlmErstes von vier Konzerten der World Tour 2014 von "Crazy Horse" in Deutschland: Auf dem Münsterplatz in Ulm, direkt neben dem höchsten Kirchturm der Welt, sahen am Sonntagabend rund 6.000 Zuschauer einen Neil Young, der ebenfalls in Höchstform war. Die Setlist in Ulm hatte der Musiker - diesmal wieder mit schwarzem Hut statt Basecap - gegenüber dem letzten Konzert in Istanbul um einige Überraschungen ergänzt. Als aktuelles politisches Statement war "Living With War" im Programm. Der Titelsong des gleichnamigen Albums von 2006 kann als Reaktion auf den Abschuss der Zivilmaschine über die Ost-Ukraine und den israelisch-palästinensischen Konflikt gewertet werden, der zur Absage des Konzerts in Tel Aviv führte.

Die deutschen Fans auf dem Münsterplatz durften sich zudem über die Rarität "Name of Love" freuen. Der selten gespielte Song vom CSN&Y-Album "American Dream" war zuletzt 1987 im Programm einer Tour mit "Crazy Horse". Im knapp zweistündigen Konzert in Ulm fehlte dafür diesmal die neue elektrische Version von "After The Gold Rush". Statt dessen wurden die Besucher aber mit Neil Youngs Klassiker "Cortez The Killer" mehr als entschädigt. Der Song war zum ersten Mal während der laufenden 2014-Tour in einer geradezu epischen Fassung (Video weiter unten) in der Setlist. [Weiter mit Reviews und Videos von Ulm ...]

Crazy Horse in Ulm: Heute erstes Deutschlandkonzert 2014

Neil Young in UlmHeute Abend startet das erste Konzert der 2014 World Tour auf deutschem Boden. Neil Young & Crazy Horse stehen ab ca. 20 Uhr in Ulm auf dem historischen Münsterplatz auf der Bühne - im Schatten des Ulmer Münsters mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Die Wettervorhersagen kündigen für den Abend schwere Hitzegewitter und starken Regen an. Ob Neil Youngs Klassiker "Like A Hurricane" nur musikalisch erklingen wird oder ob auch meteorologisch ein Sturm über den Münsterplatz fegen wird, bleibt abzuwarten.

Vor dem Konzert scheint dagegen noch die Sommersonne auf die Fans, von denen manche aus allen Teilen der Welt nach Ulm gekommen sind. Hier ein paar Fotoimpressionen vom Vorglühen in Ulm. [Weiter zur Fotogalerie ...]

Freitag, 18. Juli 2014

UPDATE #11 Webcam Ulm: Die Bühne für Neil Young steht

Vorschau per Webcam auf das Konzert von Neil Young & Crazy Horse am Sonntagabend auf dem Münsterplatz in Ulm: Derzeit bauen fleißige Helfer die Bühne oben rechts neben dem Eingangsportal des Ulmer Münsters auf.

Die Webcam zeigt den Münsterplatz, auf dem am Sonntag bis zu 7.500 Konzertbesucher den Auftritt verfolgen können. Laut Veranstalter sind mehrere Eingänge geplant. Wer es schnell bis zur Rail schaffen will, sollte den nächstgelegenen auswählen. Die Webcam-Bilder werden bis Sonntag regelmäßig aktualisiert. [Weiter zu Updates ...]