Sonntag, 23. Juli 2017

UNCUT-Coverstory über "Neil Youngs verlorene Alben"

Neil Young - UNCUT September 2017
Das britische Musikmagazin UNCUT widmet Neil Young die Titelgeschichte seiner aktuellen Ausgabe September 2017. Wer nicht abwarten will, bis die Printausgabe seinen Weg in die deutschen Bahnhofsbuchhandlungen und Zeitschriftenläden mit internationaler Presse findet, kann das Heft ab sofort auch bequem elektronisch im "Google Play Kiosk" (Link) für 99 Cent erwerben und lesen (in Englisch).

Anlass für die elfseitige Story und das Titelfoto, auf dem Neil Young mit einer nie öffentlich gespielten Fender Stratocaster zu sehen ist, war ursprünglich das Archivalbum "Hitchhiker". Das zunächst für Juli angekündigte akustische Soloalbum aus dem Jahr 1976 wurde aber ohne Erklärung seitens Warner-Reprise verschoben. Derzeit listen es einige Online-Händler für Anfang August, andere für September. Eine offizielle Ankündigung des Releases steht weiterhin aus. 

UNCUT nutzt die Verwirrung um "Hitchhiker" und strickt eine Geschichte um andere "verlorene Alben" aus Neil Youngs Karriere zusammen. Neben "Hitchhiker" sind das "Homegrown", "Odeon-Budokan", "Chrome Dreams", "Oceanside-Countryside", "Island In The Sun", "Old Ways 1", "Time Square" und "Toast". Das Magazin greift dafür tief in sein eigenes Redaktionsarchiv.  Anhand von Interview-Schnipseln und Äußerungen von Beteiligten spekuliert man munter über Tracklisten und erläutert die Hintergründe dieser Alben, die Neil Young aus unterschiedliche Motiven nie veröffentlichte. Sie sollen aber laut offiziellen Aussagen Teil der kommenden Ausgaben der "Neil Young Archives" sein, deren Volume 2 für 2017 als Webseite mit Streams oder Downloads angekündigt wurde - aber bislang nicht in Sicht ist.

Auch wenn UNCUT außer hinlänglich bekannten Spekulationen nichts wesentlich Neues berichtet - und sich auch einige Rechercheschnitzer leistet - lohnt das Heft als sommerliche Strandlektüre allemal. 

Ähnliche Artikel:
  1. Cover von Archivalbum "Neil Young - Hitchhiker" aufgetaucht
  2. Manager: Archives #2 kommen 2017 - und mehrere Filme
  3. Neil Young 2017: Album, Buch und eventuell "Crazy Horse"

Sonntag, 16. Juli 2017

Video: Neil Youngs Taylor 855 12-String Gitarren

Seit 1978 spielt Neil Young zwei 12-saitige Taylor 855 Gitarren. Dieses Gitarrenmodell ist vor allem durch den Konzertfilm "Rust Never Sleeps" bekannt geworden, in dem die Songs "Thrasher", "I Am A Child" und "Sugar Mountain"  auf einer der beiden Taylors gespielt wurden. 

Gitarrenbauer Bob Taylor hatte 1978 gerade erst angefangen, 12-saitige Instrumente herzustellen und wurde laut eigener Erinnerung erst mit Erscheinen des Konzertfilms drauf aufmerksam, dass Neil Young eines seiner Modelle spielte. Die oft gehörte Darstellung, Taylor habe eigens für Young Prototypen angefertigt, ist nicht korrekt. Neil Young kaufte eine der beiden Taylors regulär in einem Laden in Florida, als er dort auf seiner Segelyacht "WN Ragland" Urlaub machte. Er war vom Klang begeistert und rief über Bordtelefon seinen Techniker Larry Cragg an, der ihm noch ein zweites Exemplar besorgen sollte.

Die beiden Taylor 855 unterscheiden sich hauptsächlich durch ihre Hardware: eine hat vergoldete Tuner, bei der anderen sind sie verchromt. Neil Young hat meist beide Gitarren auf der Bühne stehen, wenn er Solokonzerte gibt. Seit der Tour 1999 pappt auf der Taylor mit goldener Hardware ein Aufkleber mit dem Buchstaben "E". Es ist nicht bekannt, ob damit unterschiedliche Stimmung der beiden Gitarren kenntlich gemacht wird, oder ob der Aufkleber lediglich der besseren Unterscheidung dient.
Neil Young - Taylor 855 12-string

Ähnliche Artikel:
  1. Die 12 Saiten des Neil Young - Back in the old folky days
  2. Neil Young & Takamine: Angriff der japanischen Martin-Klone
  3. Video: Neil Young's Old Black - Six Steps to Heaven

Sonntag, 9. Juli 2017

Video: Neil Youngs 'Buffalo Springfield'-Equipment 1966-68

Im Rusted Moon 3D-Projekt dreht sich diesmal alles um "Buffalo Springfield"- die Band, in der Neil Young 1966-68 seine Weltkarriere startete. Schon damals kamen Gitarren zum Einsatz, die auch in den 50 folgenden Jahren den Sound des Musikers prägen sollten.

Gleich vom ersten Vorschuss der Plattenfirma kaufte sich Neil Young wieder eine Gretsch 6120 Chet Atkins. Es war das gleiche Modell, das er auch schon in seiner Jugendband in Winnipeg gespielt und in einer Pfandleihe in Toronto versetzt hatte.

Als zweite Gitarre kam wenig später eine Gretsch 6136 White Falcon hinzu. Dieses extravagante weiße Modell galt damals als teuerste E-Gitarre de Welt. Bei "Buffalo Springfield" verwendete Neil Young noch eine Mono-Version. Später bei CSN&Y stieg er auf die Stereo-Variante 6137 um.

Als Akustikgitarre setzte er eine Martin D-18 aus der damals aktuellen Produktion ein. Diese Gitarre ging später in den Besitz von Nils Lofgren über, als Dank für dessen Mitarbeit beim Album "After The Gold Rush". Neil Young selber stiegt dann auf eine wertvolle D-18 aus den 1940er Jahren um. [Weiter: Neil Youngs Verstärker ...]
Video Neil Young - Buffalo Springfield - Equipment

Dienstag, 4. Juli 2017

Neues Video: Neil Young & Promise of the Real & Orchester


Neil Young hat zum amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli ein "Making Of-"Video zum neuen Song "Children of Destiny" online gestellt. Es zeigt Neil Young & Promise of the Real in den Capitol Studios in Los Angeles bei der Aufnahmesession mit großem Orchester.

Ähnliche Artikel:
  1. Offizielles Video zum neuen Song - UPDATE: Übersetzung
  2. Mit Pauken & Trompeten: Neil Youngs neue Single
  3. Neil Young wieder mit großem Orchester im Studio

Sonntag, 2. Juli 2017

Video: 1.500 Kanadier singen gemeinsam 'Lotta Love'

Ende Juni hatten 1.500 Besucher des Toronto Jazz Festivals Neil Youngs "Lotta Love" gesungen. Angeführt von der kanadischen Sängerin Sarah Harmer und dem Chorprojekt "Choir! Choir! Choir!" steuerte das Publikum zuvor einstudierte Backgroundvocals bei. Zum kanadischen National­feier­tag am 1. Juli stellten die Organi­sa­to­ren ein Video des Events ins Netz. 

Neil Young hatte "Lotta Love" 1978 auf seinem Album "Comes A Time" veröffentlicht. Im gleichen Jahr gelang Nicolette Larson mit einer Cover­ver­sion ein Top10-Hit.
Neil Young - Lotta Love - Choir! Choir! Choir!

Freitag, 30. Juni 2017

Offizielles Video zum neuen Song - UPDATE: Übersetzung


Neil Young hat heute auch ein offizielles Video zu "Children of Destiny" veröffentlicht und den Song zusammen mit Micah Nelson mit einem Live-Auftritt auf Facebook (Link) beworben. "Children of Destiny" ist Neil Young & Promise of the Reals Statement zum bevorstehenden amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli.

UPDATE: Rusted Moon hat den Text transkribiert und übersetzt. [Hier geht's zum übersetzten Songtext ...]

Mit Pauken & Trompeten: Neil Youngs neue Single

Neil Young - Children of Destiny
Neil Young hat heute mit "Children of Destiny" überraschend eine neue Single veröffentlicht. Der Song ist Amazon, Apple-Music, Spotity & Co (Link zu Amazon)  ab sofort verfügbar.  Die mit "Promise of The Real", großem Symphonieorchester, Bigband sowie Chor aufgenommene Öko-Hymne (Textprobe: "Preserve the land and save the seas for the children of destiny, the children of you and me.") steht in der Tradition von "Who's Gonna Stand Up And Save The Earth", das 2014 für "Storytone" ebenfalls mit großer Besetzung eingespielt worden war.

Fotos der Aufnahmesession in den Capitol Studios in Los Angeles waren Anfang Juni von Arangeur Chris Walden in den sozialen Netzwerke gepostet, aber später wieder entfernt worden. Der deutschstämmige Walden zeichnete auch für die Orchesterarangements auf "Storytone" verantwortlich.

Unklar ist bislang, ob "Children of Destiny" Vorbote eines neuen Albums mit "Promise of The Real" oder eine reine Einzelaufnahme ist. Neil Young hatte bereits im letzten Jahr von einem fast fertigen Album gesprochen. Andererseits waren Hinweise auf die bevorstehende Veröffentlichung des 1976 entstandenen Solo-Albums "Hitchhiker" aufgetaucht. Mehrere Online-Händler listen "Hitchhiker" bereits für den 4. August.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young wieder mit großem Orchester im Studio
  2. Großes Special zu STORYTONE - Alle Fakten
  3. Offizielles Video zum neuen Song erschienen

Freitag, 23. Juni 2017

Everybody Knows This Dog Here

"Ich brachte es auch zu einem Welpen namens Winnipeg, einem hellen deutschen Schäferhund mit kleinen braun-goldenen Flecken auf den Ohren. Winnipeg kam aus einer Zoohandlung am Topanga Canyon, ungefähr eine Meile unterhalb meines Hau­ses. Er war ein guter Hund, man sieht ihn auf dem Cover meiner Everybody Knows This Is Nowhere-LP und auch innen drin.

(...) Als ich Winnipeg bekam, war er ein netter kleiner Kerl. Wie er mir die Nase leckte, um mich aufzuwecken, wenn ich auf dem Teppichboden meines neuen Hauses eingeschlafen war, ist eine bleibende Er­in­nerung. Ich wurde häufig sehr müde von Dilantin und Pheno­barbital, den Medi­­ka­­menten, die ich zur Kon­trol­le meiner Kräm­pfe nehmen musste. Die beiden Medi­­ka­mente zusammen reichten mehr als aus, um mich umzuhauen. So lag ich dann k. o. auf dem Teppich und wachte davon auf, dass dieser kleine Welpe meine Nase leckte und mich anbellte."

Neil Young in "Special Deluxe" (2015)

Mittwoch, 21. Juni 2017

Sommer, Sonne, Heart of Gold


Zum heutigen kalendarischen Sommeranfang hier eine entspannte Raggae-Version von Neil Youngs "Heart of Gold". Sie stammt vom amerikanisch-griechischen Raggae-Musiker "Christos DC" (alias Chris Vrenios) aus Washington D.C., der diese Coverversion am 28. Juli auf seinem Album "Tessera" veröffentlichen wird und im Juli bei einer Europatour live präsentiert.

Ähnliche Artikel:
  1. Rätselhaftes Asien: "Heart Of Gold" aus der Militärdiktatur
  2. Raggae Glory - Neil Young 4 Mal Off-Beat
  3. Frühlingsgefühle: "Heart of Gold" als Romantic-Raggae

Sonntag, 18. Juni 2017

Video: Die Glorreichen 4 - Neil Youngs Martin-Akustikgitarren

Der akustische Sound von Neil Young wird seit genau 50 Jahren von der Firma Martin geprägt. Die Instrumente des ameri­kanischen Gitarren­her­­stellers mit deutschen Wurzeln in Markneukirchen im sächsischen Vogtland gehören seit 1967 zur Grund­aus­stattung von Neil Young. Akus­tische Gitarren von Gibson, Taylor oder Gretsch spielen nur gele­gent­lich eine Rolle.

Rusted Moon hat in der neuesten Folge seines 3D-Projekt jetzt auch diese akus­tischen Martin-Gitar­ren detail­getreu per CAD-Software am PC nach­gebaut und im Video oben links animiert. Zu sehen sind die "Glorreichen 4" aus dem Hause Martin, die Neil Young bis heute bei Konzerten auf der Bühne und bei Aufnahmen im Studio spielt. 

Eindeutiger Superstar dieses Quartetts ist natürlich die Martin D-28 aus dem Baujahr 1941. Das seltene Exemplar gehörte einst der Country-Legende Hank Williams, ehe Neil Young das Instrument kaufte. Er stellte diese Gitarre in Jonathan Demmes Konzertfilm "Heart of Gold" von 2005 ausführlich vor und widmete ihr den Song "This Old Guitar" auf dem Album "Prairie Wind". [Weiter: Neil Youngs D-18 & D-45 ...]

Donnerstag, 15. Juni 2017

Ende einer Ära: Neil Young steigt bei Bridge School aus

Neil Young Bridge School 2017
Neil Young steigt beim Bridge School Benefizkonzert aus. Das seit 30 Jahren in Mountain View, Kalifornien jährlich veranstaltete Konzert zugunsten der vom Ehepaar Young mitbegründeten Bridge School für behinderte Kinder, wurde für dieses Jahr komplett abgesagt. Ob es im nächsten Jahr eine Neuauflage geben wird, ist unklar. Neil Young steht dafür jedenfalls nicht mehr zu Verfügung.

In zwei getrennten Erklärungen auf der Webseite der Bridge School äußert sich das seit drei Jahren geschiedene Ex-Ehepaar Pegi und Neil Young zu der Absage. Darin danken sich beide gegenseitig für die seit 1987 geleistete Arbeit und nennen namentlich alle Helfer und Unterstützer, die mit Ihrem Engagement bei Künstlersuche und Buchung, Management und Produktion bis hin zur Technik das jährliche Event erst ermöglicht hätten.

Während Pegi Young sich nicht zu den Gründe für die Absage äußert, stellt Neil Young in seiner Mitteilung klar: "Auch wenn ich meine Fundraising-Bemühungen fortsetze, werde ich aus persönlichen Gründen, beginnend mit diesem Jahr, nicht mehr das Bridge School Konzert veranstalten. Ich wünsche für die weitere Zukunft der Schule allen das Beste." Die Absage des Konzerts hängt damit direkt mit dem Ausstieg Neil Youngs zusammen. Eine 31. Auflage ohne den Mitbegründer sollte oder konnte es offenbar nicht geben.  [Weiter ...]

Dienstag, 13. Juni 2017

Erster Konzerttermin für 2017 angekündigt

Der erste offizielle Konzerttermin Neil Youngs im Jahr 2017 steht jetzt fest: Der Kanadier wird sein Sabbatjahr zumindest am 16. September unterbrechen, um am traditionellen Farm Aid Benefizkonzert teilzunehmen. Das findet diesmal in Burgettstown im US-Bundesstaat Pennsilvania an. Neben Neil Young und den drei anderen Farm Aid-Vorständen Willie Nelson, John Mellencamp und Dave Matthews wurden heute auch Jack Johnson, "The Avett Brothers", Sheryl Crow, Jamey Johnson, "Blackberry Smoke", Valerie June sowie Lukas Nelson & Promise of the Real und Micah Nelsons "Insects vs. Robots" für das Lineup angekündigt (Video links).

Sollte Neil Young außer mit einem Soloset auch wieder mit den beiden Nelson-Brüdern auftreten, wäre es bereits der vierte Auftritt dieser Kombination seit Farm Aid 2014, wo die Zusammenarbeit einst begann. Möglicherweise werden dabei auch Songs eines neuen Album live präsentiert, das Neil Young mit Promise of the Real aufgenommen haben soll - und das laut Young bereits fast fertig sei. Kürzlich hatte eine Aufnahmesession mit Symphonieorchester in den Capitol Studio Gerüchten um ein kommendes Album neue Nahrung gegeben.
Farm Aid 2017 Burgettstown

Ähnliche Artikel:
  1. 8 Videos: Neil Youngs komplettes FarmAid 2014 Set
  2. Farm Aid: Neil Young spielt nach 42 Jahren wieder 'Alabama'
  3. Neil Young bei Farm Aid 2016: 7 Songs & 1 Loch im Ärmel

Samstag, 10. Juni 2017

Neil Young wieder mit großem Orchester im Studio

Neil Young - Chris Walden 2017
Neil Young ist wieder mit großer Besetzung im Studio. Der deutschstämmige Komponist und Arrangeur Chris Walden hat jetzt auf seiner Facebookseite ein 360-Grad-Panoramafoto aus den Capitol Studios in Los Angeles gepostet (inzwischen entfernt). Das am Freitag während des Juni-Vollmonds (Erdbeermond) entstandene Foto zeigt Neil Young in mitten eines vollständigen Symphonieorchesters mit Streichern, Holz- und Blechbläsern, einem Chor sowie Band. Er selber spielt seine Gibson "Old Black". Auch Micah Nelson ist mit von der Partie.

Eine Flötistin des Orchesters postete auf ihrer Seite auf Instagram zwei Fotos der Session, auf denen denen auch ein Notenarrangement eines Songs zu sehen ist, der den "Children of Destiny" ("Kinder des Schicksals") träg. Unklar ist bislang, ob am Freitag nur dieser eine Song oder noch mehr aufgenommen wurde. Neil Young hatte schon Ende letzten Jahres davon gesprochen, ein neues Album mit "Promise of the Real" bereits fast fertig zu haben.

Neil Young - Children of Destiniy
(Klick ins Bild zum Vergrößern)
Auch ein Musikfilm als Westernkomödie mit ihm und der Band um die Nelson-Brüder sei gedreht worden. Die Orchester-Session mit Charis Walden könnte also beiden Projekten oder einem ganz neuen gelten. Schließlich ist es nicht ungewöhlich, dass Neil Young musikalische Einfälle möglichst schnell im Studio umsetzen will - egal mit welchem Aufwand. Allerdings dürfte dürfte ein so großes Orchester nicht kurzfristig zu buchen sein.

Mit ähnliche großem Aufwand war zuletzt das Album "Storytone" produziert. Auch vor drei Jahren war Chris Walden für das Orchesterarrangement und als Dirigent angeheuert worden. Neil Young nahm damals mit dem 60-köpfigem Orchester, einem 32-köpfigem Chor und eine Bigband live im gleichen Raum auf. Ein Teil dieser Aufnahmen fanden ebenfalls in den Capitol Studios statt.

Ähnliche Artikel:
  1. Großes Special zu STORYTONE - Alle Fakten
  2. Neil Young: Orchester und deutscher Dirigent
  3. Erste Videos zum Album 'Storytone' aufgetaucht

Donnerstag, 8. Juni 2017

Video: Neil Youngs Gibson GB-3 Gitarrenbanjo

Das neue Video im Rusted Moon 3D-Projekt stellt diesmal Neil Youngs Gitarrenbanjo vor, das er seit 1971 besitzt und noch bis heute in den solo-akustischen Sets seiner Shows einsetzt. Auf seinen Alben kam das Instrument erstmals bei "Harvest" zum Einsatz - gespielt von James Taylor in "Old Man". Berühmt wurde das Banjo auch, als sich Neil Young damit 1976 vor dem Hauptbahnhof in Glasgow als bettelnder Straßenmusiker filmen ließ.

Wie fast alle Instrumente Neil Youngs, ist auch sein Gitarrenbanjo eine Vintage-Rarität: Gebaut 1927 von Gibson als Teil seiner "Mastertone"-Serie, mit der die Firma auf den Dixieland-Boom reagierte. Als Besonderheit setzte Gibson bei der Mastertone-Serie auf einen kugelgelagerten Tonring, auf den die Membran gespannt wurde. Die 24 Metallkugeln, auf denen der Tonring aus gegossenem Metall lag, waren auf Metallfedern im hölzernen Korpus verankert. Dieser Konstruktion verdanken die gesuchten Gibson-Instrumente ihren einzigartigen Ton, der mehr an eine Resonatorgitarre statt ein Banjo erinnert. In einem Konzert bezeichnete Neil Young seine Beziehung zu dem Banjo einmal als "eine Liebesaffäre".

Dabei wurde seine Liebe zum Banjo bereits in der Jugend geweckt: 1959 schenkte ihm seine Mutter eine Banjo-Ukulele zu Weihnachten, nachdem er ein Jahr zuvor mit einer Plastikukulele in die Musik gestartet war. Auf der Banjo-Ukulele spielte der damals 15-jährige Neil Young Songs des "Kingston-Trios" nach. Wie er in seinem Memoiren schrieb, kam er dabei auch erstmals mit den seine Musik prägenden Moll-Akkorden in Berührung.
Neil Young Gibson GB-3 Banjo

Ähnliche Artikel:
  1. Weihnachten mit Neil Young, Vol. 1: Die Ukulele von 1959
  2. Vor 40 Jahren: Neil Young als Straßenmusiker in Glasgow
  3. Video: Neil Youngs allererstes Instrument - die Plastikukulele

Sonntag, 4. Juni 2017

'On The Beach' - Die unaufgeräumte Version

Neil Young - On The Beach 2
Ähnliche Artikel:
  1. Die 5 Alben der "Neil Young - Global Warming Edition"
  2. Neil Young Reklame-Fakes, Folge 4
  3. Mixed Pickles - Gemischte Cover, Teil 2

Mittwoch, 31. Mai 2017

Video: Animiertes Albumcover von 'On The Beach'

Das Rusted Moon-3D-Projekt präsentiert diesmal ein ani­miertes Album­cover. Es ist das wohl bekann­teste Cover eines Neil Young-Al­bums über­haupt. Gary Burden gestaltete es 1974 für "On The Beach". Dazu stellte er Camping-Möbel mit 70er-Jahre Blüm­chen­muster auf den Strand von Santa Monica in Kali­for­nien. Daneben ragt der Kot­flü­gel eines Cadillacs aus den Sand. Auf dem Tisch stehen Bier­dosen der Marke "Coors" und ein Becher, am Son­nen­schirm hängt ein Klei­der­haken.

Ein politische Botschaft versteckte Burden auch: Die Schlagzeile der Zeitung im Sand berichtet von einer Rücktrittsforderung an US-Präsident Richard Nixon, Neil Youngs damaliger Lieblingsfeind. Auf dem Originalcover steht Neil Young barfuß am Wasser neben seinen schwarzen Stiefeln. Der Musiker fehlt im Video - Neil Young kann man schließlich nicht nachbauen ...
Neil Young - On The Beach

Ähnliche Artikel:
  1. Video: Neil Youngs Kinderstube in Omemee, Ontario
  2. Vinyl-Boxset mit Neil Youngs Ditch-Alben im April
  3. Vor 40 Jahren: The Eagles, Marlon Brando und Neil Young