Februar 13, 2024

Love Earth-Tour mit 'Crazy Horse' im April und Mai steht fest

Neil Young & Crazy Horse - Tour 2024
Neil Young hat die "Love Earth Tour" mit seiner Band "Crazy Horse" angekündigt. Von Ende April bis Ende Mai stehen 16 Stationen in den USA und eine in Kanada auf dem Tourplan. Es ist die erste Tour mit seiner legendären Backingband seit fünf Jahren. Alle Shows finden in Open-Air-Arenen statt.

Ein zweitägiger Vorverkauf exklusiv für Abonnenten von Neil Youngs Archiv-Website beginnt bereits heute. Am Donnerstag bei Live Nation und am Freitag bei Ticketmaster folgt der reguläre Vorverkauf.

"Crazy Horse" wird mit Micah Nelson an der Rhythmusgitarre auftreten. Nils Lofgren, der zuletzt gemeinsam mit Micah Nelson Neil Young bei den Shows im Roxy und bei einem Privatkonzert in Toronto unterstützte, wird aufgrund seines Engagements in der Tourband von Bruce Springsteen nicht zur Verfügung stehen.

Für September steht bereits ein weiterer Termin rund um das Farm Aid-Konzert im Tourkalender. Ob Young dann wieder mit "Crazy Horse" oder erneut mit "Promise of the Real" spielen wird, ließ der Musiker noch offen. Für August könne er sich auch Termine in Übersee vorstellen, schrieb der 78-Jährige kürzlich auf seiner Website. Alle Tourdaten wie immer hier im Neil Young-Tourkalender.

Ähnliche Artikel:

  1. Ärger um Öl-Multi: Neil Young stellt 'Crazy Horse'-Gig infrage
  2. Neil Young & CH: Privatkonzert für Winterjacken-Milliardär
  3. Neil Young & Crazy Horse mit Nils und Micah im Roxy

6 Kommentare :

  1. Hab mich als NYA-Mitglied ins presale eingeloggt: dort wie bei der Solotour wirklich unanständige ! Ticketpreise; als uralter Neil Fan irgendwie betroffen dadurch; haben andere auch dieses so erfahren?

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte gestern Abend ein Ticket in der 2. Reihe in TO im Warenkorb. Es sollte über 1000 Canadische Dollars kosten. Das ist für mich deutlich zu viel Geld. Ich verstehe ehrlich gesagt Neil nicht. Sind diese Ticket Preise wirklich notwendig? Oder ist das reine Geldmacherei?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er macht es halt nicht mehr für die Musik, sondern für die Kohle. Das war mal ganz anders!

      Löschen
  3. Schade dass das Geld für Neil Young mittlerweile an erster Stelle steht. Ob das die Preise für Tonträger sind oder die Preise für Tickets. Sicher bracht keiner was von Young kaufen oder ein Ticket besorgen, aber er stößt damit viele Fans die ihn schon 50 Jahre oder länger begleiten vor den Kopf. Dazu kommt noch das Neil Young bei weitem nicht mehr die Klasse hat die er mal hatte.

    AntwortenLöschen
  4. Habe gestern Abend tatsächlich 2 Karten für das letzte Konzert in Chicago gekauft, weil wir tatsächlich rein zufällig auf unserer USA-Reise zum Termin dort sein werden. Das hatte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Preise sind tatsächlich heftig. Aber sie sind für a l l e Veranstaltungen heftig, auch in Deutschland. Allerdings zahlen wir allein für zwei Karten über 50$ nur an den Ticketverkäufer plus tax usw. Diese Geschäftsmodelle sind tatsächlich eine Lizenz zum Gelddrucken

    AntwortenLöschen
  5. wir sollten dies alles Neil auf seiner NYA Seite als feedback schreiben!!!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog Kommentare postest, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.rusted-moon.com/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.