Samstag, 8. März 2014

Crowdfunding: Neil Youngs PonoPlayer ab 15. März bestellbar

PonoPlayer
Kunterbunte PonoPlayer
Neil Youngs hat im Vorfeld der Präsentation auf der SXSW-Messe in Austin Einzelheiten zu seinem PONO Musiksystem veröffentlicht. In einer mit 10. März in Burbank, Kalifornien datierten und offenbar vorzeitig bekannt gewordenen Pressemitteilung erläutert der "Gründer und Vorstand von PonoMusic" sein System, das aus dem dem Online-Music-Store PonoMusic und dem Abspielgerät PonoPlayer besteht. Eine "Pono Desktop Media Management App" übernimmt Download, Verwaltung und Synchronisation der Musik auf und zwischen PonoPlayern und anderen High-Resolution Abspielgeräten.

Die Kampagne zur Markteinführung des Pono-System soll nächste Woche starten, wird John Hamm, CEO von PonoMusic in der Mitteilung zitiert. Das Gerät wird dann über die Internplattform Kickstarter.com vorbestellbar sein, was schlicht bedeutet, dass der PonoPlayer über Crowdfunding finanziert wird. Die tatsächliche Markteinführung des PonoPlayers wird also davon abhängen, ob sich genügend Interessenten finden, um die Serienproduktion zu starten. [Weiter mit Details zu PONO ...]

Der Hinweis in der Pressemitteilung, dass die PonoMusic App auch mit anderen Geräten funktioniert, könnte bereits eine Hintertür für Neil Youngs Pläne andeuten, falls der PonoPlayer auf Kickstarter.com nicht genügend Interessenten findet.

Der PonoPlayer wurde in Zusammenarbeit mit Ayre Acoustics in Boulder, Colorado entwickelt. Bislang war auch über eine technische Kooperation mit dem britischen Hersteller Meridian Audio spekuliert worden. Ein zusammen mit der Pressemitteilung veröffentlichtes Foto zeigt den PonoPlayer im altbekannten dreieckigen Toblerone-Design. Allerdings werden wohl mehrere Farben angeboten.

Das Gerät werde über einen LCD-Touchscreen und eine intuitiv zu bedienende Benutzerführung verfügen, heißt es weiter. Ab Werk sollen 128 GB Speicher eingebaut sein, auf dem 100 bis 500 hochauflösende Alben gespeichert werden könnten (Hinweis: In einer ersten Fassung der Pressemitteilung von PonoMusic war noch von 1.000 bis 2.000 Alben die Rede). Außerdem sollen zusätzliche Speicherkarten im PonoPlayer einsteckbar sein.

Das Gerät soll zu einen erstaunlich niedrigen Markteinführungspreis von 399 Dollar zu kaufen sein und ist ab dem 15. März vorbestellbar. Andere Kickstarter-Projekte zeigen, dass der spätere Serienpreis dann weit höher liegen kann. Mutige Erstkäufer können also nicht nur das Projekt vorantreiben, sondern profitieren auch von einem geringerem Einstiegspreis. Auf PonoMusic.com sollen auch empfohlenen Ohr- und Kopfhörer bestellbar sein. Weitere technische Einzelheiten zum PonoPlayer enthält die Pressemitteilung nicht. Auch die Pono-Webseiten sind noch nicht mit Inhalten gefüllt. Neil Young wird am 11. März auf einer Veranstaltung auf der SWSX-Messe in Austin weitere Einzelheiten zu PONO bekannt geben.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Youngs Musiksystem PONO kommt am 11. März
  2. Neil Young erhält Auszeichnung für Soundqualität
  3. Neuer Hi-Res-Walkman: PONO-Killer von Sony?

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen