Dienstag, 5. April 2011

Vor 25 Jahren: Benefiz-Konzert für Atomaktivisten

Der Super-GAU im japanischen Kernkraftwerk Fokushima ereignete sich fast genau 25 Jahre nach der Reaktorkatastrophe im ukrainischen Kernkraftwerk Tschernobyl im Jahr 1986. Damals stand aber nicht nur die friedliche Nutzung der Atomkraft im Brennpunkt. Auch die atomare Bedrohung durch das Kernwaffenarsenal der Atommächte war seinerzeit noch allgegenwärtig. Ost und West standen sich - bis an die Zähne mit Atomraketen bewaffnet - feindlich gegenüber. Abrüstungsgespräche infolge des politischen Tauwetters in der damaligen UDSSR unter Gorbatschow liefen gerade erst an.

Versenkte 'Rainbow Warrior' im Hafen
Die seinerzeit noch junge Umweltschutzorganisation Greenpeace wies daher mit spektakulären Aktionen auf die radioaktive Belastungen durch Kernwaffentests hin, mit der vor allem die Franzosen im Südpazifik die Inselgruppe des Mururoa-Atoll verstrahlten. Die Aktionen von Greenpeace waren der französischen Regierung derart unangenehm, dass sie im Juli 1985 das Flagschiff der Umweltaktivisten, die „Rainbow Warrior“, im Hafen von Auckland, Neuseeland kurzerhand mit zwei Sprengladungen versenkten. Bei der vom französischen Geheimdienst durchgeführten Versenkung kam ein Greenpeace-Fotograf ums Leben. Später kam heraus, dass sogar höchste Regierungskreise bis hinauf zu Staatspräsident Mitterand in die Aktion involviert waren. Bereits vier Jahre zuvor war das Schiff von der französischen Marine gerammt worden, als es gegen die Entladung von Atommüll vor der französischen Wiederaufbereitungsanlage in La Hague protestierte.

Im Jahr nach der Versenkung der „Rainbow Warrior“ veranstaltete Greenpeace am „Tatort“ in Auckland ein Benefiz-Konzert mit Neil Young und anderen. Das „Rainbow Warrior Music Festival“ fand vor 25 Jahren am 5. April 1986 im Mount Smart Stadion in Auckland Neuseeland stand.


Neben Neil Young standen damals noch Graham Nash und Jackson Browne sowie einige neuseeländische Künstler und Bands auf der Bühne.

Setlist Neil Young (solo acoustic):
1. Tell Me Why
2. The Old Laughing Lady
3. Sail Away
4. Cortez The Killer
5. Powderfinger
6. Comes A Time
7. Sugar Mountain
8. Heart Of Gold
9. My My, Hey Hey (Out Of The Blue)

(Quelle: sugarmtn.org)

Neil Young spiele 1986 übrigens auf insgesamt vier Benefiz-Konzerten. Neben dem „Rainbow Warrior“-Festival, trat er im Februar in den USA bei einem Konzert zu Gunsten von Vietnamveteranen auf. Im Juli folgte „Farm Aid 2“ und im August ein Konzert für eine Initiative gegen Umweltgifte. Außerdem gründete er 1986 zusammen mit Ehefrau Pegi die „Bridge School“ - mit einem Regenbogen im Logo.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen