Sonntag, 26. Juni 2016

Video: Neil Young kritisiert die deutschen Autohersteller

Neil Young hat gegenüber der US-Nachrich­tenagentur Associated Press die deutschen Autoher­steller kritisiert. Das Interview fand vor der laufenden Tournee während der Presse­termine zur Vorstellung des neuen Albums "EARTH" statt. Dabei wird der Musiker nach seinem zum Elektro­auto umgebauten Ford Lincoln Continental "LincVolt" gefragt.

Neil Young antworte: "Es ist nichts revolutionäres, ein elektrisches Auto zu bauen bei all der Luftver­schmutzung auf unserem Pla­neten. Aber die Auto­her­steller bauen die­selben Autos immer und immer wieder - und machen auch noch Werbung, wie fort­schrit­tlich sie sind. Immer und immer wieder die alte Leier. Es ist enttäuschend, so wenig Innovation zu sehen. Und dann kommt Tesla daher und hängt alle ab. Besonders die deutschen Auto­hersteller. Die taten so, als sei es ein Scherz, als sei Tesla ein Scherz. Aber plötzlich hat sie Tesla auf der Straße überholt. Und die machen noch nicht einmal Werbung. Tesla ist einfach gut, sie haben etwas Gutes geschaffen."

Neil Young hat nach eigenen Aussagen aber kein Interesse, mit "LincVolt" selber ins Auto­geschäft einzusteigen: "Ich habe es nicht gemacht, um es jemanden zu verkaufen. Ich wollte nur sagen: Schaut her, das Ding existiert, es ist großartig. Ich habe jetzt 550.000 Meilen damit zurückgelegt. Ich fahre es die ganze Zeit, ich liebe es."
"Neil Young", LincVolt

Ähnliche Artikel:
  1. Manager: Neil Young ist ein kreatives Arbeitstier
  2. Video: Neil Young holt seinen LincVolt aus der Garage
  3. LincVolt: Neil Young fordert Autobranche zum Umdenken auf

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen