Mittwoch, 17. Juni 2015

Neil Young: Mache Musik für Menschen, nicht für Kandidaten

Neil Young
Nachdem der konservative US-Milliardär Donald Trump gestern die Bekanntgabe seiner Kandidatur für die US-Präsidentschaft ohne Erlaubnis mit einem Song von Neil Young unterlegte, schlägt der Musiker heute zurück. Bereits gestern hatte sein Management erklärt, der Song sei ohne das Einverständnis Neil Youngs genutzt worden, Zudem würde der 69-jährige den demokratischen Kandidaten Bernie Sanders unterstützen. Trumps Team hatte daraufhin behauptet, für die Nutzungsrechte bezahlt und den Song damit legal genutzt zu haben.

Neil Young hat nun am Mittwoch eine sehr persönliche Erklärung über das Internet verbreitet und darin klargestellt, dass er nie sein Einverständnis für die Nutzung gegeben hätte, wäre er gefragt worden. Young nutzt die Gelegenheit zu einem erneuten verbalen Rundumschlag gegen Konzernmacht und Politik. "Rusted Moon" hat die eindringliche Erklärung ins Deutsche übersetzt. Hier der gesamte Text im Wortlaut: 
"Gestern wurde mein Lied "Rockin' in the Free World" bei einer Bekanntgabe für eine US-Präsidentschaftskandidatur ohne meine Erlaubnis verwendet. Ein Bild von mir mit diesem Kandidaten war ebenfalls in Verbindung mit dieser Ankündigung im Umlauf, aber es war ein Foto, das während eines Treffens aufgenommen wurde, als ich versuchte, das Kapital für Pono zu erhöhen, meinem hochauflösenden Online-Musikangebot.
Musik ist eine universelle Sprache. Daher bin ich froh, dass so viele Menschen mit unterschiedlichen Überzeugungen Freude an meiner Musik haben, auch wenn sie meine Überzeugungen nicht teilen. Aber wäre ich um Erlaubnis gefragt worden, ob meine Musik für eine Kandidatur verwendet werden darf - hätte ich nein gesagt. [Weiter mit Neil Youngs Erklärung ...]
Ich bin Kanadier und ich wähle nicht in den Vereinigten Staaten, aber noch wichtiger ist, dass ich das aktuelle politische System in den USA und einiger anderer Länder nicht mag. Zunehmend wird die Demokratie von Unternehmensinteressen vereinnahmt. Das für eine Kandidatur benötigte Geld, die für die Lobbyarbeit von speziellen Interessen ausgegebenen Gelder, die immer größere wirtschaftliche Ungleichheit und die gut finanzierten legislativen Entscheidungen bevorteilen alle die Unternehmensinteressen gegenüber denen des Volkes.
Die Citizens United-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs ist ebenso ein Beweis für diese Korruption wie die vorgeschlagenen Handelsabkommen, die unsere Rechte weiter gefährden würden.
Diese Konzerne wurden ursprünglich geschaffen, um uns zu dienen, aber wenn wir es nicht ernst genug meinen, werden sie uns vernichten. Unternehmen haben keine Kinder. Sie haben keine Gefühle und keine Seele. Sie sind nicht auf sauberes Wasser, saubere Luft oder gesunde Nahrung angewiesen, um zu überleben. Sie sind nur auf eine Sache aus - den Nettoprofit.
Ich bevorzuge es, die Wahrheit über diese Wirtschaftsmacht auszusprechen. Wenn ich von Konzernen spreche, die einfache Menschen oder die Umwelt oder andere Spezies verletzen, erwarte ich eine gut finanzierte Desinformationskampagne, die auf mich gerichtet wird. Das ist der Fall bei der Reaktion auf mein neues Album "The Monsanto Years", das viele dieser Themen anspricht. Ich unterstütze diejenigen, die diese Dinge ans Licht bringen und diejenigen, die für ihre Rechte wie die Freiheit der Wahl kämpfen.
Aber Freiheit der Wahl ist bedeutungslos ohne Wissen. Darum ist es entscheidend, das wir alle engagiert und informiert sind. Darum macht die GVO-Kennzeichnung etwas aus. Mütter müssen wissen, womit sie ihre Kinder füttern. Sie brauchen die Freiheit, bewusste Entscheidungen auf dem Markt treffen zu können. Wenn die Menschen für die Kennzeichnung gestimmt haben, wie sie es in Vermont taten, dann brauchen sie unsere Unterstützung im Kampf gegen diese Unternehmensinteressen, die versuchen, die abgestimmten und durch einen demokratischen Prozess gelaufenen Gesetze wieder umzukehren.
Ich traue keinen eigennützigen Fehlinformationen, die von Konzernen und deren Medientrollen kommen. Ich traue auch keinen Politikern, die Millionen von diesen Konzernen annehmen. Ich vertraue Menschen. Also mache ich meine Musik für die Menschen, nicht für die Kandidaten.
Keep on Rockin' in the Free World.
Neil Young"

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen