März 02, 2021

Warum Poncho Sampedro bei 'Crazy Horse' ausstieg

Frank "Poncho" Sampedro
"Crazy Horse"-Gitarrist Frank "Poncho" Sampedro hat jetzt in einem ausführlichen Interview mit der US-Online-Ausgabe des Rolling Stone verraten, warum er sich nach der Europatour 2014 in den Ruhestand auf Hawaii verabschiedete. Der jetzt 72-Jährige ist das jüngste Bandmitglied. Hier übersetzt die Passage aus dem Interview, das darüber hinaus viele weitere lesenswerte Details aus der 40-jährigen Zusammenarbeit mit Neil Young enthält:

Andy Greene, Rolling Stone: Die Fans sind neugierig zu wissen, warum du die Band verlassen hast. Was ist passiert?

Poncho Sampedro: Im Grunde genommen hasse ich es, das zu sagen, weil ich ein zu großer Macho bin, aber ich habe Arthritis in beiden Handgelenken. Wenn ich jetzt, heute, eine neue Milchtüte hätte und ich müsste den kleinen Deckel abschrauben, könnte ich das nicht tun. Ich muss die Zange herausholen.

Es wurde schmerzhaft für mich, auf Tournee zu sein. Als wir auf der letzten Tour [2014] waren, fuhr ich jede Nacht mit beiden Händen in Eiskübeln und einem Fuß in einem Eiskübel die Straße entlang. Das macht wirklich nicht so viel Spaß. Dann wurde mir [auf der Europatour 2013] der Finger in der Tür eingeklemmt. Es gab zu viele Anzeichen dafür, dass es für mich vorbei war. Es gab keinen anderen Grund. Ich würde jetzt gerne wieder auf Tour gehen.

Auf der letzten Tour habe ich bei den ersten Songs im Set alles durcheinander gebracht. Ich konnte meine Finger einfach nicht mehr so gleiten lassen wie früher, wenn ich diese Linien spielte. Ich habe Roadies gefeuert, weil ich dachte, sie hätten meine Gitarre nicht richtig gestimmt. Rückblickend, nachdem ich die Band verlassen hatte, dachte ich: "Warum war meine Gitarre für den Rest der Show gestimmt? Wie kommt es, dass ich ab dem fünften Song kein Problem mehr hatte und sie gestimmt war?" Das liegt daran, dass ich zu diesem Zeitpunkt schon genug Adrenalin hatte, um meine Arthritis zu überwinden. [Weiter: Was "Poncho" heute macht ...]

Andy Greene: Spielst du zu Hause noch Gitarre?

Poncho Sampedro: Ja. Ich habe eine hier. Ich spiele die ganze Zeit, aber ich glaube nicht, dass jemand hören will, wie ich Fehler mache. Wenn ich mit meinen Freunden auf der Couch spiele, machen wir alle Fehler und lachen einfach darüber. Niemand zahlt 100 Dollar pro Nase, um mir dabei zuzusehen, wie ich Mist baue.

Seit dem Ende der letzten Tour habe ich die Insel nicht mehr verlassen. Ich bin nicht einmal nach Oahu gefahren. Ich bin sehr glücklich, zu Hause zu bleiben und gesund zu sein. Ich denke, ich habe eine großartige musikalische Geschichte. Meiner Meinung nach habe ich mehr erreicht, als ich mir jemals erträumt habe, als ich als kleines Kind in Detroit anfing, Gitarre zu spielen. Ich bin glücklich damit. Ich bin Billy, Neil und Ralph sehr dankbar. Wir alle haben uns gegenseitig die Möglichkeit gegeben, die Musik auf ein paar verschiedene Ebenen zu bringen und eine Menge Leute glücklich zu machen. Gott segne alle Fans, die gekommen sind und unsere Musik so sehr genossen haben.

Ähnliche Artikel:

  1. Poncho über Billy Talbots Bass, Neil Youngs Bus, Storytone
  2. Poncho Sampedro: Wir waren nicht länger 'Crazy Horse'
  3. Talking Crazy mit Frank "Poncho" Sampedro

0 Kommentare :

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog Kommentare postest, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.rusted-moon.com/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.