September 19, 2020

After The Gold Rush - Neil Youngs Topanga Canyon Haus

Am 19. September 1970 - heute vor 50 Jahren - erschien Neil Youngs drittes Album "After The Gold Rush". Es war zugleich sein erstes, dessen Songs überwiegend im eigenen Heimstudio aufgenommen wurden. Eine Produk­tions­weise, die die folgenden fünf Jahrzehnten seiner Karriere prägen sollte, als unzählige Alben in den diversen Scheunen und Gebäuden seiner Ranch in Nord­kali­fornien ent­standen. Nur wenige Monate bevor Neil Young dorthin zog, entstand "After The Gold Rush" in seinem Haus im Topanga Canyon in Los Angeles.

Das vierstockige Haus an der Adresse 611 Skyline Trail, war 1965 auf Gipfel eines der Hügel des Canyons aus Redwood-Holz gebaut worden. Das Anwesen mit seinen 142 Quadratmetern Wohnfläche, riesigem Grundstück, drei Schlafzimmern und zwei Bädern kaufte Neil Young im August 1968 für 17.000 Dollar. Kurz zuvor hatten sich "Buffalo Springfield" aufgelöst. Die Summe hatte sein Manager Elliot Roberts beim Reprise-Label als Vorschuss für sein erstes Soloalbum ausgehandelt. Es war Youngs erstes eigenes Haus, nachdem er zuvor in einer gemieteten Hütte im benachbarten Laurel Canyon wohnte. [Weiter: Tonstudio im Kellergeschoss ...]

Mit "Crazy Horse" im Wohnzimmer


Neil Young & Co. im Topanga Wohnzimmer
Neil Young & Co. im Topanga Wohnzimmer
Einziger Mitbewohner war zu Anfang ein weißer deutscher Schäferhundwelpe namens Winnipeg, den der Musiker in einer Tierhandlung am Topanga Canyon Boulevard fand. Der Hund wurde weltberühmt, als er auf dem Cover des 1969 erschienen Album "Everybody Knows This Is Nowhere" zu Neil Youngs Füßen saß. "Crazy Horse", die Band mit der er dieses Album aufnahm, wurde sogar in dem Haus im Topanga Canyon gegründet, als man dort ausgiebig jammte. Ein Foto (rechts) mit Musikern und Manager, gruppiert um eine alten Stuhl im Wohnzimmer, ist auf dem Innencover zu sehen. Die drei bekanntesten Songs dieses Albums - "Cinnamon Girl", "Down By the River" und "Cowgirl In the Sand" schrieb Young im Schlafzimmer seines Topanga-Hauses auf einer Akustikgitarre, als er mit einer fiebrigen Grippe im Bett lag.

Auch "Crosby, Stills, Nash" erlebte seine Erweiterung um das "& Young"  in dem ikonischen Holzhaus am Skyline Trail: Stephen Stills suchte seinen Kollegen aus den Buffalo Springfield-Tagen 1969 dort auf, um ihn für die Band zu gewinnen. Gekauft vom Geld eines Soloalbum, fand sich der damals 24-Jährige in seinem neuen Haus als Mitglied gleich zweier Bands wieder

In Youngs Privatleben sorgte das Haus ebenfalls schnell für Veränderungen: Am 1. Dezember 1968 heiratete Neil Young im Garten Susan Acevedo, Inhaberin des "Canyon Kitchen Cafe"-Restaurants, in dem der Musiker zu frühstücken pflegte. Seine Ehefrau zog mitsamt ihrer Tochter ein und machte Youngs Haus zu einem Treffpunkt der Topanga Canyon-Szene. Künstler wie Wallace Berman,  George Herms und Roland Diehl, der die  Covergrafik von Youngs 1968er Soloalbum malte, oder die Schauspieler Dean Stockwell und Russ Tamblyn gingen hier aus und ein. Mitte 1970 war es Dean Stockwell, der mit einem Drehbuch für einen bizarren  Film auftauchte, zu dem Neil Young den Soundtrack schreiben wollte.

"After The Gold Rush" im Kellerstudio


Neil Young Topanga Home Studio
Neil Young im Topanga Home Studio
Der Plot von "After The Gold Rush" drehte sich um eine Art finale Umweltkatastrophe, bei der eine riesige Flutwelle den Topanga Canyon  überschwemmt und die Überlebenden schließlich von silbernen Raumschiffen in andere Welten gerettet werden. Die wirre Filmidee fand letztlich keine Produktionsfirma, aber Neil Young verwendete den schon fertigen Titelsong und einige Songfragmente für sein gleichnamiges Album. Dazu quetschte er "Crazy Horse", CSNY-Bassist Greg Reeves. Stephen Still, Jack Nitzsche und den damals erst 17-jährigen Nils Lofgren in das winzige Zwei-Zimmer-Studio im Keller seines Hauses. 

Das Heimstudio hatte sich Neil Young schon bald nach seinem Einzug eingerichtet und eine 16-Spur-Aufnahmekonsole eingebaut. Auch ein Filmschneideplatz - der Musiker hatte sich eine 16-mm-Kamera gekauft und begann seine ersten Schritte als Filmemacher "Bernhard Shakey" - war vorhanden. Bei den Aufnahmen zu "After The Gold Rush" saß Produzent David Briggs in einem engen Kontrollraum zwischen dem Equipment, ein gemieteter Aufnahmewagen parkte in der Einfahrt. 

Von Mitte März bis Anfang April 1970 nahm die Truppe in verschiedener Besetzungen neun Songs im Keller auf, von denen es dann acht auf das Album schafften. Der neunte - "Wonderin'" - wurde kürzlich als Outtake auf der Archivseite veröffentlicht und soll auch auf der im November erscheinenden 50-Jahre Jubiläumsedition von "After The Gold Rusch" enthalten sein. Drei Song des Albums spiele Young in den Sunset Sound Studios in Hollywood ein.

Zum Zeitpunkt der Aufnahmen war Neil Youngs Ehe mit Susan Aceveo bereits in eine Krise geraten. Kurz darauf zog der Musiker in einen Bungalow des Hotels Chateau Marmont in Hollywood. Die Scheidung folgte noch 1970 - nur zwei Jahre nach der Hochzeit. Da hatte Neil Young mir der "Broken Arrow Ranch" aber bereits ein neues Zuhause gefunden. Mit 340.000 Dollar war die Ranch 20 mal so teuer. Sein Holzhaus im Topanga Canyon verkaufte er an seinen Freund und langjährigen Art Director Gary Burden, angeblich zum gleichen Preis, zu dem er es selber gekauft hatte.

Ronald Reagans Tochter


Später kaufte Bernie Leadon, ein Mitglied der "Flying Burrito Brothers" und der "Eagles" das Haus und lebte darin mit Ronald Reagans Tochter Patti Davis. In den letzten Jahren tauchte die Immobilie immer mal wieder auf dem Markt auf. Viel verändert hat es sich nicht - der Preis aber sehr wohl: Statt der bescheidenen 17.000 Dollar, die Neil Youngs einst bezahlte, muss man heute eineinhalb Millionen für das Anwesen auf den Tisch legen. Auf dem Immobilienmarkt ist der Goldrausch eben noch nicht vorbei.

Songs, die Neil Young im Topanga Heinstudio aufnahm

  • When You Dance I Can Realy Love
  • Till The Morning Comes
  • Southern Man
  • Cripple Creek Ferry
  • Don't Let It Bring You Down
  • Wonderin'
  • Only Love Can Break Your Heart
  • After The Gold Rush
  • Tell Me Why

3D-Modell von Neil Youngs Topanga Home

Ähnliche Artikel:
  1. Video: Neil Youngs Kinderstube in Omemee, Ontario
  2. Immobilienanzeige: There is a House in North Ontario
  3. Vor 45 Jahren: Not Everybody Knows This Is ... Robin Lane

0 Kommentare :

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog Kommentare postest, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.rusted-moon.com/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.