Dezember 10, 2019

Video: Neil Youngs analoge Recording-Konsolen & Mixer

Im Aufnahmestudio setzt Neil Young auf analoge Technik. Davon wich er nur in den 1980 und 1990er Jahre ab, als er seine Alben digital produzierte - und das heute öffentlich bereut. Auch wenn nebenher immer noch digitale Technik und Software zum Einsatz kommt, für die eigentliche Aufnahme greift Young inzwischen wieder auf Jahrzehnte lang bewährtes, analoges Equipment zurück.

Am bekanntesten - und auch am längsten in Verwendung - ist das "Green Board".  Dieses 12-kanalige Mischpult ohne die bei späteren Pulten üblichen Schieberegler, wurde in den 1960er Jahren von Frank DeMedio als transportable Konsole für Wally Heiders mobilen Aufnahmewagen gebaut. Dieser Recording-Truck stand 1971 auch vor der Scheune auf Neil Youngs Ranch. Der Musiker hatte Wally Haiders mobiles Studio für die Havest-Sessions gemietet. Laut Elliot Mazer, der damals das Green Board bediente, kaufte Neil Young wenig später die Konsole für sein privates Studio, das er auf der Ranch einrichtete.

Der Name "Green Board" leitet sich von dem grünen Blechgehäuse ab, in das DeMedio zwölf Mikrofonvorvestärker vom Typ 610-A der Firma Universal Audio eingebaut hatte. Die besitzen nur wenige Einstellmöglichkeiten, waren in schlichter Röhrentechnik konstruiert und durch ihren warmen und extrem musikalischen Sound bei Musikproduzenten erste Wahl. [Weiter: Noch mehr Mixer von Neil Young ....]

Das größere "Brass Board" leitet seinen Namen von der messingfarbenen Oberfläche ab, auf der die Bedienelemente für die 16 Kanäle angebracht wurden. Das Ganze steckt in einer Schale aus Kupferblech. Neil Young ließ das Board in den Jahren 1976 bis 1977 von Rick Davis bauen, der ihm bereits den berühmten Whizzer konstruiert hatte - ebenfalls mit Gehöusen aus Kupfer und Messing. Das Brass Board war als als Ergänzung des Green Boards gedacht, dessen zwöf Spuren für aufwendige Aufnahmesituation nicht ausreichten. Statt mit Röhrentechnik werden bei Brass Board die Vorverstärker vom Typ Universal Audio 1108 im mit Transtortechnik betrieben. Als dritte Konsole nutzt Neil Young ein altes Neve BCM-1 - ebenfalls ein analoger Studioklassiker von 1969 mit legendären Typ 1073 Vorverstärkern. 

Alle drei Konsolen sind transportabel und und konnten so auch bei Alben wie "The Monsanto Years" oder zuletzt "COLORADO" eingesetzt werden, die jeweils in fremdem Studios ("COLORADO") oder in einem alten Kino ("The Monsanto Years") produziert wurden. Für Produktionen in Youngs eigenem Studio auf der Ranch kam dagegen meist eine riesige und daher nicht transportable analoge Neve 8078 Konsole mit 32 Kanälen zum Einsatz. 

Das Video oben stellt die drei transportablen Konsolen als 3D-Modelle vor, wie sie 2015 bei den Aufnahmen zu "The Monsanto Years" verwendet wurden.


Neil Youngs analoge Studio-Mischpulte als 3D-Modelle





Ähnliche Artikel:
  1. Video: So funktioniert Neil Young berühmter 'Whizzer'
  2. Video: Neil Youngs Synclavier & Vocoder aus den 80er Jahren
  3. Acoustic Barn: Neil Youngs Akustikgitarren in einem Video

0 Kommentare :

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog Kommentare postest, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.rusted-moon.com/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.