Samstag, 1. April 2017

Crazy Horse, Stills, Nash & Young bei 'Desert Trip 2'

Die Sensation ist perfekt: "CHSN&Y = Crazy Horse, Stills, Nash & Young" treten im Oktober als Headliner bei der Neuauflage des Desert Trip Festivals in Kalifornien auf. Das berichtet das amerikanische Online Portal "Wake Music News" (WMN) unter Berufung auf Informationen aus dem Umfeld der Festivalveranstalter. Die ungewöhnliche Doppel-Reunion mit zwei der wichtigsten Bands Neil Youngs wurde eigens für das Mega-Festival in der Wüste eingefädelt. Neil Young spielte mit CSNY zuletzt 2013, mit "Crazy Horse" 2014 zusammen. Die Mitglieder beider Bands standen noch nie alle gemeinsam auf der Bühne.

"Nach dem riesigen Erfolg von Youngs Auftritt mit 'Promise of the Real' im letzten Jahr freuen wir uns, die Rocklegende ein zweites Mal gewinnen zu können", zitiert WWN Paul Tollet, Chef des Desert Trip-Veranstalters Goldenvoice. "Mit der Vereinigung von 'Crazy Horse' und CSNY erfüllt sich der Traum vieler Fans", so Tollet weiter. Ursprünglich habe man nur versucht, eine "normale" Reunion von Crosby, Stills, Nash & Young zu realisieren. Allerdings sei es letztlich nicht gelungen, die schwelenden Differenzen zwischen den Musikern auszuräumen. [Weiter: Die Idee mit Crazy Horse ...]

Erste Gespräche über den gemeinsamen Auftritt endeten schon nach kurzer Zeit in heftigen Streitereien. Neben der Geldaufteilung - angeblich sollte CSNY insgesamt 17 Millionen Dollar für vier Auftritte an den zwei Oktoberwochenenden bekommen - gab es auch musikalisch unterschiedliche Auffassungen. So soll Crosby darauf bestanden haben, bei Songs von Nash nur Gitarre zu spielen, nicht aber zu singen. Graham Nash wiederum wollte ein rein akustisches Set, während Stills auf einem komplett elektrischen Set bestand. Neil Young habe die Hälfte der Setlist für Protestsongs gegen Präsiden Trump und die Ölindustrie reklamiert. Das wollte David Crosby nicht mitmachen und stieg aus den Verhandlungen aus.

Nicht dabei: David Crosby
"Als Crosby aus dem Rennen war, kam Neil Young mit der Idee, "Crazy Horse" als Ersatz zu holen", erläutert Paul Tollet die überraschende Wende. Poncho Sampedro könne dabei David Crosbys Gitarrenparts übernehmen, so die Überlegung. Mit dem von seinem Schlaganfall wieder vollständig genesenen Billy Talbot und Ralph Molina hätte man zugleich den ohnehin benötigten Bassisten und einen Schlagzeuger. Tollet zufolge, sollen Stephen Stills und Graham Nash sofort mit dieser Art "Super-CSNY" einverstanden gewesen sein.

"CHSNY&Y = Crazy Horse, Stills, Nash & Young" wollen im Vorfeld von "Desert Trip 2" auch einige Aufwärmgigs spielen. Orte und Termine für eine kleinere Tour stehen allerdings noch nicht fest. Ursprünglich hatte Neil Young angekündigt, 2017 gar nicht auf Tour zu gehen. Die Aussicht, kurz vor seinem 72. Geburtstag mit den Musikern jener Bands auf der Bühne zu stehen, mit denen er über Jahrzehnte verbunden war, schien dann aber wohl zu verlockend.

April, April ...

Ähnliche Artikel:
  1. Elektroauto: Neil Young kooperiert mit Autohersteller Tesla
  2. Adieu Toblerone: Neil Young stellt neuen PonoPlayer 2 vor
  3. Auch Pegi Young hat eigenes Buch geschrieben

0 Kommentare :