Dienstag, 27. September 2011

Ein Musikkritiker aus der Suppenküche

Einen außergewöhnlichen Ansatz, sich mit der Musik von Neil Young zu beschäftigen, hat der New Yorker Blogger Dan Meth gefunden. Angeregt durch einen Umzug nach Greenpoint im Stadtteil Brooklyn, stellte er Beziehungen zwischen einer Portion Borschtsch und jeweils einem Album von Neil Young her.

Für seinen originellen Blog "Neil Young & Crazy Borscht" testete er auf diese Weise so ziemlich alle polnischen Lokale in seiner Nachbarschaft in Brooklyn, die diese traditionelle osteuropäische Suppe aus roter Beete anbieten - und das waren offenbar nicht gerade wenige.

Das Ergebnis waren 23 Portionen Bortschsch (die englische Sprache spart sich übrigens das letzte 'sch') in 23 verschiedenen Restaurants oder Imbissbuden. Die letzte Portion rote Suppe aß Dan Meth im Dezember 2010. Er suchte auch  23 Alben von Neil Young aus, die - aus welchen Gründen auch immer - seiner Meinung nach am besten zum jeweils verkosteten Borschtsch-Rezept passten.

Wer sich also mal auf eine etwas andere Weise der Musik Neil Youngs nähern will oder einfach nur Anregungen fürs Nachkochen braucht, folge bitte diesem Link: neilyoungandcrazyborscht.tumblr.com.

Ähnliche Artikel:
  1. Die "Neil-Young-Formel" und der Satz des Pythagoras
  2. Für die ganz kleinen Rusties
  3. Mixed Pickles - gemischte Cover

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen