Montag, 9. Februar 2015

Kein Grammy für 'A Letter Home' - Neil Young geht leer aus

A Letter Home Vinyl Boxsets
Das Vinyl-Boxset "A Letter Home' hat am Sonntagabend keinen Grammy gewonnen. Neil Youngs langjährige Artdirektoren Gary Burden und Jenice Heo gingen als Designer des Sets bei der 57. Grammy-Verleihung in Los Angeles in der Kategorie "Boxed Or Special Limited Edition Package" leer aus. Der bereits im Vorfeld der TV-Übertragung vergebene Preis ging an Jack White und sein Label Third Man Records für das Boxset “The Rise & Fall Of Paramount Records, Volume One (1917-27)“. Immerhin hatte Jack White als Produzent seine Hände auch bei “A Letter Home“ im Spiel.

Für die beiden Designer wäre es der zweite Grammy-Award für Projekte von Neil Young gewesen. 2010 erhielten den Preis für die Produktgestaltung des "Neil Young Archives Vol. 1 Boxsets". Burden arbeitet seit den 1970er Jahren mit dem kanadischen Musiker zusammen. Jenice Heo stieß  Mitte der 1990er Jahre dazu.

Das Vinyl-Boxset von "A Letter Home" war im Mai 2014 erschienen. Es enthält neben zwei Vinyl- und CD-Fassungen des Albums, eine DVD, ein Booklet sowie alle Songs als einzelne 6-Zoll Singles auf durchsichtigem Vinyl.

Ähnliche Artikel:
  1. "A Letter Home"-Video - Warner-Versionen am 23. Mai
  2. 'A Letter Home' - Großes Special zum neuen Album
  3. Neil Youngs 'Letter Home' an die Everly Brothers

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen