Mittwoch, 22. Januar 2014

UPDATED: Neues Album "A Letter Home" kommt im März

Neil Young in der "Recording Booth"
Neil Youngs geheimnisvolles Album mit Coverversionen anderer Songwriter erscheint im März und wird "A Letter Home" heißen. Das bestätigte der Musiker am Rande seiner GRAMMY-Ehrung dem Rolling Stone. "Ja, es war eine der 'lowest-tech" Erfahrungen, die ich je gemacht habe", antwortete Neil Young auf die Frage, ob im März das neue Album erscheint.

Auch in seiner Rede bei der Gala am Dienstagabend ging Young kurz auf das Album ein, als er von einer Produktion mit nur einem Mikrofon in einer alten "Recording Booth" sprach. In genau so einer historischen Aufnahmekabine in Jack Whites "Third Man Studio" in Nashville ist das kommende Album entstanden. Ein Video der Session hatte Neil Young während eines Tribute-Konzerts für den verstorbenen Songwriter Bert Jansch in London aufführen lassen. Es zeigt ihn, wie er in der Kabine Janschs "Needle of Death" aufnahm.

In den letzten Wochen waren immer wieder neue Gerüchte über die Songs aufgetaucht. Angeblich soll Neil Young elf Coverversionen und einen eigenen Song aufgenommen haben. Zu den Covern sollen Songs von Bob Dylan, Gordon Lightfoot, Phil Ochs, Tim Hardin und anderen zählen. Einige davon sind bereits seit FarmAid regelmäßig in seinem Liveprogramm aufgetaucht. [Weiter mit Details zum Album ...]

Nach dem zunächst Jack White in einer Mitteilung klarstellte, dass es sich nicht um Duett-Album mit ihm und Neil Young handele, bestätigte seine Firma "Third Man Records" am Mittwochabend die Veröffentlichung auf der Facebook-Seite des Labels. Der mit "Homer Grosvenor" gezeichnete Post kündigt das Album nebulös als "eine unerhörte Sammlung von wiederentdeckten Songs aus der Vergangenheit" an. Die Songs, "aufgezeichnet auf alter elektromechanischer Technologie erfassen und entfesseln die Essenz von etwas, das für immer verschwunden sein könnte." 

Third Man Records
Post von Jack Whites Label
"Homer Grosvenor" liest sich wie eine Anspielung auf Neil Young Heim in Winnipeg, wo er mit seiner Mutter in der Grosvenor Avenue wohnte. "A  Letter Home" - der Brief nach Hause - könnte demnach auch eine Songauswahl mit Bezug zu seiner Jugend in Kanada aufweisen.

Angeblich soll das Album, dass Jack White produziert hat, sowohl bei Jack Whites Label "Third Man Records" als auch bei Youngs angestammten Label Warner/Reprise erscheinen. Denkbar ist ein reguläres Album bei Reprise und eine Variante auf mehreren 6-inch-Vinyl-Scheiben, wie sie in der "Recording Booth" üblicherweise direkt mitgeschnitten werden. Diese haben nur eine Laufzeit von jeweils 111 Sekunden. Da zwölf Songs dieser Länge nur ein Album von ca. 22 Minuten ergeben, spricht also vieles für eine Doppelveröffentlichung mit jeweils unterschiedlichen Aufnahmeverfahren.

Da Neil Young für März aber auch die Vorstellung seines hochauflösenden PONO-Musiksystems angekündigt hat, wird "A Letter Home" wohl auch die mutmaßlich erste Veröffentlichung auf dem neuen System sein. Die Kombination aus High-Tech-Player und Lowest-Tech-Produktion wäre auf jeden Fall typisch für Neil Young und würde für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgen.

Ein Widerspruch zum PONO-Konzept wäre ein solches Release nicht. Neil Young hatte immer wieder betont, mit PONO vor allem den authentischen Sound der Originalaufnahme zu bieten. Besser als bei einer Aufnahme in einer kleinen Kabine könnte er das nicht demonstrieren.



Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young mit Coversongs: Neues Album Anfang des Jahres
  2. Neil Youngs Video-Hommage an Bert Jansch - Neues Album?
  3. Quo Vadis Neil Young? Die Zeitmaschine dreht sich wieder

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen