Sonntag, 22. September 2013

FarmAid 2013: Neil Young überrascht mit Folk-Coversongs

Neil Young bei FarmAid 2013
Neil Young bei FarmAid 2013
Doppelschicht für Neil Young beim diesjährigen FamAid Benefizkonzert in Saratoga Springs. Nachdem er zunächst als Gitarrist die Band "The Survivors" seiner Frau Pegi verstärkt hatte, trat er gegen Ende des Konzert mit sieben Songs in einem knapp einstündigen Solo-Set auf.

Dabei überraschte Neil Young mit völlig unerwarteten Coversongs: Bob Dylans "Blowing In The Wind" hatte er bereits auf der Europatour mit "Crazy Horse" im Programm. Neu waren Gordon Lightfoots "Early Morning Rain", der Piano-Blues "Since I Met You Baby" von Ivory Joe Hunter und "Reason To Believe" von Tim Hardin - auf der Pump-Organ gespielt. Den Abschluss des Sets bildete "Changes" von Phil Ochs. Mit "Old Man" und "Heart Of Gold" hatte Neil Young nur zwei eigene Klassiker im Programm.

Neil Young FarmAid 2013
Blues-Klassiker am Piano
Die ausgewählten Coversongs kamen völlig unerwartet und lassen Spekulationen über Neil Youngs künftige Pläne zu. Auffällig ist, dass drei Songs einen deutlichen Bezug zu seiner Folkperiode in Toronto Ende 1965 haben. Damals war Neil Young mit seiner Band "The Squires" gescheitert und hatte sich - vor dem Einstieg bei den "Mynah Birds" - kurz als Folksänger in den Coffehouses des Studentenviertels in Toronto versucht. Dabei spielte er auch Songs anderer Künstler wie eben Phil Ochs oder Bob Dylan. Gordon Lightfoot war zur selben Zeit der Star in Torontos Musikszene. Auch Tim Hardin trat dort in den Coffeehouses wie dem "Riverboat" auf.

Die von Neil Young ausgesuchten Songs von Hardin, Lightfoot und Ochs sind außerdem alle auf Alben zu finden, die 1966 erschienen und 1964 bis 1965 aufgenommen wurden. Genau in der Zeit, in der Neil Young Teil der Folkszene in Toronto war. Lediglich "Since I Met You Baby" von Ivory Joe Hunter stammt von 1956. Allerdings ist bekannt, dass sich Neil Young in seiner frühen Zeit auch für den Blues interessierte. Vor allem Jimmy Reed gehörte zu seinen frühen Vorbildern. Zudem liegt dem kürzlich mit "Pegi Young & The Survivors" präsentierten neuen Song "Drive My Car" ein klassisches Blues-Schema zu Grunde. [Weiter mit Videos des Auftritts ...]

Neil Youngs offensichtliche Rückwendung zur bislang wenig beleuchteten Folkzeit in Kanada von Ende 1965 hat auch Parallelen zum Jahr 2011. Damals grub er den alten Folk-Klassiker "Oh, Susannah" beim Bridge School Benefit aus. Den hatte er 1965 mit den "Squires" als Rocknummer elektrifiziert. Das Resultat dieser Rückbesinnung war bekanntlich das Album "Americana" von 2012, auf dem er weitere Folksongs zusammen mit "Crazy Horse" neu interpretierte.

Pete Seeger und Neil Young FarmAid 2013
Legende Pete Seeger mit Neil Young
Aber auch, wenn die erneute Rückwendung zum Folk in kein neues Album münden sollte: Das Set von FarmAid wird in die Bühnengeschichte Neil Young eingehen. Auch, weil er zuvor den Klassiker "This Land Is Our Land" mit der Folk-Legende Pete Seeger und den drei anderen FarmAid-Gründern - Willie Nelson, John Mellencamp und Dave Matthews - sang.

Der bewegende Auftritt mit dem inzwischen 94-jährigen Musiker, nur mit Seegers Banjo begleitet, wurde auch zu einem eindrucksvollen Protest gegen Umweltzerstörung durch Fracking. Seeger fügte dem Song eine neue Strophe über den US-Bundesstaat New York hinzu. Zur Freude des Publikums und auch Neil Youngs sang er "... New York was made to be frack-free."

Neil Young Folk Cover Alben
Alben mit den von Neil Young gecoverten Songs 


Setlist Neil Young - FarmAid 2013:

1. This Land Is Your Land (mit Pete Seeger, Willie Nelson, John Mellencamp, Dave Matthews)
---
2. Blowin' In The Wind (Bob Dylan)
3. Early Morning Rain (Gordon Lightfoot)
4. Old Man
5. Heart Of Gold
6. Since I Met You Baby (Ivory Joe Hunter), Piano
7. Reason to Believe (Tim Hardin), Pump Organ
8. Changes (Phil Ochs)
---
9. Roll Me Up And Smoke Me When I Die (All Stars)
10. I Saw The Light (All Stars)

Videos:

This Land Is Your Land




Early Morning Rain (Gordon Lightfoot)




Since I Met You Baby (Ivory Joe Hunter)




Reason to Believe (Tim Hardin)





Changes (Phil Ochs)





Ähnliche Artikel:
  1. Die 12 Saiten des Neil Young - Back in the old folky days
  2. Wie bei Neil Young: Film über Folk-Szene der 60er Jahre
  3. Open-D und Haschisch: Gitarrist David Rea gestorben

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen