Mittwoch, 17. April 2013

Poncho: Mein Bauch sagt mir, es ist die letzte Tour

Sampedro & Young
"Crazy Horse"-Gitarrist Frank "Poncho" Sampedro hat dem "Rolling Stone" ein ausführliches Interview gegeben, in dem er über die "Alchemy Tour" und seine inzwischen 40 Jahre an der Seite von Neil Young spricht.

"Rolling Stone"-Autor Andy Greene erwischte " Poncho" am Telefon in dessen Haus auf Hawaii  und entlockte ihm dabei auch einige bislang kaum bekannte Fakten und Anekdoten.

Hier die wichtigsten Antworten des Interviews ins Deutsche übersetzt:

"Poncho" Sampedro zur aktuellen "Alchemy Tour":
  • "Ich denke, wenn sie einmal aufhört, wird es schwer werden, sie wieder in Gang zu bringen. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es wirklich die letzte Tour ist."

  • "Ich bin 64 und das Baby der Band. Ich liebe es, zu spielen und wir spielen so gut wie immer. Aber jederzeit kann es mit einem von uns abwärts gehen."

  • "Unsere Shows sind körperlich anstrengend. Ich hatte schon einmal eine Operation an meinem Daumen. Neils Handgelenk zwickt ihn und er muss es tapen, wenn er spielt. Man kann dem Alter nichts vormachen. Man kann nicht damit rechnen, dass es in fünf Jahren noch einmal passiert."

  • "Plötzlich, aus heiterem Himmel,sagte Neil beim Proben, dass wir einige der älteren Songs etwas abändern sollten."
  • "Wir haben "Prisoners of Rock & Roll" geprobt, aber "Love To Burn" überhaupt nicht. Er spielte es im Umkleideraum auf dem Piano und hat es dann an diesem Abend als zweites Stück aufgerufen. Das war irgendwie verrückt, besonders weil Neil mehr Fehler machte, als jeder andere.

  • "Wir mussten fliegen [in Australien] und das bedeutet viele freie und entspannte Tage. Ich glaube, alle waren zu entspannt, daher hat Neil wohl diese Songs ausgekramt und gesagt: '"Wir mischen sie auf. Mal sehen, was wir tun können.""

  • "Dann haben wir angefangen "Hurricane" zu spielen und ein Wolkenbruch kam. Sogar die Orgel hörte auf zu funktionieren, weil sie so nass wurde. Ich musste diesen Song zum ersten Mal in der Geschichte auf der Gitarre spielen."

  • "Wir haben jede Show dieser Tour mit "Love and Only Love" eröffnet, aber eine Nacht in Australien begann er mit "Powderfinger" und ging dann direkt in  "Love to Burn" über. Wir hatten das noch nie zusammen mit unseren Gitarren gespielt. Neil ruinierte den ersten Refrain. Er spielte ihn falsch. Ich sagte, "Mist, was machen wir jetzt?" Dann spielte er ihn wieder falsch! Er fand nicht zurück in die Strophe. Er spielte den ersten Refrain dreimal. Er sagte: "Ich habe nur versucht, es richtig hinzubekommen."

  • "Darum geht es. Wer zu uns kommt, um uns zu sehen, der kann wirklich nicht wissen, was passieren wird. Es gibt kein Muster. Wir haben nur irgendwie die Akkorde gelernt und dann passieren die Soli einfach so. Es könnte überall hingehen."

  • "Eines Abends war Neil am Keyboard, und ich sagte zu ihm: "Wir konnten jederzeit "Mashed Potatoes" spielen. Er sagte sowas wie, "Oh ja, das könnten wir tun."

  • "Als wir "Cortez The Killer" in Australien spielten, ging plötzlich bei Billys und meinem Amp der Strom weg. Wir standen da und Neil spielte nur alleine mit Schlagzeug. Wir verloren den Strom auf der einen Seite der Bühne, machten aber weiter. Ich ging zu ihm und sagte: "Du bist auf dich allein gestellt, Bruder. Ich habe keinen Strom. Wir machten weiter und der Strom kam wieder und wir beendeten den Song. Wir redeten danach mit Tim Mulligan, der sagte: "Ich liebe, was da draußen war. Ich dachte, es war ein bisschen wie damals, als wir die Aufnahme machten." (Ein Stromausfall während der Aufnahme von "Cortez the Killer" schnitt die letzte Strophe ab.)"

Zu unveröffentlichten Alben:
  • "Es gibt ein Doppel-Live-Album mit Bluenote-Material. Ich kann es kaum erwarten. Ich hatte einmal eine Kopie auf Kassette. Ich weiß, ich habe sie irgendwo, aber ich kann sie zum Verrecken nicht finden."

  • "Ich erinnere mich, dass einmal vor langer Zeit jemand im Studio sagte, es gibt 154 unveröffentlichte Songs."

Zu einer USA-Tour im Herbst:
  • "Davon ist die Rede seit Beginn des Comebacks. Es ist wieder da, wieder weg, wieder da, wieder weg. Niemand hat bislang ein Datum erwähnt. Da ich keine Termine kenne, werden sie bis jetzt wahrscheinlich noch keine gebucht haben. Also, ich weiß nicht. Es ist nur eine Idee."

Zur Springsteen-Gala:
  • "Ich hatte viel Spaß beim Spielen mit Nils Lofgren. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal dieses Lied spielen werde, und ich habe es seit dem nicht wieder gespielt. Aber es war ziemlich rockig. "Neil ist nicht in den USA geboren. Er wurde in Kanada geboren, so dass er uns aufforderte, den Refrain zu singen. Ich habe irgendwie als Lead-Sänger den Refrain dominiert, so hatte ich meinen Spaß. Ich musste so tun, als wäre ich Bruce. Das war mein Moment in der Sonne."

Link: Vollständiges Interview mit Frank Sampedro auf "Rolling Stone" Online (Englisch)


Ähnliche Artikel:
  1. Talking Crazy mit Frank "Poncho" Sampedro
  2. Vor 35 Jahren: Neil Youngs erstes Konzert in Deutschland
  3. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Rusted Moon

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen