Samstag, 17. November 2012

Statistik beweist: Neil Young im Alter immer länger

Neil Youngs 67. Geburtstag
Crazy Horse gratulieren Neil Young
auf der Bühne zum 67. Geburtstag
Mit "Loquacitas Senilis" - lateinisch für Altersredseligkeit (wörtlich übersetzt: senile Schwatzhaftigkeit) - bezeichnet man das Phänomen, dass ältere Menschen länger reden als jüngere. In der Altersforschung sind die Ursachen dafür nicht abschließend geklärt. Sich ändernde soziale Faktoren im Leben älterer Menschen und natürliche Alterungsprozesse im Gehirn scheinen dabei eine Rolle zu spielen.

Ob das Phänomen auch Auswirkungen auf das musikalische Schaffen hat, kann nur vermutet werden. Neil Young & Crazy Horse haben aber mit "Psychedelic Pill" ein Album vorgelegt, dessen Dimensionen die Thesen der Altersforschung zu untermauern scheinen. Der jetzt 67-jährige Young und seine Mitstreiter im Alter von 63 (Sampedro) und 69 Jahren  (Talbot und Molina) haben mit "Driftin' Back" sogar den längsten Song ihrer Karriere aufgenommen. Auch andere Songs des Albums wie "Ramada Inn" oder "Walk Like A Giant" haben epische Längen. Mit fast 88 Minuten ist "Psychedelic Pill" das mit Abstand längste Studioalbum Neil Youngs. Vergleicht man es mit seinem ersten Album von 1968, das nur gut 35 Minuten lang war, bedeuten die fast 88 Minuten von "Psychedelic Pill" 44 Jahre später eine Steigerung um ca.150 %.

Auch wenn das neue Album extrem herausragt - Neil Youngs Tendenz zu immer längeren Songs und Alben lässt sich statistisch eindeutig nachweisen. Hier eine Auswertung:


Neil Youngs durchschnittliche Songlänge
(Klick zum Vergrößern)

Abbildung 1: In 44 Jahren verdoppelte sich die durchschnittliche Songlänge von Anfangs etwa 3 Minuten auf nunmehr 6 Minuten. Dem statistischen Ausreißer nach oben - die Songs von "Psychedelic Pill" dauern im Schnitt 9:44 Minuten - steht mit "Everybody's Rockin'" ein extremer Ausreißer nach unten gegenüber. Die Songs dieses Rockebilly-Albums von 1983 kommen im Schnitt auf nur 1:40 Minuten. Davon einmal abgesehen, steigt der Mittelwert aller Songs über die Jahre deutlich und kontinuierlich an (blaue Linie).


Neil Youngs durchschnittliche Albumlänge
(Klick zum Vergrößern)

Abbildung 2: Im gleichen Zeitraum erhöhte sich auch die durchschnittliche Länge der Alben signifikant: von anfangs 35 Minuten auf über 60 Minuten. Längere Songs brauchen eben mehr Platz auf der Platte.


Neil Young: 3 kurze und 3 lange Alben
(Klick zum Vergrößern)

Abbildung 3: Hier die 3 kürzesten und die 3 längsten Alben im Überblick. Die ersteren erschienen alle in den ersten beiden Jahrzehnten seiner Karriere. Die letzteren stammen aus den 2000er Jahren.


Neil Young: Songs je Album
(Klick zum Vergrößern)

Abbildung 4: Da die Anzahl der Songs je Album im Durchschnitt weiterhin bei 10 liegt, ist der Anstieg der Albumlänge eine logische Konsequenz. Neil Youngs "Loquacitas Senilis" geht also nicht zu Lasten der Fans, die mit weniger Songs auskommen müssten. Im Gegenteil: Sie bekommen für ihr Geld heute mehr Musik als früher. 


Neil Young: Alle Studio-Alben 1969 bis 2012

Abbildung 5: Datenbasis für die Auswertung waren 34 Studioalben seit 1968. Das Zwillingsalbum zu "Living With War", alle Live- und "Archive Performer Serie"-Alben,  sowie die Kompilationen "Decade", "Archives #1" und "Greatest Hits" wurden nicht berücksichtigt.


Ähnliche Artikel:
  1. Rush Hour auf dem Human Highway - Neil Youngs Autos
  2. Shakeys Arche - Neil Youngs Texte zoologisch betrachtet
  3. 196 mal Harvest - Die Coverversionen aus allen 40 Jahren

1 Kommentar :

  1. Klasse Ralf!!

    ich staune immer wieder, was Du alles ergründest und entdeckst.

    weiter so ;-)


    vg
    falko

    AntwortenLöschen