Mittwoch, 19. September 2012

Körper fordert Tribut - Neil Young spricht über das Aufhören

(c) Graeme Mitchell for The New York Times
Neil Young hat David Carr von der “New York Times“ ein Interview gegeben. Die beiden sind im August, zwei Tage nach dem Aufritt von Neil Young & Crazy Horse beim Outside Lands Festival, auf der Broken Arrow Ranch und in der Umgebung herum gefahren. Dabei hat Neil Young erstaunlich offene Worte und interessante Details zu Inhalt und Entstehung seiner kommenden Memoiren „Waging Heavy Peace“ enthüllt.

Der Anlass zum Schreiben des Buches war laut Aussage Neil Youngs erstaunlich trivial: Ein im letzten Jahr gebrochener Zeh. Um die Genesungszeit nicht ungenutzt verstreichen zu lassen, habe er mit dem Bücher Schreiben begonnen.

Das schien Neil Young ohnehin gut in den Kram zu passen, denn auf ewig wolle er ohnehin nicht ausschließlich als Musiker weitermachen, verriet er dem Journalisten. Sein Körper fordere inzwischen seinen Tribut. Ein Buch zu schreiben, so Neil Young weiter, sei aber eine Möglichkeit, das zu tun, was er wolle, auf eine Weise, wie er es wolle.

Dabei geht es – der deutsche Titel „Ein Hippie-Traum“ deutet es an – auch um Drogen. Einmal, so eine der Anekdoten, besuchte David Crosby Neil Youngs Ranch mit seinem Van. Neil Young: „Der Wagen war ein rollendes Laboratorium. Dagegen sah Jack Casidys [Anmerkung: Bassist von "Jefferson Airplane" und "Hot Tuna“] Aktentasche aus wie Hühnerfutter“.

Seine Memoiren hat Neil Young übrigens nüchtern geschrieben: Zum ersten Mal seit Jahrzehnten habe er für ein Jahr keinen Alkohol getrunken oder Hasch geraucht: „Ich habe das seit über 40 Jahren getan. Jetzt will ich sehen, wie es ist, es nicht zu tun. Es ist einfach eine andere Perspektive“.

Hier geht es zum vollständigen „Artikel in der New York Times“ (in englisch)

David Carr hat außerdem auf seinem Yew York Times Blog "The 6th Floor" über seinen Besuch auf Neil Youngs Ranch berichtet. Der Post unter dem Titel "Hello Mr. Soul" enthält auch einige tolle Fotos der Modelleisenbahn in der Scheune und des Autofriedhofs auf dem Ranchgelände.


Ähnliche Artikel:
  1. Family Business - Die vielen Bücher der Familie Young
  2. BREAKING NEWS: Neil Youngs Memoiren kommen früher!
  3. Neil Young und Patti Smith über Bücher und Americana

Kommentare :

  1. Danke für den Artikel. Natürlich muss ich auch als Fan von Neil darüber nachdenken, dass er älter wird - irgendwann keine Musik mehr macht oder sterbn wird, wie z.B. Johnny Cash. Neil Youngs Musik kann ich immer hören.....

    AntwortenLöschen
  2. ... und die Musik bleibt ja. Auch wenn er mal aufhört. Der richtige Zeitpunkt für IHN ist eh nie der richtige Zeitpunkt für UNS. Und warum sollte sich der alte Egomane ausgerechnet in dieser Frage nach den Fans richten. Wär ja ganz was neues :-) Aber erstmal geht's ja weiter - auch in Europa ...

    AntwortenLöschen