Dienstag, 13. Mai 2014

Der Schatten von Ben Keith - Neil Young über neues Projekt

Neil Young wäre nicht Neil Young, würde er beim Start eines neuen Albums nicht gleich mit Spekulationen über kommende Projekte um die Ecke kommen. Das ist bei der Promotion für "A Letter Home", dessen CD, Download und Boxset-Versionen von  Warner/Reprise in Deutschland am 23. Mai erscheinen, nicht anders. Vor seinem Auftritt mit Jack White in der "Tonight Show" von Jimmy Fallon hat der Musiker dem Magazin "Billboard" seine weiteren Pläne angedeutet.

Sein nächstes musikalische Projekt, so Young, werde wahrscheinlich ein Set mit Original-Material sein, das von dem beeinflusst worden sei, was er für "A Letter Home" aufgenommen habe. "Du kannst nicht die Songs der großen Meister lernen, ohne dass ein wenig davon auf dich abfärbt", sagte Neil Young mit Blick auf sein aktuelles Album mit Coverversionen von Tim Hardin, Bob Dylan, Gordon Lightfoot und anderen. Er fügte hinzu: "Ich schreibe im Moment. Ich schreibe Songs und ich werde diesen Songs auf die eine oder andere Weise gerecht werden."

Dann spielt Neil Young offensichtlich auf seine Aussage an, nach dem Tod des alten Weggefährten Ben Keith viele Songs nicht mehr spielen zu können. "Das Leben hat sich verändert. Eine Menge Leute, mit denen ich Platten gemacht habe sind nicht mehr auf diesem Planeten. Und ich schreibe diese Songs und kann ihre Parts in meinem Kopf hören", so Neil Young zu "Billboard". "Aber ich möchte nicht, dass irgendjemand anderes sie imitiert. Daher habe ich hier ein kleines Dilemma. Ich muss das tief in meiner Seele mit mir ausmachen und herausfinden, wie ich damit umgehe. Nichtsdestotrotz bin ich sehr zuversichtlich. Ich werde diese Songs kommunizieren können und sie werden leben." [Weiter mit Youngs Plänen ...]

Das klingt, als plane Neil Young wieder ein klassisch produziertes Solo-Album mit Pedal Steel und Co. im Stil wie zuletzt "Prairie Wind" oder "Chrome Dreams II". Nach dem Tod von Ben Keith im Jahr 2010 hatte Neil Young dies vermieden. Auf "Le Noise" spielte er komplett alleine, für "Americana" und "Psychedelic Pill" reaktivierte er seine alte Band "Crazy Horse".

Konkreter wurde Neil Young wie immer nicht, spricht aber immerhin von "einer 90%-Chance, dass dies passiert." Er habe gerade eine wirklich gute Zeit in seinem Leben. Und solange all die Dinge in der Reihe sind, sehe er optimistisch in die Zukunft. In Bezug auf Verkäufe von Alben, die Kommerzialität und den Erfolg, habe er aber keine Vorstellung, so Neil Young weiter. "Als Künstler, der sich gut bei dem fühlen muss, was er macht und spürt, stehe ich wirklich hinter dem, was ich tue." Das klingt bekannt: Neil Young macht weiter, was er will.


Ähnliche Artikel:
  1. Kühlerfigur Neil Young ehrt Musiker unter der Motorhaube
  2. "A Letter Home"-Video - Warner-Versionen am 23. Mai
  3. Fertige Boxsets mit "Time Fades Away" stapeln sich im Lager

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen