Dienstag, 27. Mai 2014

Bob Dylans "Letter Home" von 1970

Bob Dylan - Self Portrait 1970
Bob Dylan - Self Portrait 1970
Neil Young polarisiert mit seinem neuen Album "A Letter Home" derzeit Fans und Kritiker. Die Meinungen über die "Coversongs aus der Telefonzelle" schwanken zwischen "genial" und "Verarsche". Vor fast 45 Jahren hatte Bob Dylan ähnliche Kritik auszuhalten. Damals legte der Songwriter mit "Self Portrait" sein zehntes Album vor. Die Doppel-LP von 1970 gehört für Fans und Kritikern zu den schlechtesten Alben, die Dylan je herausbrachte.

Er selber sagte zur obskuren Mischung aus Coversongs, Eigenkompositionen, Instrumentals und Live-Mitschnitten: "Ich stellte ein Doppelalbum zusammen, indem ich alles, was mir einfiel, an die Wand warf, und das veröffentlichte, was kleben blieb. Dann kratzte ich alles zusammen, was heruntergefallen war, und schob es hinterher.“ Also so ziemlich das Gegenteil von der liebevollen Songauswahl, die Neil Young für "A Letter Home" vornahm.

Zu den Coverversionen auf "Self Portrait" gehört, neben Paul Simons "The Boxer", auch eine Version von Gordon Lightfoots "Early Morning Rain". Aber anders als Neil Youngs sparsame Solo-Nummer auf "A Letter Home" legte Dylan damals eine reich instrumentierte Fassung mit südamerikanischer Rhythmik vor.


1 Kommentar :

  1. Auf Self Portrait findet sich zudem eine Version von Gotta Travel On, das Neil Young mit Crazy Horse 2012 auf Americana ebenfalls neu interpretiert hat, also noch eine Verbindung zu Dylans wahrschienlich kontroversestem Album (ausserdem: kaum zu glauben aber das ganze ist nicht nur "fast 35" sonder sogar schon satte 44 Jahre her! ;-)).

    AntwortenLöschen