Sonntag, 2. Februar 2014

Roger Waters greift Neil Young wegen Israel-Konzert an

Neil Young vs. Roger Waters
(Klick ins Bild zum Vergrößern)
Neil Youngs Konzert in Israel sorgt für Ärger. Ex-"Pink Floyd"-Frontman Roger Waters kritisierte jetzt seinen Musikerkollegen für dessen Auftritt mit "Crazy Horse" in Tel Aviv am 17. Juli im Rahmen der Alchemy-Sommertour 2014. Waters postete eine Mitteilung auf seiner Facebook-Seite und beklagte sich auch darüber, von Neil Young bislang keine Antwort auf einen persönlichen Brief in dieser Angelegenheit bekommen zu haben. 

Zusammen mit Young wurde auch Schauspielerin Scarlett Johansson von Waters angegriffen. Sie war in einem Werbefilm für die israelische Firma SodaStream aufgetreten, der wählend der Super-Bowl-Übertragung ausgestrahlt wurde. Roger Waters wirft Israel unter anderem vor, Menschenrechte der Beduinen und der nicht-jüdischen Bevölkerung zu verletzen. SodaStream wiederum, ließe palästinensische Bewohner der von Israel besetzen Gebiete für sich arbeiten, denen aber gleichzeitig israelische Bürgerrechte verwehrt würden. Waters hatte in der Vergangenheit wiederholt zum Boykott Israels und israelischer Firmen aufgerufen.

Die Attacke Waters auf Neil Young und Scarlett Johansson wurde inzwischen von zahlreichen Medien, darunter die "Jerusalem Post", aufgegriffen und dürfte für weiteren Wirbel sorgen.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young & Crazy Horse im Juli nach Israel
  2. Jerusalem: Flower Power und Neil Young
  3. Neil Young & Crazy Horse zum ersten Mal in der Türkei

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen