Freitag, 22. Februar 2013

LincVolt goes to Washington - quer durch die USA Ende März

LincVolt goes to Washington
Click photo to enlarge
Jetzt steht auch fest, was Neil Young nach seiner Rückkehr aus Australien/Neuseeland vorhat: Er fährt mit LincVolt nach Washington. Wie der Musiker soeben in der "LincVolt Gazette" ankündigte, ist Ende März eine Reise mit dem Wagen von Kalifornien zur amerikanischen Hauptstadt an der Ostküste geplant.

In Washington, so Neil Young weiter, stehe die Debatte und Entscheidung über die Verlängerung der Keystone-Pipeline an. Mit LincVolts Reise quer durch die USA will er zeigen, dass auch die von den Amerikanern so geliebten großen Autos mit einheimischem Kraftstoff sauber und verbrauchsarm betrieben werden können. LincVolt fahre während der Reise mit E85-Kraftstoff, bestehend aus 85% nachhaltig erzeugtem Zellulose-Ethanol und 15% Benzin. Mit der umstrittenen Keystone-Pipeline, gegen deren Erweiterung (Keystone XL) auch Neil Young demonstriert, soll aus Ölsanden gewonnenes Erdöl aus Kanada künftig bis in die Südstaaten der USA transportiert werden.

Wie aus der "LincVolt-Gazette" weiter hervorgeht, wird der Hybridwagen derzeit mit Umweg über die LincVolt-Garage zum Karosseriebauer Brizio zurückgefahren. Dort erfolgt mit Arbeiten an den Windshots, Fensterhebern, Türen, Heizung und dem Einbau von Gummiteilen der letzte Feinschliff an LincVolt.

UPDATE 25.2.: Inzwischen ist auch die LincVolt-Webcam wieder online (Link) und zeigt den weiteren Gang der abschließenden Arbeiten am Wagen.

Ähnliche Artikel:
  1. LincVolt verzögert - Technik aus Österreich
  2. Neil Young: Das wirkliche Ziel sind saubere Autos
  3. Vor einem Jahr: Feuer zerstört Neil Youngs LincVolt

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen