Samstag, 23. Oktober 2010

Per LincVolt in den Hexenwald

Ausgewählte Ranchnachrichten
Folge 20: Broom In The Road


Am nächsten Morgen machten sie sich ganz früh auf den Weg. Es war aber leider nun echt so gar kein Cabriowetter mehr ...


... und so mußten sie ihr provisorisches Verdeck rüberziehen.




Die Gegend wurde einsamer.


Bis Radevormwald war alles noch leicht finden.
Sie nahmen einfach die überraschend postmodern gestaltete Autobahnabfahrt "Remscheid-Hexenwald"






Sie zweifelten zunehmend , ob sie noch auf dem richtigen Weg waren.


Ah, da war ja jemand, den sie fragen konnten.




Die nette Dame erklärte ihnen, daß sie sich gerade auf der Margarethe-von-Donnervogel-Straße befinden würden und das gesuchte Reiseziel wäre hinter den sieben Bergen (das entspricht zwei Lummerländern und einem Hubbel).


Sie meinte, mit dem Auto könne man da aber eigentlich nicht weiterfahren, dort käme man nur auf dem Besen weiter, aber leider verkehre der Anschlußbesen nur werktags.


Sie bedankten sich und fuhren trotzdem weiter. Der Regen hörte auch endlich auf, so daß sie das Verdeck aufmachen konnten.


Die Dame hatte recht gehabt und nach dem siebten Berg erreichten sie das Huserland, wo sie zu ihrer Überraschung bereits ihre Ranchkollegen vorfanden - manchmal ist man auf dem Pferd doch schneller als mit dem Auto, denn sie hatten den Anschlußbesen noch gekriegt.


Huserland war übrigens eine ganz schön zugige Gegend.






Neil war sehr begeistert, er ist ja großer Eisenbahnfan. Er besichtigte auch das Bahnbetriebswerk.


Danach durfte er sogar mal selber eine Lok fahren


















Hier hielten übrigens einige Züge an jeder Gießkanne




Danach machten sie noch ein kleines Picknick


Und dann ging es wieder nach Hause, durch die sieben Berge.


Sie sahen eine Herbstjagd


Im Hexenwald sah Moldy Peach einen leckeren Schinkenwurstling und irgendwie hatten danach alle Hunger. Ach, könnte uns doch einer hier mal eben ein Schnellrestaurant hinhexen


Kaum hatten sie ihren Wunsch ausgesprochen, erschien ihnen überm Waldrand ein Zeichen.





Sie kehrten ein und trafen die nette Dame von der Hinfahrt wieder.


Nanu, was macht denn die Moldy Peach da schon wieder?






Die nette Dame sagte, es sei immer praktisch, einen Besen dabeizuhaben.


Original-Blogeintrag vom 02.10.2010


Übersicht aller bisherigen Folgen der Small World

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen