Donnerstag, 7. August 2014

Pono: Neil Young verschickt Zertifikate zum Weihnachtsfest

Mit leichter Verzögerung hat Neil Young heute den "Pono Music Store" und die "Pono Community" online gestellt. Wie schon im Vorfeld angekündigt, bietet der Store den PonoPlayer in einer gelben und einer schwarzen Variante zum jetzt regulären Preis von 399 Dollar an. Der den Kickstarter-Unterstützern eingeräumte Rabatt gilt nicht mehr.

Anders als die vorbestellten Geräte der Unterstützer, landen die regulären PonoPlayer nun aber doch nicht mehr zu Weihnachten bei den Käufern. Bis zum 15. Dezember bestellte Geräte sollen irgendwann im ersten Quartal 2015 ausgeliefert werden. Um das für die Firma kommerziell wichtige Weihnachtsgeschäft dennoch zu retten, hat sich Pono-Chef Neil Young eine originelle Aktion einfallen lassen: Die ersten 10.0000 Käufer bekommen statt des Players rechtzeitig zu Weihnachten immerhin ein von ihm persönlich unterschriebenes "Besitzrechtszertifikat" zugesandt. Ein Video zeigt den Musiker und PONO-Chef beim Unterschreiben. [Weiter mit Infos zum Pono Store ...]

Die Fotos im Webstore zeigen zudem weitere Details der Player wie die jetzt in schwarz-gelb gehaltene Benutzeroberfläche. Das Pono-Logo ist jetzt ebenfalls gelb. Erstmals sind auch die technischen Daten der PonoPlayer in einer Gesamtübersicht zu sehen.

PonoPlayer Zertifikate mit Neil Youngs Unterschrift
PonoPlayer, Zertifikat mit Autogramm von Neil Young
Im neuen "Pono Music Store" blieben die Abteilungen Musik und Zubehör bislang allerdings noch ohne Inhalt. Wer die Rubrik "Music" anklickt erhält die Nachricht, dass der "Music Store" erst ab Oktober öffnet" - wie im Vorfeld aber schon eingeräumt nur für die USA, Kanada und Großbritannien. Der Rest der Welt soll irgendwann 2015 folgen.

Auch Zubehör gibt es im Store derzeit noch nicht. Laut Webseite soll aber "bald einiges Zubehör zum Verkauf bereit stehen." Hier werden vor allem für den Player geeignete Kopfhörer sowie passende Hüllen für den dreieckigen PonoPlayer erwartet. Den Kickstarter-Editionen liegen zum Teil handgenähte Hüllen bei. 

Mehr Leben existiert bereits in der ebenfalls neuen "Pono Community". Hier können angemeldete User in zahlreichen Gruppen über die PonoPlayer, Kopfhörer, Hi-Res-Music und andere Aspekte diskutieren. Für die einzelnen Rubriken hat Pono eigens Moderatoren engagiert, die auch Fragen beantworten.

Links:

Ähnliche Artikel:
  1. Pono feiert Party am neuen Firmensitz in San Francisco
  2. Neil Young wird Chef bei Pono und kooperiert mit Briten
  3. PonoMusic-Store startet im Juli - Aber nicht in Deutschland

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen