Posts mit dem Label LincVolt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label LincVolt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 15. August 2016

Somewhere Over The Rainbow ...


Neil Young hat auf dem lange verwaisten LincVolt-Youtube-Kanal wieder ein Video gepostet. Er schreibt dazu: "Der Anblick war so schön, dass wir uns entschieden, anzuhalten und ein Bild davon zu machen. Video von DH Love Life." Stimmt: Das von Daryl Hannah gedrehte kurze Video zeigt die perfekte Idylle. Gut möglich dass die Sequenz auch in dem Dokumentarfilm über LincVolt auftaucht, an dem Neil Young derzeit arbeiten soll.
"Neil Young", LincVolt, Rainbow

Ähnliche Artikel:
  1. Manager: Neil Young ist ein kreatives Arbeitstier
  2. Video: Neil Young kritisiert die deutschen Autohersteller
  3. Neil Youngs LincVolt: Das Drama am Donner Pass

Sonntag, 26. Juni 2016

Video: Neil Young kritisiert die deutschen Autohersteller

Neil Young hat gegenüber der US-Nachrich­tenagentur Associated Press die deutschen Autoher­steller kritisiert. Das Interview fand vor der laufenden Tournee während der Presse­termine zur Vorstellung des neuen Albums "EARTH" statt. Dabei wird der Musiker nach seinem zum Elektro­auto umgebauten Ford Lincoln Continental "LincVolt" gefragt.

Neil Young antworte: "Es ist nichts revolutionäres, ein elektrisches Auto zu bauen bei all der Luftver­schmutzung auf unserem Pla­neten. Aber die Auto­her­steller bauen die­selben Autos immer und immer wieder - und machen auch noch Werbung, wie fort­schrit­tlich sie sind. Immer und immer wieder die alte Leier. Es ist enttäuschend, so wenig Innovation zu sehen. Und dann kommt Tesla daher und hängt alle ab. Besonders die deutschen Auto­hersteller. Die taten so, als sei es ein Scherz, als sei Tesla ein Scherz. Aber plötzlich hat sie Tesla auf der Straße überholt. Und die machen noch nicht einmal Werbung. Tesla ist einfach gut, sie haben etwas Gutes geschaffen."

Neil Young hat nach eigenen Aussagen aber kein Interesse, mit "LincVolt" selber ins Auto­geschäft einzusteigen: "Ich habe es nicht gemacht, um es jemanden zu verkaufen. Ich wollte nur sagen: Schaut her, das Ding existiert, es ist großartig. Ich habe jetzt 550.000 Meilen damit zurückgelegt. Ich fahre es die ganze Zeit, ich liebe es."
"Neil Young", LincVolt

Ähnliche Artikel:
  1. Manager: Neil Young ist ein kreatives Arbeitstier
  2. Video: Neil Young holt seinen LincVolt aus der Garage
  3. LincVolt: Neil Young fordert Autobranche zum Umdenken auf

Donnerstag, 16. Juni 2016

Manager: Neil Young ist ein kreatives Arbeitstier

"Neil Young", "Elliot Roberts"
"Es gibt keinen Tag, an dem es nicht irgend­etwas Neues gibt. Sei es in Bezug auf Pono oder seine Musik oder was wir bei seinen Auftritten machen sollten. Oder in Bezug auf LincVolt, seinem Elektro­auto, über das er gerade einen Film macht, oder das Buch, an dem er schreibt. Er ist einfach ein kreatives Arbeits­tier. Er kann sich nicht selbst kontrol­lieren. Er kommt immer weiter auf Ideen."
Neil Youngs Manager Elliot Roberts zitiert nach Associated Press

Ähnliche Artikel:
  1. Interview: Neil Young kifft wieder und hat Roman fast fertig
  2. Video: Neil Young holt seinen LincVolt aus der Garage
  3. Neil Youngs LincVolt: Das Drama am Donner Pass

Donnerstag, 2. April 2015

Video: Neil Young holt seinen LincVolt aus der Garage

LincVolt ist wieder da! Nach längerer Funkstille um das mit Bioethanol betriebene Hybrid-Fahrzeug hat jetzt der amerikanische Kameramann und Regisseur Haskall Wexler ein Video gepostet. Darin macht Neil Young mit dem 93-jährigen Wexler und dessen Nichte, Youngs Lebensgefährtin Daryl Hannah, eine Spritztour und erklärt ihm das Auto. Das von Wexler selber gedrehte Video gewährt interessante Einblicke ins Cockpit von LincVolt. Neben den Anzeigen auf der Instrumententafel erläutert Neil Young auch ausführlich die diversen Anzeigen auf dem Bordcomputer.

Daryl Hannahs Onkel Haskell Wexler hat als Kamermann insgesamt drei Oscars gewonnen - unter anderem für "Einer flog über das Kuckucksnest". Als Regisseur wurde er 1969 mit der medienkritischen Dokumentation "Medium Cool" bekannt.

Ähnliche Artikel:
  1. LincVolt: Neil Young fordert Autobranche zum Umdenken auf
  2. Mehr Bio-Treibstoff: Neil Young demonstriert in Washington
  3. Neil Youngs Achterbahnfahrt mit LincVolt durch die USA

Dienstag, 4. März 2014

Neil Young und Daniel Lanois: Kleine Hilfe zur Selbsthilfe

Neil Young, Dan Lanois, LincVoltWer hätte das gedacht: Neil macht aus Spaß Ernst und legt sich das von "Rusted Moon" gefakte LincVolt-Reparaturbuch tatsächlich hinter die Windschutzscheibe seines Hybrid-Straßenkreuzers.

Ok, es handelt sich nur um Klein-Neil. Und auch LincVolt sowie Buch sind mit Maßstab 1:10 etwas kleiner als sonst geraten. Aber trotzdem: Mit so einer gedruckten Pannenhilfe im Handschuhfach müsste auch der echte Neil Young - wie im letzten Sommer am Donnerpass - nicht auf den ADAC oder die Polizei warten.

Die Hamburger Modellbastlerin Juliane Garstka, bei Rusties durch ihr "Rockin' in the Small World" gut bekannt, hat die Idee aufgegriffen und in ihre 1:10-Welt übertragen: Klein-Dan (Daniel Lanois) und Klein-Neil studieren eifrig die Do-It-Your-Self-Bibel und sind jetzt für alle Eventualitäten gerüstet. [Weiter zu den Fotos ...]

Freitag, 28. Februar 2014

Enthüllt: Die Titelseite von Neil Youngs Buch über Autos

Neil Young Buch?
So oder so ähnlich könnte der noch unbekannte Titel von Teil zwei der Memoiren Neil Youngs aussehen. Der Musiker hatte diese Woche bekanntlich für den Herbst ein Buch über Autos und die Umwelt angekündigt. Was läge da näher, als eine Umbauanleitung für ein Hybrid-Fahrzeug à la LincVolt.

Natürlich wird Neil Youngs kommendes Buch ein wenig anders aussehen - und auch anderes heißen. Bis zum Erscheinen ist noch reichlich Zeit für Spekulationen. Wer bis dahin noch kostenlos zu einem Exemplar von Neil Youngs erstem Buches kommen will, hat dazu genau einen Tag lang Zeit: Bis zum heutigen 28. Februar um Mitternacht läuft noch das große "Rusted Moon"-Gewinnspiel "A Letter Home".

Einfach einen kurzen Brief mit bis zu 400 Zeichen an Neil Young schreiben und eine von vier deutschen Ausgaben von "Neil Young - Ein Hippie-Traum" gewinnen. Außerdem winken noch drei Schlüsselanhänger im "Peace & Dove"-Design von Neil Youngs berühmtem Gitarrengurt.

>> Das Gewinnspiel ist beendet <<

Ähnliche Artikel:
  1. Hot Rusted Summer Cover Fun, Vol. 1
  2. Neil Youngs Tagebücher erscheinen in 17 Jahren
  3. Mixed Pickles - Gemischte Cover, Teil 2

Samstag, 16. November 2013

Neil Youngs LincVolt - Neue Bilder und Charts

Neil Young hat auf seiner Webseite ein weiteres Video seiner Keynote auf der SEMA Automobilfachmesse in der Las Vergas online gestellt. In Ergänzung zum Video der Veranstalter hat Neil Young Filmaufnahmen mit LincVolt vorangestellt, die offenbar aus Material für den geplanten Dokumentarfilm stammen.

In einer Szene sieht man den Musiker mit Schauspielerin und Umweltaktivistin Daryl Hannah auf dem Beifahrersitz. Die Aufnahmen entstanden während einer Protestaktion im "Canyonland", die sich gegen Umweltzerstörungen im Gebiet der großen Canyons im Westen der USA richtet.

Am Ende des Videos sind zudem einige Powerpoint-Charts mit Angaben zu Konzept und Technik des LincVolt-Projekts eingeblendet. [Weiter zu Screenshots und Video ...]

Donnerstag, 7. November 2013

LincVolt: Neil Young fordert Autobranche zum Umdenken auf

Neil Young auf der SEMA in Las Vegas
Neil Young auf der SEMA
Neil Young hat am Donnerstag sein Hybrid-Fahrzeug LincVolt auf der SEMA Automobil-Fachmesse in Las Vegas präsentiert. Auf der Messe im Rahmen der "Automotiv Aftermarket Industry Week" trifft sich jährlich die Fachwelt der US-Automobilindustrie. Während einer Vortragsveranstaltung sprach Neil Young unter dem Titel “Repowering the American Dream” über saubere Fahrzeugtechnologie und stellte sich kritischen Nachfragen des Fachpublikums. Die Veranstaltung wurde von John Waraniak, Vizepräsident Fahrzeugtechnologie der SEMA, moderiert.

Neil Young berichtete über die Erfahrungen, die er in diesem Jahr bei zwei großen Reisen mit LincVolt gesammelt hatte. Im April und September waren er und sein Team mit dem Wagen quer über den amerikanischen Kontinent gefahren. Neben PR für diverse Umweltprojekte und Protestaktionen gegen den Ölsand-Tagebau stand dabei die praktische Erprobung des auf neueste Hybridtechnik umgerüsteten 1959er Linconln Continental im Vordergrund. Ein paar Filmaufnahmen, die von Shakey-Pictures während dieser Reisen für einen LincVolt-Dokumentarfilm gedreht wurden, liefen während der Veranstaltung auf einem Bildschirm über der Bühne. [Weiter zum Video ...]

Donnerstag, 12. September 2013

Neil Young präsentiert neuen Song - Video und Text

Neil Young - I Want To Drive My Car
Während um ihn herum der von ihm ausgelöste "Umweltkrieg" tobt, steht Neil Young wieder auf der Bühne - und präsentiert sogar einen neuen Song. Als Gastmusiker in der Band seiner Ehefrau Pegi trat Neil Young gestern im "Johnny D's" in Boston auf. Neben dem schon traditionellen Jam bei "Doghouse" überraschte er mit dem ersten Songdebüt seit "Hole In The Sky" von Anfang des Jahres. Den treibenden R&B-Song mit eingängigem Gitarrenriff spielte Neil Young auf seiner weißen "National Studio 66" Fiberglas-Gitarre, die er stets bei Gigs mit "Pegi Young & The Survivors" benutzt.

Der neue Song könnte zu den Liedern gehören, die Neil Young während seiner Trans-Amerika-Fahrt mit dem Hypbrid-Elektrofahrzeug LincVolt im April geschrieben hat. Der knappe Text handelt davon, immer und immer weiter auf der Straße zu sein, ein Ziel und etwas Benzin zu finden und nicht schon morgen wieder nach Hause zu fahren. Ein typischer Neil-Young-Text also. [Weiter zu Video und Songtext ...]

Mittwoch, 11. September 2013

Living With War - Neil Young unter Beschuss der Öl-Lobby

Neil Young hat mit seiner Kritik am Ölsand-Tagebau und der "Keystone XL"-Pipeline heftige Reaktionen in Kanada und in den USA ausgelöst. Der Musiker hatte am Montag in Washington auf die Umweltschäden durch den Tagebau in der Provinz Alberta hingewiesen und gesagt, Teile von Kanada sähen aus wie Hiroshima. Fort McMurray habe man in eine Wüste verwandelt, der Ort stinke nach Öl, Bewohner und indigene Bevölkerung der First Nations würden gesundheitlich geschädigt.

Befürworter und Akteure der nationalen Ölindustrie melden sich nun in Medien und sozialen Netzwerken mit teils deftigen Worten und Aktionen zu Wort. Kanadas Ölminister Joe Oliver sagte, er sei zwar ein Fan von Neil Youngs Musik, er müsse dem Musiker aber widersprechen. Mit der "Keystone XL"-Pipeline werde Schweröl aus Venezuela, das gleiche oder höhere Treibhausemissionen verursache, durch Öl aus sicheren und stabilen kanadischen Quellen ersetzt. Ken Hughes, Albertas Ölminister, bezeichnete Neil Young als "verantwortungslos und uninformiert". Seine Äußerungen würden aber keine Auswirkungen auf die Debatte um die Pipeline haben.

Der Verband der kanadischen Ölproduzenten forderte Neil Young auf, er solle sich in Gesprächen mit Vertretern der First Nations und der Stadt ein genaueres Bild machen. Der Vorsitzende der Liberalen Partei, Sherman, stört sich am Vergleich mit Hiroshima. Das sei "überzogen und unangemessen". Melissa Blake, Bürgermeisterin von Fort McMurray, kritisierte vor allem Neil Youngs Bezeichnung der Stadt als "Wüste". Die Stadt fühle sich völlig falsch dargestellt und sei tief empört. Mit dem hashtag #notawasteland will man auf Twitter gegen Neil Young protestieren. Ein lokaler DJ des örtlichen Rock-Radios plant sogar, den Musiker zu boykottieren und einen "No Neil Day" einzuführen. [Weiter mit Kritik und Zustimmung ...]

Dienstag, 10. September 2013

Mehr Bio-Treibstoff: Neil Young demonstriert in Washington

Neil Young Capitol Hill Washington DC
Neil Young spricht in Washington
Neil Young mischt sich in Washington in die große Politik ein: Am Montag nahm der Musiker an einer Kundgebung der „National Farmers Union“ auf dem Capitol Hill teil. Dort geht derzeit die politische Debatte um die Verabschiedung eines neuen nationalen Landwirtschaftsgesetztes (Farm Bill) in die entscheidende Runde. Senat und Kongress hatten dazu unterschiedliche Entwürfe vorlegt. Zusammen mit der Farmers Union, dem Sprecher der demokratischen Mehrheitsfraktion im Senat, Senator Harry Reid, sowie der Vorsitzenden des Landwirtschaftsausschusses, Senatorin Debbie Stabenow, warb Neil Young auf eine Pressekonferenz für die Verabschiedung des von den Demokraten im Senat vorgelegten Entwurfs.

Neil Young geht es dabei vor allem um gesetzliche Standards für die Produktion von Bio-Ethanol aus nachhaltig erzeugter Biomasse. Er war mit seinem Hybrid-Fahrzeug LincVolt quer über den amerikanischen Kontinent nach Washington gereist, um für den von ihn favorisierten Treibstoff zu werben. In seinem Statement vor der Hauptstadtpresse schilderte Neil Young auch seine Eindrücke, die er auf der Reise im amerikanisch-kanadischen Grenzgebiet gesammelt hat. Dort wird im Tagebau konventionelles Erdöl aus Ölsanden gewonnen. Das habe Teile Kanadas in eine Wüste verwandelt, wo es nun aussehe "wie in Hiroshima".

Anekdote am Rande: Senator Harry Reid war Presseberichten zufolge enttäuscht darüber, das Neil Young ohne Gitarre erschien war und auch nicht sang. Er spielte daraufhin einen Song des Musikers auf seinem Mobiltelefon ab und hielt es ans Mikrofon. [Weiter mit Fotos und Video …]

Montag, 9. September 2013

Neue Webseite: LincVolt Garage online

Es gibt Neues von LincVolt im Netz: Neil Young schraubt am Internetauftritt und hat die "LincVolt Gazette" ersetzt. Mit der "LincVolt Garage" ging jetzt eine neue Informationsseite online. Allerdings ist die Startseite www.lincvoltgarage.com ist noch nicht ganz fertig - die Menüpunkte funktionieren nicht und es ist lediglich ein Bilderquiz vorhanden. Die Unterseite www.lincvoltgarage.com/stopstart zeigt aber schon die Richtung an. Dort hat Neil Young aktuelle Informationen und weiterführende Links zu "Kanadas Umweltdesaster" aufbereitet. Damit ist die Ausbeutung der Ölsande in der Provinz Alberta gemeint. Dort wird im Tagebau Öl gefördert, was zu erheblichen Landschaftsveränderungen und Umweltproblemen führt.

Neil Young und sein LincVolt-Team waren in den zurückliegenden Tagen mit dem Hybrid-Fahrzeug unterwegs durch den nordamerikanischen Westen. In Kanada beteiligten sie sich an Protesten der indigenen Völker in Kanada, von denen vor allem die Chipewyan Firstnation in Alberta von den Umweltauswirkungen des Frackings betroffen sind. An den Aktionen hatte sich auch die Schauspielerin und Umweltaktivistin Daryl Hannah beteiligt.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Youngs LincVolt: Das Drama am Donner Pass
  2. Neil Youngs Achterbahnfahrt mit LincVolt durch die USA
  3. Mit LincVolt zum Öl-Leck - Neil Young setzt Reise fort

Donnerstag, 29. August 2013

UPDATED Neil Youngs LincVolt: Das Drama am Donner Pass

Neil Young Highway Police
Neil Young dankt der Polizei
Neil Young nutzt die unfreiwillige Tourpause offenbar, um weiter an seinem LincVolt-Dokumentarfilm zu arbeiten. Wie bei der Alchemy-Tour, bei der sich "Poncho" Sampedro bekanntlich die Hand brach, kam es aber auch beim LincVolt-Projekt zu einer Panne: Das Hybrid-Fahrzeug blieb am Straßenrand liegen. Das Jahr 2013 scheint - zumindest in seiner zweiten Hälfte - für Neil Young nicht gerade zum "Lucky Thirteen" zu werden.

In einem Beitrag in den "Passenger Chronicles" auf Neil Youngs LincVolt-Webseite schrieb "The Passanger" jetzt über den Vorfall. Danach sei man mit LincVolt von Brizio's Garage in San Francisco zu einer Fahrt in den amerikanischen Westen aufgebrochen. Der technisch erneut verbesserte Wagen sei zunächst schneller als zuvor und mit höherer Beschleunigung unterwegs gewesen. [Weiter zum Pannenbericht ...]

Montag, 6. Mai 2013

Neil Youngs Achterbahnfahrt mit LincVolt durch die USA

LincVolt's Journey Spring 2013
Karte: LincVolts "8" in den USA
LincVolt ist wieder zurück in Kalifornien. Neil Young hatte mit seinem wiederaufgebauten 1959er Lincoln Continental Hybrid-Fahrzeug eine fast vierwöchige Reise quer durch die USA unternommen. Der Musiker wollte beweisen, dass mit der verwendeten Hybridtechnik in Kombination mit nachhaltig produziertem Bioethanol saubere, und für Langstrecken geeignete Autos möglich sind (Karte der Reiseroute weiter unten).

Nach einer ersten Auswertung hat LincVolt auf seinem 6.000-Meilen-Trip schädliche Treibhausgase in einer Menge eingespart, die fast dem Fahrzeuggewicht entsprechen: 3 Tonnen. Neil Young fordert nun von der US-Regierung, rechtliche Rahmenbedingen für Bio-Treibstoffe zu setzen. Die Fahrzeughersteller würden dringend verbindliche Spezifikationen benötigen, um Motoren im Hinblick auf eine optimale Verwertung der verschiedenen alternativen Kraftstoffe konstruieren zu können.

Slot Car Track
Vorbild Slotcar "8"
Für Neil Young ist Bioethanol dabei nur eine von vielen Optionen. Bioethanol aber habe den Vorteil eines im Vergleich zu herkömmlichen Benzin um 86% verringerten CO2-Ausstoßes. Durch den Anbau der Biomasse würden zudem lokale Farmer unterstützt - ein Anliegen, dass er auch mit der FarmAid-Initiative verfolgt.  Außerdem, so Neil Young weiter, bestehe der von ihm verwendete Zellulose-Treibstoff aus Biomasseabfällen und stünde damit nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion.

LincVolts Reise führte vom 4. April an in Form einer "klassischen Acht" der Slotcar-Rennbahnen von der Westküste bis zum alten Industriegürtel um Detroit, wo Neil Young Managern des Autokonzerns FORD sein in LincVolt eingebautes PONO-Musiksystem präsentierte. Zahlreiche weitere Stationen der Reise standen im Zeichen des Protestes gegen die Gewinnung fossiler Energieträger wie Gas und Öl in den USA. In Mayflower, Arkansas, besichtigte Neil Young die Auswirkungen einer undichten Öl-Pipeline von EXXON. Austretendes Öl hatte dort kürzlich zu erheblichen Umweltschäden geführt. [Weiter zur Karte der Reiseroute ...]

Mittwoch, 24. April 2013

Mit LincVolt zum Öl-Leck - Neil Young setzt Reise fort

Mayflower Öl-Leck (c) Greenpeace)
Nach einer Unterbrechung in Nashville wegen Willie Nelsons 80. Geburtstag hat Neil Young wieder den eigentlich Zweck seiner Reise mit LincVolt ins Visier genommen: Werbung für CO2-arme Autos und Kritik an der Ausbeutung nationaler Gas- und Ölvorkommen in Nordamerika.

Am Montag tauchte der Musiker unangemeldet in Mayflower, Arkansas auf. Die lokale Bloggerin Shelli Russell hatte über ihre plötzliche Begegnung mit Neil Young berichtet (Foto rechts).

Neil Young in Mayflower
In Mayflower waren Ende März mehrere tausend Barrel Rohöl aus einer Pipeline des Öl-Konzerns Exxon ausgelaufen. Ein Barrel entspricht rund 159 Liter. Das Öl floss in den den nahe gelegenen Conway-See und verursachte dort erhebliche Umweltschäden. Umweltschützer hatten in dem See und im Arkansas-River zudem Chemikalien nachgewiesen, die Exxon bei der Gewinnung des Öls aus Ölsand verwendet.

Das mit hohem Wasserverbrauch verbundene Verfahren zur Ölsandausbeutung ist ebenso in der Kritik, wie das sogenannte Fracking bei der Gasgewinnung. Der Besuch von Neil Young steht auch in unmittelbarer Verbindung mit seinem Protest gegen die Erweiterung der Keystone-Pipeline, bei deren Realisierung Kritiker ähnliche Unfälle wie jetzt in Mayflower erwarten.

Samstag, 13. April 2013

UPDATED: Rock-Poet besucht POET - Neue Songs

Neil Young hat mit LincVolt einen Abstecher nach Sioux Falls, South Dakota, zu POET gemacht. Das Unternehmen POET ist Hersteller von Bioethanol-Treibstoff aus Zellulose und einer der Unterstützer des LincVolt-Projekts.

Mit der Verwendung des aus Biomasseabfällen hergestellten Treibstoffs will Neil Young auch dem Problem begegnen, dass Alternativen zu fossilen Treibstoffen bislang immer in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion stehen. POET hat daher ein Verfahren entwickelt, mit dem unter anderem Holzabfälle und landwirtschaftliche Nebenprodukte zu Ethanol verarbeitet werden.

"Die Botschaft lautet, dass es Treibstoff ist, der von Amerikanern in Amerika hergestellt wird und der sauberer als fossiler Treibstoff ist", betonte Neil Young laut Keloland TV. Der Musiker sieht darin auch eine Alternative zu politischen Initiativen, die auf nationale Gas- und Ölvorkommen setzen, um die USA unabhängig vom nahen Osten zu machen. Die Ausbeutung dieser Vorkommen durch umstrittene Methoden wie Fracking ist mit massiven Umweltproblemen verbunden. [Weiter ...]

Freitag, 12. April 2013

Neil Young schreibt einen Roman - Tipps vom Bestsellerautor

(Klick zum Vergrößern)
Neil Young nutzt seine Reise mit LincVolt auch für sein neues Betätigungsfeld, die Schriftstellerei. Bei einem Stopp in Scottsdale Arizona, besuchte der Musiker den von ihm bewunderten Autor Clive Cussler (->Info-Seite). Den erwähnt er auch kurz in seinen Memoiren "Waging Heavy Peace", als er in einem Second-Hand-Laden eines von dessen Bücher für 2,50 Dollar kauft.

Clive Cussler hat mit Romanen über die fiktive Geheimorganisation NUMA und deren Agenten Dirk Pitt weltweit Millionenauflagen erzielt. Sowohl Autor Cussler, als auch dessen Romanheld Dirk Pitt, sind Oldtimer-Sammler - genau wie Neil Young selber. Der schreibt in einem Post auf seiner LincVolt-Facebook-Seite, dass er von dem Bestsellerautor Tipps für seinen eigenen Roman haben wollte. Neil Youngs Roman wäre das dritte Buch des Musikers.

Das zweite Buch, so Neil Young in seinem Post bei Facebook weiter, sei bereits fertig, aber noch nicht auf dem Markt. Dieses Buch, von dem die beiden Arbeitstitel "Cars I have known" und "Cars & Dogs" bekannt wurden, ist quasi parallel zu den Memoiren - Neil Youngs erstem Buch - entstanden. Es soll angeblich Geschichten und Erlebnisse mit Autos und Hunden enthalten.

Ähnliche Artikel:
  1. 8 Mal schwerer Frieden: Die Memoiren in anderen Sprachen
  2. Neil Youngs Tagebücher erscheinen in 17 Jahren
  3. "Man will und darf nicht zu sehr glätten" - Stefanie Jacobs übersetzte Neil Youngs "Hippie-Traum"

Mittwoch, 10. April 2013

Drive like a Giant on the Land - LincVolts große Reise

LincVolt model car - Foto: Liza Piontek
"Rusted Hoon" begutachtet LincVolt
Neil Young ist mit LincVolt, seinem auf Hybrid-Antriebstechnik umgerüsteten 1959er Lincoln Continental Convertible, zur einer Reise quer durch die USA aufgebrochen. Die Fahrt von der amerikanischen Westküste zur Ostküste ist die erste offizielle Tour, seit LincVolt nach dem Feuer im November 2010 fast vollständig zerstört wurde.

Die ersten Stationen führten von Neil Youngs Ranch im San Mateo County über das Orange County nach Palm Springs. Vor dort ging es nach Phoenix und Scottsdale in Arizona, wo sich Neil Young mit dem Schriftsteller Clive Cussler traf. Die gesamte Reise wird von Neil Youngs Firma "Shakey Pictures" für eine Dokumentation gefilmt. [Weiter ...]

Donnerstag, 4. April 2013

Der neue Alchemist: Adam CK Vollik filmt Neil Young

Adam CK Vollik
"Alchemist": Adam CK Vollik
Der Start von „Operation LincVolt“ hat eine überraschende Personalie enthüllt: Adam CK Vollik, kanadischer Fotograf, Videokünstler und Kameramann, arbeitet schon seit der Beginn der Crazy Horse Alchemy Tour 2012 für Neil Young. Er war auch bei der Alchemy Tour 2013 in Australien/Neuseeland im Team und wird jetzt im April die dreiwöchige Reise von Neil Young und LincVolt nach Washington per Film und Foto dokumentieren. Danach ist er wieder bei der Alchemy Tour 2013 in Europa dabei.

„I won’t be home till September“, schreibt Vollik auf seiner Facebook-Seite, auf der er auch den Start von LincVolts Reise verkünden durfte. Hier und über Twitter wird er auch ständig über die "Operation LincVolt" berichten.

Neil Young lernte Adam CK Vollik 2010 in Los Angeles bei den Aufnahmen für sein Album „Le Noise“ kennen. Vollik hatte die Session mit der Kamera begleitet und neben einer 38-minütigen Dokumentation  (Video untern) auch die Videos für einzelne Songs gedreht. Daniel Lanois, Produzent des Albums, hatte wiederum mit Vollik 2005 Fotos für ein Album gemacht und 2007 die Dokumentation „Here Is What Is“ gedreht (Video unten).

2010 konnte Lanois ihn für das gemeinsame Projekt mit Neil Young gewinnen. Die drei gebürtigen Kanadier Young, Lanois und Vollik verstanden sich bei der Arbeit an „Le Noise“ prächtig. Zudem ist Vollik - genau wie Neil Young - in Ontario geboren. Dort wuchs er auf einer Farm auf und kaufte sich im Alter von sechs Jahren seine erste Kamera auf einem Flohmarkt. Später fotografierte er lokale Bands und verband so Fotografie und Musik. [Weiter | Videos ...]

Mittwoch, 3. April 2013

UPDATE: Zurück in Scheune - "Operation LincVolt" gestartet

LincVolt, Neil Young und 2 Buicks
LincVolt steht wieder bei Neil Young auf der Ranch und ist bereit für die angekündigte Reise nach Washington. Nachdem am 2. April in der Werkstatt von "Camilleri Auto Works" in Sacramento letzte Arbeiten am Wagen durchgeführt wurden, ging es auf einen Road Trip zur Broken Arrow Ranch.

Webcam-Bilder zeigen LincVolt danach am 3. April offenbar in Neil Youngs Fahrzeugscheune. Hinter dem Musiker, der Wartungsarbeiten überwacht, sind zwei seiner alten Buicks zu erkennnen: Der schwarze Roadmaster und der grüne 1947er Buick Stationwagon Woody.

Auf LincVolts Webseite sind zudem die technischen Daten und Erläuterungen zur Ökobilanz des eingesetzten Bioethanols aus nachhaltig erzeugter Biomasse abrufbar. Neil Young plant jetzt mit LincVolt eine Reise quer durch die USA in die Bundeshauptstadt Washington. Dort will er sich an den Protesten gegen die Erweiterung der Keystone-Öl-Pipeline beteiligen. Den Fotos nach zu urteilen, steht die Reise unmittelbar bevor. UPDATE #1: Inzwischen scheint LincVolt tatsächlich abfahrtbereit zu sein. Die Webcam zeigt nur noch eine von Neil Young handgeschriebene Notiz: "See ya out on the road!".

Update #2: Adam CK Vollik, bekannt durch seine Fotos und Filme von der "Le Noise" Recordingsession in Daniel Lanois Haus 2010, hat auf seiner Facebook-Seite den Beginn der "Operation LincVolt" und Updates für die nächsten drei Wochen angekündigt. Auf Twitter hat Vollik zudem ein erstes Foto von unterwegs gepostet: Neil Young im chrome-scheinenden LincVolt. Offenbar wird Adam Vollik für Shakey Pictures die "Operation LincVolt", die Fahrt nach Washington, dokumentieren. [Weiter zu Fotos ...]