Sonntag, 3. Dezember 2017

"Neil Young Archives" sind online - für 7 Monate kostenlos

Die "Neil Young Archives" sind seit dem 1. Dezember online. In einer siebenmonatigen Testphase, die am 30. Juni 2018 endet, ist die Nutzung sogar kostenlos. Das Archiv wird alle jemals von Neil Young aufgenommene Songs und Alben enthalten - auch die bislang noch unveröffentlichten. Der Zugriff erfolgt über Desktop-Computer oder Notebooks und den Webbrowser. Tablets oder Mobiltelefone sind derzeit noch ausgeschlossen. Bei entsprechender Nachfrage soll aber eine App nachgereicht werden.

Fans können die Musik direkt aus dem Archiv heraus streamen. Dabei haben sie die Wahl zwischen zwei Formaten: Entweder herkömmliche MP3-Qualität mit 320 Kbps Auflösung oder das neue "Xstream by NYA"-Format. Damit sind dann höhere Auflösungen bis zu 192kHz/24-bit möglich. Die tatsächliche Qualität hängt im Einzelfall aber von der verfügbaren Bandbreite der jeweiligen Internetverbindung ab. Für die höchste Auflösung sind 6.000 kbps nötig. Ist sie Leitung schwächer, wird die Auflösung entsprechend nach unten korrigiert, liegt aber immer noch höher als CD-Qualität. 

Der größte Teil des Songmaterials liegt auch im 192kHz/24-bit Hi-Res-Format vor. Neil Young hatte sein Gesamtwerk über Jahren aufwendig remastert. Ledig die in den 1980er und 190er Jahre digital aufgenommenen Alben weisen eine geringere Auflösung auf, wurden aber ebenfalls remastert. Um die Songs in der hoch­auflösenden Version auch hören zu können, muss die Hardware des Computers dazu geeignet sein. Her­kömmliche Sound­karten oder fest eingebaute PC-Soundchips bieten meist nur eine 44.1 kHz Auflösung in 16 bit. Auch andere elektronische Komponenten von Standard-PCs erlauben in der Regel keine hochwertige Soundwiedergabe. Neil Young empfiehlt deshalb, eine bessere Soundkarte einzubauen oder externe DACs (Digital-/Analog-Wandler) zu nutzen, die es ab 100 Euro gibt. [Weiter: Alles zum Archiv und wie man es bedient ...]

Neil Young Archives Open
Das Archiv dient aber auch als Verkaufsplattform. Kostenlos ist nur der flüchtige Stream. Wer die Songs als Download oder klassisch auf CD besitzen will, muss sie auch weiterhin kaufen. Sofern er sie nicht ohnehin schon besitzt. Derzeit verlinkt Neil Young zum Kauf zu Amazon. In Kürze sind aber auch Käufe von hochauflösenden Versionen über einen speziellen Neil Young-Store möglich, der vom Xstream-Entwickler OraStream in Singapur betrieben wird.

Neben der Musikübertragung liegt der Schwerpunkt der Archive aber vor allem in der detaillierten Dokumentation des Gesamtwerks von Neil Young. Songs, Alben und Filme werden mit umfassenden Angaben und Zusatzinformationen präsentiert. Dazu kommen noch unzählige Dokumente, Fotos oder Videos. Wer zum Beispiel schon immer mal wissen wollte, ob der Meister bei einer bestimmten Aufnahme akustische oder elektrische Gitarre spielte, wann genau die Aufnahme stattfand und wer sonst noch mitmachte - ein Klick in den Archiven reicht künftig.

Switch
Aber auch hier gibt es einen Wermutstropfen: Derzeit werden nur die Songs und Alben als Stream und mit Hintergrundinfos angeboten, die bereits erschienen sind. Die noch unveröffentlichten Alben oder alternativen Versionen von Songs - elf unveröffentlichte Alben sind in den Archiven bereits mit Platzhaltern aufgeführt - sollen erst nach und nach eingepflegt werden. So beschränkt sich die vollständige Präsentation im Grunde auf jene Jahre von 1963 bis 1972, die bereits mit der auf DVD und Blue-Ray erschienenen Folge 1 der "Neil Young Archives" abgedeckt wurden.

Für die Jahre nach 1972 sind nur die offiziell erschienen Songs und Alben mit Stream, Daten, Credits und Lyrics verfügbar - aber eben ohne die interessanten Zugaben wie Dokumente oder Memorabilien wie beim Material bis 1972. Hier sollen offensichtlich Anreize zum Abonnement der kostenpflichtigen Version ab 1. Juli 2018 gesetzt werden. Über die Preise der Abos ist übrigens noch nichts bekannt. Laut Neil Young sollen sie aber "bescheiden" sein.

So funktionieren die "Neil Young Archives"


Die Nutzeroberfläche des Archivs wirk etwas aus der Zeit gefallen. Statt wie moderne PC-Betriebssysteme auf klares, schnörkelloses Design zu setzen, ahmt Neil Young weiterhin ein altmodisches Büroarchiv nach. Überall findet man rostige Schilder, antiquierte Schalter und verknitterte Pappe als Bedienelemente. Kurz: Es sieht aus wie bei ihm auf der Bühne, wo ebenfalls kein Teil des Equipments jünger als 40 Jahre ist. Man gewöhnt sich zwar schnell an die Bedienung, wünscht sich gelegentlich aber doch eine etwas zeitgemäßere Umsetzung und schnellere Wege.


Das "File Cabinet"


Neil Young Archives - Front
Ausgangspunkt zur Erforschung des Archivs ist stets der große Aktenschrank ("File Cabinet), an den Neil Young bei Bedarf gelbe Zettel mit aktuellen Nachrichten anpinnt. Ein Klick auf den Griff öffnet den Aktenschrank und gibt den Blick auf die Hängemappen frei.

Neil Young Archives - Cabinet
Für jeden Song und jedes Album gibt es eine solche Hängemappe ("Folder). Die Mappen sind chronologisch nach dem Datum der Aufnahme (bei Songs) oder dem Datum des Erscheinens (bei Alben) einsortiert. Mit dem Schiebeschalter am rechten Rand, dem Zeitrad am linken Rand oder mit der Maus blättert man durch die Hängeregister.

Neil Young Archives - File
Ein Klick auf den Reiter oben öffnet eine der Hängemappen. Vorne aufgeklebt sind alle wichtigen Angaben wie Aufnahmedatum, Mitwirkende Musiker und die Instrumente. Eine Büroklammer hält das Cover des Album, auf dem der Song zu finden ist - falls er veröffentlicht wurde. Mit "Buy" geht es zu Amazon oder Xstream. Der "Play"-Buttom startet den Stream.

Neil Young Archives - Lyrics
Ein Klick auf "Lyrics" öffnet den Songtext.

Neil Young Archives - Video
Bei einigen Songs ist auch ein Video abrufbar.

Bei Songs mit zusätzlichem Material gibt es oben auf der Hängemappe noch die Reiter "Photo", Documents" und "Memorabilia"
Neil Young Archives - Dokumente
Interessant ist vor allem der Reiter "Documents". Hier öffnet sich die Mappe und zeigt Dokumente wie handschriftliche Textentwürfe, Verträge, Telegramme oder andere Dokumente, die jeweils im Zusammenhang mit dem Song stehen.

Neil Young Archives - Memorabilia
Bei "Memorabilia" sind zum Beispiel Cover von Singles oder Bandequipment wie die Schlagzeugfelle mit "The Squires"-Logo zu sehen.

Neil Young Archives - Album
Klickt man im Aktenschrank auf das Register eines Albums oder alternativ auf das Coverbild des Albums unter der Büroklammer, dann öffnet sich eine Infokarte mit den Angaben zum jeweiligen Album. Hier sind auch umfassende Credits abrufbar und natürlich die Tracklist. Die Songs sind einzeln streambar, oben gibt es auch einen Button, um das ganz Album zu spielen.






Die "Timeline" - Herzstück der Archives


Statt sich durch die Hängemappen zu wühlen, kann man sich das Werk Neil Young auch über die Zeitleiste ("Timeline") erschließen. Hierher gelangt man durch einen Klick auf "Timeline" unten rechts oder über das 3-Balken-Menü oben links.

Neil Young Archives - Timeline
Die Zeitleiste reicht von Januar 1960 bis Dezember 2019. Man kann sich horizontal durch die Jahre bewegen, indem man das Zeitrad unten, den Schieberegler in der Mitte oder die Maus nutzt.

Auf der Zeitleiste sind von oben nach unten angeordnet:

Neil Young Archives - Timeline Alben
1. Veröffentlichte bzw. noch zu veröffentlichende Alben, Filme, Bücher (obere Reihe). Unten links gibt es zwei Filter, mit denen man offizielle und zusätzliche Veröffentlichungen an- und ausschalten kann. Das erleichtert die Übersicht, wenn die Zeitleiste zu voll wird.

Neil Young Archives - Timeline Tour
2. In der zweiten Reihe sind die von Neil Young absolvierten Tourneen oder Einzelkonzerte als Balken eingetragen. Ein Klick darauf zeigt die genauen Tourdaten an.

Neil Young Archives - Timeline Songs
3. In der Reihe darunter sind die einzelnen Aufnahmedaten der Songs als Punkte verzeichnet. Wer zuvor unten rechts "+ View All Tracks" gewählt hat, sieht die Punkte vergrößert. Ein Klick darauf verzweigt zum jeweiligen Hängeregister.

Neil Young Archives - Timeline Leben
4. In der nächsten Reihe listet Neil Young besondere Ereignisse in seinem Leben und in seiner Karriere auf.

Neil Young Archives - Timeline Videos
5. Die vorletzte Reihe der Timeline ist für Videos reserviert.

Neil Young Archives - Timeline History
6. Ganz unten gibt es noch Hinweise auf wichtige - oder auch unwichtige - historische Daten der Weltgeschichte.

Neil Young Archives - Timeline Suche
Wer gezielt nach Informationen sucht, kann auch eine Suchmaske nutzen. Sie öffnet sich nach Klick auf das Schlüsselloch oben rechts.



 "Xstream by 
Neil Youngs Archives"


Neil Young Archives - XStream
Wer mit dem Schalter oben rechts "Master" statt "320" wählt, kommt in den Genuss des hochauflösenden Streamings per "Xstream by NYA". Wie hochauflösend, zeigt das Instrument links. Die Nadel zeigt die aktuell verfügbare Bandbreite an: Je weiter rechts, desto besser.

Im Fester daneben gibt es die Information, in welcher Qualität der Song zur Verfügung steht und wie viel Prozent davon aktuell gespielt wird. Ist das Fenster ganz "im grünen Bereich", hört man die bestmögliche Qualität.




Und hier der Link: zum Archiv The Neil Young Archives


Ähnliche Artikel:
  1. Erster Blick auf die "Neil Young Online-Archives"
  2. Opening Soon: Neil Youngs Archives erscheinen als Webseite
  3. Neil Young Archives Vol.2 ab Oktober in der Cloud

Kommentare :

  1. Hallo, kann mir jemand sagen wie ich ohne Facebook in das Archiv komme?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rechts oben über den Buttons für den Facebook- bzw. Google-Login gibt es das "Sign in". Klicke dort hin und du kannst dich mit E-Mail und Passwort registrieren und dann damit einloggen.

      Löschen
  2. Die Archives werde ich boykottieren!
    Als die BD Box raus kam hat unser Onkel aus Kanada versprochen, dass regelmässig updates erscheinen, das Versprechen ist nicht erfüllt worden. Ganz im Gegenteil die gesamten features sind nichtmehr verfügbar. Da helfen alle salbungsvollen Worte unseres Onkels nichts "Diese Politik werde ich nichtmehr unterstützen"

    AntwortenLöschen