Montag, 14. August 2017

Vor 50 Jahren: Neil Young tritt in der Krimiserie 'Mannix' auf

Heute vor 50 Jahren, am 14. August 1967, drehte Neil Young als Mitglied von "Buffalo Springfield" in den Paramount Studios in Hollywood eine Szene für die US-Krimiserie "Mannix" (Video links). Die Band spielt dabei in der fiktiven Bar "Lost Dimension" Stephen Stills Songs "Bluebird", dazu tanzt verzückt ein Go-Go-Girl. 

Inhalt der Szene: Während sich Neil Young im Hintergrund im schwarzen Fransen-Jacket an seiner orange­far­benen Gretsch-Gitarre abmüht, gerät im Vor­der­grund Privatdetektiv Joe Mannix in eine prekäre Lage. Der von Mike Connors gespielte Schnüffler gerät mit den zwielichtigen Angestellten des "Lost Dimension" aneinander und kann sich am Ende nur durch Drohen mit der Schusswaffe aus der Situation befreien.

Die Episode sieben der TV-Serie trägt den Titel "Warning Live Blueberries" (deutscher Titel: "Stoff für den Guru") und wurde rund zwei Monate später am 28. Oktober ausgestrahlt. "Buffalo Springfield" waren zum Zeitpunkt der Dreharbeiten eine angesagte Band. Mit "Bluebird" hatten sie gerade ihre vierte Single am Start, nachdem es der Vorgänger "For What It's Worth" bis auf Platz sieben der US-Charts brachte. Zwei Wochen vor den Dreharbeiten sorgte ihr Auftritt beim "Monterey Pop Festival" für zusätzliche Publicity, die der TV-Sender CBS, bei dem "Mannix" lief, offenbar für sich nutzen wollte. [Weiter: Neil Young fast nicht dabei ...]

Neil Young war beinahe nicht in der Band


Neil Young - Mannix
Neil Young (oben rechts) in "Mannix"
Neil Youngs Mitwirkung an diesem Stück TV-Historie wäre übrigens um ein Haar gar nicht zustande gekommen. Er war erst vier Tage vor den Dreharbeiten wieder reumütig zu "Buffalo Springfield" zurückgekehrt, nachdem er die Band Anfang Juni im Streit verlassen hatte. Grund für den Ausstieg war ein geplanter TV-Auftritt in der "Johnny Carson Show", den Neil Young als unpassend für die Band empfand.

Er schmiss hin, nahm auch nicht an "Buffalo Springfields" Auftritt beim Festival in Monterey teil. Statt dessen plante Neil Young mit Produzent Jack Nitzsche eine Solokarriere sowie die Übersiedlung nach England. Sogar Youngs Bühnenkostüm für die Soloautritte im Königreich hatte das Duo bereits entworfen: Ein Umhang aus schwarzem Samt und weiße Lederstiefel. Das bizarre Vorhaben scheiterte aber an der Plattenfirma, die ihn nicht aus dem Vertrag als Mitglied von "Buffalo Springfield" entlassen wollte. Young kehrte in die Band zurück - und musste gleich einen der ungeliebten TV-Auftritte absolvieren.

Fast wie im richtigen Leben


Die kurze Filmszene aus "Mannix" gibt einen ziemlich authentischen Einblick in die "Buffalo Springfield"-Ära der wilden 1960er Jahre, als die Band regelmäßig im Whiskey-A-Go-Go am Sunset Strip auftrat. Der Club dürfte dem "Lost Dimension" aus der TV-Serie nicht unähnlich gewesen sein - Go-Go-Girl inklusive. Auch LSD und andere Drogen waren dort ein Thema. Neil Young singt darüber im Song "Hitchhiker", der gerade als Titeltrack des neuen Archivalbums in einer Fassung von 1976 erscheint.

Auch interessant: Der Name der fiktiven Filmbar weist auf Stationen in Neil Youngs und Stephen Stills frühe Karrieren hin: Neil Young machte seine ersten musikalischen Schritte mit den "Squires" ab 1963 im "Fourth Dimension" in Winnipeg. Und in einem Ableger des "Fourth Dimension" in Fort William trafen sich Young und Stills zum allerersten Mal.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen