Sonntag, 5. Februar 2017

Video: Neil Youngs uralte Pumporgel von 1885

Die Pumporgel gehörte zu den allerersten Instrumenten überhaupt, mit denen Neil Young in Berührung kam. Youngs Vater Scott Young schrieb in seinem Buch "Neil And Me", dass eine Pumporgel für lange Zeit sogar das einzige Musik­instrument im Haus der Youngs war. Der Vater hatte die Orgel 1949 in Omemee, Kanada zusam­men mit dem Haus für 10 Dollar Zuschlag zum Kaufpreis von der Vorbe­sitzerin Mrs. Haygarth erstanden.

Das Instrument stand in der großen Küche. Und meistens spielte Neil Youngs Großmutter Jean auf der Orgel und sang dazu, wenn sie in Omemee zu Besuch war. Auch der kleine Neil klimperte laut Vater Scott Young gele­gent­lich auf den Tasten herum, war aber noch zu klein, um die Fuß­pedale zu erreichen und die Orgel in Gang zu setzen.

Das sollte sich gut 40 Jahre später ändern: Etwa Anfang der 1990er Jahre kaufte Neil Young für 1.200 Dollar eine alte Pumporgel in einem Trödel­laden in der Nähe seiner kalifornischen Ranch. Es war ein Modell des amerikanischen Herstellers "Estey Organ Company" aus Vermont und steht seit 1992 bei fast allen Konzerten auf der Bühne. [Weiter: Alles über Neil Youngs alte Pumporgel ...]

Neil Young kaufte Orgel beim Trödler



Alte Pumporgel-Werbung
Die 1850 gegründete Firma baute in seiner über hundertjährigen Geschichte unzählige Orgelvarianten. Neil Youngs Modell wurde 1885 in der Estey Orgelfabrik in Brattleboro, Vermont mit der Seriennummer 167272 gebaut. Als das Hybridfahrzeug LincVolt im November 2010 ein Großfeuer in Neil Youngs Lagerhalle in San Francisco verursachte, trug auch die dort gelagerte alte Orgel Schäden durch Hitze und Löschwasser davon.

Der Musiker ließ das altertümliche Monstrum mit seinen neun Orgelpfeifen und den handgeschnitzten Holzverzierungen wieder in Stand setzen und verwendet sie bis heute. Neben dem Klassiker "Mother Earth" spielt er gelegentlich auch andere Songs auf dem Instrument. Am bekanntesten ist die Orgelversion von "Like A Hurricane" von der MTV-Unplugged-Session 1993.

Neil Youngs Pumporgel ziert übrigens stets ein Glamrock-Stiefel mit hoher Plateau-Sohle und in 1970er Jahre Glitzeroptik. Der Schuh gehört seit den legendären Roxy-Konzerten 1973 mit den "Santa Monika Flyers" zum eher bizarren Teil seines Büheninventars. Gelegentlich wird auch einer der beiden Kerzenhalter an der Orgel als Ablage für ein Glas Wasser genutzt.


Saugen statt Blasen


Technisch ist die Pumporgel eigentlich ein in den USA "Reed Organ" genanntes Instrument. Als "Reed" bezeichnet man dort Klangzungen aus Metall, die durch einen starken Luftstrom in Schwingung versetzt werden und so Töne erzeugen. Während die Klangzungen bei Orgeln nach dem französischen System angeblasen werden (Druckwindorgeln), funktioniert das amerikanische System nach dem "Saugwindprinzip. Dabei wird mit Hilfe der beiden Fußpedale ein Blasebalg in Bewegung gesetzt, der einen Unterdruck erzeugt. Die angesaugte Luft strömt dann an den Klangzungen vorbei. In Deutschland werden die Orgeln beider Systeme "Harmonium" genannt.
Neil Young Pump Organ


Video: "After The Gold Rush" auf der Pumporgel - 1992





Video: "Like A Hurricane" auf der Pumporgel - 1993





Video: "Mr. Soul" auf der Pumporgel - 2014





Ähnliche Artikel:
  1. Video: Neil Youngs Stringman Synthesizer
  2. Video: So funktioniert Neil Young berühmter 'Whizzer'
  3. Video: Neil Young's Old Black - Six Steps to Heaven

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen