Mittwoch, 11. Januar 2017

Eddie Vedder spielt Neil Young zu Obama-Abschied

Pearl Jam-Frontmann und Young-Kumpel Eddie Vedder hat am Dienstag auf einer Veranstaltung in Chicago zur Verabschiedung von US-Präsident Obama Neil Youngs Klassiker "Rockin' In The Free World" in einer akustischen Version gespielt.

Zu Beginn der Veranstaltung, auf der Obama seine Abschiedsrede hielt, trat Vedder mit Mitgliedern des Chicagoer Kinderchores auf. Vedder spielte neben Neil Youngs Song und anderem noch Patti Smiths Hymne "People Have The Power". Präsident Obama, Eddie Vedder und Patti Smith stammen alle aus Chicago.

Pikant: Obamas Präsidentschaft endet mit demselben Song, mit dem vor eineinhalb Jahren Amtsnachfolger Donald Trump seine Präsidentschaftskandidatur angekündigt hatte. Trump löste damals heftige Reaktionen bei Neil Young und in den Medien aus. Für die Nutzung von "Rockin' In The Free World" hatte Trump zuvor keine Genehmigung des Musikers eingeholt. Später beschwerten sich auch zahlreiche andere Künstler über die ungefragte Verwendung ihrer Songs in der Trump-Kampagne. In der Folge hat der neue US-Präsident jetzt Probleme, Musiker für einen Auftritt bei den Feierlichkeiten zu seiner Amtseinführung am 20. Januar zu finden.
Eddie Vedder

Ähnliche Artikel:
  1. Donald Trump bewirbt sich mit Neil Young-Song als Präsident
  2. Neil Young: Mache Musik für Menschen, nicht für Kandidaten
  3. Neil Young: 'Fuck You, Donald Trump'

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen