Samstag, 11. Juni 2016

Neil Young: 'Fuck You, Donald Trump'

Neil Young hat jetzt noch einmal seine Haltung zu US-Präsidentschaftskanidat Donald Trump im Allgemeinen und zu dessen Nutzung des Songs "Rockin' In The Free World" in Besonderen klargestellt. Auf seiner Facebook-Seite postete Young einen Text und einen Ausschnitt des Songs vom Konzert am Freitag in Leeds, in dem er "Fuck You Donald Trump" singt.

Anlass der Klarstellung war ein zurückliegendes Interview Neil Youngs mit der Nachrichten­agentur Reuters. Diese hatte anschließend eine einzelne Passage aus dem Zusammen­hang gerissen und in missver­ständlicher Weise als Schlagzeile in Vordergrund gestellt. Neil Young hatte darin eingeräumt, dass Donald Trump die Nutzungs­rechte korrekt erworben habe und er daher nichts gegen die Verwendung des Songs habe.

Auf Facebook wirft der Musiker Reuters nun absichtliche Irrefühung vor. Die Schlagzeile lasse außer Acht, dass er Trump die Verwendung persönlich untersagt habe. Verwertungsrechte zu besitzen, diese aber gegen den ausdrücklichen Willen des Musikers auch zu nutzen, seien zwei verschiedene Dinge. Neil Young wörtlich: "Ich unterstütze nicht Hass, Bigotterie, kindischen Beschimpfungen, die Oberflächlichkeit von Prominenten oder Ignoranz." Er unterstütze weiterhin den demokratischen Bewerber Bernie Sanders.
"Neil Young", "Donald Trump"

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young: Mache Musik für Menschen, nicht für Kandidaten
  2. Donald Trump bewirbt sich mit Neil Young-Song als Präsident
  3. Wie 'Rockin' In The Free World' entstand - Version Nr. 3

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen