Montag, 2. Mai 2016

New Orleans: Regen, Schlamm und lange Songs

(c) Stacey Pfingsten
Neil Young rockt im Dauerregen
Die vierte und letzte Show der Rebel Content Tour in den US-Südstaaten stand auf des Messers Schneide. Heftige Gewitter und starker Regen hatten am bereits Samstag den Abbruch des Programms beim New Orleans Jazz & Heritage Festivals erzwungen. Das Festivalgelände stand zeitweilig komplett unter Wasser. Auch am Sonntag machten Wetterkapriolen und der Schlamm auf dem Gelände Probleme.

Neil Young + Promise of the Real zeigten dem Regen musikalisch den Stinkefinger und eröffneten das auf acht Songs verkürzte Festival-Set mit einem über 20-minütigem "Fuckin' Up". Auch das nachfolgende "Cortez The Killer" - ebenfalls über 20 Minuten lang - passte mit seinem "Dancing across the water" perfekt zur Seenlandschaft vor der Bühne. "Love And Only Love" mit 30 Minuten war ein weiterer überlanger Song im Regen (Setlist rechts im Radar).

Bereits am Freitag hatten Neil Young + Promise of the Real beim Beale Street Festival in Memphis ihr Set wegen wetterbedingter Verschiebungen komplett umgestellt. Neil Youngs akustischer Solo-Part entfiel und die Band eröffnete das Konzert elektrisch mit einer epischen, 35 Minuten langen Version von "Down By The River". Ein passender Song angesichts des vom Regen in eine Schlammwüste verwandelten Festivalgeländes.

Die letzte Show der US-Minitour ist am Sonntag in New OrleansAlle weiteren Tourtermine hier im Rusted-Moon-Tourkalender sowie auf der Tourlandkarte.

Ähnliche Artikel:
  1. Nashville-Show mit Pocahontas und Powderfinger
  2. New Braunfels: Tourstart mit gleich drei Nelsons
  3. Infografik: Die Abstände zwischen Neil Youngs Alben

1 Kommentar :

  1. Their manager rocks! Thanks to their great team, I'm so happy I choose this event venue Chicago for my event! I had a great time here and think the atmosphere is as good as it gets. I will be astonished if I ever find a negative review on these guys.

    AntwortenLöschen