Freitag, 1. April 2016

Elektroauto: Neil Young kooperiert mit Autohersteller Tesla

Tesla, "Neil Young"
"Tesla Neil" Prototyp
Der amerikanische Hersteller von Elektroautos Tesla Motors kooperiert mit Neil Young. Der Rockmusiker und Tesla-Vorstandsvorsitzender Elon Musk haben am kalifornischen Firmensitz in Palo Alto ein neues Modell entwickelt, das sich im Design an Neil Youngs legendärem Hybridfahrzeug LincVolt orientiert. Erste Fotos des Wagens präsentierte jetzt exklusiv das deutsche Fachmagazin "Auto Blid". 

Der "Tesla Neil" basiert technisch auf Teslas neuem "Modell 3", das der Autokonzern heute offiziell vorstellte. Wie bei Neil Youngs LincVolt handelt es sich beim neuen “Tesla Neil“ um die Convertible-Version des "Modell 3", also um eine Cabrioversion mit Stoffverdeck. Anstelle einer mit Ethanol betriebenen Turbine wie in Youngs Lincvolt, versorgt hier ein herkömmlicher Akku den Elektromotor des Tesla. "Neil Youngs Ethanol-Konzept funktioniert zwar in einen großem Fahrzeug wie dem Lincoln Continental sehr gut, passt aber nicht in ein kleines Cabrio", sagte Elon Musk zu "Auto Blid". Der Rückgriff auf Teslas Standardkomponenten der neuen 3er Serie, so Musk weiter, sei daher ein akzeptabler Kompromiss: Neil Youngs Ansatz eines sauberen Autos - aber zu bezahlbaren Preisen. Auf Anregung Neil Youngs werde Tesla aber einen großen Anteil "grünen" Stroms aus Photovoltaik und Windkraft für seine Elektrotanksäulen einkaufen. Dieser Öko-Anteil werde sich zudem mit jedem verkauften "Tesla Neil" weiter erhöhen. [Weiter: Details zum Tesla Neil ...]

Pono und Archives serienmäßig


Tesla, Pono
Pono-System (Klick zum Vergrößern)
Tesla liefert den Wagen außerdem mit Neil Youngs Audiosystem Pono aus. Vorinstalliert sind sogar sämtliche Alben des Musikers. Zur Markteinführung sollen Käufer des Wagens darüber hinaus exklusiv die von Fans lange erwarteten "Archives Vol. 2" auf Ihren System vorfinden. Der in der Mittelkonsole installierte Monitor eignet sich auch zur Wiedergabe der mit dem Archives ausgelieferten Konzertfilme wie "Rust Never Sleeps" oder "Weld".

Tesla, "Neil Young", Logo
Tesla-Neil-Logo
Weitere Besonderheit: Das im "Tesla Neil" eingebaute Naviga­tions­system spricht mit Neil Youngs Stimme. Wichtige Ansagen wie "Jetzt rechts abbiegen" oder "Sie haben ihr Ziel erreicht" hat Neil Young höchstpersönlich eingesprochen. Bei Straßennamen und weniger wichtigen Ansagen arbeitet das System immerhin mit Samples von Youngs Stimme. Wahlweise lässt sich das System auch auf die Stimme von Daryl Hannah einstellen.

Wer will, kann sich von dem intelligenten Navigatonssystem zur jeweiligen Fahrsituation passende Musikvorschläge aus der Pono-Musiksammlung machen lassen. So erklingt zum Beispiel auf kurvigen Landstraßen Neil Youngs "Twisted Road", während auf Autobahnfahrten Songs wie "Human Highway" oder "Interstate" angeboten werden. Gibt man seine Heimatadresse ins Navi ein, ertönt "Goin' Home". Das von Tesla entwickelte Assistenzsystem mit Autopilot chauffiert das Fahrzeug dann sogar ohne, dass der Fahrer selber eingreifen muss. Die verkehrsrechtliche Zulassung des Autopilotsystems soll in den USA und in der EU bis zur Markteinführung des "Tesla Neil" vorliegen. 

Finanzinvestor & Neil Young auf Werbetour


"Edouard Carmignac"
Investor Edouard Carmignac
Neben Neil Young und Hersteller Tesla ist auch der französische Finanzinvestor Edouard Carmignac an dem ehrgeizigen Projekt beteiligt. Der Franzose soll mehrere Millionen Dollar über einen eigens aufgelegten Investmentfonds in die Entwicklung des Fahrzeugs gesteckt haben. Im Januar hatten Neil Young und Tesla-Chef Musk den Deal mit Carmignac in Paris abgeschlossen. Im Anschluss an die Vertragsunterzeichnung gab es eine große Feier und ein Privatkonzert mit Neil Young  + Promise of the Real, zu dem auch die Anleger und Geldgeber eingeladen waren. Das Privatkonzert hatte damals bei Neil Youngs-Fans für Verwunderung gesorgt. Mit der Präsentation des "Tesla Neil" erscheint das Konzert nun in einem neuen Licht.

Bislang hat Tesla nur eine handvoll Prototypen vom Modell "Neil" gebaut. Die werden derzeit in Kalifornien bei Probefahrten ausgiebig getestet. Eine Serienfertigung des Fahrzeugs ist dann für den Herbst 2017 im Tesla-Werk in Palo Alto geplant. Preise sind noch nicht bekannt, werden sich aber an denen des Tesla Modells 3 orientieren, die je nach Akkukapazität bei ca. 31.000 Euro beginnen. Zum Marktstart seines Signature-Modells plant Neil Young eine exklusive solo-akustische "Green Car"-Tour durch die USA, auf der er ausschließlich Songs spielen will, die mit Umwelt und Autos zu tun haben. Ob Tesla den "Neil" parallel zum Modell 3 auch auf dem europäischen Markt anbieten will, ist nicht bekannt.

Update 2.4.2016: April, April ...