Samstag, 30. April 2016

Revolution Blues: Mörder-Song nach 29 Jahren wieder live

Neil Young hat beim Konzert am 26. April in New Braunfels "Revolution Blues" vom Album "On The Beach" gespielt - das erste mal seit 29 Jahren (Video links).

1987 stand der Song ein einziges Mal in einer Show mit "Crazy Horse" auf der Setlist. Davor spielt er ihn 1983 ein paar Mal auf der "Solo Trans"-Tour und davor 1974 auf der "Doom"-Tour mit CSN&Y. Mit nur 39 Aufführungen rangiert der Song unter den seltenen Perlen in Youngs Werk.

Warum Neil Young "Revolution Blues" ausgerechnet im April 2016 aus dem Dornröschenschlaf weckte, ist bislang unbekannt. Die Taten der Manson-Family im August 1969, auf die der düstere Songtext Bezug nimmt, liegen 47 Jahre zurück. Allerdings rückten die sieben Morde vor kurzen wieder ins öffentliche Bewusstsein. Charles Manson, ursprünglich zum Tode verurteilt, verbüßt seit 1969 eine lebenslange Haftstrafe. Derzeit beschäftigt sich in Kalifornien ein Ausschuss mit dem erneuten Gnadengesuch einer seiner Mittäterinnen, Leslie Van Houten. Ihre Freilassung gilt diesmal als möglich. Zuvor war ein Gnadengesuch von Bruce Davis, einem weiteren Mitglied der Manson-Sekte, abgelehnt worden. Vor wenigen Tage wurden zudem die sterblichen Überreste einer kanadischen Studentin identifiziert, deren Leiche 1969 in der Nähe des Tatortes gefunden wurde, an dem der Mord an Sahron Tate geschah. Derzeit laufen Ermittlungen, ob die damals 19-jährige Studentin das achte Opfer der Manson-Family war. 

Neil Young war Chales Manson damals im Laurel Canyon persönlich begegnet. Der spätere Anführer der Mord-Sekte hatte als Musiker vergeblich versucht, Kontakte zu Plattenfirmen zu knüpfen und auch Neil Young um Unterstützung gebeten.
"Neil Young", "Revolution Blues"

Ähnliche Artikel:
  1. Tatort Neil Young: Mord, Zuhälterei und andere Verbrechen
  2. Vor 40 Jahren: The Eagles, Marlon Brando und Neil Young
  3. Lee Ranaldo mit akustischem Cover von 'Revolution Blues'

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen