Samstag, 8. August 2015

Schinkenbrot, Ponchos Finger und andere Katastrophen

Frank "Poncho" Sampedro
Heute vor zwei Jahren, am 8. August 2013, brach sich "Crazy Horse"-Gitarrist Frank "Poncho" Sampedro zwei Finger der linken Hand. Folge: Neil Young sagte die letzten sieben der ursprünglich 30 Stationen der Europatournee 2013 ab. Kurze Zeit später wurden auch die vier Festivalauftritte in den USA gecancelt.

"Poncho" Sampedro schilderte dem Rolling Stone später den Vorfall im Detail. Demnach war die Band nach dem Auftritt in Oslo am 7. August unterwegs zum Auftritt im schwedischen Göteborg am folgenden Abend. Irgendwo dazwischen stieg der Musiker von der oberen Etage des Reisebusses nach unten. Als der Bus über ein Schlagloch fuhr, griff er in eine Tür, um sich festzuhalten - während der Tourmanager die Tür gerade von der anderen Seite aus schließen wollte. "Ponchos" linke Hand wurde eingequetscht, er erlitt drei Brüche am Mittelfinger und zwei am Ringfinger. An Gitarrespielen war nicht zu denken. Zwischenzeitlich wurde überlegt, Nils Lofgren als Ersatz einzufliegen, um die Tour zu retten.

Sampedro brauchte mehrere Monate, bis die Brüche geheilt waren und er wieder spielen konnte. Als Neil Young dann ein Jahr später die ausgefallenen Konzerte auf einer erweiterten Europatour nachholen wollte, kam der nächste Schock: Bei den Proben zur Tour erlitt "Crazy Horse"-Bassist Billy Talbot einen leichten Schlaganfall und musste absagen. Die Tour fand trotzdem statt - mit zwei Background-Sängerinnen als Ersatz für Talbots fehlenden Gesang und mit Rick Rosas am Bass. Rosas seinerseits verstarb dann völlig unerwartet nur drei Monate nach dieser Tour. [Weiter: Neil Youngs Tourabbrüche ...]

Der Abbruch der 2013er Tour war der erste Abbruch, der wegen des Ausfalls eines Bandmitgliedes erfolgte. In den langen Jahren seiner Karriere lieferte bislang immer Neil Young selber den Grund für Abbruch oder Ausfall einer Tour. Mehr als einmal stieg er auch aus Tourneen aus. Hier die wichtigsten Vorfälle in der Übersicht:

1967
Buffalo Springfield
Buffalo Springfield
Die kurze Karriere der Band "Buffalo Springfield" war geprägt vom Aus- und Einstieg einiger Mitglieder. Bassist Bruce Palmer tauchte mehrmals unter und musste ersetzt werden. Auch Neil Young ging mehrfach eigene Wege. So ließ der die Band unter anderem beim Auftritt auf dem Monterey International Pop Festival im Juni 1967 im Stich. Für Neil Young musste damals David Crosby einspringen.

1968
Hatte "Buffalo Springfield" schon wenig Glück mit dem Ego seiner Bandmitglieder, kam gegen Ende der Bandgeschichte auch noch Pech hinzu. Zusammen mit den "Beach Boys" ging man im April 1968 auf eine Tournee durch verschiedene Bundesstaaten im amerikanischen Süden, als am 4. April der Bürgerrechtler Martin Luther King einem Attentat zum Opfer viel. Wegen der nachfolgenden Unruhen wurde die Tour abgebrochen. Die Bands blieben auf einem Haufen Kosten sitzen.


1976
Nachdem Neil Young und Stephen Stills mit "Long May You Run" ein gemeinsames Album aufgenommen hatten, gingen die beiden im Sommer 1976 mit der Stills-Young-Band auf Tournee. Schnell hatten sich die beiden Streithähne in der Wolle. Am 18 Juli 1976, nach einem Konzert in Charlotte, North Carolina, machte sich Neil Young aus dem Staub und schickte Stephen Stills ein berühmtes Telegramm: "Eat a peach!"

1983
Don Clear & Neil Young
Don Clear & Neil Young
Nachdem Neil Young 1982 sein Vocoder-Album "Trans" auf einer turbulenten Europatour promotet hatte, startete er 1983 auf eine Solo-Tour in den USA und Kanada. Neben akustischem Material von zahlreichen Alben kamen auch wieder Songs von "Trans" zu Gehör. Die Show wurde außerdem von zahlreichen Videoeinspielern mit Reportagen und Interviews des fiktiven TV-Moderators "Don Clear" aufgepeppt. Am 4. März 1983 brach Neil Young dann wegen einer verschleppten Grippe nach dem ersten Set in seiner Garderobe zusammen. Der Arzt verbot ihm jeden weiteren Auftritt.

1997
Ein simples Schinken-Sandwich war Schuld, dass Neil Young eine für Juni und Juli 1997 geplante Europatour mit 16 Stationen komplett absagen musste. Beim Versuch das Sandwich in zwei Hälften zu schneiden, säbelte er sich fast den Zeigefinger ab. Die tiefe Schnittwunde ließ kein Gitarrenspiel zu. Neil Youngs Kommentar: "Ab jetzt nur noch Makkaroni und Käse!"

2011
Nachdem sich beim Bridge School Bebefit 2010 überraschend die überlebenden Mitglieder von "Buffalo Springfield" zusammenfanden, wurde im Frühjahr 2011 eine kurze Reunion-Tour mit sieben Konzerten organisiert, weitere 30 Termine sollten folgen. Dazu kam es dann aber nicht. Erst hatte sich Neil Young im Sommer einen Zeh gebrochen, dann schrieb er in der Zwangspause seine Memoiren. Die zunächst auf Herbst 2011, dann auf Frühjahr 2012 verschobene "Buffalo Springfield"-Tour wurde schließlich ganz abgesagt. Neil Young, so die Begründung wolle nicht in der Vergangenheit leben und lieber in die Zukunft schauen. Richie Furay und Stephen Stills waren wieder einmal stinksauer auf ihren alten Kumpel. Neil Youngs Zukunft hieß dann "Crazy Horse", mit denen er 2012 die beiden Alben "Americana" und "Psychedelic Pill" aufnahm und auf Tournee ging.


Ähnliche Artikel:
  1. Dolly Parton & Neil Young - 1978 fast ein Traumpaar
  2. "Neil Young and The Squires" - Die ukrainischen Wurzeln
  3. Vor 50 Jahren: Neil Youngs allererstes Open-Air-Konzert

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen