Montag, 20. Juli 2015

Essex Junction: 100.000 Dollar und 'Moonlight in Vermont'


Im "Champlain Valley Expo" in Essex Junction ging gestern Abend Show Nummer 9 der "Rebel Content Tour" über die Bühne. 50 Jahre seit seinem misslungenen Versuch 1965 in Killington war es Neil Youngs erstes Konzert überhaupt im US-Bundesstaat Vermont. Dessen GVO-Kennzeichnungsgesetz - und der Kampf der Konzerne dagegen - war einer der Auslöser für das neue Album "Monsanto Years". Mit Bernie Sanders unterstützt der Musiker zudem den Senator für Vermont bei dessen US-Präsidentschaftskandidatur. Neil Young traf sich vor dem Konzert mit Gouveneur Peter Schumlin und dem Vermont Food Fight Fonds. Er sagte eine Spende von 100.000 Dollar aus dem Ticketverkauf zur Unterstützung der rechtlichen Auseinandersetzungen Vermonts mit den Konzernen zu (Bericht und Video). In der Show präsentierte Neil Young dann die größten Änderungen der Tour. Neu waren “Country Home“, “Only Love Can Break Your Heart“ und “Lookin' For A Lover“  sowie ein Cover von “Moonrise in Vermont“. “Starkes Vermont“, rief Young dem Publikum zu, “es erhebt sich, während sich andere Staaten hinlegen.“ Mit Konzert Nummer 10 folgt dann eine Strandparty. Die steigt am 21. Juli am Jones Beach in Wantagh.

Ähnliche Artikel:
  1. Alle Tourtermine in der Übersicht - Der Rusted Moon-Tourkalender
  2. Großes Special - Alles über 'The Monsanto Years'
  3. Neil Youngs One-Night-Stand Vermonts wackliger Scheune

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen