Mittwoch, 15. Juli 2015

Neil Young boykottiert ab sofort Musik-Streaming-Dienste

Neil Young nutzt die Halbzeitpause seiner laufenden Tour, um sich neuen Streit zu suchen. Diesmal geht es um die Musik-Streaming-Dienste wie Spotify, Apple Music oder Tidal. Dort sollen ab sofort keine Songs von Neil Young mehr verfügbar sein. Der 69-Jährige begründet seinen Schritt mit der schlechten Soundqualität. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass Apple bei seinen im Juni gestarteten Dienst die Musik nur mit einer Bandbreite von 256 KBit/s streamt. Neil Young vekündete seine Entscheidung, sich ab sofort komplett aus dem Streaming-Bereich auszuklinken, per Post auf seiner offiziellen Facebook-Seite. Hier seine Erklärung übersetzt im Wortlaut:
“Streaming ist für mich beendet. Ich hoffe, das ist ok für meine Fans. Es ist nicht wegen des Geldes, obwohl meine Anteile (wie bei allen anderen Künstlern) durch schlechte Verträge ohne meine Zustimmung dramatisch reduziert wurden. Es geht um die Klangqualität. Ich muss meine Musik nicht durch die schlechteste Qualität in der Geschichte des Rundfunks oder durch eine andere Form des Vertriebs entwerten lassen. Ich fühle mich nicht wohl, wenn ich es erlauben würde,  dass dies meinen Fans verkauft wird. Es ist schlecht für meine Musik. Für mich geht es um die Herstellung und die Verbreitung von Musik, die Menschen wirklich hören und fühlen. Ich stehe dazu. Wenn die Qualität wieder da ist, werde ich es noch einmal betrachten. Sage niemals nie. Neil Young“
In einem zweiten Post auf Facebook erkärt der Musiker sein Anliegen in poetischer Form. Hier der ebenfalls ins Deutsche übersetzte Text. [Weiter mit Neil Youngs Streaming-Rap ...]


“Ich war da.
AM-Radio trat Streaming in den Hintern.
Auch Analogkassetten und 8-Tracks traten Streaming in den Hintern,
und rockten absolut im Vergleich zum Streaming. 
Streaming ist Mist. Streaming ist das schlimmste Radio der Geschichte.
Wenn ihr es wünscht, bekommt ihr es. Es ist hier, um zu bleiben.
Eure Entscheidung. 
Kopiert meine Lieder, wenn ihr wollt. Das ist kostenlos. Eure Entscheidung.
All meine Musik, mein Lebenswerk, möchte ich auf eine Weise erhalten, wie ich es haben will. 
Es hat bereits begonnen. Meine Musik wird von allen Streaming-Diensten entfernt. Sie sind nicht gut genug, um es zu verkaufen oder zu vermieten.
Macht Streaming-Sound gut und ich komme wieder.
Neil Young“

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen