Samstag, 18. Oktober 2014

Special Deutschland Deluxe - Neil Youngs VW Käfer

Painting by Neil Young - Blue Rider Press
Neil Young stellt in seinem neuen Buch "Special Deluxe" einige Dutzend Autos vor, die in seiner Jugend und seiner Karriere eine Rolle spielten oder in irgendeiner anderen Weise mit ihm verknüpft sind. Die meisten der beschriebenen Fahrzeuge sind Klassiker amerikanischer Hersteller. Doch auch eine handvoll ausländischer Modelle haben den Weg in das Buch gefunden. Zwei der in "Special Deluxe" enthaltenen Autos kommen sogar aus Deutschland. Das heißt, eigentlich sind es sogar drei. Die beiden deutschen Hersteller sind Volkswagen und Mercedes - deutscher geht es nicht. "Rusted Moon" stellt hier zunächst den kleinen VW vor:

Das erste deutsche Auto in Neil Youngs Leben war ein Volkswagen Käfer Baujahr 1956. Den hatte sich Neil Youngs Vater, der Sportjournalist und Schriftsteller Scott Young gekauft, nachdem die Familie 1956 in die Gegend von Pickering in Kanadas Provinz Ontario gezogen war. Neil Young schreibt in "Special Deluxe", dass er den Käfer sehr geliebt habe, weil er so klein war. So hätten er und sein Vater viel dichter beieinander gesessen, als in den größeren amerikanischen Fahrzeugen. Neil Young hat auch von diesem Volkswagen ein Bild gemalt. Demnach war der Käfer grün lackiert. [Weiter mit Details zum Käfer der Youngs ...]

Anzeige VW Kanada
Kanadische Zeitungsanzeige
Der Volkswagen war übrigens auch in Neil Youngs erste geschäftlichen Aktivitäten eingebunden. Der damals 10-jährige Dreikäsehoch hatte nämlich in Pickering hinter dem elterlichen Bungalow an der Brock Road eine Hühnerzucht begonnen und verkaufte deren Eier in der Nachbarschaft. In seinem Buch "Neil And Me" erzählte Vater Scott Young, wie er mit seinem VW Käfer Eier auf dem Weg zur Arbeit an die Kunden seines Sohnes auslieferte. Scott Young war damals unter anderem Moderator der bekannten TV-Sportsendung "Hockey Nights in Canada". Als der kleine Sohn einer von Neil Young Kundinnen die Sendung sag, rief er: "Mutti, Mutti, unser Eiermann ist im Fernsehen."

Details zum grünen Volkswagen nennt Neil Young in "Special Deluxe" nicht. Die gut dokumentierte Geschichte dieses deutschen Autoklassikers macht eine Identifikation aber recht leicht: Das Auto der Familie Young ist ein "Käfer 1200 Limousine" mit dem Werkscode "Typ 11 Export". Die 1956 gebauten Käfermodelle sind heute als "Ovalis" bekannt. Die Bezeichnung stammt von dem ovalen Heckfenster, das drei Jahre zuvor das zweigeteilte sogenannte "Brezelfenster" der ersten Käfermodelle ersetzt hatte. Schon 1957 wurde das Ovalfenster aber bereits wieder durch eine rechteckige Scheibe ersetzt.

VW Käfer & Young Neil
VW & Young Neil (Fotomontage)
Der Hubraum des Käfers 1200 war 1954 auf 1192 cm³ vergrößert worden, wodurch die PS-Zahl von 25 auf 30 stieg. Damit beschleunigte der luftgekühlte 4-Zylinder-Motor im Heck den kleine Wagen auf 110 km/h. Die Exportmodelle, die Volkswagen damals in über 100 Länder lieferte, waren gegenüber den in Deutschland verkauften Modellen etwas besser ausgestattet. Der Käfer 1200 wurde bis ins Jahr 1965 gebaut und dann durch das Modell 1200A mit 34 PS abgelöst.

Unklar bleibt, in welcher Farbe der Käfer der Youngs damals genau lackiert war. Neil Young hat die Zeichnung im Buch mit grünen Wasserfarben koloriert. Laut VW war der Käfer im Jahr 1956 ab Werk in zwei verschiedenen Grüntönen lieferbar. Die Lacknummern lauteten L313 "schilfgrün" und L315 "dschungelgrün". Ob der junge Neil Young und sein Vater also als Schilf oder Dschungel über Kanadas Landstraßen fuhren, bleibt leider offen. Neil Youngs Gemälde im Buch sieht aber eher nach dschungelgrun aus, allerdings ist der Musiker ja bekanntlich farbenblind.

Neil Youngs zweites deutsches Auto, einen Mercedes stellt "Rusted Moon" in der nächsten Folge vor.


Ähnliche Modelle:
  1. Special Deluxe - Neil Youngs zweites Buch
  2. Der Maler Neil Young - Ein Blinder spricht von der Farbe
  3. Rush Hour auf dem Human Highway - Neil Youngs Autos

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen