Samstag, 13. September 2014

Neil Young bei FamAid 2014: Akustisch die Erde retten

Neil Young FarmAid 2014
Neil Young und Willie Nelsons Söhne
Neil Young überraschte am Sanstagabend in Raleigh, North Carolina beim Benefizkonzert FarmAid 2014 mit einer akustischen Fassung seines neuen Öko-Songs "Who's Gonna Stand Up And Save The Earth". Nach der elektrischen Version der Europatour und dem jüngst aufgetauchten Bigband-Arrangement des kommenden Albums "Storytone" griff Neil Young auf der FarmAid-Bühne nun also zur kleinen Don Musser-Parlourgitarre.

Auf der Bühne stand auch Woody, der Holzindianer, der sich über "Pocahontas" freuen konnte. Zuvor gab es mit "Heart Of Gold" und "Comes A Time" zwei weitere akustische Klassiker aus Youngs Kanon, die wohl auch auf der Setlist der kommenden Solo-Shows in Boston und Philadelphia stehen werden.

Sein aktuelles Protect-Earth-Thema brachte Neil Young außer mit "Who's Gonna Stand Up" und einigen Ansagen über Umweltschutz, Big-Oil-Lobbyismus und Bioanbau auch mit seiner Hymne "Mother Earth" über die Rampe. Die spielte er, wie schon auf der "Honour The Treaties"-Tour im Januar, auf der Pumporgel. Dabei wurde er von Mickey Raphael von Willie Nelsons Band auf der Mundharmonika begleitet. Nelsons Söhne Lukas und Micah begleiteten Neil Young dann am Ende seines 45-minütigen Sets bei "Rockin' In The Free World". [Weiter mit Fotogalerie ...]

Die Setlist war mit Spannung erwartet worden. Im letzten Jahr hatte Neil Young mit Coverversionen anderer Songwriter überrascht, die später auf seinem Album "A Letter Home" erschienen waren. Damals erfolgten die Aufnahmen für das Album in Jack Whites Studio unmittelbar vor FarmAid 2014. Auch kurz vor FarmAid 2014 stand Neil Young für die Aufnahmen zu einem neuen Album "Storytone" im Studio. Die in Raleigh präsentierten Songs "Who's Gonna Stand Up" und das auf das bislang unveröffentlichte "Standing In The Light Of Love" könnten also auf "Storytone" vertreten sein. Die vollständige Setlist steht rechts im Radar.

Am 27. September werden Neil Young und Willie Nelson wieder gemeinsam auf der Bühne stehen. Beim "Hope The Havest"-Festival in Nebraska beteiligen sich die beiden beim musikalischen Protest gegen die Keystone-XL-Pipeline. Die Setlist von FarmAid wäre auch dort passend.


Fotos & Screenshots (by FarmAid.org , Falko, ...)








Ähnliche Artikel:
  1. Cover von Neil Youngs Album 'Storytone' aufgetaucht?
  2. Live-Song mit Bigband: Vorschau auf neues Album?
  3. Poncho Sampedro: Wir waren nicht länger 'Crazy Horse'

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen