Montag, 30. Juni 2014

Behinderte sollten für Crazy Horse in Israel Aufschlag zahlen

Foto: Tomer Cooper via Facebook
Foto: Tomer Cooper 
In der Alchemy-Tour 2014 steckt weiterhin der Wurm. Während eine offizielle Bestätigung des Ausfalls von Bassist Billy Talbot weiter auf sich warten lässt, berichtet die Zeitung "Israel Times" von einem peinlichen Versehen beim Kartenverkauf für das Konzert von Neil Young & Crazy Horse am 17. Juli in Tel Aviv. Dort hat man Rollstuhlfahrern Karten mit einem Preisaufschlag verkauft.

Laut der Zeitung habe ein Behinderter Neil Young-Fan ein Ticket für den speziell mit einer Rampe versehen Rollstuhlbereich gekauft. Statt der 340 Schekel für das normale Ticket, wurden ihm vom Tickethändler EVENTIM dann aber 425 Schekel in Rechnung gestellt - ein satter Aufpreis von 25 Prozent. Auf Anfrage habe man ihm den Mehrpreis auch noch mit dem Hinweis erklärt, durch die Rampe habe er ja schließlich einen besseren Blick auf die Bühne im Hayarkon Park.

Nachdem der örtliche Konzertveranstalter Shuki Weiss eingeschaltet wurde, war dann von einem "Versehen" die Rede. Behinderte Konzertbesucher würden den zu viel bezahlten Ticketpreis am Tag der Show zurückerstattet bekommen. Der Vorfall beim allerersten Konzert in Israel dürfte Neil Young, selbst Vater eines auf den Rollstuhl angewiesenen Sohns und Veranstalter der Bridge-School-Benefit-Konzerte für eine Behindertenschule, wenig gefallen haben.

Ähnliche Artikel:
  1. Neil Young & Crazy Horse im Juli nach Israel
  2. Roger Waters greift Neil Young wegen Israel-Konzert an
  3. Farmer Ben und die Bio-Eier von Georgette

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen