Donnerstag, 26. Juni 2014

Neil Youngs Album "Harvest" im US-Parlament

Neil Young - Harvest - US-Parlament
"Harvest" im US-Parlament (Screenshots Parlaments-TV)
Neil Young war am Mittwoch Gegenstand im Ausschuss für Justiz des amerikanischen Repräsentantenhauses. In einer Sachverständigenanhörung im laufenden Gesetzgebungsverfahren zur Neuregelung des US-Urheberrechts kramte ein Ausschussmitglied Neil Youngs Album "Harvest" hervor und hielt es nach oben. Anlass war die Kritik an einer geplanten Regelung, wonach Songwriter keine Tantienten erhalten sollen, wenn Radiosender Songs ausstrahlen, die vor dem 15. Februar 1972 erschienen sind. Davon wäre auch Neil Young betroffen. Dessen Album "Harvest" erschien bekanntlich einen Tag vorher, am 14. Februar 1972.

Zu der Anhörung waren Vertreter von Radiosendern, Musikindustrie und Songwriter-Vereinigung geladen. Für die Americana Music Association (AMA) gab Rosanne Cash, Tochter der Country-Legende Johhny Cash, eine Stellungnahme ab. Wer sich die Ausschussanhörung ansehen will (auf English) kann das mit diesem Video-Webcast tun. Die "Harvest-Szene" kommt bei Zeitmarke 02:08:35.

Ähnliche Artikel:
  1. Wikileaks enthüllt: Kalter Diplomatenkrieg wegen Neil Young
  2. Die Scheune wackelt - Video der Harvest-Session
  3. Harvest - Warners Dankeschön an die Radiosender

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen