Montag, 16. Juni 2014

Vor 45 Jahren: Neil Young ließ Toronto wegen CSNY im Stich

Mariposa Folk Festival 1969
Vor 45 Jahren, im Sommer 1969, hätte Neil Youngs Geburtsstadt Toronto beinahe ein zweites Solo-Konzert ihres berühmten Sohnes erlebt. Nachdem der Musiker bereits Anfang Februar 1969 an sechs Tagen hintereinander in Torontos berühmtem "Riverboat Coffehouse" aufgetreten war, sollte er am 25. Juli auch beim Mariposa Folk-Festival spielen. Das seit 1961 in Ontario veranstaltete Festival fand 1969, wie bereits schon im Vorjahr, an drei Tagen auf den Toronto Islands statt - einer Inselgruppe im Ontario-See. Neben Neil Young waren unter anderem Joan Baez, Joni Mitchell, Ian and Sylvia und Pete Seeger gebucht.

Der Festivalauftritt Neil Youngs bei Mariposa 1969 kam dann aber doch nicht zustande. Kurzfristig, zwei Wochen vor Festivalbeginn, erhielten die Veranstalter eine Absage. Offizieller Grund für den Rückzieher: Neil Youngs Einstieg bei Crosby, Stills, Nash & Young. Mit der neuen Supergruppe ging er ab August auf Tournee, zu deren 36 Shows auch ein Festivalauftritt gehörte: Woodstock.

Post Nr. 1000
Gegen das gigantische Woodstock hatte das kleine, bescheidene Mariposa natürlich keine Chance. Obwohl der "Helicopter Day" von Woodstock ganz sicher nicht unmittelbar etwas mit der Absage an Toronto zu tun hatte. Rein zeitlich hätte Neil Young den Solo-Auftritt in Kanada durchaus in seinem Kalender unterbringen können. Bis zur CSNY-Tour waren schließlich noch vier Wochen Zeit. Vermutlich hätte ein erneuter Solo-Auftritt aber einfach nicht mehr ins Konzept gepasst: Der Riverboat-Gig in Toronto im Februar war nämlich erst einmal der letzte, bei dem Neil Young alleine auftrat. Schon drei Tage später, beim Auftritt im "Bitter End" in New York City, präsentierte er "Crazy Horse" als neue Band. Mit ihr bestritt Young während der 1969er "Crazy Horse"-Tour bis zum Juni insgesamt 37 Shows, ehe er sich dann CSNY anschloss. Ein erneuter Solo-Gig in Mariposa hätte die vom Zick-Zack-Kurs irritierten Fans wohl vollends verwirrt. [Weiter mit Neil Young in Mariposa ...]

Bruce Cockburn als Ersatz

Neil Young Mariposa Folk Festival 1969
Die Festivalveranstalter in Toronto fanden schnell Ersatz. An Stelle von Neil Young, stand dessen kanadischer Landsmann Bruce Cockburn am 25. Juli auf der Bühne auf Center Island. Cockburn hatte sich gerade für eine Solo-Karriere entschieden, nachdem er zuvor in mehren kanadischen Bands spielte. Zuletzt hatte er sich 1968 in Toronto für kurze Zeit "3's A Crowd" angeschlossen. In dieser Band hatten zuvor auch schon Comrie Smith und Ken Koblun gespielt. Beide waren Schulfreunde Neil Youngs - Smith in Toronto und Koblun in Winnipeg.

Wiedergutmachung mit "Heart Of Gold"

Neil Young hat seine kurzfristige Absage an Mariposa dann drei Jahre später wieder gut gemacht. Beim Festival von 1972 tauchte er - wie übrigens auch Bob Dylan - zur Verblüffung der Veranstalter in Toronto auf und spielte ein kurzes akustisches Set einschließlich seines damals aktuellen Hits "Heart of Gold". Im kommerziell äußerst erfolgreichen "Harvest-Jahr" 1972 war das Mariposa Folk-Festival das einzige Konzert überhaupt - abgesehen von drei Gastauftritten bei Shows von Joni Mitchell, David Crosby und Stephen Stills. Toronto war also mehr als entschädigt dafür, dass Neil Young seine Geburtsstadt 1969 wegen CSNY im Stich ließ.

Zeitungsmeldung der "Montreal Gazette" (Klick zum Vergrößern)

Ähnliche Artikel:
  1. Vor 45 Jahren: Not Everybody Knows This Is ... Robin Lane
  2. 1. Album von Neil Young & Crazy Horse war der letzte Dreck
  3. The Landlord Disaster - Neil Youngs Film-Flop von 1969

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen