Sonntag, 4. Mai 2014

Neil Young Archives Vol. 2 kommen als Pono - aber wann?

UNCUT und MOJO mit Neil Young
Neil Young heizt mal wieder die Spekulationen über seine "Archives Vol 2" an. Und wie immer beim Thema Archives, sorgt er dabei für mehr Fragezeichen als Klarheit. Diesmal hat sich Neil Young die gerade erschienen Juni-Ausgaben der beiden britischen Musikmagazine UNCUT und MOJO für sein übliches Verwirrspiel ausgesucht.

In MOJO äußert sich Neil Young im Gespräch mit Sylvie Simmons zu den "Archives Vol. 2": "Ist Ende Juni fertig. Es wird in PONO sein." Kein anderes Format? "Ich denke nicht. Es mag ein paar Leute geben, die Blu-ray wollen. Wir werden darüber mit der Plattenfirma reden müssen, aber das wird erst im nächsten Jahr sein." In UNCUT erklärt Neil Young dagegen: "Archives 2 braucht noch ein Jahr, bis es herauskommt, und es wird in einem digitalen Format veröffentlicht werden, und es wird eine Menge von den Inhalten haben, die die Blu-Rays [des ersten Archivs] hatten." [Weiter mit Archives-Infos ...]

Neil Young Archives Vol. 1
Archives #1 - Vol. 2 nur digital?
Klar scheint bislang also nur das Format der zweiten Archiv-Folge zu sein: Digital und voraussichtlich als FLAC im PonoMusic-Webstore. Der startet spätestens mit Auslieferung der ersten PonoPlayer im Oktober. Neil Young hatte bereits angekündigt, dass dann auch sein kompletter Back-Katalog im Pono-Format verfügbar sein wird. Insofern wäre es also keine Überraschung, wenn dazu auch die Songs der "Archives Vol. 1" und "Vol. 2" gehören. Durch das offene FLAC-Format von Pono und die verfügbaren unterschiedlichen Qualitätsstufen der Files wäre der Kundenkreis auch nicht ausschließlich auf Pono-Nutzer beschränkt.

Offen bliebe dann aber, in welche Weise die grafische Benutzeroberfläche, die Dokumente, Videos und Fotos in der Pono-Variante realisiert werden sollen. Das kleine Display des PonoPlayers wäre dafür jedenfalls völlig ungeeignet. Sollten die "Archives Vol. 2" also tatsächlich ausschließlich digital veröffentlicht werden, müsste Youngs Team die grafische Aufbereitung als PC-Software oder App realisieren. Das wäre grundsätzlich kein Problem, war das Interface von "Vol. 1" doch ohnehin in Java programmier. Oder Neil Young verzichtet komplett auf eine grafische Aufbereitung und liefert nur die Musikdateien. Trotz zweier Interviews gibt es also weiter mehr Fragen als Antworten - typisch Neil Young eben ...

Ähnliche Artikel:
  1. Statistik beweist: Neil Young im Alter immer länger
  2. Große Analyse: Words (Between the Lines of Age), Folge 1
  3. Vor 40 Jahren: The Eagles, Marlon Brando und Neil Young

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen