Sonntag, 6. April 2014

Neil Young am Piano: Nils Lofgrens Kellerfund von 1973

Nils Lofgren - Boxset "Face The Music"
Boxset "Face The Music"
Nils Lofgren veröffentlicht am 27. Mai das Boxset "Face The Music". Das monumentale Set mit 9 CDs, einer DVD sowie einem 136-seitigen Booklet enthält das vollständige Werk des Musikers einschließlich seiner Alben mit der Band "Grin" sowie der Solo-Alben.

Unter den insgesamt 169 Songs sind auch zwei CDs mit 40 unveröffentlichten. Überraschung: Nils Lofgren entdeckte im Keller vergessene Bänder von den Aufnahmen zum dritten "Grin" Album "Gone Crazy", das wie alle "Grin"-Alben von David Briggs produziert wurde. Darauf fand sich auch der unveröffentlichte Song "Keith Don't Go", auf dem kein geringerer als Neil Young Piano spielt und Gesang beisteuerte.

In einem Interview mit David Browne vom "Rolling Stone" erzählte Lofgren jetzt zum Hintergrund seines Kellerfundes: "Neil war auf Durchreise während einer Tour in der Stadt und [unser Produzent David] Briggs brachte ihn mit zu uns. Neil übernahm Gesang und Piano - und es ist selten, dass er Piano bei einer Session spielt. Ich dachte, das Band sei verloren gegangen. Wir fanden die 16-Spur-Aufnahme im Keller des Hauses in Maryland, in dem ich aufwuchs."



In "Keith Don't Go" geht es um Stones-Gitarrist Keith Richards. Nils Lofgren schrieb den Song, wie er im Interview erzählte, während der "Tonight's The Night"-Tour 1973 mit Neil Young in England. Damals hätten nach den Gigs immer irgendwelche Leute besorgt über Keith Richards Gesundheitszustand gesprochen und baldiges Unheil prophezeit. Nils Lofgren: "Meine Güte, der Typ hatte gerade 'Exile on Main St.' gemacht. Ich war nicht besorgt über Keith, aber jeden Tag wurde ich damit bombardiert. Also schrieb ich ein Dankeschön an ihn. Ich machte damals bereits diese dunkle, unheimliche Musik." [Weiter mit Nils Lofgren & Neil Young ...]

Grin "Gone Crazy", 1973
Grin "Gone Crazy", 1973
Nils Lofgren hatte Neil Young im Mai 1969 in Washington kennengelernt, als dieser mit "Crazy Horse" im örtlichen Club "The Cellar Door" auftrat - über ein Jahr vor dem Solo-Gig von 1970, der kürzlich als Archivalbum veröffentlicht wurde. Danach verbrachten sie zwei Tage gemeinsam in Washington, bevor Lofgren mit "Grin" nach Kalifornien zog. Dort lebte er wie Neil Young im Topanga Canyon. Der jammte dort gelegentlich mit "Grin", die Hausband im "Topanga Coral" wurden.  Neil Young spielte mit "Crazy Horse" auch auf ihrem ersten Album, das David Briggs mit ihnen in Neil Youngs Haus aufnahm.

1970 spielte Nils Lofgren dann als Pianist auf Neil Youngs Album "After The Gold Rush" - obwohl der damals 18-jährige Gitarrist zuvor noch nie in die Tasten gegriffen hatte. "After The Gold Rush" erschien fast zeitgleich mit "Grins" Debütalbum. Lofgren spielt auch auf Youngs Album "Tonight's The Night" und ging als Mitglied der "Santa Monica Flyers" und der "Trans Band" mit Neil Young auf Tour.

2008 veröffentlichte Nils Lofgrens mit "The Loner – Nils Sings Neil" ein Album mit akustischen Coverversionen Neil Youngs. Sein limitiertes 10-Discs-Boxset "Face The Music" ist ab sofort bei Amazon vorbestellbar.

Ähnliche Artikel:
  1. 'Checkpoint Shakey' - Neil Young und die Berliner Mauer
  2. Crazy Horse spielten "Born in the USA" auf Springsteen-Gala
  3. Die 12 Saiten des Neil Young - Back in the old folky days

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen