Freitag, 4. April 2014

Sleeps With Angels: Vor 20 Jahren starb Kurt Cobain

Sleeps With Angels
Vor 20 Jahren, am 5. April 1994, starb der amerikanische Rockmusiker Kurt Cobain, Sänger und Gitarrist der Band "Nirvana". Er hatte sich im Alter von nur 27 Jahren mit einer Schrotflinte das Leben genommen. Der Tod Cobains ist durch seinen Abschiedsbrief und die darin zitierte Textzeile "It's better to burn out than to fade away" für immer eng mit Neil Young verbunden.

In seinen Memoiren "Waging Heavy Peace" hat Neil Young noch einmal beschrieben, wie er Kurt Cobain kurz vor dessen Selbstmord zu erreichen versuchte. Sein Hilfsangebot für den von Drogen und psychischen Problemen belasteten Musiker aus Seattle kam aber zu spät. Im letzten Jahr erzählte Neil Young, wie er bei seinem Auftritt bei FarmAid 2013 mit Folk-Legende Pete Seeger darüber sprach. Anlass war Youngs Coverversion des Songwriteres Phil Ochs, der im Jahr 1976 Selbstmord verübte, was damals wiederum Pete Seeger nicht verhindern konnte.

Neil Young hat Kurt Cobain gemocht. "Er hat mich wirklich inspiriert. Er war so toll. Großartig. Einer der Besten, mehr noch. Kurt war für mich einer der absolut Besten aller Zeiten", erklärte Young einmal in einem Interview. Er mochte auch die Musik Cobains und die seiner Epigonen, ließ junge Gitarrenbands als Vorgruppe bei sich spielen. Mit "Pearl Jam" stand er selber auf der Bühne, produzierte mit ihnen ein gemeinsames Album. "Peal Jam"-Frontmann Eddie Vedder und Ex-"Nirvana"-Drummer Dave Grohl gehören noch heute zu Youngs engen Freunden. Umgekehrt haben sich die Bands des Grunge oder Seattle-Sounds auch immer auf Neil Young bezogen, dessen roher Gitarrensound auf Alben wie "Reagged Glory" ihnen als Blaupause diente. [Weiter ...]

Neil Young - Godfather of Grunge
Das Attribut "Godfather of Grunge", das Neil Young seit einen Artikel von Steve Martin im Magazin "Pulse!" von Ende 1991 anhängt, hat er aber nie gemocht. Als Pate dieses Musikstils sieht sich Neil Young dennoch - irgendie zumindest. "Nenn' mich Don Grungio" entgegnete er einmal einem Interviewer, der ihn auf das Godfather-Klisché ansprach.

Die Nachricht vom Tod Kurt Cobains erreichte Neil Young damals während der Produktion eines Albums mit "Crazy Horse" in den Complex Studios von Los Angeles. Die Aufnahmen dazu waren im April 1994 schon weitgehend abgeschlossen. Erschüttert von der Todesnachricht, skizzierte Young einen Song für Kurt Cobain - auf einem Streichholzheftchen während eines Prominenten-Golfturnieres.

Am 25. April 1994 nahm er diesen Song dann in den Complex Studios auf. Die ursprünglich 21-minütige Fassung wurde im Laufe der Bearbeitung dann auf die 2:44 Minuten der Albumfassung eingedampft. Der Titel dieses zuletzt aufgenommen Songs war dann am Ende auch der Titel des gesamten Albums: "Sleeps With Angels".
"He wasn't worried / At least he wasn't alone (Too late)
He sleeps with angels (Too soon) / He's always on someone's mind
He sleeps with angels (Too late) / He sleeps with angels (Too soon)"

Neil Young & Crazy Horse spielten sechs Monate später, beim Bridge School Benefit 1994, eine akustische Version von "Sleeps With Angels".




Ähnliche Artikel:
  1. Folk-Legende Pete Seeger mit 94 Jahren gestorben
  2. J.J. Cale ist tot - wichtiger Einfluss auf Neil Young
  3. Gitarrenlegende Bert Jansch ist tot

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen