Samstag, 29. März 2014

UPDATE #6: Neil Young spielt 'Thrasher' in Los Angeles

Foto: Joni Milken-Noah
Überraschungen im Dolby Theatre: Bei der ersten von vier akustischen Solo-Shows in Los Angeles präsentierte Neil Young zwar weitgehend dasselbe Programm wie bei den letzten Solokonzerten in der Carnegie Hall und auf der "Honour The Treaties" Tour im Januar. Auch diesmal eröffnete er den Querschnitt aus seinem Lebenswerk mit Schwerpunkt in den 1970er Jahren mit "From Hank to Hendrix", baute dann aber ein paar zusätzliche Perlen in die Setlist ein.

In die schon bekannten Reihenfolge der wieder mit Gitarre, Banjo, Klavier und Pumporgel begleiteten Songs rutschte im ersten Set vor der Pause aber "Philadelphia" neu hinein. Die anrührende Pianoballade aus dem Soundtrack von Jonathan Demmes gleichnamigen Film von 1994 war bislang nur auf der Solo-Tour 1999 in Neil Youngs Programm. Der Song war 1994 für den Oskar nominiert, Demmes Film über die Ausgrenzung von Aids-Kranken erhielt 1994 zwei Oskars. Dass Neil Young den Song jetzt im "Dolby Theatre" spielte, in dem seit 2002 die Oskar-Verleihung stattfindet, ist eine Hommage an seinen Freund Jonathan Demme.

Nach der Pause überraschte Neil Young das ausverkaufte Dolby Theatre mit Gordon Lightfoots "If You Could Read My Mind" - möglicherweise ein weiterer Hinweis auf sein kommendes Album "A Letter Home". Bislang hatte er schon Lightfoots "Early Morning Rain" mehrfach im Programm. Mit "Flying On The Ground Is Wrong" zollte Neil Young in Los Angeles auch seiner alten Band "Buffalo Springfield" Respekt, die 1966 nahe der Halle auf dem Sunset Strip gegründet wurde. [Weiter mit 'Thrasher' und Setlist ...]

Neil Young, Dolby Theatre
(Fotomontage)
Größte Überraschung des Abends aber war sicherlich "Thrasher". Den sehr persönlichen Song über seine damalige Abkehr von den Kollegen Crosby, Stills und Nash vom Album "Rust Never Sleeps" hatte Neil Young seit der "Rust Never Sleeps"-Tour vor 36 Jahren nicht mehr live gespielt. Das Ausgraben dieses Songs so kurz nach der Reunion von CSN&Y beim Bridge School Benefit  Ende letzten Jahres und vor dem für Sommer erwarteten CSN&Y-Boxset wirft Fragen auf.

Neil Young war wieder in Grau/Schwarz gekleidet. Im Bühnenbild fehlten diesmal die großen Indianerfedern, die in New York und Kanada auf sein Anliegen "Honour The Treaties" zugunsten der First Nations im kanadischen Ölsandabbaugebiet hinwiesen. Der indianische Aspekt war in Los Angeles durch riesige "Indian Rugs" - Teppiche mit indianischen Webmustern - im Bühnenhintergrund präsent.

Die zweite von vier Shows folgt am heutigen Sonntagabend. Vollständige Setlist rechts im Radar. Updates folgen ...

Kritiken/Reviews

Randy Lewis, L.A. Times Pop & Hiss blog: "Die 2 ½-Stunden-Show, mit einer 30-minütigen Pause, erstreckte sich über seine Karriere. zwar überwiegend mit den Songs, die er in New York gespielt hatte, aber immer noch randvoll mit dem ihm eigenen Sinn für Spontaneität, mit einer im Moment zum Leben erweckten Kunstfertigkeit, was Young für viele zu einer solch heiligen Figur macht. Es ist die gleiche Art von Show, die Jonathan Demme 2012 in seinem Konzertfilm "Neil Young Journeys" dokumentierte. (...) Als Karriere-Retrospektive ließ das Konzert am Sonntag wenig vermissen. Außer hinsichtlich der Frage, wo Young in Bezug auf die Erweiterung seines bereits imposanten Werks steht. In seinem Buch 'Waging Heavy Peace' von 2012 schreib er, dass der kreative Funke für das Liederschreiben schwerer zu entzünden sei, seit er sich entschloss, mit dem Rauchen von Marihuana aufzuhören."


Emily Zemler, Hollywood Reporter: "Der Sängerin begann, die Geschichten zu den Instrumenten zu erzählen, etwas in der gleichen Weise, wie man die Bedeutung eines Haushaltsartikel seinem Enkelkind erklärt, das gekommen zu Besuch gekommen ist. (...) Wenn er auch anfangs etwas zurückhaltend war, besonders in Bezug auf die emotionale Offenheit seiner Darstellung, so taute der Sängerin bis zum Ende deutlich auf. Nach 'Long May You Run',  mit aufrichtiger Begeisterung dargeboten, stand Young da, winkte noch einmal und dankte dem Publikum für sein Kommen, eine schlichter Abschied für diejenigen, die gekommen waren, um ihn in seinem Haus zu besuchen."




Video: Neil Young -"Trasher" - Los Angels, 29. März 2014




Video: Neil Young -"Goin' Back" - Los Angels, 29. März 2014




Ähnliche Artikel:
  1. Ende der Honour-The-Treaties-Tour: Showdown in Calgary
  2. Show #4 in der Carnegie Hall: "Out of My Mind" auf der Orgel
  3. Neil Young Tourkalender 2014

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen