Montag, 21. Oktober 2013

UPDATED: Alter Kellergeist: Neues Album "Cellar Door 1970"

Neil Young Live at The Cellar Door 1970
2013 wird nicht das dritte Jahr seit 1966 ohne Neil-Young-Album. Am 26. November 10. Dezember (in Deutschland bereits am 6. Dezember) kommt nun doch das ursprünglich einmal für September angekündigte Album „Live at The Cellar Door 1970“. Das digital, als CD und Vinyl-LP erhältliche Album erscheint als "Nr. 2.5" in der „Archives Performance Series“, in der zuletzt 2011 „A Treasure“ mit Live-Aufnahmen aus der „International Harvester“-Ära erschienen ist. "A Treasure" war außer als CD- und Vinyl auch als Blu-Ray-Version veröffentlicht worden. 

„Live at The Cellar Door 1970“ enthält Mitschnitte von vier Konzerten, die Neil Young im Rahmen seiner US-Solo-Tour vom 30. November bis 2. Dezember 1970 im Club „The Cellar Door“ in Washington D.C. gab. Wie Neil Young in seiner 2012 erschienen Autobiographie “Waging Heavy Peace” berichtet, sind die Shows damals von Toningenieur Henry Lewy aufgenommen worden. Sie sollten ursprünglich zusammen mit einem elektrischen „Crazy Horse“-Set aus dem „Fillmore East“ von Frühjahr 1970 als Live-Album erschienen, bevor sich Neil Young kurzfristig zur Produktion von „Harvest“ entschied. [Weiter mit Setlist und Hintergrundinfos ...]

Während die Aufnahmen aus dem „Fillmore East“ bereits im Jahr 2006 als erste Veröffentlichung der "Archives Performance Series“ herauskamen, wollte Neil Young die Aufnahmen aus dem „Cellar Door“ eigentlich als kostenlosen Bonus zum Archives Vol.1 Box-Set veröffentlichen. Als jetzt eigenständiges Album komplettiert „Live at The Cellar Door 1970“ die bereits erschienen Archivalben mit Solo-Live-Auftritten aus den Anfangsjahren von Neil Youngs Karriere. Zeitlich ordnet sich das Album damit zwischen „Sugar Mountain - Live at Canterbury House 1968“, “Live at the Riverboat 1969” und „Live at Massey Hall 1971“ ein.

11 der 13 Songs sind allerdings auch auf einem oder auf gleich mehreren der anderen Alben der Performance Serie zu finden. „See The Sky About To Rain“ von den „Cellar Door“-Bändern erschien zudem schon in den „Neil Young Archives Vol. 1“. „After The Gold Rush“ ist der Titelsong des gleichnamigen Albums, das 1970 noch vor der Show im "The Cellar Door" herauskam.

Mit „Only Love Can Break Your Heart“ und "Cinnamon Girl" (am Piano!) sind letztlich nur zwei Songs auf dem Album, die bislang noch nicht in einer der frühen akustischen Solo-Fassungen veröffentlicht wurden. "Cinnamon Girl" ist zudem auf "Live At The Filmore East 1970" in einer elektrischen Fassung mit "Crazy Horse" aus dem gleichen Jahr erhältlich. Damit scheint „Live at The Cellar Door 1970“ auf den ersten Blick nur für solche Fans von Interesse, die selbst die subtilsten Entwicklungen von Künstler und Songmaterial in dem engen Zeitfenster von 1968 bis 1971 der nunmehr vier frühen Live-Solo-Alben dokumentiert wissen wollen.

Interessant ist auch der Veröffentlichungstermin: Neil Young bringt ein weiteres Juwel seiner frühen Solo-Konzerte just aus jenem Jahr 1970, in dem auch auch das erste Album - "Deja Vu" - mit "CSNY" erschien. Und es erscheint nur vier Wochen nach der CSN&Y-Reunion beim Bridge-School-Benefit Ende Oktober. Die Ankündigung erfolgt sogar weniger als eine Woche vor der CSN&Y-Reunion. Deutlicher kann man seinen Anspruch auf künstlerische Eigenständigkeit wohl nicht zum Ausdruck bringen. Neil Young scheint den Ball in Sachen Wiederbelebung von CSN&Y ganz offensichtlich lieber flach halten zu wollen.

UPDATED 23.10.: In einer am 21. Oktober per E-Mail verbreiteten Mitteilung von Neil Young/Warner wurde das Album noch für den 26. November angekündigt. Inzwischen erfolgte eine Korrektur auf Dienstag, den 10. Dezember in Nordarmerika. Für Deutschland, wo Alben traditionell Freitags erscheinen, wurde jetzt der 6. Dezember als Erscheinungstag offiziell mitgeteilt.

Tracklist "Neil Young - Live at The Cellar Door 1970“

Side One:

1. "Tell Me Why"
2. "Only Love Can Break Your Heart"
3. "After the Gold Rush"
4. "Expecting to Fly"
5. "Bad Fog of Loneliness"
6. "Old Man
7. Birds"

Side Two:

1. "Don't Let It Bring You Down"
2. "See the Sky About to Rain"
3. "Cinnamon Girl"
4. "I Am a Child"
5. "Down by the River"
6. "Flying on the Ground Is Wrong"

Recording: Henry Lewy
Produzent: Neil Young
Mastering: Chris Bellman at Bernie Grundman Mastering.
180 gr. Vinyl gepresst bei Pallas, Deutschland 


Ähnliche Artikel:
  1. Album "A Treasure" erscheint am 14. Juni
  2. 'Psychedelic Pill' Special - Alles über das neue Album
  3. Das große Americana Special - Alles zum neuen Album

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen