Dienstag, 10. September 2013

Mehr Bio-Treibstoff: Neil Young demonstriert in Washington

Neil Young Capitol Hill Washington DC
Neil Young spricht in Washington
Neil Young mischt sich in Washington in die große Politik ein: Am Montag nahm der Musiker an einer Kundgebung der „National Farmers Union“ auf dem Capitol Hill teil. Dort geht derzeit die politische Debatte um die Verabschiedung eines neuen nationalen Landwirtschaftsgesetztes (Farm Bill) in die entscheidende Runde. Senat und Kongress hatten dazu unterschiedliche Entwürfe vorlegt. Zusammen mit der Farmers Union, dem Sprecher der demokratischen Mehrheitsfraktion im Senat, Senator Harry Reid, sowie der Vorsitzenden des Landwirtschaftsausschusses, Senatorin Debbie Stabenow, warb Neil Young auf eine Pressekonferenz für die Verabschiedung des von den Demokraten im Senat vorgelegten Entwurfs.

Neil Young geht es dabei vor allem um gesetzliche Standards für die Produktion von Bio-Ethanol aus nachhaltig erzeugter Biomasse. Er war mit seinem Hybrid-Fahrzeug LincVolt quer über den amerikanischen Kontinent nach Washington gereist, um für den von ihn favorisierten Treibstoff zu werben. In seinem Statement vor der Hauptstadtpresse schilderte Neil Young auch seine Eindrücke, die er auf der Reise im amerikanisch-kanadischen Grenzgebiet gesammelt hat. Dort wird im Tagebau konventionelles Erdöl aus Ölsanden gewonnen. Das habe Teile Kanadas in eine Wüste verwandelt, wo es nun aussehe "wie in Hiroshima".

Anekdote am Rande: Senator Harry Reid war Presseberichten zufolge enttäuscht darüber, das Neil Young ohne Gitarre erschien war und auch nicht sang. Er spielte daraufhin einen Song des Musikers auf seinem Mobiltelefon ab und hielt es ans Mikrofon. [Weiter mit Fotos und Video …]



 




(Fotos: National Farmers Union)


Video: Neil Youngs Pressekonferenz, gedeht von Rustie Howell Posner für Thrasher's Weat:




Ähnliche Artikel:
  1. Rock-Poet besucht POET - Neue Songs
  2. Früher gab es mehr Vögel - Neil Young auf Umweltkonferenz
  3. I'm The Ocean: Neil Young unterstützt Schutz der Weltmeere

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen