Freitag, 30. August 2013

Rätselhaftes Asien: "Heart Of Gold" aus der Militärdiktatur

Auf "Rusted Moon" gab es schon viele Stories über besondere oder seltsame Coverversionen von Neil Youngs Liedern. Diesmal geht es aber um die wohl außergewöhnlichste Version, die bislang auf diesem Blog vorgestellt wurde: Neil Youngs Hit "Heart Of Gold" in burmesischer Sprache aus Anfang der 1970er Jahre. Interpret ist der burmesische Sänger "Min Min Latte".

Diese geheimnisvolle Cover-Perle stammt aus einem Land, das bereits für sich ein Mysterium ist: Myanmar. Der kleine Staat in Südostasien, eingezwängt zwischen den Riesen China, Indien, Bangladesch und Thailand, ist ein weithin unbekanntes Land. Zur Verwirrung trägt auch der Umstand bei, dass neben Myanmar im Englischen "Burma" und im Deutschen "Birma" als Landesnamen gebräuchlich sind. Die offizielle Bezeichnung lautet "Republik der Union Myanmar".

Die weitgehende Abschottung von Myanmar/Birma/Burma geht auf die Militärherrschaft zurück, unter der das Land seit 1962 steht. Die Armee hatte damals mit einem Putsch eine kurze Phase der Demokratie nach dem Ende der bis 1948 dauernden britischen Kolonialherrschaft beendet. Im 2. Weltkrieg war Myanmar von den Japanern besetzt gewesen. Die Militärs regierten das Land mit harter Hand, haben zuletzt sogar die Hauptstadt von Rangun nach Naypyidaw in den unzugänglichen Dschungel im Landesinneren verlegt. Seit wenigen Jahren ist allerdings ein zaghafter Öffnungsprozess mit demokratischen Reformen eingeleitet worden. Als Staatsoberhaupt amtiert ein den früheren Militärmachthabern nahe stehender ehemaliger General. Bekannteste Oppositionsführerin ist die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. [Weiter mit 'Mono  vs. 'Stereo' ...]

Kampf "Mono" gegen "Stereo"

Karte von Myanmar/Birma/Burma
Min Min Latts burmesische/birmesische Version von "Heart Of Gold" stammt aus einer Zeit, in der in Myanmar/Birma/Burma westliche Rock- und Popmusik populär und noch erlaubt war. In "The Irrawaddy", einem in Thailand erscheinenden Nachrichtenmagazin für Myanmar/Birma/Burma, beschrieben die Journalisten Min Zin und Shawn L. Nance die damalige Entwicklung der sogenannten "Stereo Musik". Dieser Name geht darauf zurück, dass die einheimischen Pop-Künstler aus Gründen der Zensur meist nicht im staatlichen Radio gespielt wurden.

Die sozialistische Militärregierung versuchte "dekadente" westliche Einflüsse zu unterbinden und setzte eher auf traditionelle Volksmusik - gesendet in Mono. Zudem hatte das Regime sämtliche Einfuhrlizenzen für westliche Musik verboten. Produzenten westlich geprägter Pop-Musik setzen daher auf Coverversionen internationaler Hits, die sie mit einheimischen Künstlern produzierten. Da sie ohnehin nicht im staatlichen Mono-Radio gesendet wurden, nahmen sie die Platten gleich in Stereo auf und verkauften sie in Musikgeschäften und Teestuben. Die "Stereo-Sänger" erlebten trotz der staatliche Restriktionen einen regelrechten Boom, der zu Freiluft-"Stereo-Konzerten" führte. Die Popmusik wurde sogar fester Bestandteil der religiösen Feste.


Pionier der burmesischen Popmusik

Rock Of Gold in Myanmar
Die Militärregierung setzte zwar weiter auf Zensur und Repressalien, betätigte sich aber auch als musikalischer Trittbrettfahrer: Sie gaben Popmusik mit Propagandatexten in Auftrag, um zum Beispiel für staatliche angeordnete Abstimmungen zu werben. So kam es zu Lieder mit absurden Titeln wie "Lasst uns in die Wahlkabine gehen".

Die Popmusik in Myanmar/Birma/Burma entwickelte sich Mitte der 1970er Jahre dennoch weiter. Sogar Eigenkompositionen und elektronische Musik wurden produziert. "The Irrawaddy" beklagt aber, dass es in Myanmar/Birma/Burma nicht gelungen ist, eine eigenständige Popmusik hervorzubringen, wie zum Beispiel in Thailand oder Malaysia.

Min Min Latt, der Interpret von "Heart Of Gold" gehörte in den 1970er Jahren zu den Größen der Popmusik in Myanmar/Birma/Burma. "The Irrawaddy" zitiert Zeitzeugen, die ihn als "extrem fortschrittlich" und als "versierten Pionier der burmesischen Popmusik" bezeichnen, der die Fans des Landes für einen neuen Musikgeschmack sensibilisierte.

In westlichen Ohren - und mit 40 Jahren Abstand - mag das beim Anhören von Min Min Latts burmesischer Version von "Heart Of Gold" vielleicht seltsam erscheinen. Einen faszinierenden Reiz des Mysteriösen übt  diese seltene Cover-Perle aus der dunklen Zeit eines mysteriösen Landes aber auf jeden Fall aus. 

Links:

Ähnliche Artikel:
  1. Übersicht Coverversionen und Coversongs
  2. Erste Coverversion in Europa: 'Southern Man' aus Dänemark
  3. Familienbande – Töchter, Söhne, Enkelkinder covern Neil Young

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen